Aichas Sportlicher Leiter Matthias Moser (von links) mit dem neuen Co-Trainer Josef Grantner und Coach Stefan Knogler.
Aichas Sportlicher Leiter Matthias Moser (von links) mit dem neuen Co-Trainer Josef Grantner und Coach Stefan Knogler. – Foto: Verein

Aicha/Donau: "Oldie" Grantner unterstützt Knogler

Erfahrener Haudegen wird Co-Trainer beim Osterhofener A-Klassisten +++ Manfred Baumgart mit schwerer Schulterverletzung

Nach dem denkbar knappen KO in der Relegation vergangene Saison steht für die SpVgg Aicha/Donau eine harte Saison vor der Tür. In einer ausgeglichenen A-Klasse Osterhofen wollen viele Mannschaften im Kampf um den Aufstieg ein Wörtchen mitreden. Damit die Donausträndler auch zu diesem Kreis gehören, hat man mit Josef Grantner (62) einen erfahrenen Co-Trainer installiert, der Chefanweiser Stefan Knogler (31) unterstützen wird.

"Nachdem im Winter Daniel Putz aufgrund des hohen Aufwandes als Spielertrainer zurückgetreten ist, waren wir sehr lange auf Trainersuche. Für einen kleinen Verein wie uns ist es nicht einfach einen Trainer zu finden. Wir haben sehr viele Kandidaten angefragt, leider erfolglos. Wir wollten schon nur mit einem Trainer ins Rennen gehen, aber als sich dann glücklicherweise die Option mit Sepp Grantner ergeben hat, sind wir schnell in Kontakt getreten. Wir freuen uns sehr, dass Sepp sich entschieden hat uns zu unterstützen", informiert Aichas sportlicher Leiter Matthias Moser.

Josef "Gogo" Grantner hat in der Region verschiedene Station als Spieler und Trainer hinter sich. Zuletzt war er bei der SpVgg Osterhofen jahrelang als Trainer der zweiten Mannschaft sowie anschließend Betreuer der ersten Mannschaft tätig. "Sepp ist bekannt für seine Fitness und die Leidenschaft, mit der er den Fußball lebt. Genau diese Eigenschaften soll er in seiner Trainerarbeit bei der SpVgg Aicha einbringen, damit die Spieler den nächsten Schritt gehen. Wir wollten durch einen neuen zusätzlichen Trainer einen Reizpunkt schaffen. Dazu hat uns in manchen Spielen in der Rückrunde die nötige konditionelle Härte gefehlt. Hier ist Sepp genau der Richtige, um uns dort weiterzubringen. Außerdem wollten wir unseren jungen Spielern einen Trainer an der Auslinie zur Seite stellen, der ihnen wichtige Impulse mit auf den Weg geben kann", begründet Moser die Entscheidung.

Der 62-Jährige selbst geht sein Engagement voller Vorfreude an. "Nach dem Aus bei der SpVgg Osterhofen freut es mich, hier in Aicha nochmal angreifen zu dürfen. Ausschlaggebend war unter anderem Stefan Knogler, ein solches Engagement sieht man bis zur Kreisliga nur selten. Ich bin froh, ihm unter die Arme greifen zu können. Außerdem kenne ich den Verein bereits von früher, als ich selbst drei Jahre hier Trainer war", gibt Grantner zu Protokoll.


Auch Stefan Knogler hat gerne nochmals um eine Saison verlängert. "Mir gefällt es hier, da der komplette Verein hinter einem steht – auch bei Enttäuschungen oder Rückschritten. Nach der Relegationsniederlage waren sich alle einig nochmals angreifen zu wollen. Dabei wird uns "Gogo" Grantner in einigen Bereichen noch besser machen. Auch die Mannschaft entwickelt sich nach wie vor weiter. Wir wollen auch diese Saison oben mitspielen", kündigt Knogler an.

Nach der harten Relegation dürfte die Saison 2022/23 für Rauscher, Wagner, Moser und Co. sowohl körperlich als auch mental eine große Herausforderung für die Mannschaft werden, zumal sich Leader Manfred Baumgart (34) eine schwere Schulterverletzung zugezogen hat und monatelang ausfallen wird. Ob der ehemalige Bezirksligaakteur des FC Gergweis überhaupt nochmal angreifen wird, ist aktuell mehr als fraglich. Dazu haben in der Rückrunde einige Spieler aus verschiedenen Gründen das Interesse am Fußball ein wenig verloren und sind kürzer getreten. "Wir gehen mit einer dünnen Spielerdecke in die Saison und hoffen dass wir unsere Jungs wieder für den Fußball gewinnen können. Mit Otzing, Wallerfing, Buchhofen, Aholming und Hengersberg ist die A-Klasse Osterhofen extrem stark und ausgeglichen besetzt. Ich denke es wird ein knappes Rennen bis zum Schluss um die ersten beiden Plätze. Wir hoffen auch Teil des Rennens zu sein und wollen ein Wörtchen mitreden – Favoriten sind aber definitiv andere", so Matthias Moser abschließend. Es bleibt also abzuwarten, ob die SpVgg Aicha den Erfolg der letzten Saison wiederholen kann. Zum Auftakt trennte man sich am Sonntag torlos vom TSV Hengersberg.

Aufrufe: 01.8.2022, 09:30 Uhr
PM/Tobias WittenzellnerAutor