»Rücktritt unausweichlich«: Schubert wirft in Otzing hin
Donnerstag 28.02.19 14:57 Uhr|Autor: Tobias Wittenzellner 1.603
Matthias Schubert ist nicht mehr Trainer beim SV Otzing. F: Rockinger

»Rücktritt unausweichlich«: Schubert wirft in Otzing hin

Viele Verletzte, geringe Trainingsbeteiligung: Ex-Osterhofener erklärt nach beim Deggendorfer Kreisklassisten seinen sofortigen Rückzug +++ Co-Spielertrainer Daniel Weber übernimmt bis Saisonende

Der SV Otzing muss mitten im Kampf um den Klassenerhalt einen echten Nackenschlag verkraften. Kurz nach Beginn der Vorbereitung hat Spielertrainer Matthias Schubert (31) sein Amt beim ohnehin schon arg gebeutelten Tabellenvorletzten der Kreisklasse Deggendorf zur Verfügung gestellt. Bis Saisonende wird der bisherige Co-Spielertrainer Daniel Weber (27) das Zepter übernehmen. Der Ex-Natternberger hat sich jedoch bei einem Hallenturnier einen Syndesmosebandanriss zugezogen und wird daher im Frühjahr wohl nur von der Seitenlinie aus agieren können.




Dadurch verschlimmert sich die ohnehin schon angespannte Personalsituation noch weiter. Bereits in der Hinrunde hatte der Klub mit erheblichen Verletzungssorgen zu kämpfen. Mit Spielführer Christopher Hiergeist (Patellasehnenriss), Ersatzkapitän Julian Arndt (Knöchelbruch), Daniel Geier (Kreuzbandriss) sowie Spielertrainer Schubert (Innenbandriss im Knie) fielen teilweise vier Akteure monatelang aus. Die Personallage war jedoch nur ein Grund für das bisher enttäuschende Abschneiden des Teams, weshalb sich der erst vor der Saison installierte Schubert nun zum Rücktritt gezwungen sah. "Zu den großen Verletzungsproblemen kamen immer noch Absagen von Spielern aus privaten Gründen hinzu, was in der Masse für einen kleinen Verein wie Otzing nicht kompensierbar ist. Vor der Winterpause hatten wir ein Gespräch sowohl mit der sportlichen Führung als auch mit dem Team. Man hat sich darauf verständigt, nochmal alles in die Waagschale zu werfen und dem Fußball den nötigen Stellenwert zu geben, um den drohenden Abstieg zu vermeiden. In der Vorbereitung hatten wir jetzt aber teilweise unter zehn Spieler von beiden Mannschaften im Training, in der Montagseinheit waren es nur noch fünf. Daraus resultierend habe ich am Montag nach dem Training die sportlichen Leiter Chris Voit und Tobi Stadler informiert, dass ich von meinem Amt zurücktrete. Ich sehe keine Aussichten auf Besserung und ich bin zu ehrgeizig, um mich Woche für Woche mit denselben Problemen rumzuschlagen", begründet der langjährige Osterhofener Angreifer seinen Entschluss.

Schubert: »Ich sehe keine Aussichten auf Besserung und ich bin zu ehrgeizig, um mich Woche für Woche mit denselben Problemen rumzuschlagen.«

Dennoch betont der scheidende Coach die gute Zusammenarbeit mit den Verantwortlichen. "Wichtig ist es mir zu erwähnen, dass das Verhältnis sowohl zur Mannschaft als auch zur gesamten Vorstandschaft und auch besonders zur sportlichen Leitung um Co-Trainer Daniel Weber und den Verantwortlichen Chris Voit und Tobi Stadler immer sehr gut war. Es war ein sehr schönes Zusammenarbeiten und ich habe immer volle Rückendeckung von ihnen gespürt. Durch die momentane sportliche und personelle Situation in Kombination damit, dass für einige Spieler der Fußball auf der Prioritätenliste sehr weit unten steht, war für mich ein Rücktritt aber unausweichlich", sagt Schubert, der von 2014 bis 2018 schon die Reserve der SpVgg Osterhofen coachte. Otzings Abteilungsleiter Christian Voit wollte sich zur Trennung nicht groß äußern. "Matthias hat sich am Mittwoch von der Mannschaft verabschiedet. Ab sofort übernimmt unser Co-Trainer Daniel Weber die Mannschaft", lautet das kurze Statement von Vereinsseite. Mit nur zwölf Zählern rangiert der SVO auf einem der beiden direkten Abstiegsränge, der Rückstand zum Relegationsplatz beträgt drei Punkte. Das für Samstag angesetzte Testspiel gegen den SV Auerbach musste kurzfristig abgesagt werden. Am 24. März beginnt für Saxinger, Friedenberger, Baumann und Co. dann die Frühjahrsrunde - ausgerechnet mit einem Heimspiel gegen Schuberts Ex-Klub SpVgg Osterhofen II.



Die SVO-Chronik in den letzten Jahren:

SaisonLigaPlatzBilanzTrainer
18/19 KK Deggendorf 13. 3 - 3 - 11
Schubert, Matthias 3S - 3U - 11N
17/18 KK Deggendorf 3. 11 - 6 - 9
Windisch, Alois 11S - 6U - 9N
16/17 AK Osterhofen 1. 20 - 2 - 2
Bauer, Ralf 0S - 0U - 0N
Windisch, Alois 20S - 2U - 2N
15/16 AK Osterhofen 7. 14 - 4 - 8
Doppelhammer, Rupert 13S - 3U - 5N
Bauer, Ralf 1S - 1U - 2N
14/15 KK Dingolfing 14. 5 - 3 - 18
nicht öffentlich 3S - 2U - 11N
Leitl, Tobias 2S - 1U - 7N
13/14 KK Dingolfing 11. 8 - 6 - 12
Unverdorben, Jürgen 5S - 5U - 10N
Grill, Erwin 3S - 1U - 2N



Verlinkte Inhalte

Interessante Artikel

Tabelle
1. Neuhausen 2644 56
2. Handlab 2624 52
3. Lalling 2617 46
4. Grafling 2620 45
5. Osterhofen II 2617 41
6. Alkofen (Neu) 2610 41
7. Künzing II 2610 40
8. SG Gergweis 26-8 34
9. Winzer 26-7 33
10. Eging (Ab) 26-20 33
11. Natternberg (Ab) 26-4 33
12. Türk Gücü De 26-32 28
13. Otzing 26-39 17
14. Schaufling (Auf) 26-32 13
Wertung gemäß Direkter Vergleich
Der Kreisklasse Straubing-12. entgeht als bester aller Kreisklassen-12. der Abstiegsrelegation.

Direkter Vergleich bei Punktgleichheit bereits berücksichtigt.
ausführliche Tabelle anzeigen

FuPa Hilfebereich