2024-05-29T06:38:12.186Z

Der Spieltag
Antonio Mlakic (rot) und dem TSV Aindling entglitt der mögliche Sieg gegen die Unterhaching im Endspurt.
Antonio Mlakic (rot) und dem TSV Aindling entglitt der mögliche Sieg gegen die Unterhaching im Endspurt. – Foto: Michael Hochgemuth

Aindling schnuppert an der Überraschung

Landesligist verlangt der SpVgg Unterhaching II alles ab +++ Erkheim verliert weiter an Boden +++ Bobingen erleitet den nächsten Rückschlag

Das Wetter spielte zwei Mal einen Streich, die Partien des FC Kempten gegen den FC Memmingen II und des VfB Durach gegen den TSV Schwabmünchen wurden nach den Niederschlägen im Allgäu abgesagt. Auf einen Einsatz hätte der TV Erkheim ganz gerne verzichtet, denn beim abstiegsgefährdeten SC Oberweikertshofen setzte es für den Tabellenzweiten der Landesliga Südwest eine 0:4-Niederlage. Den Meistertitel hat die SpVgg Unterhaching II nach dem 2:1-Erfolg beim TSV Aindling vor Augen, denn den Oberbayern fehlt nur noch ein Dreier zum Bayernliga-Aufstieg.

Eine knappe Stunde schien es, als könnte der TSV Aindling der SpVgg Unterhaching II ein Bein stellen. Doch dann drehte der designierte die Partie und gewann mit 2:1. „Wir waren auf Augenhöhe mit denen, das sollte uns Mut machen für die letzten vier Spiele. Auf die Leistung können wir aufbauen“, meinte TSV-Trainer Christian Adrianowytsch später.
Nach einem Schnitzer von Hachings Keeper Hannes Heilmair durfte sich Nico Gastl über das 1:0 nennen. Nach dem Wechsel unterstrichen die Oberbayern ihre Ambitionen deutlich. Doch bei Schüssen von Leonhard Grob und Alexander Leuthard war TSV-Keeper Robin Scheurer jeweils auf dem Posten. Beim nächsten Versuch machte es Leuthard mit dem 1:1. besser. Haching blieb dran und Domique Girtler erzielte kurz vor Schluss das 2:1. Den möglichen Aindlinger Ausgleich hätte Markus Lohner erzielen können., sein Schuss fiel jedoch zu schwach aus. (jeb) Lokalsport AN
Schiedsrichter: Simon Dimmerling (Wilhermsdorf) - Zuschauer: 150
Tore: 1:0 Nico Gastl (38.), 1:1 Alexander Leuthard (57.), 1:2 Dominique Girtler (88.)

Der Matchplan ist voll aufgegangen: hoch anlaufen und früh unter Druck setzen. „Das ist uns gut gelungen“, lobte Herbert Sailer. Der Trainer des FV Illertissen II sprach von einem verdienten 5:2-Erfolg seiner Mannschaft und davon, dass der FSV Pfaffenhofen dabei noch glimpflich davongekommen ist. Bereits nach zwei Minuten lag der FVI durch einen Treffer von Maximilian Seemüller mit 1:0 vorn. Seemüller war nicht zu bremsen und steuerte noch die drei weiteren Tore zum 4:0-Pausenstand bei. Die Pfaffenhofer hatten es Torhüter Moritz Köhler zu verdanken, dass es zu dem Zeitpunkt nicht noch höher stand. Das 5:0 von Denis Milic konnte jedoch auch Köhler nicht verhindern.
Ihren ersten Schuss auf das Illertisser Tor gaben die Pfaffenhofer in Form eines Freistoßes aus größerer Distanz ab (54.). Aufgrund etlicher Auswechslungen ging nun allerdings der Spielfluss bei den Hausherren etwas verloren. Pfaffenhofen kam erst in der Schlussphase der bis dahin weitgehend einseitigen Partie noch zu zwei Toren von Julian Hippacher und Sebastian Waas. (jürs) Lokalsport IZ
Schiedsrichter: Elias Wörz (Friesenried) - Zuschauer: 15
Tore: 1:0 Maximilian Seemüller (3.), 2:0 Maximilian Seemüller (19.), 3:0 Maximilian Seemüller (26.), 4:0 Maximilian Seemüller (42.), 5:0 Denis Milic (51.), 5:1 Julian Hippacher (78.), 5:2 Sebastian Waas (80.)

Der FC Ehekirchen konnte die Steilvorlage der Konkurrenz nicht nutzen, verlor gegen Tabellenvorletzten SC Aufkirchen nach einem turbulenten Spiel mit 2:3 und damit auch die Chance, so richtig ins Aufstiegsrennen einzugreifen.
Trotz gutem Beginn geriet der FCE in Rückstand. Nach einer halben Stunde zeigte der Unparteiische überraschend auf den Punkt. Den Handelfmeter verwandelte Sebastian Beck zum 0:1. Ehekirchen spielte aber weiter nach vorne und glich aus. Max Bär schickte Markus Kugler steil, der den Ball zum 1:1 ins Netz lupfte.
Nach der Halbzeit dasselbe Bild, Ehekirchen drückte, Aunkirchen traf. Eine Flanke von Stefan Herzog senkte sich hinter FCE-Schlussmann Simon Lenk ins Tor. Im direkten Gegenzug staubte Matthias Rutkowski staubte zum 2:2 ab.Aufkirchen noch mal nach vorne, Daniel Holzmann kam im Strafraum zu Fall und der Schiedsrichter zeigte wieder auf den Punkt. Wieder trat Beck an. Diesmal blieb Lenk der Sieger, aber der zu früh in den Strafraum gelaufene Oscar Landenburger war dann als erstes am Ball und staubte zum 2:3-Endstand ab. (nr) Lokalsport NR
Schiedsrichter: Felix Wolf (Dietramszell) - Zuschauer: 200
Tore: 0:1 Sebastian Beck (33./Handelfmeter), 1:1 Markus Kugler (41.), 1:2 Stefan Herzog (57.), 2:2 Matthias Rutkowski (59.), 2:3 Oscar Ladenburger (88.)
Rote Karte: Ersatzkeeper Wilhelm Bitscher (90./FC Ehekirchen)
Bes. Vorkommnis: Sebastian Beck (SC Aufkirchen) scheitert mit Foulelfmeter an Torwart Simon Lenk (88.)

