FuPa-Shop Vereinsverwaltung
Suche
Mittwoch 15.02.17 10:18 Uhr|Autor: Werner Schaupert545
Christoph Hegenbart (rechts) erzielte in der Schlußphase den hochverdienten Ausgleich für die SpVgg SV Weiden beim Testspiel gegen die SpVgg Bayern Hof. F: Wiedel

Schwarz-Blaue trotzen höherklassigen Gelb-Schwarzen

SpVgg SV Weiden holt beachtliches 2:2 beim Regionalligisten SpVgg Bayern Hof +++ Oberpfälzer über die gesamte Distanz spielbestimmend +++ Nur mangelhafte Chancenverwertung verhindert eigentlich verdienten Gästeerfolg

„Eigentlich müssen wir dieses Spiel für uns entscheiden. Unsere Chancenverwertung ist noch nicht so, wie sie sein sollte, da gilt es noch den Hebel anzusetzen“, meinte Weidens neuer Trainer Franz Koller nach dem Schlußpfiff auf der Hofer „Grünen Au“ und fügte noch hinzu: „In Sachen Effektivität konnten wir uns heute abend von den Bayern etwas abschauen.“

Mit seinem Statement traf er den Nagel auf den Kopf, denn eigentlich hätte der Sieger in diesem Testspiel nur SpVgg SV Weiden heißen dürfen. Der Bayernligist war über die gesamte Distanz das spielbestimmende Team und besaß die Mehrzahl der klaren Einschussmöglichkeiten, lag aber nach bereits vier Minuten in Rückstand. Ein individueller Fehler brachte den Ex-Weidener Eduard Root in Position, der zum 1:0 einlochte. Weiden blieb unbeeindruckt, erspielte sich beispielsweise für Josef Rodler und Lukas Hudec beste Chancen, bekam für seine mangelhafte Verwertung aber prompt die Quittung: Nach einer Standardsituation war der tschechische Torjäger Martin Holek zur Stelle und stellte mit dem 2:0 den Spielverlauf quasi auf den Kopf.

Die Schwarz-Blauen steckten den Kopf aber nicht in den Sand, waren im weiteren Verlauf engagiert und mit hohem Aufwand um eine Resultatsverbesserung bemüht und holten sich am Ende durch Treffer von Benjamin Werner und Christoph Hegenbart ein noch mehr als verdientes Unentschieden. „Positiv ist, dass wir uns von Rückschlägen wie heute nicht umwerfen lassen und auch die Kraft und Ausdauer haben, um zurück zu kommen“, bemerkte Franz Koller zur unter dem Strich starken Vorstellung seiner Mannen in Oberfranken.

Dass sein Team nach dem 2:1 gegen den SV Seligenporten nun auch dem zweiten Regionalligisten Paroli geboten hat, bewertet der Weidener Übungsleiter schon aus dem Grund sehr hoch, da er mit einem dezimierten Kader die Reise nach Hof antreten musste. Neben Thomas Schneider (leichte Zerrung) fehlten auch der beruflich verhinderte Andreas Wendl und die beiden Kranken Florian Reich und Stefan Graf. „Hut ab vor den Jungs. Wir haben 90 Minuten wieder alles rausgeholt, obwohl uns erneut mehrere Spieler gefehlt haben“, sagte ein von der Leistung sichtlich angetaner Coach.

Ob die Formkurve nun weiter nach oben zeigt, kann die SpVgg SV nun am kommenden Samstag um 17 Uhr gegen einen weiteren Regionalligisten unter Beweis stellen. Beim SV Schalding-Heining hängen die Trauben hoch, doch die bisher gegen höherklassige Mannschaften erzielten Ergebnisse lassen den Weidener Troß sicherlich optimistisch nach Passau fahren.

 



 
0 Kommentare0 Mitleser |
Du möchtest mitdiskutieren? Jetzt hier anmelden.
Das könnte auch interessant sein
06.07.2017 - 1.770
1

DJK Gebenbach holt Julian Ceesay

Bayernligaaufsteiger ist über weiteren Führungsspieler froh und vergrößert damit die Chance auf den Klassenerhalt.

06.07.2017 - 1.348

Fortuna verliert in der Nachspielzeit

05.07.2017 - 608

Ammerthal erwartet schweres Spiel in Regensburg

Fortuna ist heiß auf den Bayernligisten

05.07.2017 - 571

Standortbestimmung für Gebenbach

DJK ist im Verbandspokal beim SC Ettmannsdorf gefordert +++ Bayernligaaufsteiger sieht, wo er kurz vor Saisonbeginn steht.

05.07.2017 - 396

Stefan Fink testete junges Team

4:0 (2:0) Sieg beim Kreiligisten Süd Luhe-Wildenauer/ Je zwei Treffer von Marco Kießling und Moritz Zeitler

20.07.2017 - 342

Wasserwerk-Angriffsmaschinerie läuft weiter auf Hochtouren

Nach Kantersieg gegen Neubäu schlägt die "Zweite" des Bayernligisten den TSV Waldershof mit 9:0 +++ Hohes technisches und läuferisches Niveau der Fachtan-Elf +++ Drei Kießling-Treffer

Tabelle
1. Eichstätt 3449 73
2. Aschaffenb. (Ab) 3449 69
3. Aubstadt 3439 68
4. Großbardorf 3430 64
5. ASV Neumarkt (Auf) 3423 64
6. Eltersdorf 342 49
7. 1. FC Sand 346 49
8.
Ammerthal (Auf) 340 48
9.
Würz.Kickers II * (Auf) 348 48
10. FC Amberg (Ab) 344 44
11.
DJK Bamberg 34-5 43
12.
Würzburg. FV 34-15 43
13.
Ansbach (Auf) 34-3 42
14.
SpVgg Weiden 34-22 41
15. SC Feucht 34-14 37
16. Erlenbach 34-50 28
17. Haibach 34-27 25
18. Frohnlach 34-74 13
* FC Würzburger Kickers II: 3 Punkte Abzug
Direkter Vergleich bei Punktgleichheit!

Der Nord-14. entgeht als bester Bayernliga-14. der Abstiegsrelegation.
ausführliche Tabelle anzeigen