2024-05-28T14:20:16.138Z

Ligavorschau
– Foto: Frank Burghart

Ärgert Dürrenbüchig Bretten II?

Fatihspor vor schwerer Hürde in Gondelsheim +++ SV Oberderdingen gegen Bruchsal II gefordert +++ Gochsheimer "Heimspiel" in Bauerbach

Bereits am Samstag eröffnen der FC Fatihspor und der FV Gondelsheim den 18. Spieltag der B-Liga Kraichgau. Tags darauf empfängt der VfB Bretten II den TSV Dürrenbüchig zum Derby. Derweil will Schlusslicht Oberderdingen gegen Bruchsal II punkten.

Keine Punkte konnte der FC Fatihspor gegen Gochsheim holen, wobei der FCO erst am Ende der Partie deutlich geschlagen wurde. Am Ende stand daher eine 1:4-Niederlage.
Nicht leichter, sondern eher schwerer dürfte die nächste Aufgabe werden. Gegen den Zweiten aus Gondelsheim ist Fatihspor der klare Außenseiter.

Zufrieden mit dem Auftritt seiner Auswahl war Rouven Ebelle nach dem 4:1 gegen den 1. FC Bruchsal II: „Von Anfang an waren wir die spielbestimmende Mannschaft und sind verdient mit 3:1 in die Halbzeit gegangen. In der zweiten Halbzeit haben wir dort weitergemacht, wo wir in der ersten Hälfte aufgehört haben, und konnten auf 4:1 erhöhen. Alles in allem ein verdienter Sieg.“
Vier Siege hintereinander haben den zweiten Platz gefestigt. Dementsprechend selbstbewusst, aber auch respektvoll geht Ebelle die Aufgabe gegen Fatihspor an: „Wir sind momentan gut drauf, dürfen jedoch Fatihspor nicht unterschätzen. Die Oberderdinger haben eine gute Mannschaft, die sehr zweikampforientiert spielt. Das gilt es anzunehmen und dagegenzuhalten. Wir müssen schaffen, ihnen unser Spiel aufzudrücken. Dann bin ich sicher, dass wir die drei Punkte nach Gondelsheim holen. Auf ein spannendes und faires Spiel!“

PROGNOSE:
Alles andere als ein Gondelsheimer Sieg wäre eine große Überraschung.

Keine Punkte konnte der FC Flehingen II in Oberöwisheim ergattern. „Am Sonntag konnten wir den Aufwärtstrend des letzten Spieltags leider nicht bestätigen. Uns hat etwas der Mut gefehlt. Gerade in der Anfangsphase waren wir viel zu passiv und haben folgerichtig nach einem Eckball das 0:1 kassiert. Direkt nach der Pause ließen wir zwei gute Chancen auf den Ausgleich aus, um dann kurze Zeit später nach einem Doppelschlag per Konter und erneut per Eckball die Entscheidung zu kassieren. Wir konnten zwar noch verkürzen, mehr wollte uns an diesem Tag aber nicht gelingen“, berichtete Tobias Kußmaul von der 1:3-Niederlage.
Seit November wartet die FCF-Reserve auf einen Sieg. Diesen würde Kußmaul gerne gegen Münzesheim holen und deshalb fordert er eine gute Leistung: „Am kommenden Sonntag geht es nun darum, wieder die Leistung und Bereitschaft aus den bisherigen Heimspielen der Rückrunde zu zeigen. Dann haben wir gute Chancen auf Punkte.“

