SV Bad Heilbrunn: Specker sechs Wochen raus - Suche nach Ersatz läuft
Freitag 14.08.20 09:59 Uhr|Autor: Tölzer Kurier / Wolfgang Stauner465
Der neue „Zehner“ beim HSV: Anton Krinner (re.) – hier beim Rückspiel im November bei einem Zweikampf mit dem Geretsrieder Sebastian Rosina – soll für den verletzten Max Specker im Angriff die Akzente setzen. Foto: Patrick Staar

SV Bad Heilbrunn: Specker sechs Wochen raus - Suche nach Ersatz läuft

SV muss lange auf Specker verzichten
Der HSV testet nach dem ersten Vorbereitungsspiel am Freitag gegen Geretsried. Die Heilbrunner müssen dabei auf Max Specker verzichten, der sich schwer verletzt hat.


Bad Heilbrunn/Geretsried – Der Schlusspfiff nach dem ersten Testspiel des SV Bad Heilbrunn (1:3 gegen Raisting) war kaum verklungen, da ereilte Trainer Walter Lang auch schon die erste Hiobsbotschaft: Max Specker, Zehner und Schaltzentrale in der Offensive, hat einen Innenbandriss im rechten Knie erlitten. „Ausfallzeit ungewiss“, konstatiert Lang trocken, „mindestens sechs Wochen. Das ist ein Wahnsinnsschlag fürs Team. Max Specker war in den vergangenen Jahren an mindestens der Hälfte aller Treffer beteiligt.“

Gleichwohl richtet sich der Blick nach vorne, aufs nächste Testspiel an diesem Freitag (19 Uhr) auf heimischem Geläuf. Den Gegner stuft Lang als „massiven Prüfstein“ ein: den TuS Geretsried. Der aktuelle Viertplatzierte, der noch Ambitionen auf den Relegationsplatz hegt, ist ein Heilbrunner Konkurrent in der Landesliga Südwest – allerdings haben die beiden Kontrahenten ihre beiden Punktspielvergleiche bereits vor dem Corona-Lockdown absolviert. Dabei machten die Loisachtaler nicht einmal eine schlechte Figur. Als Aufsteiger unterlagen sie dem TuS am zweiten Spieltag hauchdünn mit 3:4; am zweiten Rückrundenspieltag im November 2019 rangen sie den Geretsriedern sogar einen Punkt ab (1:1).

Leistungsträger Max Specker muss ersetzt werden

Doch von einem ähnlichen Resultat wähnt der Heilbrunner Trainer seine Elf meilenweit entfernt. „Die Geretsrieder wollen in die Bayernliga aufsteigen und haben sich während der Pause sehr gut verstärkt. Für uns geht es jetzt erst einmal darum, aus der Schockstarre nach Maxis Ausfall rauszukommen.“ Tagelang hat Lang über einem Systemwechsel gebrütet, dann allerdings verworfen. „In der Landesliga auf die Schnelle einen Systemwechsel hinzubekommen, ist fast nicht möglich. Drum bleiben wir beim 4-3-2-1.“ Nun gelte es, diverse Kandidaten für die Zehner-Position zu testen. Den ersten Zuschlag am Freitagabend bekommt Anton Krinner, der sonst von Außen für Torgefahr gesorgt hat. „Ich muss halt ein bissl was austesten“, stellt Lang fest.

Nichts zu testen gibt es indessen auf der Torwartposition. Urlaubsrückkehrer Christoph Hüttl wird die angestammte Position Nummer eins wieder vor Aushilfskeeper Gerald Hillringhaus übernehmen.

Der TuS Geretsried hat sein jüngstes Vorbereitungsspiel (1:2 gegen Bayernligist SV Pullach) zwar ebenfalls in den Sand gesetzt. Allerdings hat Trainer Martin Grelics „insgesamt einen guten Test“ mit einige starken Aktionen und – noch wichtiger – ohne erneuten personellen Aderlass erlebt; Srdan Ivkovic hatte sich bereits beim Aufwärmen zum ersten Punktspiel Anfang März schwer am Knie verletzt (Meniskus- und Knorpelschaden) und befindet sich derzeit im Aufbautraining. Anastasions Karpouzidis laboriert an einem Kreuzbandriss.

