Vereinsverwaltung
Suche
Montag 27.02.17 16:04 Uhr|Autor: RP / Thomas Grulke174
F: Andreas Reimer

Starmanns beschert Borussia den ersten Sieg

Der Tabellenletzte der Frauen-Bundesliga siegt durch ein Tor der Verteidigerin 1:0 beim SC Sand und schöpft neue Hoffnung
Die Szene, die das Spiel entscheidet, ist sinnbildlich für die gesamte Partie. Sandra Starmanns hat im Strafraum des SC Sand nicht die beste Position, drei Gegenspielerinnen umringen Borussias Verteidigerin bei dem Eckball in der 62. Minute. Doch die 25-Jährige weiß sich zu behaupten und drückt den Ball auf der Höhe des Fünfmeterraumes mit dem Knie über die Linie. "Wenn du in so einer Situation nicht den unbedingten Willen hast, fällt ort kein Tor. Die gesamte Mannschaft hat heute in einem sicherlich nicht hochklassigen Match den größeren Willen an den Tag gelegt und deswegen auch absolut verdient gewonnen", sagte Borussias Cheftrainer René Krienen.

Lange hatte das Trainerteam und die Mannschaft auf diesen Tag warten müssen. Seine ersten zwölf Bundesligaspiele hatte der Aufsteiger allesamt verloren, dabei jedoch nicht selten Komplimente des Gegners für eine couragierte Leistung erhalten. Zählbares wollte indes nie herausspringen für den Liga-Neuling - bis zum 1:0 beim SC Sand am Sonntag. "Das fühlt sich an wie der Gewinn einer Meisterschaft. Da fällt schon eine Mega-Last von uns ab", sagte Krienen, dessen Team nun neuen Mut schöpfen darf im Abstiegskampf. Denn der Rückstand auf den ersten Nichtabstiegsplatz hat sich an einem einzigen Spieltag von sieben auf vier Punkte verringert.

"Wir hatten schon ein paar Spiele, in denen wir nahe dran waren, etwas mitzunehmen, dann uns aber durch eine Lapsus alles zunichtegemacht haben. Doch heute gab es solche Situationen nicht. Die Mannschaft war bis zum Schluss voll fokussiert und konzentriert", lobte Krienen. Fußballerisch war die Partie beim Tabellensiebten jedoch kein Leckerbissen. Sand hatte in der ersten Halbzeit mehr Ballbesitz, weil Borussia zu viele Fehlpässe spielte, doch bis auf einige Standards brachten die Gastgeber nichts Gefährliches zustande. Und auch nach der Pause waren klare Torchancen Mangelware, wenngleich Gladbach nun - nicht zuletzt durch die Einwechslung Barbara Müllers nach einer Stunde - kombinationssicherer wurde. Wenig später fiel dann nach einem Eckball Jule Dallmanns das 1:0, als Sandra Starmanns mit dem Knie zur Stelle war.

"Danach ist die Mannschaft über sich hinausgewachsen. Und sie hat mit dem einen oder anderen taktischen Foul auch die nötige Cleverness an den Tag gelegt", sagte Krienen. Klare Ausgleichschancen erspielte sich Sand nicht mehr. Und was noch auf das Tor kam, war für Torfrau Christina Bellinghoven leichte Beute. So durften Borussias Frauen wenig später ihren ersten Bundesligasieg feiern - und sich über zwei freie Karnevalstage freuen. In der Liga stehen nun schließlich zwei spielfreie Wochenenden an. Natürlich würden sie nun gerne mit dem Schwung des Sieges direkt weiterspielen, gab Krienen zu. Doch alleine die Gewissheit, ein Lebenszeichen im Abstiegskampf abgegeben zu haben, sorgte bei Borussia vorerst für große Zufriedenheit.

Borussia: Bellinghoven - Koj, Starmanns, Dallmann, P., Kufner (46. Aerts) - Birbaum (61. Müller) - Lohmann, Simons, Dallmann, J., Wahlen (74. Frommont) - Cameron. Tor: 0:1 Starmanns (62.). Zuschauer: 320.

 
0 Kommentare0 Mitleser |
Du möchtest mitdiskutieren? Jetzt hier anmelden.
Das könnte auch interessant sein
15.06.2017 - 2.709

Die Staffeln der 2. Frauen-Bundesliga sind fix

Wer spielt im Norden? Wer im Süden? Wir haben die Übersicht. Ab 2018/19 soll es nur noch eine Staffel in der zweithöchsten Frauen-Liga Deutschlands geben.

23.06.2017 - 325

Sisyphos' Tochter

Die gebürtige Memmingerin Sarah Romert kämpfte bei Bayern München jahrelang um ihre Karriere +++ Nun gibt sie auf – und sagt trotzdem: „Es war die schönste Zeit meines Lebens“

21.06.2017 - 250

Nina Ehegötz geht zum 1.FFC Turbine Potsdam

Ehemalige Spielerin des FSV Gütersloh wagt den nächsten Karriereschritt.

14.06.2017 - 247

Sarah Romert: Sisyphos' Töchter beendet ihre Karriere

"Ich habe so viel durchgestanden"

08.08.2017 - 147

Schanderbeck: "Deutschland muss sich hinterfragen"

ÖFB-Kapitänin im Interview

18.08.2017 - 121

SC Wiedenbrück spielt beim Bonner SC

Regionalliga: Trainer Björn Mehnert muss den gesperrten Stipe Batarillo ersetzen, sucht noch die richtige Besetzung für den Sturm und schließt deshalb eine Nachverpflichtung nicht aus