Einen knappen Heimsieg fuhr Münzesheim gegen Oberderdingen ein. „Am vergangenen Sonntag konnten wir unser erstes Heimspiel erfolgreich gestalten, auch wenn das ein hartes Stück Arbeit war. In einer ersten Halbzeit ohne große Möglichkeiten vergaben wir mit einem Elfmeter die große Chance zur Halbzeitführung. Beide Mannschaften egalisierten sich größtenteils, wenngleich man sagen muss, dass wir mehr Ballbesitz hatten und das Spieltempo bestimmten. Kurz nach Wiederbeginn konnten wir dann direkt eine Großchance nutzen und der in den letzten Wochen überragende Marcel Franke traf zum 1:0. In der Folgezeit verpassten wir es, die Führung auszubauen, obwohl zahlreiche Chancen vorhanden waren. So dauerte es bis zur 81. Minute, ehe Marcel Franke mit seinem Doppelpack das Spiel entscheiden konnte. Das dachten wir uns zumindest alle.... Kurz vor Schluss fing man sich jedoch noch den Anschlusstreffer ein, was für die letzten Minuten noch Spannung versprach. Da wir jedoch kaum noch Chancen zugelassen hatten, konnte wir den knappen Vorsprung über die Zeit retten. Ich denke alles in allem auch ein gerechtes Ergebnis.“ Lob hatte Caliendo noch für das Schlusslicht übrig: „Ich möchte ganz klar sagen, dass Oberderdingen für mich noch lange nicht chancenlos im Abstiegskampf ist, wenn der SVO dieses Niveau halten wird. Ich kann mir durchaus vorstellen, dass die Oberderdinger in den nächsten Wochen noch Punkte sammeln werden.“
Einen weiteren Dreier wollen die Kraichtaler in Flehingen holen. Caliendo warnt allerdings davor, den Gegner zu unterschätzen: „Nun geht es nach Flehingen. Auch gegen Flehingen II konnten wir in der Vorrunde die drei Punkte einfahren, was auch im Rückspiel ganz klar das Ziel sein muss! Für mich erschließt sich der Tabellenplatz des Gegners bis heute nicht, da ich den Kader und dessen Qualität weitaus höher einschätze. Wir haben im Hinspiel gesehen, wozu Flehingen II im Stande ist, denn auch hier war das Ergebnis deutlicher, als das Spiel letztlich war. Wenn ich allein an die erste Halbzeit und die beiden Aluminiumtreffer von Flehingen II zurückdenke, sollte unsere Mannschaft gewarnt sein. Trotzdem lautet das klare Ziel, die drei Punkte mit nach Münzesheim zu nehmen.“

PROGNOSE:
Münzesheim ist zweifelsfrei in der Favoritenrolle. Die Zeichen stehen auf Auswärtssieg.

Einen Punkt nahm der SV Büchig II beim Derby in Dürrenbüchig mit. „Das Spiel gegen den TSV Dürrenbüchig war von Beginn an von vielen Zweikämpfen im Mittelfeld geprägt. Die erste Halbzeit kann man in zwei Hälfen teilen. Die ersten 20 Minuten brauchte meine Mannschaft, um voll im Spiel zu sein. Ab diesem Zeitpunkt hatten wir bis zur Halbzeit gute Chancen und es ging mit 1:1 in die Pause. In der zweiten Halbzeit standen beide Teams defensiv besser und es gab weniger Torchancen. Eine davon brachte uns in Führung, jedoch konnte Dürrenbüchig noch Ausgleichen“, kommentierte Sven Beisel das Derby, um dann noch ein nicht unwichtiges Detail anzufügen: „Erwähnenswert war das sehr faire Derby ohne Karten, was sicher auch an der sehr guten Schiedsrichterleistung von Herrn Höfs lag.
Mit zehn Punkten aus den letzten vier Partien kann der SVB II das Heimspiel gegen Oberöwisheim selbstbewusst angehen. Das tut Beisel auch: „Nun treffen wir mit dem TSV Oberöwisheim auf eine eingespielte Mannschaft. Die Kraichtaler verfügen zudem über einen sehr erfahrene Mannschaft! Wir müssen gemeinsam als Team an die Leistungen der letzten Spiele rankommen, dann sind wir schwer zu schlagen. Des Weiteren sind wir im Hinspiel unter Wert geschlagen worden, was wir deutlich besser machen wollen.“