TuS empfängt FC Kosova am Samstag

Der TuS-Elf steht an diesem Feiertagswochenende sogar ein „Doppelspieltag“ ins Haus: Nach dem Freitagstest in Heilbrunn empfangen die Geretsrieder keine 24 Stunden später (Samstag, 15 Uhr) den FC Kosova München aus der Bezirksliga Süd. „Ich werde zwei Kader aufbieten“, wiegelt Trainer Martin Grelics ab, „keiner der Jungs wird länger als 90 Minuten spielen.“ Vielmehr wolle er jedem Spieler des inzwischen enorm breiten Kaders genügens Spielzeit gönnen: „Jeder hat die Chance, sich zu zeigen.“ In der kommenden Woche hat der Trainer sogar drei Testspiele anberaumt: am Dienstag, Donnerstag und Samstag. „Dann sehe ich schon, wohin bei jedem Einzelnen die Reise geht.“

Beim kirgisischen Nationalspieler Vitalij Lux dürfte die Sache klar sein. „Er ist eine absolute Verstärkung“, hat Grelics gegen Pullach beobachtet. Verstärkt im Fokus stehen nun die vier 2001er Junioren aus dem U 19-Landesligakader: Leonardo Lajqi, Benedikt Hoppe sowie Jordi und Yannick Woudstra. Die Zwillinge hatten mit zusammen 19 Treffern gehörigen Anteil am Spitzenplatz, den die Geretsrieder U 19 in der Landesliga einnimmt. Doch entscheidender als das Toreschießen erachtet Trainer Grelics, dass die Zweikämpfe behrzter angenommen werden, als gegen Pullach und auch, dass „wir das Elf gegen Elf wieder reinkriegen“.

VON WOLFGANG STAUNER


Verlinkte Inhalte

Interessante Artikel

Augsburger Allgemeine / Herbert Schmoll - vor
Bayernliga Süd
Wurde am Mittwoch 65 Jahre: Gerhard Kitzler.
Sein Name stand für Erfolg

Gerhard Kitzler feierte seinen 65. Geburtstag

Spricht man mit den Verantwortlichen von Türkspor Augsburg über Gerhard Kitzler, geraten diese fast ins Schwärmen. Kitzler und Hans Borchert hätten als Trainer entscheidenden Anteil an der Entwicklung des ...

Neuburger Rundschau / Dirk Sing - vor
Landesliga Bayern Südwest
Schmerzlicher Abgang: Stürmer Gabriel Hasenbichler (rechts) steht dem FC Ehekirchen im weiteren Saisonverlauf nicht mehr zur Verfügung.
Hasenbichler verlässt den FC Ehekirchen

Den Stürmer zieht es beruflich nach Zwickau +++ Dafür kommt Avic vom TSV Rain II

Wann die Fußballer der bayerischen Amateur-Ligen ihrem Lieblingshobby wieder nachgehen können beziehungsweise dürfen, steht derzeit noch in den Sternen. Ungeachtet der ...

Thomas Seidl - vor
Regionalliga Bayern
Wann wieder Fußball gespielt werden darf, ist aktuell nicht absehbar
BFV plant Anpassung: Keine Corona-Absagen mehr auf Verdacht

Wie FuPa erfahren hat, soll Ausfällen aufgrund von Corona-Verdachtsfällen der Riegel vorgeschoben werden ++++ Nächste Woche will Verbandsspitze “Grundsätzliches zum weiteren Fortgang” besprechen

Wann wieder Fußball gespielt werden darf, steht ...

Mathias Willmerdinger - vor
Bezirksliga Unterfranken West
Bundeskanzlerin Angela Merkel (li.)und Bayerns Ministerpräsident Markus Söder erklären die bis 14. Februar getroffenen Beschlüsse.
Amateursport weiter im Abseits: Stillstand bis 14. Februar ausgeweitet

Harte Geduldsprobe: Der Lockdown wird wieder einmal verlängert

Mittlerweile ist es traurige Gewohnheit: Der sogenannte "Lockdown" ist erneut verlängert worden. Bis zum 14. Februar soll die Bevölkerung weiterhin Kontakte auf ein Minimum herunterfahren ...

