Köllner: „Es ist Zeit, jungen Spielern aus dem NLZ eine Chance zu geben“
Mittwoch 05.08.20 09:34 Uhr|Autor: Münchner Merkur / tz / Uli Kellner754
1860-Coach Michael Köllner bat gestern zum ersten Mal auf den Trainingsplatz. Foto: sampics/Stefan Matzke

Köllner: „Es ist Zeit, jungen Spielern aus dem NLZ eine Chance zu geben“

Trainingsauftakt beim TSV 1860
Im strömenden Regen hat der TSV 1860 München seine erste Trainingseinheit absolviert. Trainer Michael Köllner erwartet sich auch von den jungen Spielern viel.


  • Der TSV 1860 München hat seine erste Trainingseinheit der neuen Saison absolviert.
  • Trainer Michael Köllner spricht von einem „herausfordernden Projekt“.
  • Von den jungen Spielern im Kader erwartet er einiges.

München – Das Löwenstüberl – menschenleer. Auf der Terrasse davor: 10, 15 Fans, die auf Verdacht an die Grünwalder Straße 114 gefahren sind. Sie tragen Mundschutz und Schirm, was erklären könnte, dass der Einmarsch der Spieler regungslos wie noch nie hingenommen wird. Keiner klatscht, als Sascha Mölders um 15 Uhr den Trainingsplatz betritt (geht ja schlecht mit Hand am Schirm). Keiner ruft: „Auf die Löwen!“. Dauerregen, Coronakrise und eine zwangsverjüngte Drittligamannschaft – es hat wahrlich schon mehr nach Spaß ausgesehen, wenn der TSV 1860 in eine neue Saison gestartet ist.

Köllner: Nach vier Wochen hat man ein realistisches Bild, wo die Reise hingeht

Einer immerhin gab sich Mühe, Frohsinn zu verbreiten. Coach Michael Köllner, fünf Minuten vor dem Team auf den Platz gejoggt, scheint sich bestens erholt zu haben; etwaige Zweifel vor einer Zukunft mit so vielen Fragezeichen sind ihm nicht anzumerken. Gegenüber tsv1860.de sagte er: „Das wird ein herausforderndes Projekt, aber ich habe einen guten Eindruck. Es ist die Zeit, jungen Spielern aus dem NLZ eine Chance zu geben. Ich erwarte mir große Schritte. Nach vier Wochen kann man sich ein realistisches Bild machen, wohin die Reise geht.“ Sein Ziel sei eine „brutal starke Löwen-Mannschaft“.

Was Köllner zudem freute an diesem tristen Tag: „Alle haben kurze Hosen an!“ Keine Weicheier im neuen Löwen-Team. Auch das macht Mut vor einer Saison, die schwierig werden könnte.

TSV 1860 München: Fans wegen jungem Kader skeptisch

Wie schwierig, das skizzieren Sepp Burger und sein gleichnamiger Sohn. Die Löwenmitglieder auf Lebenszeit sind aus Helfenbrunn angereist, ohne zu wissen, wann offizieller Trainingsbeginn ist (die Uhrzeit wurde vom Verein bewusst nicht angegeben). Nun sitzen sie über einer großen Spezi und räsonieren mit einiger Skepsis im Blick. „Mit so viel Jungen – das kann auch in die Hosen gehen“, sagt Papa Sepp, 51. „Und dass man die Jungen nur präsentiert, um sie mal zu verkaufen, das macht eigentlich auch keinen Sinn.“ Filius Sepp, 15, wirft ein, was er den neuen Löwen zutraut: „Klassenerhalt, mehr nicht.“ Warum, präzisiert der Senior: „Speziell im Sturm schaut’s schlecht aus.“ Und das, obwohl Kapitän Mölders, 35, schon lange nicht mehr so schlank aus der Sommerpause gekommen ist.

Trotzdem: Bange machen gilt nicht. „Für uns hat’s nie was anderes gegeben als die Löwen“, sagen beide. Papa Sepp war in Leeds dabei (Champions-League-Quali vor 20 Jahren), Sepp jr. immerhin in Saarbrücken (Relegation 2018). Beide müssen daher auch nicht lange überlegen, mit welcher Dauerkarte sie ihren Verein künftig unterstützen. „Mir der Löwenherz-Variante, ganz klar. Man tut, was man kann.“ Seit gestern steht ja fest: Die Spiele bis Oktober finden mit reduziertem Publikum statt, bei der Löwenkopf-Karte gäbe es Geld zurück. Aber auch das ist typisch 1860: Und sind die Bedingungen noch so widrig – auf Regen folgt Sonnenschein. Daher sagt Papa Sepp: „Wer weiß, vielleicht geht ja sogar ein bisserl mehr als der Klassenerhalt.“ (ULI KELLNER)


Verlinkte Inhalte

Interessante Artikel

Andreas Schales - vor
Regionalliga Bayern
Von links nach rechts: der Sportliche Leiter Thomas Reinhardt, Timo Gebhardt und Thomas Meggle.
Nun doch: Gebhart wird Memmingens Königstransfer

31-jähriger Ex-Profi geht auch sportlich zurück in die Heimat +++ Vereinbarung gilt mindestens bis zur Winterpause

Der FC Memmingen vermeldet den "Königstransfer" in der Regionalliga Bayern. Ex-Profi Timo Gebhart wird ab sofort für den Allgäuer Trad ...

