TSV Eintracht Karlsfeld: Last-Minute Schön rettet einen Punkt im Spitzenspiel
Montag 21.09.20 13:33 Uhr|Autor: Dachauer Nachrichten / Moritz Stalter492
Während sich der TSV Eintracht Karlsfeld über den späten Ausgleich freut, dürfte der VfB Hallbergmoos mit dem späten Treffer hadern. Foto: Hab

TSV Eintracht Karlsfeld: Last-Minute Schön rettet einen Punkt im Spitzenspiel

In der 91. Minute getroffen
TSV Eintracht Karlsfeld-Angreifer Martin Schön trifft im Spitzenspiel gegen den VfB Hallbergmoos sehenswert in der 91. Minute zum Ausgleich.


Karlsfeld – Als die Nachspielzeit des Spitzenspiels der Fußball-Landesliga Südost anbrach, deutete alles auf eine knappe Niederlage des TSV Eintracht Karlsfeld gegen den VfB Hallbergmoos hin. Der Spitzenreiter wollte den Ausgleich, die Gäste standen aber gut. Dann hatten Pascal Sattelberger, Michael Dietl und Martin Schön einen guten Moment. Der sicherte dem Spitzenreiter nicht nur das 1:1-Remis, sondern verbesserte auch die Ausgangsposition für den weiteren Saisonverlauf erheblich.

Konnte die Eintracht ihre Form in der sechsmonatigen Pause ohne Punktspiele halten? Wenn die ersten 20 Minuten im Duell mit dem Tabellenzweiten Hallbergmoos der Maßstab sind, ist ihr das gut gelungen.

TSV Eintracht Karlsfeld beginnt stark

Obwohl die Trainer Sebastian Stangl und Jochen Jaschke ihre Mittelfeldzentrale umstellen mussten, hatte Karlsfeld zunächst mehr vom Spiel. Die Ausfälle von Fabian Schäffer und Marko Juric versuchten die Eintracht-Coaches auf drei Spieler zu verteilen. Und Dominik Pöhlmann, Philip Lorber sowie der eigentlich offensivere Pascal Sattelberger machten ihre Sache gut.

Chancen erspielten sich die Karlsfelder jedoch nicht – der Tabellenzweite aus Hallbergmoos ist eben nicht irgendeine Mannschaft, sondern hat Qualität in allen Mannschaftsteilen.

Stangl über die erste Halbzeit: „Ich war sehr zufrieden“

Phasen wie die zweite Hälfte der ersten Halbzeit kalkulierten Stangl und Jaschke daher ein. Das Spiel ab der 20. Minute, die Gäste waren nun aktiver und hatten einige Chancen. Diese Möglichkeiten waren aber nicht gut genug, um Eintracht-Torhüter Dominik Krüger vor unlösbare Aufgaben zu stellen. Es ging torlos in die Halbzeitpause – und damit hatten die Karlsfelder ihr erstes Etappenziel erreicht, denn mit einem Unentschieden konnte die Heimelf besser leben als die Hallbergmooser. „Ich war sehr zufrieden“, sagte Stangl über die ersten 45 Minuten.

Nach dem Seitenwechsel blieb das Duell der beiden Spitzenteams offen, wobei die Gäste näher an der Führung waren als die Eintracht. Nach zehn Minuten wechselten Stangl und Jaschke erstmals: Für den verwarnten Pöhlmann kam Fitim Raqi ins Spiel (56.). Gute zehn Minuten später brachten die Trainer mit Michael Dietl und Andreas Lutschnikov zwei weiter frische Spieler. Und Dietl sollte einen Einfluss auf das Spiel der Karlsfelder – wenn auch nicht sofort.

Simon Werner bringt den VfB Hallbergmoos in Front

Die Eintracht hatte sich nach dem Doppelwechsel noch nicht sortiert, da lag der Ball im eigenen Tor. Die Gäste hatten einen Zweikampf auf der Seite gewonnen und nach innen zu Simon Werner geflankt, der via Innenpfosten zum 0:1 einköpfte (68.). Was danach passierte, verwundere Trainer Stangl – auch wenn es seiner Mannschaft in die Karten spielte: „Hallbergmoos hat sich nach der Führung hinten reingestellt und auf Konter gespielt, obwohl sie die Klasse haben, das Spiel zu bestimmen.“

Der Plan der Gäste wäre jedoch beinahe aufgegangen, denn bei einem Konter wäre Eintracht-Torhüter Krüger chancenlos gewesen, der Pfosten hielt den Tabellenführer aber im Spiel.

