Transfer-Übersicht: So will Türkgücü in den Profifußball
Montag 24.06.19 15:33 Uhr|Autor: Alexander Nikel / Redaktion Fussball Vorort9.530

Transfer-Übersicht: So will Türkgücü in den Profifußball

Teil I: Trainer, Torhüter und Abwehr
Der SV Türkgücü-Ataspor München befindet sich nach dem Aufstieg im Mega-Umbruch. Die Regionalliga Bayern soll nur ein Zwischenziel beim Durchmarsch in den Profifußball sein.


Nach dem Aufstieg von der Bayernliga in die Regionalliga krempelt der SV Türkgücü-Ataspor seinen Kader fast komplett um. Zehn Abgängen stehen bisher 19 Neuzugänge gegenüber. Nur fünf Spieler sind geblieben. Der Kader soll aus 22 Feldspielern plus drei Torhütern bestehen. Auch im Trainerteam hat sich beim Bayernliga-Meister etwas getan. Fußball Vorort gibt einen Überblick über die Transfer-Rochade bei Türkgücü-Ataspor. 

Trainer

Andreas Pummer wechselte zur Saison 2017/18 zu Türkgücü-Ataspor und hat den Verein seit Amtsantritt direkt von der Landesliga in die Regionalliga geführt. Der 36-Jährige  wird in der kommenden Saison Assistent von Reiner Maurer und macht nebenbei den nächsten Trainerschein. Maurer war zuletzt in Thailand tätig und soll Türkgücü-Ataspor in den Profifußball führen.

Torwart

In der vergangenen Saison war Issa Ndiaye Stammtorwart und Cerruti Zola Ersatzmann. Beide wurden nun durch Maximilian Engl und Franco Flückiger ersetzt und verlassen wohl den Klub. Engl wurde beim TSV 1860 ausgebildet. Zuvor spielte er für den SC Gröbenzell und den SC Fürstenfeldbruck. Nach seiner Zeit bei den Löwen wechselte er in die 3. Liga zu Rot-Weiß Erfurt. Von dort zog es ihn zum VfR Garching, wo er sich sofort zum Stammspieler entwickelte. Bei Türkgücü-Ataspor möchte der 21-Jährige in den nächsten zwei Jahren endgültig den Sprung in den Profibereich schaffen. „Maxi Engl ist zweifellos das größte Torhütertalent in der Regionalliga Bayern“, schwärmt Kaderplaner Robert Hettich. 

Engls Herausforderer im Kampf um die Nummer eins ist Franco Flückiger. „Mit Franco und Maxi Engl besitzen wir in der kommenden Saison ein überragendes Torhüter-Gespann“, glaubt Hettich. Flückinger kommt vom Ligakonkurrenten Wacker Burghausen. Der Wechsel des ehemaligen U19-Nationaltorwarts sorgte für viel Gegenwind. Als neue Nummer drei hat man Julian Kirr von der SpVgg Unterhaching verpflichtet. Der 18-Jährige soll vorerst in der U19 Spielpraxis sammeln. Cerruti Zola verlässt Türkgücü und schließt sich dem FC Phönix München an.

Abwehr

Im Kader der vergangenen Saison standen elf Abwehrspieler. Davon übrig geblieben ist nur Fabio Leutenecker. Der 28-Jährige kam im Januar vom Drittligisten Chemnitzer FC nach München. Arbnor Segashi macht aus privaten Gründen eine Pause. Markus Baki und Marco Bornhauser versuchen ihr Glück in Zukunft beim TSV Grünwald in der Landesliga. Florian Mayer wird spielender Co-Trainer bei Bayernliga-Aufsteiger Landsberg. Aldin Medara zieht es in die Bezirksliga zum FC Anadolu Bayern. Luka OdakChristoph Rech und Stephan Tee möchten mit dem FC Pipinsried nach dem Abstieg zurück in die Regionalliga. 

Neu in der Verteidigung sind sechs Spieler. Severin Buchta und Marcel Spitzer kommen beide vom TSV 1860 München II. Der 22-jährige Buchta bringt sogar Zweitliga-Erfahrung vom Karlsruher SC mit. Spitzer wurde jahrelang im Nachwuchsleistungszentrum der Löwen ausgebildet. Mit Furkan Zorba und Alexander Sorge konnte der SV zwei Drittligaspieler nach München lotsen. Ex-Junioren-Nationalspieler Zorba kommt vom VfL Osnabrück und war schon zweimal im DFB-Pokal am Ball. Der 21-Jährige wurde bei Eintracht Frankfurt ausgebildet und stand unter Niko Kovac mehrmals im Profikader. Sorge war zunächst im NLZ von RB Leipzig. Über den FSV Zwickau führte sein Weg zum Regionalliga-Aufsteiger. Mit Thomas Haas und Michael Zant konnte Türkgücü-Ataspor zwei Eichstätter-Stammspieler vom letztjährigen Überraschungsteam der Regionalliga Bayern für sich gewinnen. Nach dem beeindruckenden Testspielsieg gegen den SV Pullach verkündete Reiner Maurer, dass bis zum Saisonstart noch ein Innenverteidiger kommen soll. Dieser wurde nun gefunden. Mario Erb wechselt ablösefrei vom KFC Uerdingen zurück nach München. 

Hier geht es zu Teil II


Tabelle
1. Schweinfurt 2221 44
2. Nürnberg II 2226 43
3. SpV Bayreuth 2221 40
4. Aschaffenb. 2119 38
5. Gr. Fürth II 226 35
6. Eichstätt 2217 34
7. Aubstadt (Auf) 215 33
8. Buchbach 210 31
9. FC Augsburg II 215 28
10. SV Wacker 22-4 26
11. Illertissen 22-13 25
12. TSV Rain (Auf) 21-14 24
13. Heimstetten 22-11 23
14. Schalding 20-16 23
15. 1860 Rosenh. 22-24 21
16. FC Memmingen 20-11 19
17. VfR Garching 19-27 13
18. Türkgücü Mün o.W. (Auf) 00 0
Die vier Erstplatzierten spielen eine Aufstiegs-Playoffrunde um die Relegationsteilnahme, die dann gegen den Meister der Regionalliga Nord ausgetragen wird.

Tordifferenz zählt bei Punktgleichheit.
ausführliche Tabelle anzeigen

FuPa Hilfebereich