FuPa-Shop Vereinsverwaltung
Suche
Mittwoch 05.04.17 12:00 Uhr|Autor: Frank Kruppa1.919
1
Das ist das „Ue-Team“, das am Freitag im „Uebach-Spiel“ gegen die „2. Welle“ des 1. FC Littfeld für Furore sorgen wird. Foto: privat

"Uebach-Festspiele" am "Höppel"

Alle Spieler der zweiten Mannschaft tragen den gleichen Nachnamen - Gegner Littfeld 2. reist mit dem Bus an

SpVg. Niederndorf II - 1. FC Littfeld II (Fr 19:15)
In den späten 70er und frühen 80er Jahren des vorigen Jahrhunderts sorgten die Fußballer aus dem 1600-Seelen-Örtchen Niederndorf für mächtig Furore im südwestfälischen Fußball: Die Spielvereinigung von 1909 zählte damals zu den Dauergästen in der Bezirksklasse (heute: Bezirksliga) und spielte sogar einige Jahre in der Landesliga. Die Niederndorfer betrieben schon seinerzeit eine sehr intensive Nachwuchsarbeit, deren Früchte sie erstmals in der Saison 1977/78 ernteten, als unter der Regie von Trainer Rolf-Dieter „Rolli“ Loos der erstmalige Aufstieg in die Landesliga gelang.

Aktuell spielt die SpVg 09 Niederndorf mit ihrer 1. Senioren-Mannschaft in der Kreisliga C, die „2. Welle“ kickt im „Unterhaus“ D-Kreisliga. Alles also fernab der großen Schlagzeilen, mittlerweile. Am Freitag, 7. April, ab 19.15 Uhr aber dürfte am Niederndorfer „Höppel“ nochmal richtig was los sein, das Meisterschaftsspiel der 2. Mannschaft der Spielvereinigung in der Staffel 2 gegen das „Schlusslicht“ 1. FC Littfeld 2. könnte sich zu einem der wohl bemerkenswertesten Fußballspiele deutschlandweit mausern.

Das Besondere: Alle Beteiligten – ob Spieler, Trainer und Betreuer – der heimischen Spielvereinigung tragen den gleichen Namen. Jeder Protagonist heißt mit Nachnamen „Uebach“. Dieses hat es, den Recherche der Vereinsverantwortlichen zufolge, im deutschen Fußball so noch nicht gegeben. Um den Gag auf die Spitze zu treiben, wohnt ein Teil der Mannschaft auch noch in der „Uebachstraße“ und ist zu einem Großteil miteinander verwandt. Neben der Uebachstraße fließt der Uebach vom höchsten Punkt Freudenbergs auf dem Giebelwald durch das gesamte Uebachtal bis hin zum Asdorftal, dem gleichzeitig tiefsten Punkt Freudenbergs.

Spielertrainer Markus Uebach erläuterte im Gespräch mit FuPa Südwsetfalen die Idee, die hinter dem außergewöhnlichen Kreisliga-Match steht: „Letztes Jahr bei der Altherren-Abschlussfahrt – in einer Bierlaune auf der Busfahrt – meinte Uwe, dass er es gerne noch schaffen würde, mit Nils und Jan gemeinsam aufzulaufen. Da war spontan mein Gedanke: Dann aber mit allen!“

Dass es nicht bei der Idee geblieben ist, sieht man nun an dem bevorstehenden Event. Nicht nur Uwe, sondern nun auch Peter und Torsten kommen in den Genuss, mit ihren Söhnen aufzulaufen und auch die Geschwister werden nochmal alle vereint. Eine rundum tolle Sache für das „Uebach-Dorf.“

Der Familienname Uebach ist in Niederndorf und den umliegenden Ortschaften schon seit Jahrhunderten verwurzelt. Manch ein Uebach ist seinerzeit in die neue Welt ausgewandert, aber der Großteil blieb hier im Siegerland und gestaltete das wirtschaftliche, kulturelle und sportliche Leben am Fuße des Giebelwalds mit. Etliche Male taucht dieser Name auf der Gründungserklärung der Spielvereinigung von vor 108 Jahren auf. Der Verein wurde und wird noch heute von Uebachs geprägt. Derzeit sind es 37 Mitglieder mit dem altehrwürdigen Namen. Der derzeit jüngste Spieler ist Oskar Uebach (Sohn von Markus Uebach) mit zehn Jahren und das älteste Vereinsmitglied ist Gottfried Uebach mit stolzen 88 Jahren. Da ist es nur verständlich, dass man mit diesem Hintergrund einmal eine solch besondere Veranstaltung auf die Beine stellen möchte.

