Vereinsverwaltung
Suche
Montag 13.11.17 19:01 Uhr|Autor: RP / Rene Putjus3.829
F: Stefan Klümpen

Rankl geht - SVS verliert seinen Torjäger

Der Stürmer wird Sonsbeck zur Winterpause verlassen. Ihn zieht's zum VfB Homberg.
Groß war die Freude bei den Anhängern des Landesligisten SV Sonsbeck, als der Sportliche Leiter, Guido Lohmann, im Juni die Rückkehr von Danny Rankl bekanntgab. Der Stürmer steht schließlich für viele Tore. Neun Treffer hat der 28-Jährige während seiner zehn Einsätze in einer bislang völlig verkorksten Saison erzielt.

Lohmann ist nicht mehr im Amt, auch die Tage von Rankl sind in Sonsbeck gezählt. Der Angreifer hat sich entschlossen, den SVS in der Winterpause zu verlassen. Er wechselt zum Oberligisten VfB Homberg. Zu den Gründen will er sich "zu einem späteren Zeitpunkt äußern".

Vertragsamateur Rankl hatte in seinen Kontrakt eine Ausstiegsklausel zum Jahreswechsel aufnehmen lassen. Von dieser macht er jetzt Gebrauch. Der Auflösungsvertrag ist unterschrieben. Thomas von Kuczkowski, der neue Coach der Sonsbecker, konnte ihn nicht dazu bewegen, seine Entscheidung zu überdenken: "Es liegt nicht am Trainer, der Mannschaft oder den Betreuern, sondern allein am Umfeld." Marc Lemkens, der Vorsitzende des Hauptvereins, bedauert den Abgang: "Sportlich ist sein Weggang natürlich ein großer Verlust für die Mannschaft. Er ist schließlich einer der besten Stürmer am Niederrhein." Und Lemkens sagte weiter: "Der Kader ist aber dennoch stark genug, um auch ohne ihn den Klassenerhalt zu schaffen."

Für Thomas von Kuczkowski ist Rankl bis zur Winterpause "weiter Stürmer Nummer eins". Gleichwohl steht nicht fest, wie oft er noch für den SVS spielen wird beziehungsweise kann. Der Stürmer hatte sich am Sonntag vor der Partie gegen Hamborn 07 beim Aufwärmen am Oberschenkel verletzt. Vier Meisterschaftspartien stehen in diesem Jahr noch an. Der Coach möchte den frei werdenden Platz im Kader mit einem anderen Stürmer füllen. "Wir sollten versuchen, für die zweite Halbserie Ersatz zu finden." Es hängt auch von den finanziellen Mitteln ab, ob ein Angreifer von außerhalb geholt oder auf eine interne Lösung zurückgegriffen wird. Fakt ist, dass dem SVS ein torgefährlicher Stürmer, Führungsspieler sowie Publikumsliebling von der Fahne geht. Sein Abschied passt zu einer Spielzeit, die so ganz anders verläuft, als man es sich in Sonsbeck vorgestellt hatte.

Über die Turbulenzen hinter den Kulissen waren die Balltreter natürlich wenig erfreut. Rankl hat jedenfalls genug und zieht seine Konsequenzen. Und schon wird gemutmaßt, dass weitere Leistungsträger keine Lust mehr hätten und sich nach Alternativen umschauen würden. "Mir ist nicht bekannt, dass weitere Spieler Ausstiegsklauseln haben", sagte von Kuczkowski, der indes froh darüber ist, dass jetzt ein Ersatztorhüter für Tim Weichelt verpflichtet wurde. Joel Kaworsky, 22-jähriger Schlussmann des B-Ligisten SV Menzelen, wird ab dem 1. Januar 2018 offiziell dazustoßen. "Er ist sehr ehrgeizig und weiß um seine sportliche Situation", so von Kuczkowski.

Heiner Gesthüsen, kommissarische Abteilungsleiter, will sich am Dienstagabend beim Training der Landesliga-Mannschaft vorstellen. In Kürze, sagte Lemkens, werde er mit den Spieler-Gesprächen beginnen und abklopfen, wer sich vorstellen kann, auch in der nächsten Saison für den SVS aufzulaufen.

 
0 Kommentare0 Mitleser |
Du möchtest mitdiskutieren? Jetzt hier anmelden.
Das könnte auch interessant sein
21.11.2017 - 369

Die Top-Elf der Woche in den Landesligen

Acht Debütanten +++ Nur der 1. FC Kleve stellt drei Spieler


Hast du Feedback?