Würm-Lindern mit Kantersieg gegen Stolberg
Montag 04.11.19 06:00 Uhr|Autor: sie | AZ/AN1.064
Spektakulär versucht es Waldemar Eberle (schwarzes Trikot, Heinsberg) hier im Strafraum der Gäste, trifft aber den Ball nicht. Foto: Hamacher

Würm-Lindern mit Kantersieg gegen Stolberg

Bezirksliga 4: SG Türm-Lindern erzielt mit jedem Schuss einen Treffer beim 9:0 +++ Beeck II kassiert spät den Ausgleich +++ Dremmen im Pech +++ Heinsberg-Lieck 2:2
BEZIRKSLIGA 4


FC Concordia Oidtweiler - SV Helpenstein 3:1

Auf dem Mini-Aschenplatz in Oidtweiler gab es lange Pässe, Einwürfe und Freistöße. Helpenstein fehlten unter anderem die beiden „Langen“ Sahin Akgün und Lukas Appel. Dennoch hätte man in Führung gehen können, als Nathan Jones und Julian Hahn allein vor dem Tor nicht trafen. Das tat auf der anderen Seite Fabio Hammel nach weitem Einwurf von Thomas Weber. Manuel Lüttgens gelang das 2:0. Eine Minute vor der Pause verkürzte Yannick Thiessen per Elfmeter. Im zweiten Abschnitt verlor Helpenstein Emre Ekmekci mit Gelb-Rot (65.). Die Entscheidung besorgte Weber mit dem 3:1 (70.).

Schiedsrichter: Peter Weidenfeld (Broich) - Zuschauer: 250
Tore: 1:0 Fabio Hammel (20.), 2:0 Manuel Lüttgens (30.), 2:1 Yannik Thiessen (45. Foulelfmeter), 3:1 Thomas Weber (69.)
Platzverweise: Gelb-Rot gegen Emre Ekmekci (76./SV Helpenstein)

GALERIE FC Concordia Oidtweiler - SV Helpenstein


1. FC Heinsberg-Lieck - FC Roetgen 2:2

Heinsberg-Lieck spielte eine starke erste Halbzeit, „vergaß“ aber das Toreschießen. „Vier hochkarätige Chancen“ hatte Trainer Edin Durakovic gezählt. Nach einem Pass in die Tiefe kam Roetgen durch Felix Korb zum 1:0 (18.). Manfred Ngiambila glich aus (41.). Im zweiten Abschnitt wurde Roetgen mutiger, das Spiel wurde offener. Nach einem Ballverlust im Mittelfeld musste Heinsberg-Lieck durch Ferhat Akar das 1:2 hinnehmen (66.). Man kämpfte weiter. Sebair Ljatifi schloss ein Solo mit dem 2:2 ab (71.).

Schiedsrichter: Markus Schmitz (Bosna) - Zuschauer: 43
Tore: 0:1 Ferhat Akar (17.), 1:1 Manfred Ngiambila (41.), 1:2 Ferhat Akar (67.), 2:2 Sebair Ljatifi (72.)

GALERIE 1. FC Heinsberg-Lieck - FC Roetgen


FV Vaalserquartier - Grün-Weiß Sparta Gerderath 4:0

In einer schwachen Partie wollten die Gastgeber mehr und waren zielstrebiger. Nach einem Konter über Kolja Wellmer gelang Anton Bohm das 1:0 (9.). Davon erholte sich Gerderath und hatte einige gute Szenen, war aber vorne zu harmlos. Kurz vor der Pause bewahrte Torwart Alexander Bonsels sein Team gegen Siavash Kakavand vor einem höheren Rückstand. Sparta hatte sich für die zweite Halbzeit viel vorgenommen. Doch mit dem 2:0 durch Wellmer nach Diagonalpass von Valentin Wergen war die Partie gelaufen (48.). Nach einem Angriff über drei Stationen erhöhte Kakavand auf 3:0 (65.). Markus Plitzko setzte mit dem 4:0 den Schlusspunkt (72.).

Schiedsrichter: Philipp Maurice Kleber (TSV Schönau) - Zuschauer: 50
Tore: 1:0 Anton Till Bohm (9.), 2:0 Kolja Wellmer (48.), 3:0 Siavash Kakavand (65.), 4:0 Markus Plitzko (72.)