Ersatzgeschwächte Oberöwisheimer konnten am vergangenen Wochenende dreifach gegen Flehingen II punkten. „Mit einigen verletzungs- und krankheitsbedingten Ausfällen standen uns am Sonntag nur 14 Mann zur Verfügung. Trotzdem starteten wir gut in die Partie und gingen in der 21. Minute verdient in Führung. Danach kam Flehingen II besser in Spiel, ohne sich jedoch große Chancen zu erspielen. Ende der ersten Halbzeit konnten wir auf 2:0 erhöhen. Jedoch entschied der ansonsten gut leitende Schiedsrichter unerklärlicherweise auf Stürmerfoul, weshalb es mit der 1:0-Führung in die Pause ging. Die zweite Halbzeit begann für uns ebenfalls gut. Mit einem Doppelschlag in der 49. sowie 54. Minute konnten wir auf 3:0 erhöhen. Danach wurde Flehingen II erneut besser. Bis auf den Anschlusstreffer konnten wir jedoch aufgrund einer kämpferisch starken Leistung den Sieg verdient über die Zeit bringen“, war Cem Fisekci nicht nur mit dem Ergebnis, sondern auch mit der Leistung zufrieden.
An den jüngsten Auftritt will Fisekci auch in Büchig anknüpfen: „Nur fahren wir am Sonntag zur Reserve nach Büchig. Wir erwarten von unserer Mannschaft dieselbe kämpferische Leistung. Wenn uns das gelingt, werden wir die Punkte aus Büchig mitnehmen.“

PROGNOSE:
Büchig II hat zuletzt fleißig gepunktet, aber auch der TSV ist am Wochenende in die Erfolgsspur zurückgekommen. Auch wenn die Tabelle für Oberöwisheim spricht, ist der Ausgang dieser Partie offen.

