FuPa-Shop Vereinsverwaltung
Suche
Freitag 30.06.17 07:29 Uhr|Autor: Schwabmünchner Zeitung / Christian Kruppe953
René Ott hält den SV Türkgücü Ataspor München für einen ganz schweren Brocken. Foto: Reinhold Radloff

Und schon beginnt wieder die Pflicht

Schwabmünchens Bayernligateam testet weiter und steigt in den Pokal ein

Nachdem der Spielplan der Bayernliga steht, ist klar, dass es zum Saisonbeginn nicht mehr weit ist. Daher gewinnt jedes Vorbereitungsspiel an Bedeutung. Am Wochenende treten die Schwabmünchner erneut zweimal an.



Bereits am Freitag ab 18.30 Uhr, geht es gegen den TSV Babenhausen. Die Unterallgäuer belegten in der Vorsaison einen starken dritten Platz in der der Bezirksliga Süd. „Die Partie dient dazu, uns weiter einzuspielen“, erklärt Schwabmünchens Co-Trainer René Ott. Die Schwabmünchner Verantwortlichen haben für die Vorbereitung bewusst nominell schwächere Teams ausgesucht. „Wir hatten in der Vorsaison immer wieder Probleme, wenn wir das Spiel machen mussten und der Gegner tief stand“, erklärt Ott die Gründe für die Auswahl der Testspielgegner. Nach einer Niederlage und einem Unentschieden zum Testauftakt schraubt Ott die Erwartungen nun höher. „Heute sollte schon sichtbar sein, wer das höherklassigere Team ist“, fordert er.

Schwerer wird die Aufgabe am Sonntag in der ersten Pokalrunde. Die Reise geht in die Landeshauptstadt, zum SV Türkgücü Ataspor München. In der Vorsaison belegten die Münchner in der Landesliga Südost den sechsten Rang, für die neue Spielzeit wurde aber kräftig aufgerüstet.

Vom Bayernliga-Vizemeister FC Unterföhrung kommt Trainer Andreas Pummer zum Landesligisten und hat gleich fünf Spieler des Aufsteigers mit im Gepäck. Zudem stößt mit dem Ex-Profi Michael Hofmann der Torhüter von Bayernligameister Pullach ein weiter Hochkaräter zum Kader. Doch das hat den Verantwortlichen der Münchner nicht genügt. Mit Pablo Pigl aus Erfurt kommt ein Drittligaspieler, mit Christioph Rech (Burghausen) und Josip Tomic (Rosenheim) zwei Regionalligaspieler zu den ambitionierten Türken. „Der Kader hat gehobenes Bayernligaformat“ urteilt René Ott. „Das wird ein ganz schwerer Brocken“, ergänzt er. Trotzdem wollen die Schwabmünchner alles daran setzten das Spiel erfolgreich zu gestalten.

Verzichten muss das Trainerduo Tutschka/Ott dabei auf Dominik Fiedler. Der Mittelfeldspieler zog sich vergangenes Wochenende eine Sprungelenksverletzung zu und wird länger ausfallen.

 
0 Kommentare0 Mitleser |
Du möchtest mitdiskutieren? Jetzt hier anmelden.
Das könnte auch interessant sein
06.09.2017 - 1.063

„Wir stehen wieder auf“

Es läuft für den TSV Schwabmünchen noch nicht nach Plan +++ Nach einem schwungvollen Start mit Erfolgen im Pokal warten die Schwarz-Weißen seit vier Spielen auf einen Sieg

22.09.2017 - 627

Peuker nach Niederlage: "Waren immer dran"

ASV Dachau belohnt sich nicht für Kampf

24.09.2017 - 613

Türkgücü lässt Federn - James' Hattrick schock Landshut

Zusammenfassung Landesliga Südost

10.09.2017 - 441

DJK verpasst den ganz großen Sprung

Die Vilzinger spielen beim TSV Schwabmünchen 0:0 +++ Coach Uli Karmann kann mit dem einem Punkt gut leben

10.09.2017 - 403

Nullnummer: Vilzing verpasst Sprung an die Spitze

11. Spieltag - Sonntag: Schwabmünchen knöpft den Oberpfälzern nach vier Siegen in Folge verdient einen Punkt ab

25.09.2017 - 185

"Vielleicht war es zu einfach": Schmöller lässt Milde walten

Nach drei Gegentoren in Überzahl