Marco Kenneder hält dem SC Aufhausen die Treue
Marco Kenneder hält dem SC Aufhausen die Treue – Foto: Charly Becherer

»Absoluter Leader«: Aufhausen kann Kenneder halten

Der 35-jährige Spielertrainer bleibt eine weitere Spielzeit beim Kreisligisten aus dem Landkreis Dingolfing-Landau

Die Kreisliga ist für den SC Aufhausen fast schon eine Art Champions League. Der kleine Dorfverein, der zur Marktgemeinde Eichendorf gehört, schaffte 2021 den Sprung in die fünfthöchste Amateurklasse, welcher der SCA schon in der Saison 2014/2015 angehörte. Nach einem starken sechsten Rang in der vergangenen Spielzeit musste der Klub unter anderem Torjäger Lukas Hochstetter ziehen lassen. Mit Marco Kenneder konnte ein alter Bekannter als Spielercoach zurückgeholt werden, der Erfolgscoach Markus Plötz ablöste.

Nach dem mit Kevin Heißenhuber ein weiterer Leistungsträger den Verein verließ und es zudem eine Reihe verletzungsbedingter Ausfälle gab, schien der SC Aufhausen in der Kreisliga Isar-Rott kein Land zu sehen. Aus ihren ersten neun Auftritten verbuchten Mittermeier, Freymadl & Co. nur fünf Zähler und zierten somit das Tabellenende. "Trotz des schlechten Starts herrschte im Verein immer Ruhe und die sportliche Leitung hat mir den Rücken gestärkt. So etwas ist heutzutage keine Selbstverständlichkeit", weiß SCA-Spielertrainer Kenneder, der mit seiner Truppe dann eine imposante Serie von fünf Siegen am Stück hinlegte. "Wie Marco in unserer schwierigen Phase auf und neben dem Platz vorangegangen ist, war absolut herausragend. Er ist ein echter Leader", lobt Aufhausens Sportlichen Leiter Stephan Nebauer seinen langjährigen Weggefährten und Kumpel.


Lohn für den tollen Zwischenspurt ist der achte Tabellenplatz und vor allem ein (einigermaßen) beruhigender Vorsprung von fünf Zählern zur gefährdeten Zone. "Im Anbetracht unserer Gesamtsituation stehen wir mehr als ordentlich da. Marco musste mit einem kleinen Kader arbeiten und hat das Maximum herausgeholt. Deshalb war es uns ein großes Anliegen, über das Saisonende mit ihm weiterzumachen. Dass er uns nun zugesagt hat, ist eine mehr als erfreuliche Sache", frohlockt Nebauer. Mit Manuel Willnecker und Keeper Manuel Reichl kehren nach der Winterpause zwei erfahrene Leistungsträger in den Kader zurück, die verletzungsbedingt in der laufenden Runde fast noch überhaupt nicht zur Verfügung standen. Zur neuen Saison kann dann auch wieder mit "Kreuzbandpatient" Thomas Thalhammer geplant werden.


"Es ist zudem erfreulich, dass uns alle Spieler mündlich ihren Verbleib zugesichert haben. Gerne würden wir auch ein, zwei externe Neuzugänge holen, um uns breiter aufzustellen. Wir sind bemüht, dass uns das gelingt", verrät Nebauer. Marco Kenneder weiß, was er an Aufhausen hat: "Ich fühle mich in diesem Verein sehr wohl. Die Zusammenarbeit mit der Mannschaft und den Verantwortlichen ist top. Hinzu kommt, dass ich selber immer noch wahnsinnig gerne spiele und das in Aufhausen alles gut unter einem Hut bringen kann." Der Routinier findet aber bezüglich der Restrückrunde auch ein paar mahnende Worte: "Wir haben im bisherigen Saisonverlauf gesehen, wie schnell es in beide Richtungen gehen kann. Wir werden für den direkten Klassenerhalt mindestens die 30-Punkte-Marke knacken müssen und bis zu dieser ist es noch ein weiter Weg. Daher müssen wir weiter fleißig sein und hart arbeiten."

Aufrufe: 025.1.2023, 09:30 Uhr
Thomas SeidlAutor