2024-05-28T14:20:16.138Z

Allgemeines
Ab sofort nur noch für die Protatos in der Baller League im Einsatz: Abdenbi Oubelkhiri.
Ab sofort nur noch für die Protatos in der Baller League im Einsatz: Abdenbi Oubelkhiri. – Foto: Katharina Lapp @bolzplatzfotografie

Ärger um "Kirmesliga" Baller League: Endenich stellt fünf Spieler frei

Mittelrheinliga: Der FV Bonn-Endenich hat fünf Spieler des Kaders aufgrund ihrer Teilnahme an der neu gegründeten Baller League freigestellt.

Über die Baller League, eine Indoor-Kleinfeldliga, die unter anderem von Lukas Podolski und Mats Hummels gegründet wurde und Anfang dieses Jahres startete, war in den vergangenen Wochen viel berichtet worden. Die Liga verschreibt sich dem Gedanken, den Straßenfußball zurückzubringen und den Fußball, vor allem im Amateurbereich, wieder begeisterungsfähiger und nahbarer zu machen. Diese Idee fand viel Anklang - bis jetzt. Mit dem FV Bonn-Endenich reagierte nun der erste betroffene Verein verärgert. Sechs Spieler des Mittelrheinligisten mussten sich zwischen Baller League und Verein entscheiden, fünf davon entschieden sich gegen den Abstiegskampf in Endenich. Sie wurden nun freigestellt.

Baller League oder Mittelrheinliga

Am vergangenen Donnerstag hatte Sportdirektor Markus Köppe in einer 24-minütigem Videobotschaft mit den Gerüchten rund um die betreffenden Spieler aufgeräumt. Gleich ein halbes Dutzend Spieler des FVE war von den Anhängern des Bonner Vereins in der Wintervorbereitung zuletzt vermisst worden. Aufgrund ihrer Teilnahme an der Baller League und dem damit einhergehenden Verletzungsrisiko waren die Spieler vor die Wahl gestellt worden: Baller League oder Mittelrheinliga mit Endenich. 2x15 Minuten Kleinfeld-Fußball pro Woche oder Vereinsfußball. Leonardo dos Santos, Abdenbi Oubelkhiri, Tom Wüstenberg, Florian Schöller und Benedikt Palm entschieden sich letztlich gegen ihren Stammverein und wurden dementsprechend freigestellt. Jakub Merlan-Jarecki sagte seine Teilnahme an dem neu gegründeten Format ab und bleibt dem FVE erhalten.

Gleich fünf wichtige Spieler können dem FV Bonn-Endenich im Abstiegskampf nun nicht mehr helfen.
Gleich fünf wichtige Spieler können dem FV Bonn-Endenich im Abstiegskampf nun nicht mehr helfen. – Foto: Boris Hempel

"Wie ein Virus durch die Kabine gezogen"

Laut Köppe habe der Verein erst kurz vor Beginn der Baller League zufällig von der Teilnahme drei eigener Spieler erfahren. Ebenso wurde man nicht darüber informiert, dass die Spieler bei der Baller League unter Vertrag genommen werden sollten. Nach einigen beratenden Gesprächen sei dann der Entschluss gefasst worden, sich erst einmal ein Bild von der Kleinfeldliga zu machen. Dementsprechend war Köppe bei den ersten beiden Spieltagen persönlich vor Ort. Während zunächst noch alles in Ordnung schien, zeigte sich Köppe nach Spieltag zwei überrascht: "Diese Liga hat sich am zweiten Spieltag verändert. Dieses Shine-and-Smile wurde abgelegt und es ging richtig hart intensiv zur Sache." Außerdem erhöhte sich die Anzahl der Endenicher Teilnehmer nochmals. Köppe sah ein Verletzungsrisiko für nunmehr sechs wichtige Spieler, das für den Verein in dieser Form schwer zu akzeptieren sei. Da der Sportdirektor zudem in der eigenen Kabine beobachten konnte wie sich die Stimmung zum schlechten veränderte, weil sich die Baller League "wie ein Virus durch die Kabine" gezogen habe. Köppe zufolge habe es kein anderes Thema mehr gegeben. "Einen der Jungs, den haben wir gefragt: Gegen wen spielen wir am Sonntag? Der konnte mir noch nichtmal sagen gegen wen wir spielen. Und da hört es dann auf." Daraufhin legte er sein Veto ein.

Budenzauber vs. Verletzungsrisiko: Die Baller League spaltet die Meinungen der Vereinsverantwortlichen.
Budenzauber vs. Verletzungsrisiko: Die Baller League spaltet die Meinungen der Vereinsverantwortlichen. – Foto: Katharina Lapp @bolzplatzfotografie

"Die Jungs können uns allen sicherlich viel verdanken"

Bevor er das Ultimatum gestellt habe, versuchte Köppe den Spielern in persönlichen Gesprächen zu verdeutlichen, wie viel er von ihnen halte und wie gerne er die Zusammenarbeit mit ihnen fortsetzen würde. Darüber hinaus appellierte er an die Ehre der Spieler und forderte "den Egoismus etwas herunterzufahren". Dieser Aufwand war bei fünf der sechs Spieler letzten Endes vergebens. Besonders die Aussicht sich im großen Schaufenster der Kleinfeldliga präsentieren zu können, sei für Viele ausschlaggebend gewesen. Die Baller League wird auf der Streaming Plattform Switch und ProSieben Maxx live übertragen und generiert große Einschaltquoten. Sportdirektor Köppe wolle seine Spieler nicht anprangern, sondern vielmehr die Auswirkungen der Liga auf den Amateurfußball im Verein kritisieren. Das Format mit all seinen großen Versprechungen schade dem Amateurfußball eher, als das es ihm helfe. Baller League-Gründer Felix Starck und den weiteren Verantwortlichen warf er sektenartiges Verhalten und schlechte Kommunikation im Vorfeld vor. Zudem störten sich "viele andere Vereine" ebenfalls an der Liga.

Abstiegskampf ohne "wichtige Säulen"

Sportlich ist die Trennung von dos Santos, Oubelkhiri, Wüstenberg, Schöller und Palm für den FV Bonn-Endenich nur schwer zu verkraften. Alle Fünf waren in der laufenden Saison Stammspieler, der 23-jährige Oubelkhiri sogar Kapitän der Mannschaft. Jetzt muss Endenich-Trainer Marek Dabrowski ohne seine wichtige Achse auskommen - und das mitten im Abstiegskampf. Zur Winterpause liegt der FVE mit elf Punkten aus 15 Spielen auf dem ersten Abstiegsplatz, der angestrebte Klassenerhalt war für den Aufsteiger aus Bonn ohnehin keine leichte Aufgabe. Die traurige Krönung des ganzen Theaters: Die Trennung von den fünf Spielern erfolgte gezwungenermaßen erst am letzten Tag der Transferperiode, die Verpflichtung von Ersatz war nicht mehr möglich.

Aufrufe: 017.2.2024, 08:00 Uhr
red / KMAutor