FuPa-Shop Vereinsverwaltung
Suche
Freitag 10.11.17 12:00 Uhr|Autor: Kim Patrick von Harling
274
Amin Rahmani (links) steigerte sich in den vergangenen Jahren immer mehr zum Leader im Mittelfeld des SV Holthausen/Biene. Foto: Werner Scholz

Erneutes Torfestival?

SV Holthausen/Biene empfängt am Sonntag Bad Rothenfelde
Nach einem katastrophalen Saisonstart hat sich der SV Holthausen/Biene in der Fußball-Landesliga klimatisiert. Nicht nur das, die Mannschaft von Trainer Uli Manemann legte zuletzt eine beeindruckende Serie mit nur einer Niederlage aus den vergangenen sechs Spielen hin. Jüngst entführten die Emsländer einen Punkt vom Spitzenreiter VfL Oythe. Mit dem SV Bad Rothenfelde kommt am Sonntag (14 Uhr) das nächste Schwergewicht der Liga an den Biener Busch.

Bad Rothenfelde steht auf dem dritten Rang, die Manemann-Truppe mit acht Punkten weniger auf dem zehnten Platz – die Rollen sind klar verteilt. Dennoch müssen sich die Kicker vom Biener Busch wahrlich nicht verstecken. In der vergangenen Saison gewannen sie nach einem zwischenzeitlichen 0:3 noch mit 5:3. „Laut ihrer Homepage ist Bad Rothenfelde auf Revanche aus“, sagt Manemann. „Wir selbst wollen unseren positiven Trend fortsetzen.“

Gefährlichster Angriff

In den vergangenen vier Jahren durften die Zuschauer beim Aufeinandertreffen dieser beiden Mannschaften immer mindestens vier Tore bestaunen. Im Schnitt fielen sogar sechs Treffer. „Ich weiß nicht, ob sich der neutrale Zuschauer darauf freuen sollte oder dürfte“, sagt Manemann mit einem Lachen. Ohnehin schätzt der Trainer vor allem die Offensive von Bad Rothenfelde. Tatsächlich stellt die Mannschaft aus dem Landkreis Osnabrück mit 30 Treffern den gefährlichsten Angriff der Liga. Auffällig: Die Verantwortung, Tore zu schießen, verteilt sich auf mehrere Schultern. „Dadurch ist der Gegner nicht einfach zu berechnen“, weiß Manemann.

Biener Verletzungssorgen

Personell sind die Emsländer jedoch arg gebeutelt. René Hillebrand sitzt seine Rotsperre aus dem Oythe-Spiel ab (Notbremse). Zudem fehlen verletzungs- beziehungsweise krankheitsbedingt noch Daniel Thole, Camillo Perez, Johannes Wintermann, Markus Krummen und Tim Laake am morgigen Sonntag. Ein Fragzeichen steht hinter dem Einsatz von Dennis Dzanija. Patrick Humbert ist nach seiner langwierigen Verletzung (Leiste) laut Manemann eine „Option“.

 
0 Kommentare0 Mitleser |
Du möchtest mitdiskutieren? Jetzt hier anmelden.
Das könnte auch interessant sein
15.11.2017 - 379

Das aktuelle Power-Ranking der Top-Ligen

Die Formstärke der Teams aus dem Bereich Weser-Ems

17.11.2017 - 304

BW Papenburg weicht aus

Dinklage-Heimspiel soll am Sonntag im Waldstadion angepfiffen werden

17.11.2017 - 226

Liveticker: Wer tickert welches Spiel?

Übersicht über die bisher eingetragenen Liveticker - Jetzt Ticker sichern!

17.11.2017 - 194

SVR will gegen Oythe "100 Prozent abliefern"

Landesliga: Spitzenspiel in Bad Rothenfelde - GMHütte gegen formstarke Nordhorner - SCM empfängt Lohne

18.11.2017 - 161

HFC-Trainer erwartet Reaktion auf "Katastrophe"

17.11.2017 - 146

Biene reist zum Lieblingsgegner

Am Sonntag zu Gast beim TSV Oldenburg


Hast du Feedback?