2024-06-12T11:40:35.807Z

Allgemeines
Hellas Schierstein startet mit gutem Gefühl nach dem Abstieg wieder in der A-Liga.
Hellas Schierstein startet mit gutem Gefühl nach dem Abstieg wieder in der A-Liga. – Foto: FSV Hellas

A-Liga: Nach Umbruch will Hellas zum Höhenflug ansetzen

18 Abgänge, 19 Neue und etliche Verbliebene – beim FSV Hellas Schierstein gestaltet sich der Neustart positiv

Wiesbaden. Nach dem Abstieg aus der Wiesbadener Kreisoberliga in die A-Liga hatte das Spielerkarussell beim FSV Hellas Schierstein mächtig Fahrt aufgekommen. Der große Umbruch beim früheren Gruppenligisten scheint aber in eine positive Richtung zu laufen, der Erfolg beim Turnier des Platznachbarn SV Schierstein 13 dürfte zusätzlich Flügel verleihen.

„Es ist etwas passiert, mit dem keiner gerechnet hat“

„Die letzten Wochen haben gezeigt, dass Hellas die richtigen Entscheidungen getroffen und einen Neuanfang eingeläutet hat. Mit großem Erfolg. Es ist etwas passiert, mit dem keiner gerechnet hat. Wir sind wieder da“, freut sich Kassenwart Karim Bairi über die gute Entwicklung unter den neuen Trainern Mustafa Koc und Abdullah Keskin – in Verbindung mit Riccardo Caramanna, dem Coach der Zweiten. Neben Bairi kümmern sich Evangelos Tsakas und der Sportliche Leiter Christos Zimilangos um gute Rahmenbedingungen. Auch die Nachwuchsarbeit spielt eine große Rolle.

Im Sog von 18 Abgängen sind die Griechen froh über den Verbleib der Spieler Petros Kourlinis, Rafail Ioannidis, Georgios Tziatzios, Kostas Stefanidis, Pavlos Chatoutsidis, Achilleas Zormbas, Aboubakar Kamara, Marlon Marschner, Gabriel Deniz, Charilaos Rachiotis, Dimi Tsakas, Stavros Madikas, Petru Mardare, Dimitrios Kyranoudis, Ioannis Giaprakis, Abdilale Kouba Jami, Sorin Christinel Rece, Donato Stelitano und Evangelos Tsakas. Zurzeit seien das alles potenzielle Spieler für die erste Mannschaft, sagt Karim Bairi.

Die Neuzugänge im Überblick

Gleichzeitig ist es gelungen, neben den neuen Spielertrainern Mustafa Koc und Abdullah Keskin von den Sportfreunden Bischofsheim auch die weiteren Spieler Andre da Silva Alfonso, Tugay Can, Dogokan Candan, Kunilay Polat, Ali Al Obydy, Emir Berberoglu und Süleyman Yilmaz ans Saareck zu lotsen. Daneben zählen Serhat Sümer, Sezer Altas, Yakcin Celebi, Hakan Tournakis (alle SG Eintracht Rüsselsheim), Omar Al Obydy (SC Opel 06 Rüsselsheim), Riccardo Caramanna (TuS Dotzheim ), Baran Sönmez (Aksu Diyar Mainz), Onur Tasdelen ( SKG Karadeniz Wiesb.), Alp Arslan (Hellas Rüsselsheim) und Berkan Kocak (hatte pausiert) zum großen Kreis der Neuen. 19 Zugänge und die Verbliebenen, damit sollen die 18 Abgänge mehr als nur kompensiert werden. In der A-Liga, das hatte der Sportliche Leiter Christos Zimilangos klar formuliert, heißt das Ziel „Aufstieg“.

Aufrufe: 027.7.2023, 12:00 Uhr
Philipp DurilloAutor