Die Karlsfelder hatten ihr Kontingent von fünf Wechseln mittlerweile ausgeschöpft. Mit den beiden 19-jährigen Jonas Eicher und Thomas Mitsakos wollte Stangl „voll auf aktives Pressing“ gehen.

TSV Eintracht Karlsfeld: Schön gleicht in der Nachspielzeit aus

Bis in die Nachspielzeit mühten sich seine Spieler aber vergeblich. Dann spielte Sattelberger hoch und tief auf Dietl, der den Ball über VfB-Torhüter Ferdinand Kozel lupfte. Schön setzte nach und traf zum 1:1 (90.+1). Wenig später verpasste Raqi nach einer Hereingabe knapp den Ball, dann war Schluss.

Stangl: „Für sie ist das 1:1 vielleicht zu wenig, für uns ist es ein gutes Ergebnis“

Die Karlsfelder freuten sich über den Punkt, der in der Endabrechnung Gold wert sein kann. „Wir haben uns das Unentschieden hart erarbeitet und uns in eine sehr gute Ausgangsposition gebracht“, resümierte Stangl. Denn durch den späten Treffer beträgt der Vorsprung auf Hallbergmoos weiterhin sechs Punkte. Außerdem gewannen die Karlsfelder aufgrund der Auswärtstorregel den direkten Vergleich (Hinspiel in Hallbergmoos: 2:2). „Für sie ist das 1:1 vielleicht etwas zu wenig, für uns ist es ein sehr gutes Ergebnis“, freute sich Stangl.

(“Moritz Stalter“)

TSV Eintracht Karlsfeld - VfB Hallbergmoos 1:1 (0:0)

TSV Eintracht Karlsfeld: Dominik Krüger, Thomas Oswald, Robert Zott (67. Michael Dietl), Dominik Pöhlmann (56. Fitim Raqi), Philip Lorber (78. Jonas Eicher), Markus Huber (78. Thomas Mitsakos), Lukas Paunert, Burkibar Cisse (67. Andreas Lutschnikov), Martin Schön, Kubilay Celik, Pascal Sattelberger

VfB Hallbergmoos: Ferdinand Kozel (90.+3 Martin Dinkel), Dennis Hammerl, Andreas Kostorz, Daniel Willberger (46. Fabian Diranko), Simon Werner (74. Johannes Petschner), Kaan Aygün (74. Marc Gundel), Tobias Krause (46. Daniel Bauer), Thomas Edlböck, Michael Schrödl, Peter Beierkuhnlein, Christoph Mömkes

Schiedsrichter: Gürkan Günebakan

Zuschauer: 150

Gelb-Rote Karte: Andreas Kostorz (90.+3)

Tore: 0:1 (68.) – Simon Werner. 1:1 (90.+1) – Martin Schön.


Verlinkte Inhalte

Interessante Artikel

Thomas Seidl - vor
Regionalliga Bayern
Für die Fußball-Zuschauer gelten ohnehin schon in vielen Landkreisen verschärfte Maßnahmen
BFV plant keine Spielpause - ABER: Söder beschließt Verschärfungen

UPDATE: Nur mehr 50 Zuschauer ab Inzidenzwert 100 erlaubt +++ Beim Bayerischen Fußball-Verband sind keine aktiven Schritt zu einer Unterbrechung angedacht

Die Corona-Infektionszahlen steigen und steigen. Mittlerweile haben auch bereits die ersten de ...

Thomas Seidl - vor
Regionalliga Bayern
Dem Fußballsport droht eine erneute Auszeit
"Wellenbrecher-Shutdown" - auch dem Fußball droht eine Auszeit

Am Mittwoch werden in der Ministerpräsidenten-Konferenz wohl harte Maßnahmen getroffen

In der Corona-Krise wird es für die deutschen Bundesbürger vermutlich neue Einschränkungen des öffentlichen Lebens geben. Bundeskanzlerin Angela Merkel will die ...