Verständlicherweise braucht es eine Weile, bis man für ein solches Event ausreichend „passende“ Mitstreiter zur Verfügung hat. In der geplanten Aufstellung für Freitagabend finden sich 15 Akteure: Neben Spielertrainer Markus Uebach sind dies dessen Brüder Thomas und Torsten (mit Sohn Kevin), selbstverständlich aus der Uebachstraße stammend. Schräg „gegenuebach“ wohnt Uwe Uebach, der mit seinen Söhnen Nils und Jan ebenfalls am Event des Jahres teilnimmt. Gleiches gilt für Uwes Bruder Steffen Uebach. Peter Uebach reist mit seinen Söhnen Niklas und Jonas zum „Höppel“, nominiert wurden auch die Brüder Julian und Alexander Uebach. Die „Wilde 15“ komplettieren Eik Uebach und Tobias Uebach.

Wunderschön liest sich auch die Liste des Betreuer-Quartetts für Freitagabend: Achim Uebach, Willi Uebach, Joachim Uebach und Bernd Uebach werden das „Team hinter dem Team“ stellen. Nach dem Spiel steigt noch ein gemütlicher Abend mit Musik von DJ Markus Kämpf (nicht: Uebach!), Leckerem vom Grill und Gerstensaft.

Die SpVg 09 Niederndorf freut sich, dieses lang ersehnte Spiel mit freundlicher und spontaner Unterstützung der Fa. Vatro nun endlich austragen zu können und würde sich selbstredend über ein großes Zuschauer- und Medieninteresse freuen. „Auf Facebook haben wir binnen kürzester Zeit bereits über 80 Zusagen und 51 Interessierte, es kann losgehen“, freut sich Markus Uebach schon jetzt. „Großartig finden wir es auch, dass die Littfelder mitspielen und der Verlegung zugestimmt haben. Sie wollen sogar mit einem Bus anreisen und erst nachts um zwei wieder zurückfahren – das wird eine echt urige Geschichte“, fiebert Markus Uebach dem Event entgegen. Vielleicht wird der Verein ja tatsächlich durch dieses besondere Match „uebachregional“ bekannt.

Alle Uebachs haben freien Eintritt

Alle Personen mit dem Nachnamen „Uebach“ haben am Freitagabend beim legendären „Uebachspiel“ in Niederndorf freien Eintritt. „Wir würden uns über den Besuch zahlreicher anderer Uebachs sehr freuen. Das ganze Dorf soll an dem Ereignis teilhaben“, erklärte Spielertrainer Markus Uebach, der kurz vor dem großen Match am „Höppel“ noch einen weiteren Aspekt aufgedeckt hat: „Uebachs können nicht nur Kreisliga, sondern auch Landesliga“, schmunzelt der Coach der Niederndorfer „Zweiten“ und spielt damit auf seinen Neffen Anton (Sohn seines Bruders Thomas) an, der für die C-Junioren der Sportfreunde Siegen in der Landesliga spielt, dort bereits 13 Saisontore erzielt hat (Platz 2 in der Torjägerliste der Liga) und auch dem erweiterten Kader der Westfalenauswahl angehört. Das Rahmenprogramm am Freitag beginnt bereits um 18 Uhr mit einem Einlagespiel der E- und F-Jugend – „das sind auch die Einlaufkinder für das Match unserer Uebachmannschaft gegen den 1. FC Littfeld 2.“, erläutert Markus Uebach. In der Halbzeitpause des D-Liga-Spiels wird Lorena Pletz von der Tanzschule „StepUp“ eine Tanzeinlage präsentieren.


 
1 Kommentare1 Mitleser |
Du möchtest mitdiskutieren? Jetzt hier anmelden.
Das könnte auch interessant sein
01.06.2017 - 1.516

CCS Siegerland und Sohlbach Buchen steigen auf

TuS Eisern und SG Laasphe/Niederlaasphe müssen nachsitzen

10.08.2017 - 1.408
1

Vorschau-Beilage "mein verein" am Freitag in der SZ

Neues Fußball-Produkt in völlig neuem Format

16.06.2017 - 1.343

Die Elf des Jahres in den D-Kreisligen

Zum Ende der Saison zeigt sich, wer auf dem Platz alles gegeben hat

09.08.2017 - 1.236
1

D-Ligen Siegen-Wittgenstein: Wen seht Ihr ganz oben?

Wählt die Favoriten in den drei D-Ligen

13.07.2017 - 1.187

Staffeleinteilungen auf Kreisebene veröffentlicht

Beide A-Liga-Absteiger in der B1 - Netphen geht in die B2 - Nur drei D-Ligen

13.08.2017 - 775

Klafeld kassiert Pleite

0:3 bei Freudenberg II - Türk Geisweid fertig Kaan II ab - Remis im Aufsteigerduell