RSV stürmt nach Nervenschlacht ins Finale
Samstag 15.08.20 19:45 Uhr|Autor: Milan Kaufmann3.337
Ein kleiner Schritt fehlte immer zum 2:0, den großen Schritt ins Finale packte der RSV Meinerzhagen um Ron Berlinski mit dem 6:4 nach Elfmeterschießen gegen den SV Rödinghausen aber trotzdem. Foto: Milan Kaufmann

RSV stürmt nach Nervenschlacht ins Finale

Meinerzhagen bezwingt Rödinghausen im Westfalenpokal-Halbfinale vom Elfmeterpunkt und hofft weiter auf das DFB-Pokal-Ticket
RSV Meinerzhagen: Johannes Focher, Til Bauman, Nils Buchwalder, Raphael Gräßer, Pascal Beilfuß (60. Can Sakar), Nik Kunkel, Tim Treude (73. Hakan Demir), Marcel Kandziora, Julian Moritz Jakobs, Adil Elmoueden, Ron Berlinski (68. Andreas Spais) - Trainer: Mutlu Demir
SV Rödinghausen: Jan Schönwälder, Julian Wolff, Angelo Langer, Daniel Flottmann, Patrick Kurzen, Christian Derflinger, Nico Buckmaier, Lukas Kunze - Trainer: Enrico Maaßen
Schiedsrichter: Jörn Schäfer - Zuschauer: 300
Tore: 1:0 Julian Moritz Jakobs (31.), 1:1 Patrick Kurzen (77.)
Rot: Daniel Flottmann (44./SV Rödinghausen/Vollkommen dämliche Aktion von Flottmann, der sich zuvor schon bereits mehrmals mit Berlinski angele)


In einer riesigen Jubeltraube aus Spielern, Verantwortlichen und Betreuern wurde Can Sakar begraben. Anders noch als beim Hallenturnier in Gummersbach, als er beim entscheidenden Elfmeter versagte. Doch dieses Mal blieb er ganz cool, dabei war der Druck umso größer. Platziert ins linke untere Eck verwandelte der Mittelfeldmann seinen Strafstoß zum 6:4-Endstand für den RSV Meinerzhagen nach Elfmeterschießen gegen den SV Rödinghausen. Es war der Schlusspunkt eines nervenaufreibenden Westfalenpokal-Halbfinales, welches der klassentiefere Oberligist letztlich verdient für sich entschied und damit den Einzug in das Finale am kommenden Samstag im Sportzentrum Kaiserau klar machte. Dort wartet der SV Schermbeck auf den RSV, der dann nicht nur um den Titel, sondern auch um den Einzug in die 1. Hauptrunde des DFB-Pokals spielt.


Foto: mk

Dass es überhaupt noch einmal so spannend wurde hatten sich die Gastgeber, die vor den durch die Corona-Beschränkungen zugelassenen 300 Zuschauern an der Oststraße lange in Front gelegen hatten, selbst zuzuschreiben. Zahlreiche Hochkaräter ließen die Hausherren vor des Gegners Tor liegen, ehe es dann kam wie es kommen musste: Patrick Kurzen köpfe ein immer länger werdende Flanke von Angelo Langer in die lange Ecke zum 1:1-Ausgleich (78.).

Aber der Reihe nach: Von Beginn an entwickelte sich ein zweikampfbetontes und intensives Fußballspiel, das zunächst völlig offen war, dann Mitte der ersten Halbzeit aber doch merklich in Richtung des Favoriten aus Rödinghausen kippte. Zwei Freistöße von Christian Derflinger sorgten bereits für Gefahr vor dem Tor von Johannes Focher. Und dann ließ Enzo Wirtz die große Chance auf das 0:1 liegen und scheiterte nach Steilpass von Seung-won Lee am herauseilenden RSV-Keeper (17.). Gerade in der Phase, als die Gäste das Geschehen vermeintlich an sich gerissen hatten, schlug Meinerzhagen zu. Eine feine Einzelaktion von Julian Jakobs, der die Kugel von der Strafraumkante in die lange Ecke schlenzte, führte zur überraschenden Führung (31.). „Davor hatten überhaupt gar keine Kontrolle mehr, das müssen wir ehrlich zugeben“, urteilte Trainer Mutlu Demir.