Andreas Santner - vor
Landesliga Bayern Südost
Die schnellsten Spieler Deutschlands im September 2020

Schnellster Sprint liegt bei 35,80 km/h und sichert seinem Team den ISO ACTIVE Sportdrink von PowerBar

Wer hat den schnellsten Sprint im September 2020 hingelegt? Wir zeigen euch - in Zusammenarbeit mit PowerBar - die Top-10-Sprinter aus Deutschland. ...

Mathias Willmerdinger - vor
Regionalliga Bayern
Ministerpräsident Markus Söder erklärte am Donnerstagnachmittag die neuen Beschlüsse.
Inzidenzwert über 35: Zuschauer nur noch mit Maske erlaubt

Bayerische Staatsregierung verschärft im Kampf gegen das Coronavirus wieder die Maßnahmen

Mit Sorge blicken nicht nur die bayerischen Vereine auf die wieder deutlich steigenden Infektionszahlen in der Corona-Pandemie. Am heutigen Donnerstagnachmitta ...

PM - vor
Bezirksliga Unterfranken West
Der bayeriche Amateurfußball wird sich wohl nach dem Wochenende in die Winterpause verabschieden.
BFV will am kommenden Montag über vorzeitige Winterpause entscheiden

Online-Sitzung soll über das weitere Vorgehen entscheiden +++ Am Wochenende kann noch gespielt werden

Der Bayerische Fußball-Verband (BFV) wird mit Inkrafttreten des von Bund und Ländern beschlossenen vierwöchigen Freizeit- sowie Breitensport-Verbots ...

PM BFV - vor
Regionalliga Bayern
Ab Inzidenzwert 50: Verlegungen problemlos möglich

BFV ermöglicht Vereinen, die in den betroffenen Gebieten beheimatet sind oder dorthin reisen müsse, ohne Zustimmung des Gegners die Partie verlegen zu können

Aufgrund der weiterhin hohen Corona-Infektionen hat der Bayerische Fußball-Verband (BFV) ...

Mathias Willmerdinger - vor
Bezirksliga Unterfranken West
Kein bayerischer Sonderweg: Maßnahmen für Amateursport ab 2. November

"Wellenbrecher-Shutdown": Kein Amateurfußball von Montag, 2. November bis Ende November gestattet

Der Corona-Gipfel im Kanzleramt am gestrigen Mittwoch hat weitreichende Folgen für das gesellschaftliche Leben in Deutschland. Angela Merkel ...

BFV - vor
Regionalliga Bayern
Von Seiten des BFV wird es keine Generalabsage geben
Es wird weitergespielt - außer die Politik hat etwas dagegen

Der Bayerische Fußball-Verband hat sich in einer Präsidiumssitzung am Montagabend gegen eine Generalabsage entschieden

Der Vorstand des Bayerischen Fußball-Verbandes (BFV) hält auch weiterhin an seinen flexiblen Maßnahmen zur Durchführung des Amateu ...

PM / red - vor
Bayernliga Nord
Der Ball wird in Bayern diesen Winter nicht unterm Hallendach rollen.
Absage: BFV streicht alle Hallenmeisterschaften in diesem Winter

Alle offiziellen Turniere auf Kreis-, Bezirks- und Verbandsebene werden aufgrund der Pandemie nicht stattfinden +++ Herren, Damen und Jugend betroffen

Es kommt wahrlich nicht überraschend und die Fußballfans mussten damit rechnen, jetzt ist es trauri ...

Münchner Merkur - vor
Regionalliga Bayern
Amateurfußball wird eingestellt, Vereine dürfen nicht mehr trainieren

Die Maßnahmen im Überblick: Fußball, Mannschaftssport und Schwimmen ist verboten Joggen ist erlaubt

Was bleibt den Fußballern jetzt noch, nachdem der Amateurbetrieb eingestellt worden ist?


FuPa Hilfebereich