Halbfinalpaarungen mit Derbycharakter
Freitag 22.11.19 11:50 Uhr|Autor: Dennis Specht/Florian Wittmann565
Foto: Stefan Diehl

Halbfinalpaarungen mit Derbycharakter

Forst erwartet FV Wiesental +++ SV Philippsburg gastiert beim TSV Wiesental
Am Sonntag werden die beiden Finalisten für den Kreispokal gesucht. Zwei A-Ligisten treffen dabei auf zwei Kreisligisten. Während der FC Forst den FV Wiesental erwartet, muss der SV Philippsburg zum TSV Wiesental.


FC Forst - FV Wiesental (So 13:30)

Elf Spiele überstand der FC Forst in der diesjährigen A-Klasse mit zehn Siegen und nur einem Remis, doch am letzten Spieltag war es soweit und der FC unterlag in Münzesheim mit 2:3. Coach Christopher Holzer haderte mit der Niederlage, konnte seiner Mannschaft jedoch nur wenig Vorwürfe machen: „Am Sonntag hat es uns zum ersten Mal erwischt und wir mussten den Sportplatz ohne Punkte verlassen. Das war unter dem Strich eine völlig ärgerliche Niederlage, da wir die aktivere und spielbestimmende Mannschaft waren. Wir haben leider, wie so oft schon, die Chancen zu Beginn der Partie nicht genutzt, außerdem sind uns vor den Gegentreffern gravierende Fehler unterlaufen, die so nicht passieren dürfen. Münzesheim hat das eiskalt bestraft. Allgemein war Münzesheim uns nur in der Effektivität überlegen, in allen anderen Kategorien waren wir besser. Somit kann ich der Mannschaft keinen Vorwurf machen.“
Die Vorfreude auf das Pokalspiel lässt er sich durch diesen Rückschlag jedoch nicht verderben. Intensiv hat er sich mit dem FV Wiesental auseinandergesetzt und analysiert: „Der FV Wiesental war mit Sicherheit der härteste Brocken aus dem Lostopf und gehört zu den besten Mannschaften im Bruchsaler Kreis, was auch die derzeitige Tabellensituation bestätigt. Das belegen auch die guten Ergebnisse, unter anderem gewann der FV mit 5:4 gegen Büchig. Wiesental verfügt über sehr starke Einzelspieler und bringt eine große Routine und Erfahrung auf den Platz. Aus diesen Gründen sehe ich den Gegner als Favorit.“ Nichtsdestotrotz möchte er die Chance jedoch nutzen und fügt kämpferisch hinzu: „Ich erwarte ein faires und spannendes Spiel. Wenn du im Halbfinale stehst, gibt es nur ein Ziel. Wir wollen ins Finale einziehen, unsere sehr starke Hinrunde krönen und uns für den Aufwand belohnen, den wir betrieben haben.“

3:1 siegte der FV Wiesental in Rheinsheim und bestätigte so den Erfolg gegen Tabellenführer Büchig. Kristian Tomasovic berichtete von einem anstrengenden Spiel: „Das Spiel beim VfR Rheinsheim war das erwartet schwere Spiel für uns. Rheinsheim hatte seit langem mal wieder eine sehr gute erste Elf auf dem Platz. Unsere Mannschaft hat aber an diesem Tag eine gute Leistung gezeigt und, was sehr positiv war, jeder hat bis zum Schluss kämpferisch überzeugt. Aber auch Rheinsheim war kämpferisch voll auf der Höhe und mit etwas Glück wäre auch ein Remis für Rheinsheim möglich gewesen. Wir waren aber etwas abgezockter und nutzten unsere Chancen konsequenter aus.“ Mit 25 Punkten beendete der FVW die Halbserie auf Rang vier und damit zeigte sich der Wiesentaler Verantwortliche auch zufrieden: „Wir sind einfach nur froh, das Ligajahr mit einem Sieg beendet zu haben. Platz vier zum Ende des Jahres ist sehr erfreulich und im Endeffekt auch mehr als verdient.“
Nun kann noch die Kür folgen. Als amtierender Pokalsieger stehen die Zwölfer wieder im Halbfinale. Dass Gegner Forst „nur“ A-Ligist ist, spielt für Tomasovic ganz und gar keine Rolle. Er erwartet ein Duell auf Augenhöhe: „Forst hat eine sehr gute Mannschaft mit tollen Einzelspielern. Viele werden zwar der Meinung sein, dass wir in diesem Spiel der Favorit sind, aber Forst würde mit dieser Mannschaft auch in der Kreisliga eine gute Rolle spielen. Forst spielt zu Hause - ich sehe die Chancen für beide Mannschaften bei 50/50. Wir wollen ins Finale - Forst aber auch. Das Spiel verspricht interessant zu werden. Die Tagesform wird entscheidend sein und ich hoffe einfach, dass diese Form an diesem Tag bei uns sein wird.“ Noch sehr frisch sind die Erinnerungen an das Pokalfinale, weshalb Tomasovic diese gleich ergänzen möchte: „Es war in diesem Jahr im April ein tolles Erlebnis, im Finale zu stehen. Deswegen wollen wir auch nächstes Jahr das Finale bestreiten. Ich hoffe auf viele Zuschauer und auf ein gutes Spiel.“