Einige Mühe hatte der VfB Bretten II beim 2:1 in Obergrombach. Auch weil der VfB II nach dem Seitenwechsel nachließ, stufte Coach Dominic Prüfer das Ergebnis in die Kategorie „Arbeitssieg“ ein: „Wir sind in Obergrombach sehr gut ins Spiel gestartet und hatten gleich in der ersten Spielminute eine Riesenchance zur Führung. Der Torhüter parierte allerdings glänzend auf der Linie. Danach ging es weiter nur in eine Richtung. Bei einer dreifachen Chance wurde der Ball wieder zuerst auf der Linie geklärt und danach mit vollem Körpereinsatz abgeblockt. Einmal treffen wir nur die Latte, einmal springt der Ball von der Unterkante der Latte aus dem Tor. Wir hatten das Spiel also komplett im Griff und der Führungstreffer in der 20. Spielminute war dann auch völlig verdient. Es hätte sich niemand beschweren dürfen, wenn es nach einer halben Stunde schon 0:2 oder 0:3 steht. Die Schlussphase der ersten Halbzeit wurde dann plötzlich extrem hektisch. Die vielen weiten Befreiungsschläge hatten wir bis dahin ganz gut im Griff und konnten immer wieder unser Spiel neu aufbauen. Leider rutschte uns der Ball dann aber ein paar Mal durch oder sprang über unsere Verteidigung. Dadurch hatte Obergrombach ein bis zwei gute Torchancen und eine gefährliche Freistoßsituation vor unserem Strafraum. Einen weiteren Stellungsfehler nach langem Ball nutze der agile junge FCO-Stürmer eiskalt aus und erzielte mit einem super Abschluss den Ausgleich. Wir waren in dieser Phase wirklich kurz von der Rolle, konnten uns aber schnell wieder sammeln. Mit dem letzten Angriff im ersten Durchgang bekamen wir einen berechtigten Foulelfmeter zugesprochen und konnten die knappe Führung wieder herstellen. Weiter ging es in der zweiten Halbzeit ganz nach dem Motto ‚Hoch und weit bringt Sicherheit‘. Leider haben wir uns dieser Spielweise komplett angepasst und hatten absolut keine Kontrolle mehr. Spielerisch war das von außen einfach furchtbar anzuschauen. Der Ball flog entweder durch die Luft oder ruhte bei sehr vielen Spielunterbrechungen. Beide Mannschaften waren nur damit beschäftigt, den ersten Ball abzuwehren oder den zweiten Ball auf dem holprigen Platz zu kontrollieren. Die Passqualität war eine Katastrohe und die wenigen Torchancen entstanden auf beiden Seiten nur durch individuelle Fehler. Unser Torhüter konnte einmal den Ausgleich verhindern auf der anderen Seite verpassten wir die Vorentscheidung. In der Schlussphase behielten dann beide Abwehrreihen die Nerven und leisteten sich keine großen Fehler mehr. So blieb es bei einem knappen Auswärtssieg für uns. Sicherlich war das eine unserer schlechtesten Leistungen der ganzen Saison, vor allem in der zweiten Halbzeit. Unter dem Strich stehen aber drei wichtige Punkte, die mehr oder weniger unsere Abwehr an diesem Tag gewonnen hat.“ Lob hatte Prüfer für den Gegner übrig: „Kompliment an Obergrombach, das über die gesamte Spielzeit einen großen Kampf abgeliefert hat und eine super Einstellung an dem Tag hatte.“
Eine weitere Zitterpartie will Prüfer im Derby gegen Dürrenbüchig vermeiden. Deshalb fordert er einen beständigeren Auftritt: „Im kommenden Heimspiel gegen Dürrenbüchig müssen wir uns unbedingt wieder besser präsentieren und vor allem spielerisch wieder eine Schippe drauflegen. Es reicht einfach nicht, wenn man nur eine Halbzeit guten Fußball spielt. Der TSV will am Sonntag sicher die hohe Heimpleite gegen uns wieder gut machen und wird uns alles abverlangen. Wir müssen uns darauf gut einstellen und hoch konzentriert über 90 Minuten unsere Leistung abrufen. Die Jungs wissen, was zu tun ist. Wenn jeder seine Aufgabe erfüllt, bin ich davon überzeugt, dass wir auch dieses Spiel für uns entscheiden können.“

Ein insgesamt verdientes Remis seiner Elf sah Daniel Kreuzer beim 2:2 gegen Büchig II: „Ein am Ende gerechtes Ergebnis bei einem guten B-Klassenspiel. Wir hatten in den ersten 20 Minuten klare Feldvorteile und müssen da auf jeden Fall in Führung gehen. So kam es, wie es kommen musste: Vorne machst du sie nicht und hinten bekommst du eins rein. So liefen wir wie letzte Woche auch einen Rückstand hinterher. Wir haben uns trotzdem nicht aus der Ruhe bringen lassen, nach einem Standard des Gegners einen tollen Konter gefahren und das 1:1 gemacht. Nach der Pause war es ein offenes Spiel, in dem beide Seiten Möglichkeiten hatten. Durch einen individuellen Fehler eines Spieler geraten wir wieder in Rückstand, aber wieder kamen wir durch großen Kraftaufwand meiner Mannschaft, die nie zurückgesteckt hat, wir zu einem gerechten 2:2. Kompliment an meine Mannschaft, die Moral bewiesen hat!“
Auch am kommenden Wochenende steht ein Derby bevor, doch dieses Mal unter ganz anderen Vorzeichen. In Bretten ist Dürrenbüchig krasser Außenseiter, wie Kreuzer weiß: „Zum kommenden Gegner ist, glaube ich, nicht viel zu sagen. Die Brettener spielen in einer eigenen Liga und zeigen einen tollen Fußball!“

PROGNOSE:
Bretten II ist eindeutig favorisiert. Letztlich kann sich die VfB-Reserve nur selbst schlagen.

