Seubersdorf gelingt der direkte Wiederaufstieg!
Donnerstag 02.05.13 09:07 Uhr|Autor: Jan Gerdes 1.333
Seubersodrf feiert die Rückkehr in die Kreisliga. F: Rudolf Fritz

Seubersdorf gelingt der direkte Wiederaufstieg!

SVE feiert mit 6:1 gegen Jura II die Kreisklassemeisterschaft +++ Brunn verliert und muss um Rang 2 kämpfen +++ Im Keller holt nur Parsberg II einen Punkt
Vier Spieltage vor Saisonende ist es also bereits perfekt: Der SV Eintracht Seuberdorf kehrt nach einjährige Abwesenheit in die Kreisliga zurück. Die Meisterschaft ist der Pfeifer-Truppe nach einem klaren 6:1-Sieg über Jura II nicht mehr zu nehmen. Verfolger Brunn musste unterdessen die nächste Niederlage einstecken und steht daher nun punktgleich mit Eichlberg auf Platz 2. Das wird noch ein ganz heißer Tanz.


SV Eintracht Seubersdorf - FC Jura 05 II 6:1 (2:0)
Sie waren in dieser Saison die dominierende Mannschaft und können jetzt vorzeitig die Meisterschaft feiern. Dem SVE gelingt der direkte Wiederaufstieg in die Kreisliga und das mit einem meisterlichen Ergebnis gegen Jura II. Die Zeichen standen schon früh auf Heimsieg, als Thomas Schels (6.) nach wenigen Minuten zum 1:0 traf. Die knapp 100 Zuschauer mussten dann bis kurz vor dem Halbzeitpfiff warten. Dann war Schels (43.) erneut zur Stelle und besorgte den 2:0-Halbzeitstand. Direkt nach Wiedernapfiff überschlugen sich dann die Ereignisse. Stefan Wein (48.) erhöhte zunächst auf 3:0, woraufhin unmittelbar darauf das 1:3 für die Gäste durch Stefan Schwendtner (50.) fiel. Jetzt legte der Tabellenführer richtig los und Stefan Fischer (53.) und Michael Müller (54.) sorgten innerhalb von einer Minute für eine 5:1-Führung. Wieder nur Minuten später setzte Fischer (60.) bereits den 6:1-Schlusspunkt. Diese drei Zähler reichten der Eintracht dank der Brunner Niederlage in Oberpfraundorf um uneinholbar vorne zu bleiben. Nach dem Heimsieg feierte die Mannschaft den verdienten Aufstieg in die Kreisliga.

GALERIE SV Eintr. Seubersdorf - FC Jura 05 II

TSV Dietfurt Altmühl II - DJK Duggendorf 3:2 (1:0)
Die zweite Mannschaft des TSV Dietfurt hat drei weitere wichtige Punkte geholt und alle Zweifel um den Klassenerhalt beseitigt. Gegen die DJK Duggendorf gewann die Mannschaft von Trainer Adolf Plankl mit 3:2 (1:0). Zweifacher Torschütze für den TSV war Franz Obermeier.
Die Gäste waren über weite Strecken des Spiels die optisch überlegene Mannschaft, strahlten aber insgesamt zu wenig Torgefahr aus. Nach einem Ballverlust der Gäste setzte sich Robert Fleischmann gleich gegen drei Gegenspieler, scheiterte aber zunächst an DJK-Keeper Florian Biersack. Den Abpraller konnte Franz Obermeier (14.) aus kurzer Distanz zur 1:0 Führung verwerten. Wenig später verpasste Obermeier eine schöne Flanke von Reinhard Schmidt. Auf der Gegenseite parierte TSV-Torhüter Rainer Hartl gegen Jan Hümmer (19.) und Michael Marufke (25.). Es entwickelte sich nun ein offener Schlagabtausch, doch beide Mannschaften zeigten sich im Abschluss zu ungenau. Nach der Pause erhöhten die Gastgeber auf 2:0: Eine schöne Flanke von Reinhard Schmidt lenkte Michael Nicklas zunächst an die Latte, Franz Obermeier war aber zur Stelle und staubte wieder ab. Duggendorf gab sich nicht auf und wollte nun schnellstmöglichst den Anschlusstreffer erzielen. Nach einem hohen Ball war Marufke in der 66. Minute zur Stelle und verkürzte auf 2:1. Die Hausherren hatten nun viel Platz für Kontermöglichkeiten, die jedoch oft nicht zu Ende gespielt wurden. Der eingewechselte Anton Bachhuber scheiterte in der 73. Minute nach einer schönen Einzelaktion mit einem Fernschuss an Torhüter Biersack. In der 79. Minute war es aber soweit: Robert Fleischmann setzte sich über die rechte Seite durch, Schmidt ließ den Ball zu Christoph Schwarz durchlaufen, der zum 3:1 vollendete. Michael Marufke konnte zwar in der 86. Minute nochmals den Anschluss herstellen, die Gastgeber retteten aber den Sieg über die restliche Zeit. (aus Dietfurt berichtete Anton Bachhuber)