Schiedsrichter: Moritz Dammert

TSV Wiesental - SV Philippsburg (So 13:30)

Zwar kassierte der TSV Wiesental gegen Büchig erneut eine Niederlage, doch im Gegensatz zu den jüngst verlorenen Spielen sah Tim Ronecker wieder eine Leistungssteigerung: „Ich denke, die erste Halbzeit war sehr ausgeglichen, Chancen waren auf beiden Seiten da. Mit dem 0:0 zur Pause konnten wir absolut leben. Nach dem Seitenwechsel machten wir das 1:0 und direkt im Anschluss hatten wir eine große Chance zum 2:0, da trafen wir aber leider nur den Pfosten. Wenn wir da das 2:0 machen, dann können wir Büchig daheim bezwingen. So ging uns einfach die Kraft aus und die individuelle Klasse von Büchig hat sich gegen Ende gezeigt. Sehr ärgerlich, aber auf der Mannschaftsleistung können wir aufbauen.“
Obwohl der TSV „nur noch“ Achter ist, ist das bisherige Ergebnis für den Kreisligaaufsteiger mehr als passabel. Nun kann die Krönung des Jahres folgen. Im Pokalhalbfinale ist die Ronecker-Elf gegen Philippsburg gefordert. „Wenn wir gegen Philippsburg so rangehen, wie wir es gegen Büchig gemacht haben, werden wir ins Finale einziehen“, so der Trainer zunächst selbstbewusst, um dann die Einschätzung doch noch ein wenig zu relativieren: „Aber das müssen wir erst einmal auf den Platz bekommen. Ich denke, es gibt keinen Unterschied zwischen Kreis- und A-Liga. Ich sehe uns auf gleichem Niveau. Zudem glaube ich, dass Philippsburg noch die besseren Einzelspieler hat. Es wird ein Spiel auf Augenhöhe. Wir hoffen, dass viele Zuschauer kommen werden, die uns unterstützen, damit wir ein geiles Jahr 2019 hoffentlich mit einem Riesenerfolg abschließen können.“

Nach einer überragenden Hinserie ist der Motor des SV Philippsburg zuletzt etwas ins Stocken geraten. Nach der Punkteteilung in Münzesheim verlor der SVP überraschend deutlich das Heimspiel gegen den FC Weiher mit 1:4. Mit dem Auftreten seiner Elf zeigt sich Coach Sakib Nadarevic nicht einverstanden: „Es gibt Sonntage, da sollte man lieber daheimbleiben und kein Fußball spielen. Wenn man sogar für den Gegner Tore schießt, dann wird man das Spiel nicht gewinnen können. Gegen Weiher wären wir, ehrlich gesagt, nicht einmal in der Lage gewesen, einen Elfer zu verwandeln.“
Obwohl er sich auf die Pokalbegegnung gegen den letztjährigen Ligakonkurrenten aus Wiesental freut, hätte er das Spiel gerne verlegt und erhebt deshalb schwere Vorwürfe gegen die Verantwortlichen des TSV Wiesental: „Meine Jungs haben sich das Spiel verdient und sollen dieses auch genießen können. Leider fehlen uns zwei Spieler. Aus diesem Grund wollten wir das Spiel mit dem TSV verschieben. Leider hat Wiesental nicht zugestimmt und erhofft sich dadurch wohl einen großen Vorteil gegenüber uns. Die TSV-Verantwortlichen haben wohl vergessen, dass wir letztes Jahr, als ihr Spieler Paul Schäffer beim Duell gegen uns schwer verletzt auf dem Platz lag, einem Abbruch zugestimmt und die Partie wiederholt haben. Das ist sehr stark von den TSV-Verantwortlichen, Respekt! Man sieht sich immer zweimal im Leben und manchmal viel schneller, als man denkt. Das wird sicher ein spannendes Spiel!“