DJK Rasensport Brand - FC Wegberg-Beeck II 1:1

Insgesamt geht die Punkteteilung in Ordnung. „Wir haben eine schlechte erste Halbzeit gespielt“, sagte Trainer Mark Zeh. Das Team ist aber mittlerweile eiskalt und konsequent, sodass man durch Cenk Cetin (35.) dennoch führte. Den zweiten Abschnitt gestaltete Beeck stärker, nutzte aber die Konterchancen nicht. Brand hatte aber auch einige gute Möglichkeiten. In der dritten Minute der Nachspielzeit verpassten die Beecker allein vor dem Torwart die Entscheidung. Eine Minute später wollte FC-Torwart Torben Achten den Ball fangen und rutschte aus. Beim Versuch, sich den Ball zu sichern, foulte er den Gegenspieler und sah Rot. Der eingewechselte Torwart Tristan Boden konnte gegen den gut geschossenen Elfmeter von Timo Wermeester nichts ausrichten.

Schiedsrichter: Marco Weber (SSC Satzvey) - Zuschauer: 65
Tore: 0:1 Cenk Cetin (35.), 1:1 Timo Wermeester (90. Foulelfmeter)
Platzverweise: Rot gegen Thorben Achten (95./FC Wegberg-Beeck II)


SG Union Würm-Lindern - SG Stolberg 9:0

Co-Trainer Sean King vertrat Union-Trainer Hermann-Josef Lambertz, der in Urlaub weilte. Der Gegner wurde sofort attackiert. Stolberg verteidigte hoch und kam den Gastgebern damit entgegen. „Es war fast jeder Schuss ein Treffer“, sagte Kapitän Rene Lambertz. Nach dem 2:0 hatte Torwart Stefan Nöhles mit starker Parade den Anschlusstreffer verhindert. Das 3:0 resultierte aus einem Elfmeter; mit dem 4:0 war die Partie gelaufen. Die Torfolge: 1:0 Rene Lambertz (10.), 2:0 Yuito Koshikawa (14.), 3:0 Steven Kohnen (41., Elfmeter), 4:0 Yuki Komura (53.), 5:0 Philipp Heinrichs (60.), 6:0 Yannik Schlömer (64.), 7:0 Koshikawa (82.), 8:0. 9:0 Kubilay Demirhan (85., 86.).

Schiedsrichter: Rainer Koll (BSV Gey) - Zuschauer: 150
Tore: 1:0 René Lambertz (11.), 2:0 Yuito Koshikawa (15.), 3:0 Steven Kohnen (40. Foulelfmeter), 4:0 Yuki Komura (53.), 5:0 Philipp Heinrichs (60.), 6:0 Yannik Schlömer (63.), 7:0 Yuito Koshikawa (82.), 8:0 Kubilay Demirhan (85.), 9:0 Kubilay Demirhan (90.)


TuS Rheinland Dremmen - SV Alemannia Mariadorf 0:1

„Wir haben gut gegengehalten und den Gegner vor Probleme gestellt“, sagte Dremmens Trainer Redzo Sakanovic. Den Gästen fiel nicht viel ein. Pech hatte Dremmen mit einem Schuss von Marcel Holterbosch an die Unterkante der Latte. Als alles auf ein 0:0 hindeutete, gab es eine folgenschwere Entscheidung. Der Schiedsrichterassistent wollte gehört haben, dass Dremmens Torwart Dennis Nnajiofor etwas gerufen hatte. Der Schiedsrichter zeigte Rot (82.). „Es war aber nicht der Torwart, sondern ein Ersatzspieler, der sich hinter dem Tor aufwärmte“, sagte Sakanovic.Sascha Hochgreef ging ins Tor. Ein Angriff der Gäste wurde nicht entschlossen unterbunden. Andre Hochmuth schob den Ball zum 1:0 ein (89.).

Schiedsrichter: Friedhelm Schreckenberg (SC Merzenich) - Zuschauer: 50
Tore: 0:1 Andre Hochmuth (89.)
Platzverweise: Rot gegen Dennis Nnajiofor (82./TuS Rheinland Dremmen)


Tabelle
1. Mariadorf 1615 35
2. Steinstraß 1425 30
3. WegbergBeeck II 1414 28
4. Stolberg (Auf) 1613 32
5. H.-Lieck 138 23
6. Haaren 1617 27
7. Eicherscheid 164 26
8. Helpenstein (Auf) 158 24
9. Vaalserq. 163 25
10. Roetgen 158 20
11. Oidtweiler 16-8 21
12. Brand 165 19
13. Würm-Lindern 148 16
14. Gerderath (Auf) 14-23 8
15. Dremmen 15-18 8
16. Donnerberg 16-79 0
Wertung gemäß Quotientenregel: Erreichte Punkte dividiert durch absolvierte Spiele
ausführliche Tabelle anzeigen

FuPa Hilfebereich