GALERIE TSV Dietfurt Altmühl II - DJK Duggendorf

FSV Kottingwörth - SG Hohenschambach 2:0 (0:0)
Das Schlusslicht der Liga kann sich über den zweiten Saisonsieg freuen. Damit wahrt der FSV zumindest die theoretische Chance auf den Relegationsrang. Der Klassenerhalt über Platz 11 ist trotz des Sieges nun nicht mehr möglich. Bis zur Pause blieb es in Kottingwörth torlos, aber nach Wiederanpfiff legten die Grün-Weißen vor. Alexander Rieger (48.) traf zur Führung für den Tabellenletzten. Hohenschambach war erneut zu ungefährlich, nachdem am letzten Sonntag schon gegen Parsberg II mit 0:1 verloren wurde. Florian Götz (65.) machte dann mit seinem elften Saisontor den Sack zu. Der Kapitän des FSV führt damit weiter die interne Torschützenliste mit deutlichem Vorsprung an.

DJK-SV Oberpfraundorf - TSV Brunn 1:0 (0:0)
Es war ein packender Fight, bei dem die Gastgeber das bessere Ende für sich hatten. Die Pfraundorfer freuen sich über 31 Punkte, was erstens den sicheren Klassenerhalt bedeutet und zweitens noch gute Möglichkeiten auf Rang 4 -oder gar besser- offen hält. Brunn hingegen muss Seubersdorf nun in die Kreisliga ziehen lassen und selbst um den Relegationsplatz kämpfen. Eichlberg ist bereits punktgleich mit dem TSV. Brunn hat es aber noch selbst in der Hand, denn am 25. Spieltag empfängt der TSV die DJK Eichlberg zum direkten Vergleich. In Oberpfraundorf blieb die Mannschaft um Trainer Georg Jung ohne Tor. Der Siegtreffer für den DJK-SV fiel aber auch erst in der Schlussphase. Marco Döllinger (80.) sicherte mit seinem zweiten Saisontor alle drei Punkte für Oberpfraundorf.

DJK Eichlberg/Neukirchen - TSV Hohenfels 2:1 (0:0)
Gegen die aktu abstiegsbedrohten Hohenfelser tat sich die DJK zunächst schwer. Torlos ging es in die Kabine. Nach dem Seitenwechsel ließen die Gastgeber aber ihr Können aufblitzen und putzten den TSV mit einem Doppelschlag von Florian Meyer (47.) und Michael Meyer (50.) weg. Die Gäste kamen zwar noch zum Anschlusstreffer durch Oliver Kummert (70.), aber am Ende reichte es nicht für einen oder mehr Punkt beim Top-Team Eichlberg. Die Neukirchener sind damit jetzt punktgleich mit Brunn und sorgen noch für mächtig Spannung in der KK3. Im Kampf um den Relegationsrang geht es am kommenden Wochenende zum schweren Asuwärtsspiel nach Dietfurt.

TV 1899 Parsberg II - SpVgg Wolfsegg 0:0
Ein torloses Unentschieden, dass den Wölfen den sicheren Klassenerhalt bringt und den Parsbergern immerhin einen weiteren Zähler im Kampf um die Klasse. Die Gäste drückten in der Anfangsphase massiv auf das Parsberger Tor. Zwar hatte die TVP-Reserve die erste Großchance, doch danach ließen die Wölfe selbst beste Chancen liegen. In der 24. Minute konnte der Ball gerade noch so per Kopf an die Latte geklärt werden und nur eine Minute später war kein Verteidiger mehr da, doch Wolfsegg-Stürmer Patrick Beck versagten die Nerven und er verfehlte das leer Tor. Danach verflachte die Partie wieder. Kurz vor dem Seitenwechsel hatte Patrick Beck dann noch eine große Chance, aber trotz eines Tunnels gegen Keeper Scherl wollte der Ball einfach nicht ins Netz. Auch im zweiten Durchgang sahen die Zuschauer keine Tore. Dominick Wynn auf Seiten der Gastgeber und Patrick Beck bei den Wölfen sorgten zwar für Gefahr, aber es sollte einfach nicht sein. Am Ende hielt Parsberg-Goalie Scherl das Remis fest, als er kurz vor Schluss im Eins-gegen-Eins mit Beck hervorragend reagierte.

SpVgg Willenhofen-Herrnried - SV Hörmannsdorf 2:1 (1:1)
Hörmannsdorf schafft es aktuell einfach nicht den entscheidenden Befreiungsschlag zu landen. Gegen aktuell stark aufspielende Willenhofener gelang dem SVH sogar die Führung durch Benjamin Paulus (35.), doch nur fünf Minuten später glich Sebastian Wolf (40.) zum 1:1 aus. Nach einer knappen Stunde zeigte der Schiedsrichter dann auf den Elfmeterpunkt im Hörmannsdorfer Strafraum. Sebastian Wolf (65./11m) verwandelte und holte so die volle Punktzahl für seine SpVgg. Dank der anderen Ergebnisse steht Willenhofen nun alleine auf Platz 4 mit drei Punkten Vorsprung auf gleich fünf punktgleiche Teams.

GALERIE SpVgg Willenhofen-Herrnried - SV Hörmannsdorf



FuPa Hilfebereich