Knapp setzte sich der SV Gölshausen beim Torspektakel in Bauerbach durch. „Fünf Tore bekommen, sechs Tore geschossen – ein kurioses Spiel und eine wilde Achterbahnfahrt. Letztendlich war es kein unverdienter Sieg für uns, dennoch sind wir mit unserer Leistung nicht zufrieden“, verbuchte Dominik Rebmann nur die drei Punkte als positiv.
Um auch am kommenden Spieltag erfolgreich zu sein, muss die Zahl der Gegentore wieder reduziert werden. Deshalb fordert Mario Bertino eine deutliche Verbesserung: „Wir stehen nun auf Rang drei und haben ein schwieriges Heimspiel gegen Obergrombach vor der Brust. Um hier erfolgreich zu sein, bedarf es einer deutlichen Leistungssteigerung.“

Nach einem leidenschaftlichen Kampf wurde der FC Obergrombach von Ligaprimus Bretten II nur knapp geschlagen. „Zunächst möchte ich meiner Mannschaft ein riesengroßes Kompliment machen. Gegen die mit Abstand stärkste Mannschaft der Liga haben wir am vergangenen Sonntag vor unserem tollen Publikum einen Wahnsinnskampf abgeliefert“, schob Thorben Speck sein Lob voran. Dann ging er auf die Partie in ihren Einzelheiten ein: „Die ersten dreißig Minuten gingen ganz klar an die Jungs aus Bretten. Wir hielten zwar ordentlich dagegen, konnten aber die ein oder andere Chance nicht verhindern. Folgerichtig lagen wir dann mit 0:1 zurück, wobei aber auch eine höhere Brettener Führung möglich gewesen wäre. Trotzdem haben unsere Jungs nie aufgegeben und sich, wie geplant, nicht versteckt oder gar ‚den Bus geparkt‘! Es entwickelte sich so etwas wie ein Schlagabtausch, in dem auch wir ein paar Chancen zu verzeichnen hatten und schließlich den Ausgleich erzielen konnten. Leider konnte Bretten II aber kurz vor der Pause durch einen Elfmeter wieder in Führung gehen. Gerade in Hälfte zwei ist es uns dann aber gelungen, den Favoriten vom eigenen Tor fernzuhalten und auch selbst das Spiel zu gestalten. Letztendlich wurden wir nicht für dieses tolle Spiel belohnt - mit ein wenig mehr Glück hätten wir Bretten II als erstes Team in dieser Saison ein Bein stellen können.“
Die engagierte Leistung gibt Speck indes Hoffnung für das Gastspiel in Gölshausen: „Mit dieser Einstellung und Leistung, gepaart mit einigen Rückkehrern aus Urlaub und Verletzung bin ich davon überzeugt, dass wir kommenden Sonntag in Gölshausen wieder in die Punkte kommen werden!“

PROGNOSE:
Die Tabelle weist den SV Gölshausen als Favoriten aus, doch Obergrombach ließ trotz der Niederlage gegen Bretten II aufhorchen. Ein Punktgewinn ist für den FCO auf jeden Fall möglich!

Erstmals seit Winterpause durfte sich der SV Gochsheim über drei Punkte freuen. „Am Sonntag gab es den ersten Rückrundendreier. Ich denke, es war ein hochverdienter Sieg meiner Mannschaft. Es dauerte zwar sehr lange, bis die deutliche Überlegenheit sich auch zahlenmäßig bemerkbar machte. Gegen einen tiefstehenden Gegner tat man sich doch relativ schwer. Meine Mannschaft blieb aber geduldig am Ball und holte sich am Ende den 4:1-Sieg“, war Andreas Bauer nach dem 4:1 gegen Fatihspor erleichtert und schob gleich noch eine Hoffnung hinterher: „Ich hoffe, dass es der Dosenöffner war, merkte man der Mannschaft nach den letzten Spielen doch die eine oder andere Verunsicherung an.“
Daheim will der SVG nun nachlegen, wobei „daheim“ hier allerdings eine ganz spezielle Bedeutung hat, wie Bauer erläutert: „Am Sonntag nun geht es gegen den FV Bauerbach, was mit Sicherheit wieder ein ganz anderes Spiel werden wird. Dass wir unser Heimspiel in Bauerbach austragen müssen, da wir eine neue Bewässerungsanlage für den Platz bekommen, macht das Ganze nicht einfacher. Aber in der Hinrunde konnten wir auch die Punkte aus Bauerbach entführen. Das sollte auch diesmal unser Ziel sein. Abzuwarten bleibt, wie sich die Mannschaft aufstellen wird, da es einige Wehwehchen im Team gibt.“

