2024-05-17T14:19:24.476Z

Allgemeines
Michael Köllner ist nicht mehr Trainer des TSV 1860 München.
Michael Köllner ist nicht mehr Trainer des TSV 1860 München. – Foto: IMAGO/Bernd Feil/M.i.S.

1860 feuert Michael Köllner: Gorenzel übernimmt als Interimscoach

Nach Heimpleite gegen Dynamo

Schluss, Aus: Der TSV 1860 München trennt sich von Michael Köllner. Die Pleite gegen Dynamo Dresden war ein Patzer zu viel.

München – Der TSV 1860 München zieht den Schlussstrich. Michael Köllner darf nicht weitermachen. Nach der Heimpleite gegen Dynamo Dresden (1:2) haben die Verantwortlichen schnell reagiert. Eine kurze Nacht nach der Niederlage steht die Entlassung fest.

Löwen entlassen Michael Köllner: „Enspricht nicht dem Anspruch des TSV 1860 München“

„Vier Punkte aus den letzten sieben Pflichtspielen entspricht unabhängig von der Zielsetzung nicht dem Anspruch und der Erwartungshaltung des TSV 1860 München“, halten die Löwen in einer Pressemitteilung fest. Und merken an: „Insbesondere mit Blick auf das Potential, das in den Spielern und der Mannschaft steckt.“

„Schweren Herzens“ hätte Gorenzel, Pfeifer und die Geschäftsführung entschieden, den Coach mit sofortiger Wirkung freizustellen.

Günther Gorenzel übernimmt als Interimscoach – folgt Thorsten Fink?

Sport-Geschäftsführer Günther Gorenzel übernimmt interimshalber als Trainer, der Österreicher ist Fußballlehrer. Weitere Informationen will er um 11 Uhr geben. Wer folgt auf Michael Köllner? Nach Informationen der tz ist Thorsten Fink ein Kandidat in Giesing.

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

Ein Beitrag geteilt von fussball-vorort.de (@fussballvorort)

Im Herbst war der TSV 1860 München in der 3. Liga ins Trudeln gekommen. Mit fünf sieglosen Spielen in Folge ging Köllner stark angezählt in die Pause. Nach einem Remis gegen RW Essen durfte er aber über den Winter bleiben. Ins neue Jahr starteten die Löwen desolat: Mit der 1:3-Pleite gegen Waldhof Mannheim. Die hätte Michael Köllner bereits beinahe den Job gekostet, doch mit Rückendeckung von Isamik durfte er in ein persönliches Endspiel gegen den FSV Zwickau. Gegen den Abstiegskandidaten siegte 1860 mit 3:1.

Eine Woche später konnte die Köllner-Elf die Leistungssteigerung nicht bestätigen. Gegen Dynamo Dresden startete 1860 zwar gut, ließ im Lauf der Partie aber extrem nach. In der zweiten Halbzeit ging fast nichts mehr zusammen. Und schließlich drehte Dynamo das Spiel. Und schoss Michael Köllner damit aus dem Chefsessel. (moe)

Aufrufe: 031.1.2023, 09:14 Uhr
Moritz BletzingerAutor