Schiedsrichter: Christian Steimel


Finale
Noch keine Spiele angelegt
Halbfinale
FC Germania Forst
FV 1912 Wiesental
2:0
TSV Wiesental
SV Philippsburg
2:0
Viertelfinale
FC Germania Forst
FC 07 Heidelsheim II
3:0
TSV Wiesental
FC Flehingen II
4:3
FC Weiher
SV Philippsburg
0:3
FV 1912 Wiesental
VfR Rheinsheim
4:2
Achtelfinale
FC Neibsheim
SV Philippsburg
1:2
TSV Dürrenbüchig
FV 1912 Wiesental
0:2
FC Weiher
FC Odenheim
2:1
FC Östringen II
FC Flehingen II
1:4
FC 07 Heidelsheim II
FC Obergrombach
4:2
TSV Wiesental
FC Karlsdorf
4:2
VfR Rheinsheim
SV Kickers Büchig
3:2
FC Germania Forst
FVgg Neudorf
2:1
2. Runde
FC Flehingen II
SV Gölshausen
4:2
FzG Münzesheim II
TSV Dürrenbüchig
0:3
FC Untergrombach
FV 1912 Wiesental
1:3
TSV Langenbrücken
FC Germania Forst
0:4
SV 62 Bruchsal
FC Karlsdorf
0:4
SV Philippsburg
SpVgg Oberhausen
1:0
VfR Kronau II
VfR Rheinsheim
2:4
FC Huttenheim
TSV Wiesental
1:4
FC Olympia Kirrlach II
FVgg Neudorf
2:3
FC Östringen II
SV Zeutern
5:4
SV Menzingen II
FC Odenheim
0:7
FzG Münzesheim
SV Kickers Büchig
3:4
FC 07 Heidelsheim II
SV Oberderdingen II
1:0
FC Obergrombach
TuS Mingolsheim
2:0
FC Neibsheim
FC Flehingen
1:0
FC Weiher
FV 1912 Wiesental II
8:0
1. Runde
SpVgg Oberhausen II
VfR Rheinsheim
0:3
TSV Rinklingen
FC Neibsheim
0:4
SV Gölshausen
SV Menzingen
3:2
TSV Rheinhausen II
SV Philippsburg
2:6
SV Menzingen II
TSV Oberöwisheim
1:0
FV Bauerbach
SV Oberderdingen II
3:5
FV Neuthard II
FC Untergrombach
0:3
VfB Bretten II
TSV Dürrenbüchig
0:2
SG Odenheim / Zeutern II
SV Kickers Büchig
0:10
FzG Münzesheim II
SV Oberderdingen
2:1
TSV Langenbrücken
FC Karlsdorf II
2:1
TSV Stettfeld II
FC Germania Forst
1:8
TSV Wiesental II
SpVgg Oberhausen
1:3
VfR Kronau II
FVgg Neudorf II
5:2
FSV Büchenau
FC Weiher
0:3
SV Philippsburg II
FV 1912 Wiesental II
1:5
FC Germania Forst II
FC Huttenheim
1:4
FC Olympia Kirrlach II
TSV Rheinhausen
4:0
FV Neuthard
FVgg Neudorf
2:4
FC Flehingen II
SV Gochsheim
9:0
SV Kickers Büchig II
TuS Mingolsheim
1:3
FC Untergrombach II
FC Obergrombach
0:3
FzG Münzesheim
SG Weiher / Langenbrücken II II
10:1
FC 07 Heidelsheim II
TSV Stettfeld
8:7
FV Hambrücken II
TSV Wiesental
1:2
FC Karlsdorf
VfR Kronau
3:1
SV Zeutern
FV Ubstadt
2:1
SV 62 Bruchsal
TuS Mingolsheim II
5:2
FC Östringen II
FC Obergrombach II
2:0

FuPa Hilfebereich