Fünf Tore schoss der FVB gegen Gölshausen, doch das reichte nicht zu einem Punktgewinn. „Schwierig, dieses Spiel einzuordnen. Fünf Tore gegen den Tabellendritten und dennoch stehen wir ohne Punkte da. Kämpferisch hatten wir uns nichts vorzuwerfen, allerdings brachen uns die individuellen Fehler in Summe das Genick. Glückwunsch nach Gölshausen zum Derbysieg“, kommentierte Jannik Specht die denkwürdige 5:6-Niederlage.
Das Auswärtsspiel in Gochsheim bestreitet der FV Bauerbach nun kurioserweise daheim. Nicht nur deshalb will Specht punkten: „Nun wartet Gochsheim im nächsten Heimspiel auf uns. Hier gilt es Wiedergutmachung für ein schwaches Hinspiel zu betreiben und endlich wieder Punkte einzufahren.“

PROGNOSE:
Laut Tabelle ist mit einem Gochsheimer Sieg zu rechnen. Diesen sollten die Kraichtaler auch holen, wenngleich sie keinen Spaziergang vor sich haben.

Unter Wert wurde der SV Oberderdingen beim 1:2 in Münzesheim geschlagen. So sah das jedenfalls SVO-Coach Tino Weisert: „Das vergangene Spiel war sehr unglücklich für uns. Ein Unentschieden wäre mehr als gerecht gewesen. Meine Mannschaft hat nach anfänglichen Schwierigkeiten immer besser ins Spiel gefunden und wir konnten uns einige sehr gute Möglichkeiten erarbeiten. Leider fehlt uns in manchen Situationen einfach das Glück.“
Die jüngsten Auftritte weisen in die richtige Richtung. Das hilft allerdings nicht, wenn Oberderdingen nicht weitere Punkte sammelt. „Am kommenden Sonntag ist der FC Bruchsal II. zu Gast. Bruchsal II ist immer ein bisschen eine Wundertüte, wer alles im Kader steht. Wir müssen uns aber auf uns konzentrieren und die Energie aus einer sehr guten Trainingswoche mit ins Spiel nehmen. Ganz klar ist unser Ziel, diese Punkte bei uns zu behalten, um weiter Boden im Abstiegskampf gut zu machen“, gibt Weisert den zweiten Sieg als Ziel aus.

Zum zweiten Mal in Folge kassierte die Bruchsaler Reserve vier Gegentore. Zwar erzielte man in Gondelsheim auch einen Treffer, dieser konnte die zweite Niederlage hintereinander indes nicht abwenden.
Damit ist der FCB II nach guten Wochen wieder auf dem Boden gelandet. Damit wird man sich allerdings nicht abfinden wollen. Die Barockstädter werden einiges dafür tun, bei Schlusslicht Oberderdingen wieder in die Erfolgsspur zu kommen.

PROGNOSE:
Wechselhaft sind die Bruchsaler Ergebnisse und deshalb ist ein Punktgewinn für zuletzt aufstrebende Oberderdinger nicht unrealistisch.

Aufrufe: 021.3.2024, 12:45 Uhr
Florian WittmannAutor