PM BFV - vor
Regionalliga Bayern
Pro Forma: BFV setzt Spielbetrieb ab 1.2. bis auf Weiteres aus

Dies hat zur Folge, dass die Frist für die Sechs-Monate-Wechselregel ab dem 1. Februar bis zur Wiederaufnahme des Spielbetriebs nicht angerechnet wird

Formaler Akt in Zeiten von Corona: Der Vorstand des Bayerischen Fußball-Verbandes (BFV) hat infolge ...

fvo - vor
Landesliga Bayern Südwest
SpVgg 1906 Haidhausen rüstet auf - Wildgruber verlässt Sulzemoos

Wechselbörse: Alle Transfers im Überblick

Das Transferfenster ist wieder geöffnet. Welcher Klub verstärkt sich in der Winterperiode? Alle Wechsel in Oberbayern im großen Überblick.

PM BFV - vor
Regionalliga Bayern
Verbandsspielleiter Josef Janker (re.) ist derzeit um seinen Posten nicht zu beneiden
Janker: »Die Deadline setzt die Pandemie«

Verbands-Spielleiter Josef Janker gibt einen Einblick in die Gedankenspiele des Bayerischen Fußball-Verbands

Das öffentliche und gesellschaftliche Leben bleibt hierzulande pandemiebedingt bis mindestens 14. Februar 2021 stark eingeschränkt. Verbandss ...

Michael Eder - vor
Regionalliga Bayern
Gewinne einen 1.000€-Gutschein für den Teammanager des Jahres

Stanno präsentiert: Nenne uns den Teammanager eures Vereins, der diesen Titel eurer Meinung nach verdient hat +++ Hauptgewinn: 1.000€-Gutschein in der Stanno-Vereinswelt für euren Club

Er führt permanent Spielergespräche und ist das Bindeglied zwi ...

Johanna Grimm / Redaktion Fussball V - vor
Landesliga Bayern Südwest
Kevin Jurinek im Live-Interview.
Landesliga-Transfer-Jurinek: " Ich will wissen, wie weit ich komme"

Von der Kreisklasse in die Landesliga

Kevin Jurinek wechselt vom TSV Alling zum SC Olching. Ein großer Sprung von der Kreisklasse in die Landesliga. Am Mittwoch ist er bei uns im Live-Interview.

Walter Brugger - vor
Regionalliga Bayern
Wechseln aus dem eigenen Nachwuchs in den Herrenbereich: (oben von links) Kutay Yel, Emirhan Baysal, David Bitdorf, Jan Büg, Egemen Cagil, Altin Maxhuni sowie (unten) Joel Mayr, Dennis Picknik, Christoph Wassermann, Felix Wieder, Ertan Soysal, Tiziano Mulas.
Ein Dutzend Talente für den FC Memmingen

Allgäuer übernehmen zwölf Kicker aus dem eigenen Nachwuchs für die Regionalliga- und Landesliga-Teams

Der FC Memmingen wird vom aktuellen A-Junioren-Kader im Sommer zwölf Nachwuchsfußballer in den Herrenbereich übernehmen. „Es sind hochbegabte Tal ...

Tabelle
1. Gundelfingen 2646 60
2. VfR Neuburg 2727 52
3. FC Sonthofen (Ab) 2529 49
4. Garmisch-P. 2721 45
5. Geretsried 274 43
6. FC Kempten 263 39
7. Illertissen II 270 39
8. SV Mering 275 39
9. SV Egg/Günz 246 35
10. Ehekirchen (Auf) 25-12 34
11. SC Ichenhsn. 256 32
12. Gilching-A. 28-13 31
13. FC Memmingen II 25-2 31
14. Heilbrunn (Auf) 27-24 30
15. VfB Durach (Auf) 23-12 25
16. SC Olching 25-13 25
17. Jetzendorf (Auf) 27-22 24
18. Kaufbeuren 25-49 9
Wertung gemäß Direkter Vergleich
ausführliche Tabelle anzeigen

FuPa Hilfebereich