FuPa Medizincheck: Die Apophysitis calcanei (Morbus Sever)
Donnerstag 25.10.18 17:45 Uhr|Autor: Dr. Simeon Geronikolakis5.173
Der FuPa-Medizincheck mit Dr. Simeon Geronikolakis. Foto: FuPa Stuttgart

FuPa Medizincheck: Die Apophysitis calcanei (Morbus Sever)

FuPa-Serie / Regelmäßige Tipps und Infos rund um Verletzungen im Sport
Im FuPa-Medizincheck erklärt Dr. Simeon Geronikolakis dieses Mal wie eine Apophysitis calcanei (Morbus Sever) entsteht, diagnostiziert und behandelt werden kann. Übrigens: Wer eine Frage an ihn hat, kann jene ganz einfach via E-Mail stellen!


Worum handelt es sich bei der sogenannten Apophysitis calcanei?
Die Apophysitis calcanei, auch Morbus Sever genannt, ist die häufigste Ursache für Fersenschmerzen bei Kindern im Alter zwischen 8 und 15 Jahren. Es handelt sich hierbei um eine schmerzhafte Entzündung der Wachstumsfuge am Fersenbein, im Bereich des Achillessehnenansatzes. Die Erkrankung tritt immer wieder auch beidseitig auf, während sportlich aktive Jungen etwas häufiger betroffen sind als Mädchen.

Wie äußert sich die Erkrankung?
Typisch für die Apophysitis calcanei sind belastungsabhängige Schmerzen an der druckempfindlichen Ferse, die teilweise so zunehmen können, dass es zu einem Schonhinken kommt. Schmerzbedingt kann die Beweglichkeit beim Heranziehen des Fußes auch eingeschränkt sein, Schwellungen und Rötungen sind eher selten.

Warum kommt es zur Apophysitis calcanei?
Viele Faktoren, wie zum Beispiel Übergewicht, die Fußstatik oder das Schuhwerk, können begünstigend für die Apophysitis calcanei wirken. Hauptursache der Erkrankung ist jedoch ein Missverhältnis zwischen der ohnehin in dieser Wachstumsphase verminderten Belastbarkeit der Wachstumsfuge und der vor allem durch sportliche Aktivitäten erhöhten mechanischen Belastung.

Wie wird die Erkrankung diagnostiziert?
Meistens ist die körperliche und sonographische (Ultraschall) Untersuchung ausreichend um die Diagnose einer Apophysitis calcanei zu stellen und das Ausmaß der Erkrankung abzuschätzen sowie wichtige, für die spätere Therapie entscheidende, Faktoren zu bestimmen. Durch eine weiterführende Bildgebung, wie zum Beispiel eine Röntgen- oder kernspintomographische Untersuchung (MRT), können vorwiegend anderweitige Erkrankungen ausgeschlossen werden.

Ist bei der Apophysitis calcanei eine Sportpause notwendig?
Prinzipiell handelt es sich beim Morbus Sever um eine selbstlimitierende Erkrankung, jedoch können durch gezielte therapeutische und prophylaktische Maßnahmen die Beschwerden hinsichtlich Intensität und Häufigkeit soweit reduziert werden, dass keine oder keine lange Wettkampfpause erforderlich wird. Eine komplette Sportpause ist meistens nicht zwingend notwendig.



Informationen zu Dr. Simeon Geronikolakis

Der in Ludwigsburg praktizierende Sportmediziner und Facharzt für Orthopädie und Unfallchirurgie ist insbesondere in Fußballerkreisen sehr bekannt. Als Sportarzt kümmert er sich schon seit vielen Jahren um die Betreuung von Spitzensportlern und Vereinen aus unterschiedlichen Sportarten, vor allem von mehreren Fußballmannschaften sowie einzelnen Amateur- und Profifußballern. Im Rahmen seiner Tätigkeit als DFB-Arzt betreut er seit Anfang 2013 zusätzlich die Junioren-Fußball-Nationalmannschaften und ist Teamarzt der deutschen U19-Nationalmannschaft.

In den letzten Jahren wirkte Dr. Geronikolakis unter anderem auch als Mannschaftsarzt beim VfB Stuttgart, betreuender Arzt der Kaderathleten des Olympiastützpunktes Stuttgart, Verbandsarzt des württembergischen Fußballverbandes (WFV), Referent in der Fußball-Lizenztrainerausbildung, Team-Arzt der deutschen Fußball-Amateur-Nationalmannschaft (mit dreimaliger EM-Quali- und zweimaliger EM-Endrunden-Teilnahme), Nationalmannschaftsarzt der deutschen Mannschaft der rhythmischen Sportgymnastik und leitender Arzt des entsprechenden Nationalmannschaftszentrums.

Ferner übernahm er auch schon die medizinische Betreuung von mehreren nationalen und internationalen Sportereignissen (u.a. Handball-WM 2007, Turn-WM 2007, Turn-Weltcups jährlich 2007-2014, Turn-Bundesliga 2008, Turn-Deutschland-Cup 2008, 6-Tage-Rennen 2008, Judo-WM 2009, Wasserball-Junioren-EM 2010, Bahnrad-WM 2011, U19-Damen-Fußball-EM-Eliterunde 2013, Weltcup der rhythmischen Sportgymnastik 2014, Weltmeisterschaft der rhythmischen Sportgymnastik 2015, UEFA Regions' Cups 2010-2015).

Nähere Infos über Dr. Geronikolakis unter www.dr-geronikolakis.de oder www.fussballarzt.de Eine Terminvereinbarung ist für unsere FuPa-Leser unter mail@dr-geronikolakis.de möglich. Leser können ihre Fragen via medizincheck-stuttgart@fupa.net an ihn richten.



FuPa Hilfebereich