Foto: mk

Dann aber wendete sich das Blatt. Die Gemüter erhitzen sich nach und nach durch viele kleine Fouls und Provokationen. Seine Emotionen nicht mehr unter Kontrolle hatte SVR-Kapitän Daniel Flottmann. Bei einem Laufduell mit Nik Kunkel drückte er diesem die Hand ins Gesicht und sah zurecht die Rote Karte (44.). Nun hatte Meinerzhagen mit Führung und Überzahl alle Trümpfe in der Hand, kam auch gut aus der Kabine und hätte durch Ron Berlinski (46., 49.) beinahe das 2:0 nachgelegt. Als Rödinghausen begann, selbst mehr die Offensive zu suchen, erspielte sich der RSV weitere Top-Gelegenheiten. Allen voran Kunkel hätte das 2:0 machen müssen. Zwei Mal wurde er vom eingewechselten Andreas Spais freigespielt, vertändelte zunächst den Ball beim Versuch, Torhüter Schönwälder zu umkurven (71.). Und dann verfehlte er aus kurzer Distanz das leere Tor (75.).

Wie so oft sollte sich die fahrlässige Chancenverwertung rächen. Nach dem Ausgleich durch Kurzen reagierte Meinerzhagen gut. Eine Jakobs-Flanke verpasste Spais nur knapp (81.). Rödinghausen kam noch zu einem Treffer aus Abseitsposition, der nur kurz für einen Schockmoment sorgte. Demir analysierte: „Nach der Roten Karte war Rödinghausen weiterhin stark, dazu haben sie einfach eine viel zu hohe Qualität. Sie haben die Räume gut bespielt, aber wir sind mental ruhig geblieben, auch nach dem 1:1. Wir waren nicht so sauber, wie man es von uns gewohnt ist. Aber wir haben in jeder Phase des Spieles geglaubt, als Gewinner vom Platz zu gehen. Mit dem Spielverlauf nicht zu gewinnen hätte wirklich weh getan."


Foto: mk

Im Elfmeterschießen hatte der RSV schließlich die besseren Nerven. Kunkel begann und machte seine Fehlschüsse von zuvor wieder gut. Auch Raphael Gräßer und Andreas Spais trafen. Beim Stand von 3:2 wurde Johannes Focher dann mit einer überragenden Parade zum Helden und kratzte den Strafstoß von Julian Wolff per Fußabwehr von der Linie. Nach den Treffern von Hakan Demir und Can Sakar gab es dann kein Halten mehr. Noch weit nach dem Schlusspfiff, als die meisten Zuschauer das Stadion schon verlassen hatten, schallte es „Finale, oh-oh-oh“ durch die Luft..

FOTOS RSV Meinerzhagen - SV Rödinghausen
FOTOS RSV Meinerzhagen - SV Rödinghausen
FOTOS RSV Meinerzhagen - SV Rödinghausen

Verlinkte Inhalte

Interessante Artikel

Michael Grünberger - vor
Regionalliga Bayern
"Amateur-Tor des Jahres": So liefen die ersten Votings

Alle bisherigen & kommenden Duelle im Überblick +++ Seit 10. Januar könnt ihr jeden Tag abstimmen, welches Tor ins Finale einziehen soll +++ Tolle Sachpreise für die besten drei Torschützen von Stanno

Einfach nur W-O-W: FuPa hatte die Community au ...

Andreas Santner und Christian Kurth - vor
Oberliga Westfalen
Es ist nicht Corona! Die größte Gefahr für den Amateurfußball ist ...

Ergebnis zur großen FuPa-Umfrage belegt Vielschichtigkeit der Probleme für Vereine

Im Dezember 2020 hat FuPa eine Umfrage-Serie gestartet, in der aufgezeigt werden soll, was den Amateurfußball und seine Anhänger sowie Protagonisten wirklich bewegt. ...

ahe - vor
Regionalliga West
Welcome back, MERGIM FEJZULLAHU

Regionalliga-West: Mergim Fejzullahu kehrt nach zweieinhalb Jahren an den Tivoli zurück.

Mergim Fejzullahu (26) spielte in der Saison 16/17 und 17/18 in der Regionalliga für Alemannia Aachen. In 60 spielen schoss er 24 Tore und bereitete elf weitere ...