/ Klaus Kirschner - vor
3. Liga
Patrick Hasenhüttl: Der Sohn des Ex-Trainers kehrt zu seinem Jugendverein zurück.
SpVgg Unterhaching: Hasenhüttl erklärt Türkgücü-Abgang - „Ich bin froh“ 

Wiedersehen mit guten Freunden

Die Zahl der Neuzugänge bei der SpVgg Unterhaching hält sich in Grenzen. Dafür gibt es mehrere Rückkehrer von 1860 Rosenheim und ein paar hoffnungsvolle Talente.

Jonas Grundmann/PM - vor
Regionalliga Bayern
Trainer Alexander Schmidt darf mit Türkgücü München wohl doch am DFB-Pokal teilnehmen.
Hammer-Kehrtwende! Türkgücü München wohl doch im DFB-Pokal

BFV muss Schweinfurt-Meldung revidieren

Türkgücü München nimmt nun doch am DFB-Pokal teil. Der BFV muss die Meldung des 1. FC Schweinfurt revidieren. Das entschied das Landgericht München I.

Münchner Merkur / tz / Uli Kellner - vor
3. Liga
Vorbildlicher Platzhalter: Sascha Hingerl aus der U 21 half in Windischgarsten aus, damit der Profikader Elf gegen Elf trainieren kann.
Etat-Hammer bei den Löwen: Breites Köllner-Grinsen - Wunsch-Transfers noch diese Woche?

Fragezeichen vor Sascha Hingerl

Investor Ismaik gab grünes Licht für das neue Konzept des Vereins. Ein Punkt besteht darin, dass neue Spieler verpflichtet werden. Was passiert dann mit Talenten wie Hingerl?

Münchner Merkur / Günter Klein - vor
Regionalliga Bayern
Das DFB-Pokalspiel des 1. FC Schweinfurt gegen Schalke 04 wurde abgesagt.
Kommentar zu Türkgücü: Falsche Strategie

Chaos im DFB-Pokal

Türkgücü hat per einstweiliger Verfügung die DFB-Pokal-Partie des 1. FC Schweinfurt gegen Schalke 04 verhindert. Ein Kommentar von Merkur-Redakteur Günter Klein.

Redaktion - vor
Regionalliga Bayern
Pokal-Posse: »Ein Imageschaden, der nur schwerlich reparabel ist«

Rund um die DFB-Pokal-Posse zwischen Türkgücü München und dem 1. FC Schweinfurt hat sich nur der Geschäftsführer der Franken, Markus Wolf, an den BFV gewendet, um "Spekulationen entgegen zu treten"

Nächster Akt in der DFB-Pokal-Posse z ...

Mathias Willmerdinger - vor
Regionalliga Bayern
Die DFB-Pokalposse: Wie konnte DAS nur passieren?

Schweinfurt 05 schwer irritiert, der BFV maximal blamiert - und Türkgücü jubiliert?

Als am Freitagnachmittag die Meldung durchsickerte, die Pokalpartie zwischen dem 1. FC Schweinfurt 05 und dem FC Schalke 04 wird abgesetzt, dachte man zunächst, wi ...

RP / Thomas Schulze - vor
3. Liga
KFC Uerdingen plant ohne Großverdiener Großkreutz

42.000 Euro sollen die Uerdinger ihrem Spieler nachzahlen. So lautet der Vergleichsvorschlag, den der Direktor des Arbeitsgerichtes Krefeld unterbreitet hat. Doch im Prozess wurde deutlich: Es geht um viel, viel mehr.

Vor dem Arbeitsgericht Krefeld gi ...

Münchner Merkur / tz / Moritz Bletzinger - vor
3. Liga
Kevin Volland: Bei den Löwen hat man ihn immer noch lieb - den Geldsegen nach seinem Monaco-Transfer sicherlich auch.
Volland-Millionen: Löwen kassieren wohl stattlich beim Monaco-Transfer

Geldsegen für 1860

Kevin Volland wechselt zur AS Monaco nach Frankreich. Der TSV 1860 München kann sich wohl über einen stattlichen Anteil am Millionen-Transfer freuen.

Jonas Grundmann / Redaktion Fussball Vorort - vor
3. Liga
Der Sportliche Leiter Roman Plesche (li.) und der Geschäftsführer Max Kothny (re.) präsentieren Neuzugang Atakan Akkaynak.
Nächster Transfercoup! Türkgücü München leiht Ex-DFB-Kapitän aus

Deutscher U17-Meister mit Bayer 04 Leverkusen

Türkgücü München verpflichtet seinen 17. Neuzugang. Vom türkischen Erstligisten Caykur Rizespor wird ein ehemaliger DFB-Juniorennationalspieler ausgeliehen.

Tabelle
1. FC Bayern II (Auf) 3816 65
2. Würz.Kickers 3811 64
3. Braunschweig 3811 64
4. Ingolstadt (Ab) 3821 63
5. MSV Duisburg (Ab) 3820 62
6. F.C. Hansa 3811 59
7. SV Meppen 3812 58
8. TSV 1860 389 58
9. SV Waldhof (Auf) 385 56
10. FC K´lautern 385 55
11. Haching 38-3 51
12. Viktor. Köln (Auf) 38-6 51
13. KFC Uerding. 38-14 48
14. Magdeburg (Ab) 387 47
15. HallescherFC 38-2 46
16. Zwickau 38-5 44
17. CFC (Auf) 38-6 44
18. Pr. Münster 38-13 40
19. Großaspach 38-34 32
20. FC CZ Jena 38-45 23
ausführliche Tabelle anzeigen

FuPa Hilfebereich