Abschied mit Wehmut: »Ich wäre gerne in Würzburg geblieben...«
Sonntag 21.02.21 07:00 Uhr|Autor: Mathias Willmerdinger 2.196
Tim Lorenz (li.) zieht es zurück in seine Heimat Hamm. Foto: Becker

Abschied mit Wehmut: »Ich wäre gerne in Würzburg geblieben...«

FuPa erklärt die Hintergründe, warum Tim Lorenz dem WFV den Rücken kehrt
Fünf Abgänge muss der Würzburger FV in der langen Winterpause hinnehmen. Einer davon schmerzt ganz besonders: Kapitän Tim Lorenz hat sich nach genau fünf Jahren in der Zellerau aus Unterfranken verabschiedet. FuPa erläutert die Gründe. 


"Ich wäre gerne in Würzburg geblieben", fängt der 28-Jährige an, aber wie so oft kommt es im Leben manchmal nicht so, wie geplant. Lorenz studierte in Würzburg Lehramt für Grundschule. Nun ist er fertig und hatte auf eine Referendariatsstelle in der Domstadt oder zumindest in der Umgebung gehofft. Doch das Kultusministerium hatte andere Pläne und hätte den gebürtigen Westfalen nach München geschickt. Die Betonung liegt auf hätte, denn soweit kommt es nicht. "München ist ja als sehr teures Pflaster bekannt. Außerdem wäre ich noch einmal 300 Kilometer weiter von der Heimat entfernt gewesen. Das kam für mich also nicht in Frage. Deshalb hab ich mich entschieden, zurück nach Hamm zu gehen."

Würzburg lieben gelernt.

Der Abschied fällt ihm nicht leicht. "Ich habe in den fünf Jahren Würzburg lieben gelernt und viele neue Freunde gefunden. Und auch wenn`s in letzter Zeit sicher beim WFV nicht einfach war, überwiegen klare die positiven Erinnerungen. Die leidenschaftlichen Fans werde ich sicher nicht vergessen, das kannte ich so bisher auch noch nicht. Schade nur, dass ich nun so gehen muss. Ich hätte mich sehr gerne mit einem Heimspiel verabschiedet." Aber da hat ihm die Corona-Pandemie einen Strich durch die Rechnung gemacht. 

Wie geht`s für ihn weiter? 

Die Derbys gegen die Kickers wird er ebenfalls so schnell nicht vergessen. Ein weiteres Highlight seiner Würzburger Zeit war die Uni-Mannschaft: "Wir haben an den EUSA Games 2018, sozusagen die Europameisterschaft, in Coimbra teilgenommen. Dann war da noch der Gewinn der deutschen Hochschulmeisterschaft 2019, wo ich als Kapitän fungiert habe. Und natürlich die Teilnahme bei der Uni-WM in China, auch 2019, als ich Co-Trainer war." Einen neuen Klub hat Lorenz noch nicht gefunden, das sollte aber nicht mehr lange dauern: "Mir liegen zwei sehr interessante Angebote zweier Oberligisten vor." Und wer weiß, vielleicht sieht man ja Tim Lorenz eines Tages noch einmal in der Bayernliga auflaufen. 


Verlinkte Inhalte

Interessante Artikel

Dieter Rebel/Helmut Weigerstorfer - vor
Bayernliga Nord
FuPa-Reporter Dieter Rebel und Gerd Klaus sind alte Bekannte - und haben sich wieder einmal zu einem Interview verabredet.
Gerd Klaus - und seine größte Re-Start-Befürchtung

Gerd Klaus, Trainer von Bayernligist SV Seligenporten, im Interview mit FuPa-Reporter Dieter Rebel

Angesichts der aktuellen Situation wirkt Gerd Klaus sehr realistisch, aber auch betrübt und traurig - wie so viele andere auch. Der 50-jährige Trainer v ...

Thomas Seidl - vor
Regionalliga Bayern
Die Amateurfußballer sehnen die Rückkehr auf den grünen Rasen herbei.
BFV-Planspiele - Heikles Thema Relegation

Sofern die Regierung grünes Licht für den Amateurfußball gibt, will der Verband den Vereinen eine angemessene Vorbereitungszeit geben: Im Gespräch sind mindestens drei Wochen

Normal wäre am vergangenen Wochenende die turnusgemäße Tagung aller BFV ...

Thomas Seidl - vor
Regionalliga Bayern
Ein zeitnahe Rückkehr auf den grünen Rasen scheint für die Amateurfußballer weiterhin noch in weiter Ferne zu sein
SPD-Vorschlag dämpft Hoffnungen - Inzidenzwert von unter 35 maßgebend

Geht es nach einem Vorschlag der SPD-geführten Länder, ist ein Training in Kleingruppen frühestens ab dem 22. März möglich +++ Die Rückkehr in den Wettkampfbetrieb im Optimalfall ab dem 19. April

Ein dauerhafter Inzidenzwert von 35 ist die magi ...

red/ck - vor
Bayernliga Nord
Licht am Corona-Horizont?
Öffnungen für Kinderfußball bei Inzidenz unter 100?