Sascha Köppen - vor
Landesliga Niederrhein, Gruppe 1
Lockdown bis zum 31. Januar verlängert

Bundespressekonferenz: Bund und Länder verlängern Lockdown natürlich auch für den Fußball.

Bundeskanzlerin Angela Merkel hat am Dienstagabend in einer Pressekonferenz die Verlängerung des Lockdowns bis zum 31. Januar verkündet. Alle Maßnahmen, di ...

ahe - vor
Regionalliga West
Robin Garnier verlässt Alemannia Aachen

Regionalliga-West: Garnier kehrt in seine Heimat zurück

Wie der Verein heute auf seiner Facebookseite bekannt gegeben hat, wird Robin Garnier (26) in seine Heimat zurückkehren.

RP / Thomas Schulze - vor
Regionalliga West
KFC Uerdingen steigt ohne neuen Geldgeber in die Regionalliga West ab

Die Mitglieder sollen mit ihrem Votum den Einsteig eines neuen Geldgebers frei machen. Wird der nicht gefunden, wird der KFC Uerdingen künftig in der Regionalliga spielen. Profifußball sei von der Stadt Krefeld nicht gewünscht.

Die Uhr tickt. Die T ...

red - vor
Regionalliga Bayern
Bayerns Ministerpräsident Markus Söder (neben Bundeskanzlerin Angela Merkel) verteidigt die gemeinsam getroffenen Maßnahmen von Bund und Ländern.
Kein Amateurfußball im Januar: Lockdown wird verschärft

Bund und Länder einigen sich auf Verlängerung der geltenden Einschränkungen bis zum 31. Januar und weitere lokal-geltende Verschärfungen +++ Amateurfußball muss weiter pausieren

Die aktuell geltenden Maßnahmen zur Eindämmung der Corona-Pandemie w ...

RP / Heinz Spütz - vor
Regionalliga West
Straelen beendet Hinrunde mit Remis - Sinan Kurt ist wieder weg

Vertrag aufgelöst - der ehemalige Bundesligaspieler wechselt zum FC Nitra in die erste slowakische Liga, wie am Rande des 0:0 gegen Alemannia Aachen offiziell wurde.

Der Neuling in der Regionalliga erreicht im Stadion an der Römerstraße ein 0:0 gegen ...

Stefan Janssen - vor
Regionalliga West
Von links: Kino Delorge, Straelens sportlicher Leiter Ben van Dael und Timo Mehlich
SV Straelen nimmt Kino Delorge und Timo Mehlich unter Vertrag

Delorge war belgischer U-Nationalspieler, Mehlich kickte zuletzt in den USA.

Wie bereits angekündigt hat der SV Straelen seine Mannschaft für die Rückrunde in der Regionalliga West noch einmal verstärkt: Am Dienstag nahm der SVS Kino Delorge und Timo ...

FuPa - vor
Regionalliga West
Offensiv-Duo Studtrucker und Marzullo in Wuppertal aussortiert

Die ehemaligen Spieler des SC Wiedenbrück und SC Verl haben unter Trainer Björn Mehnert keine Zukunft mehr beim Regionalligisten.

Björn Mehnert, einst Trainer beim SC Wiedenbrück und mittlerweile Verantwortlicher beim Wuppertaler SV, plant scheinba ...

Tabelle
1. FC Gütersloh 913 25
2. Holzwickeder 616 18
3. SV Rhynern 811 18
4. Sprockhövel 79 18
5. ASC Dortmund 94 18
6. Kaan-Marienb 720 16
7. Meinerzhagen 87 15
8. SpVgg Vreden 96 14
9. Wattensch 09 (Ab) 94 14
10. SF Siegen 10-2 14
11. Pr. Münster II 9-1 12
12. T. Ennepetal 74 11
13. TuS Haltern (Ab) 10-15 10
14. Erndtebrück 8-8 9
15. SC Paderborn II 8-4 8
16. Schermbeck 7-4 7
17. Finnentrop-B (Auf) 10-6 7
18. FC E. Rheine 10-14 7
19. V. Clarholz (Auf) 7-8 6
20. Westf. Herne 8-15 1
21. Hammer SpVg 8-17 0
ausführliche Tabelle anzeigen

FuPa Hilfebereich