FuPa-Shop Vereinsverwaltung
Suche
Montag 03.04.17 10:00 Uhr|Autor: Ulrich Gerecke2.088
Muss es bald heißen: Wir waren Mommenheim? Der SV ist in seiner Existenz bedroht aufgrund einer dramatischen Ausdünnung in der CHefetage. Gebraucht werden ein neuer Erster und ein neuer Zweiter Vorsitzender. Foto: hbz/Michael Bahr

Steht der TSV Mommenheim vor dem Aus?

Vorstand ist seit einer Woche nicht mehr geschäftsfähig +++ Stabroth sucht Nachfolger, sonst geht’s zum Amtsgericht
MOMMENHEIM. Gehen beim TSV Mommenheim schon in dieser Woche die Lichter aus? „Unser Vorstand ist nicht mehr geschäftsfähig“, lautet der unmissverständliche Hilferuf des langjährigen, jetzt aber ehemaligen Ersten Vorsitzenden Waldemar Stabroth. Am Montag (19 Uhr) treffen sich der Restvorstand und andere Getreue im Sportlerheim und wollen einen Termin für eine zeitnahe außerordentliche Mitgliederversammlung festlegen. Es ist der letzte Strohhalm, macht Stabroth deutlich: „Wenn wir da niemanden finden, der mitmacht, bleibt uns nur noch der Gang zum Amtsgericht, der die Auflösung einleiten würde.“

Krise in sportlich sehr erfolgreicher Phase

Im Klartext hieße das: Die rund 500 Mitglieder aus fünf Abteilungen (Fußball, Volleyball, Badminton, Rhythmische Sportgymnastik, Aerobic/Gymnastik) würden vom Wettbewerbsbetrieb zurückgezogen. Mit sofortiger Wirkung.

Das Ganze passiert ausgerechnet zu einem Zeitpunkt, da der TSV eine sportliche und infrastrukturelle Hochphase erlebt. Die Fußballer stehen mit Aufstiegschancen auf Platz zwei in der A-Klasse. Im Jugendfußball boomt es. Gleich 15 Sportgymnastinnen sollen eigentlich im Juni beim Deutschen Turnfest in Berlin starten. Der im vergangenen Sommer eingeweihte Hybridrasen bietet dem TSV beste Bedingungen und eine neue Heimat.

Allerdings wurde der sportliche Aufschwung begleitet von einer dramatischen Ausdünnung in der Chefetage. Stabroth hatte bereits bei der Mitgliederversammlung am 19. Februar vergangenen Jahres erklärt, in einem Jahr nicht noch einmal antreten zu wollen. Diese Ankündigung machte er am Freitag vor einer Woche nun wahr, nach sieben Jahren an der Spitze sei Schluss. Sein Stellvertreter Manfred Sattler hatte sich schon vor anderthalb Jahren zurückgezogen, der Geschäftsführerposten ist ebenfalls seit Langem vakant. Bleiben nur noch Schriftführerin Ute Breivogel und Kassierer Dieter Häger. Zu wenig, um einen Verein solcher Größe auf Dauer dirigieren zu können.

„Es wäre sehr schade um den Verein, gerade jetzt, wo wir so einen tollen neuen Platz haben“, sagt Stabroth. Er habe in den vergangenen Monaten alle Mitglieder angeschrieben und den Ernst der Lage ausführlich aufgezeigt. Er selbst sei mittlerweile beruflich derart eingespannt, dass ihm für das Ehrenamt keine Zeit mehr bleibe. „Ich habe ja nicht nur den Vorsitz gehabt“, sagt Stabroth. „Ich habe wie ein Geschäftsführer operiert, den Stadionsprecher gespielt und die Linien abgekreidet.“

Einen Ausweg könnte es allerdings geben. „Wir brauchen zwei Leute, die den Verein als Erster und Zweiter Vorsitzender nach außen repräsentieren“, sagt Stabroth. Sollte man die bis zur außerordentlichen Mitgliederversammlung finden, stünde er zumindest in der Rolle eines Geschäftsführers weiter zur Verfügung und auch Breivogel und Häger hätten signalisiert, unter dieser Voraussetzung weiterzumachen. Andernfalls drohen wirklich der Gang zum Amtsgericht und das Ende des TSV Mommenheim – nach 114 Jahren.

 
0 Kommentare0 Mitleser |
Du möchtest mitdiskutieren? Jetzt hier anmelden.
Das könnte auch interessant sein
28.06.2017 - 1.737

TSG Hechtsheim rüstet auf

Landesliga-Absteiger mit 15 Neuzugängen +++ Essenheim holt Routinier

20.06.2017 - 1.536
3

Schwabsburg und Laubenheim schlagen zu

Der FC Schwabsburg und Alemannia Laubenheim verstärken sich durch neue Transfers +++ FCS holt Schneege und Ostendorf

29.06.2017 - 1.383

Wechselbörse aktuell

Sechs neue für Nackenheim +++ Auch Klein-Winternheim, Selzen, Sörgenloch/Udenheim, Schwabsburg und Finthen II haben Transfers zu vermelden

13.08.2017 - 1.305

Faustdicke Überraschung zum Auftakt

A-KLASSE Sammelbericht +++ Vizemeister Mommenheim startet mit 1:7-Debakel gegen Nierstein in die neue Saison +++ Nackenheim schlägt Hassia Bingen II 6:2

25.06.2017 - 1.214

Mit viel Disziplin zum 16:0-Sieg

TESTSPIEL Mainz 05 II schlägt VfR Nierstein

28.07.2017 - 1.073

Wer hat sich wie verstärkt?

Transferübersicht der A-Klasse Mainz-Bingen +++ Alle auf FuPa eingetragenen Zu- und Abgänge in der Übersicht