Am Mittwoch beraten Bund und Länder erneut über den Corona-Lockdown

Kanzlerin Angela Merkel und die Ministerpräsidenten der Bundesländer beraten am Mittwoch über die nächsten Schritte zur Bekämpfung der Corona-Pandemie. Im Klartext geht es um die Fr ...

Thomas Seidl - vor
Bayernliga Nord
Rüdiger Fuhrmann (links) ist nicht mehr Übungsleiter des ASV Cham. Die Nachfolge tritt der bisherige Co-Trainer Christian Ranzinger an.
Cham setzt auf »Stallgeruch« - Fuhrmann hört sofort auf

Der Bayernligist wird in der kommenden Saison von Christian Ranzinger und Josef Holler trainiert +++ Rüdiger Fuhrmann hat seinen Dienst quittiert

Der ASV Cham hat Nägel mit Köpfen gemacht und die Trainerfrage für die Spielzeit 2021/2022 geklärt: Chr ...

Mathias Willmerdinger - vor
Bezirksliga Unterfranken West
Training in Kleingruppen könnte ab Montag, den 8. März wieder möglich sein.
Trotz Lockdown-Verlängerung: Ersehntes Signal für Amateursport?

Beschlussvorlage: Sport im Freien mit bis zu 10 Personen soll ab Montag wieder möglich sein

Am morgigen Mittwoch beraten Kanzlerin Angela Merkel und die Ministerpräsidenten der Länder, wie es ab kommenden Montag in Deutschland weitergehen soll. Bis ...

red - vor
Bezirksliga Unterfranken West
In der Schweiz darf der Ball bald wieder für Kinder und Jugendliche rollen.
Schweiz lockert Corona-Maßnahmen: Ab 1. März Jugendfußball erlaubt

Kinder und Jugendliche bis 18 Jahre dürfen im Nachbarland bald wieder in den Trainings- und Spielbetrieb einsteigen

Der fußballbegeisterte Nachwuchs in der Schweiz hat Grund zum Jubeln. Eidgenössischen Medienberichten zufolge sollen in Kürze Lockeru ...

red/ck - vor
Bayernliga Nord
Der Fahrplan zur Rückkehr zum Amateurfußball steht.
Inzidenz unter 100: Amateurfußball ab dem 22. März möglich

Mit einem Stufenplan schlagen Bund und Länder einen neuen Weg im Kampf gegen die Corona-Pandemie ein. Der Lockdown wurde indes bis zum 28. März verlängert

Bei der Ministerpräsidentenkonferenz am Mittwochabend haben Bund und Länder einen Weg zu Lock ...

Thomas Seidl - vor
Regionalliga Bayern
Für Sepp Schuderer ist der Corona-Virus eine Naturkatastrophe
»Naturkatastrophe« - »Zweiter Re-Start muss Hand und Fuß haben«

Wie sehen die Vereine die aktuelle Lage? Wir haben uns bei einer Reihe von Funktionären der ostbayerischen Top-Klubs umgehört

Ungewissheit - Fragen über Fragen. Wie und wann das runde Leder wieder rollen wird, steht derzeit komplett in den Sternen. ...

Münchner Merkur (Süd) / Redaktion Münchner Merkur - vor
Regionalliga Bayern
Wann ist Training auch für Amateurfußballer wieder möglich? Der BLSV arbeitet an einem Plan für den Re-Start.
Perspektive für den Re-Start: BLSV entwickelt Stufenmodell

Ammon appelliert dringend für Wiedereinstieg

Gemeinsam mit der TU München arbeitet der BLSV an einem Modell zum Re-Start sämtlicher Sportarten. Präsident Jörg Ammon findet eindringliche Worte.

Tabelle
1. Eltersdorf 2655 61
2. DJK Vilzing 2440 55
3. Seligenport. 2329 49
4. Großbardorf 2512 43
5. Ammerthal 24-1 38
6. Ansbach 2317 36
7. FCE Bamberg (Auf) 24-1 35
8. Würzburg. FV 235 34
9. Gebenbach 235 32
10. ATSV Erlang. 23-5 31
11. ASV Cham (Auf) 23-6 31
12. TSV Abtswind 24-17 27
13. DJK Bamberg 24-16 23
14. Bayern Hof 21-14 23
15. 1. FC Sand 24-12 21
16. TSV Karlburg (Auf) 25-41 14
17. Vikt. Kahl (Auf) 21-50 9
Wertung gemäß Direkter Vergleich
ausführliche Tabelle anzeigen

FuPa Hilfebereich