Der TV Erkheim ist auf Formsuche, beim SC Oberweikertshofen setzte es für die Unterallgäuer eine 0:4-Niederlage. Damit sind die Erkheimer seit fünf Partien sieglos. In Oberweikertshofen hatte Torjäger Manuel Merk zwar nach 31 Minuten die Chance, den frühen Rückstand durch den Treffer von Fabio Meikis wettzumachen, nach der Pause ging aber nicht mehr viel für Erkheim.
Carl Weser erhöhte mit einer Direktabnahme auf 2:0, ein Konter führte durch Valentin Hueber zum vorentscheidenden 3:0. Während sich die Erkheimer vergeblich um einen Treffer bemühten, gelang dem SCO durch den eingewechselten Felix Hallmaier noch das 4:0.
Schiedsrichter: Sebastian Beer (Beratzhausen) - Zuschauer: 130
Tore: 1:0 Fabio Meikis (17.), 2:0 Carl Weser (52.), 3:0 Valentin Hueber (68.), 4:0 Felix Hallmaier (84.)

Florian Kohler traf erstmals in der Landsliga, konnte die Bobinger Niederlage jedoch nicht verhindern.
Florian Kohler traf erstmals in der Landsliga, konnte die Bobinger Niederlage jedoch nicht verhindern. – Foto: Elmar Knöchel

Es war ein gebrauchter Nachmittag für den TSV Bobingen. Nicht nur, dass es eine 1:4-Niederlage beim SC Olching setzte, selbst die Hoffnungen auf die Abstiegsrelegation sind für das Schlusslicht nur noch gering. Individuelle Fehler ermöglichten dem SCO das schnelle 1:0 durch Leon Heinzelmair sowie das 2:0 durch Florian Obermeier. Danach war Bobingen zwar optisch überlegen, aber das Manko der gesamten Saison war auch in diesem Spiel wiederzuerkennen: Es fehlten die überlegten und zielgerichteten Aktionen nach vorn.
Statt eines Bobinger Sturmlaufes in der zweiten Halbzeit gab Olching den Ton an und nutzte eine weitere Abwehrschwäche durch Ferenc Ambrus zum 3:0. Zwar verkürzte der TSV durch den ersten Landesliga-Treffer des eingewechselten Florian Kohler, doch das sollte der einzige Lichtblick aus Bobinger Sicht bleiben. Stattdessen erhöhte Olchings Niklas Uhle auf 4:1. (ek) Lokalsport SZ
Schiedsrichterin: Paulina Koch (Waltenhofen) - Zuschauer: 70
Tore: 1:0 Leon Heinzlmair (6.), 2:0 Florian Obermeier (12.), 3:0 Ferenc Ambrus (64.), 3:1 Florian Kohler (70.), 4:1 Niklas Uhle (90.+4)

Die 2:6-Niederlage war für den VfL Kaufering doppelt schmerzhaft, denn der Gegner TSV Gilching ist ein direkter Konkurrent im Abstiegskampf. Zunächst konnten die Kauferinger den frühen Führungstreffer von Maximilian Hölzl noch wegstecken und durch Manuel Detmar ausgleichen. Zu dem Zeitpunkt schien der VfL gute Karten zu haben, denn Gilchings Ex-Profi Koray Altinay war nach einer Viertelstunde vom Platz geflogen. Der TSV zog sich in Unterzahl erst mal zurück und Kaufering bestimmte die Partie. Pech hatte Fabian Schwabbauer, dessen Schuss an den Gilchinger Pfosten ging (27.).
Dann aber zeigten sich die Hausherren richtig effektiv. Sven Kosel (2), Eric Buckl, Marcel Ebeling und Alexandros Ketikidis sicherten den Gilchingern den klaren Sieg, unterbrochen wurde der Torreigen des TSV lediglich durch das zwischenzeitliche 4:2 von Paul Ansorge.
Schiedsrichter: Stefan Treiber (Neuburg/Donau) - Zuschauer: 150
Tore: 1:0 Maximilian Hölzl (6.), 1:1 Manuel Detmar (23.), 2:1 Sven Kosel (42.), 3:1 Eric Buckl (53.), 4:1 Marcel Ebeling (65.), 4:2 Paul Ansorge (69.), 5:2 Sven Kosel (70.), 6:2 Alexandros Ketikidis (80.)
Rote Karte: Koray Altinay (15./TSV Gilching-Argelsried)

Aufrufe: 021.4.2024, 21:42 Uhr
Walter BruggerAutor