Ken und Chihiros Reise an den „Pulverwald“
Samstag 01.08.20 11:23 Uhr|Autor: Marc Klug1.153
Der nun vom TuS Erndtebrück fest verpflichtete Chihiro Inada (rechts) konnte im Testspiel gegen den FSV Fernwald nach seiner Einwechslung mit einem Traumtor zum zwischenzeitlichen 2:2 direkt eine Duftmarke setzen. Foto: Marc Klug (2)

Ken und Chihiros Reise an den „Pulverwald“

Erndtebrück nimmt zwei junge Japaner unter Vertrag

Schon nach dem 3:3-Remis im letzten Testspiel gegen den FSV Fernwald war Erndtebrücks Trainer Stefan Trevisi positiv überzeugt von den beiden Probespielern Chihiro Inada und Ken Sugawara. Am Samstag legte sich der Oberligist aus Wittgenstein fest und verpflichtete die beiden jungen Japaner für die kommende Spielzeit. „Beides sind technisch gute Fußballer, die ein gutes Auge und viel Spielfreude mitbringen. Sie werden ihre Zeit brauchen, aber gewiss auch eine gute Entwicklung nehmen“, freute sich Trevisi über die Neuzugänge.

Der 19-Jährige Inada meldete sich nach seiner Einwechslung gegen Fernwald direkt mit einem Traumtor an und zeigte generell, dass er als Sechser oder auch als Achter trotz seines jungen Alters über eine gute Spielintelligenz verfügt. Zuletzt spielte Inada in der 2. Liga Luxemburgs bei Union Mertert Wasserbillig.

Ken Sugawara (links) kommt mit der Empfehlung von 16 Treffern in 22 Landesliga-Spielen an den Erndtebrücker „Pulverwald“.

Ken Sugawara (links) kommt mit der Empfehlung von 16 Treffern in 22 Landesliga-Spielen an den Erndtebrücker „Pulverwald“.

Dazu hat sich Erndtebrück mit dem 22-Jährigen Sugawara ein vielversprechendes Talent für die Offensive gesichert. In der Vorsaison bejubelte der Japaner beim Landesligisten VSF Amern in 22 Spielen 16 Treffer. Er kann nicht nur in der Sturmspitze, sondern auch auf den Flügeln agieren.

Mit den beiden Japanern zählt der Kader für die anstehende Mammutsaison mit 40 Ligaspielen aktuell 23 Spieler. Was die Feldspieler angeht, sind die Planungen damit abgeschlossen. Lediglich ein dritter Torwart wird jetzt noch gesucht. „Wir haben extra nach jungen Talenten Ausschau gehalten, uns aber gleichzeitig auch mit erfahrenen Stützen verstärkt. Ich sehe uns gut aufgestellt für die kommende Spielzeit. Viel schlechter als letzte Saison kann es ja ohnehin nicht laufen“, prognostizierte Trevisi schließlich.

 



FuPa Hilfebereich