40-Meter-Zufallsheber bringt RSV zurück auf die Siegerstraße
Sonntag 08.03.20 19:48 Uhr|Autor: Milan Kaufmann693
Nur hinterherschauen konnte Gütersloh-Torwart Berkay Yilmaz bei Til Baumanns Heber zum 0:1, der den ersten Treffer für den RSV Meinerzhagen seit zwei Spielen bedeutete. Foto: Jens Dünhölter

40-Meter-Zufallsheber bringt RSV zurück auf die Siegerstraße

Eingewechselter Andreas Spais macht in Gütersloh den Deckel drauf - Erster Pflichtspiel-Sieg in 2020
FC Gütersloh: Berkay Yilmaz, Marcel Lücke (86. Lars Schröder), Pascal Widdecke, Tim Manstein, Lars Beuckmann, Markus Baum, Andre Kording (70. Saban Kaptan), Nick Flock, Sinan Aygün (75. Marco Pollmann), Marcel Rump (70. Fabio Kristkowitz), Eric Yahkem - Trainer: Julian Hesse
RSV Meinerzhagen: Johannes Focher, Til Bauman, Nils Buchwalder, Sven Wurm, Julian Moritz Jakobs (86. Ali Özdemir), Pascal Beilfuß, Nik Kunkel, Tim Treude (75. Andreas Spais), Adil Elmoueden (66. Marcel Kandziora), Alessandro Tomasello, Ron Berlinski (75. Hakan Demir) - Trainer: Jonas Ermes - Trainer: Mutlu Demir
Schiedsrichter: Sina Diekmann (SG Deensen/Arholzen) - Zuschauer: 502
Tore: 0:1 Til Bauman (63.), 0:2 Andreas Spais (86.)


FC Gütersloh - RSV Meinerzhagen 0:2
Durch ein 2:0 (0:0) beim FC Gütersloh kehrte der RSV Meinerzhagen in die Erfolgsspur zurück und verkürzte den Rückstand auf Tabellenführer SC Wiedenbrück, der bereits am Freitagabend zuhause mit 0:1 gegen Rot-Weiss Ahlen unterlag, auf zwei Punkte. Aus einer engen und kampfbetonten Partie auf tiefem Rasen gingen die Volmetaler nach 90 Minuten als etwas glücklicher, aber nicht unverdienter Sieger hervor.

Glücklich vor allem deshalb, weil beim 1:0-Führungstreffer des RSV nach einer Stunde ordentlich Zufall mitspielte. Zwei Spiele hatte Meinerzhagen kein Tor mehr geschossen und tat sich auch in Gütersloh lange schwer im Spiel nach vorne. In jener 60. Spielminute versuchte Til Baumann mit einem langen Flugball Ron Berlinski auf die Reise zu schicken. Doch der Ball flog weiter und weiter – und fiel hinter dem verdutzten Gütersloher Keeper Berkay Yilmaz ins Netz.

Zuvor hatte Meinerzhagen nur eine echte Torchance gehabt, als Yilmaz in der Anfangsphase gegen Ron Berlinski den frühen Führungstreffer des RSV vereitelte. Der hatte mehr Spielanteile, stand defensiv solide, fand aber in der Offensive nicht die richtigen Mittel. Die Gütersloher hingegen operierten vorwiegend mit langen Bällen und hatten ihrerseits wenige Minuten nach Wiederanpfiff das 1:0 auf dem Schlappen, das Johannes Focher aber mit einer guten Parade verhinderte (55.).


Foto: Jens Dünhölter

Dann kam Baumans 40-Meter-Zufallsheber und „danach war es ein anderes Spiel“, befand RSV-Trainer Mutlu Demir. Gütersloh ging ins Risiko, Meinerzhagen bekam dadurch mehr Räume und gewann durch die Einwechslungen von Marcel Kandziroa (66. für Adil Elmoueden) und Hakan Demir (75. für Tim Treude) an Stabilität. Der ebenfalls eingewechselte Andreas Spais sicherte dem Tabellenzweiten dann den Sieg und vollendete einen Konterangriff über Kandziora nach Vorlage von Alessandro Tomasello zum 2:0-Endstand (84.).

„Es war ein hart umkämpfter Sieg“, resümierte Demir, dessen Mannschaft den ersten Pflichtspiel-Sieg im Jahr 2020 feiern durfte und nun gespannt auf den Montag schauen wird, wenn das Halbfinale des Westfalenpokals ausgelost wird. Dort kann der RSV unter anderem noch auf Regionalliga-Tabellenführer Rödinghausen oder Ligarivale SV Schermbeck treffen.


Schiedsrichter: Sina Diekmann (Sölderholz) - Zuschauer: 502
Tore: 0:1 Til Bauman (63.), 0:2 Andreas Spais (86.)

FOTOS FC Gütersloh - RSV Meinerzhagen

Verlinkte Inhalte

Interessante Artikel

red - vor
Oberliga Westfalen
SG Wattenscheid 09 möchte die 1000 Mitglieder-Marke knacken

Nach über 110 Jahren Fußballtradition wäre die SG Wattenscheid 09 beinahe von der Bildfläche verschwunden.

Mit Hilfe der Mitglieder, Fans, Sponsoren sowie weiteren Unterstützern konnte die finanzielle Pleite verhindert werden und der Verein ist au ...

Redaktion - vor
Kreisliga B, Gruppe 2
Bernard Krasniqi (2. von rechts) bleibt Trainer der Weißtaler Reserve.
Kontinuität bei TSV-Reserve

Krasniqi bleibt Trainer von Weißtals 2. Mannschaft

Michael Eder - vor
Regionalliga Bayern
Gewinne einen 1.000€-Gutschein für den Teammanager des Jahres

Stanno präsentiert: Nenne uns den Teammanager eures Vereins, der diesen Titel eurer Meinung nach verdient hat +++ Hauptgewinn: 1.000€-Gutschein in der Stanno-Vereinswelt für euren Club

Er führt permanent Spielergespräche und ist das Bindeglied zwi ...

PM - vor
Oberliga Westfalen
Stammspieler-Potential: Jungspunde des ASC Dortmund im Interview

Luis Weiß und Julian Franke vom ASC Dortmund im Kurzinterview

Luis Weiß und Julian Franke zählen auch in der kommenden Saison zum Kader des ASC 09 Dortmund. Die beiden gerade mal 19-jährigen konnten sich bereits in der kurzen Spielzeit beweisen und b ...

Andreas Santner und Christian Kurth - vor
Oberliga Westfalen
Es ist nicht Corona! Die größte Gefahr für den Amateurfußball ist ...

Ergebnis zur großen FuPa-Umfrage belegt Vielschichtigkeit der Probleme für Vereine

Im Dezember 2020 hat FuPa eine Umfrage-Serie gestartet, in der aufgezeigt werden soll, was den Amateurfußball und seine Anhänger sowie Protagonisten wirklich bewegt. ...

red - vor
Oberliga Westfalen
FuPa Ruhrgebiet: Jetzt Ligaleiter werden

Statistiken pflegen: Melde Dich und werde ein Teil des Teams

FuPa Nordhessen begleitet inzwischen über 150 Ligen in der Region. Neben den Vereinsverwaltern möchten wir nun auch Ligaverwalter für uns gewinnen. Kurzum: Einen zuverlässigen Ansprechpartne ...

PM / red - vor
Oberliga Westfalen
Philippos Selkos (re.) wechselt von Panionios Athen zum ASC Dortmund
ASC holt Stürmer Griechenlands zweiter Liga

Philippos Selkos wechselt von Erstliga-Absteiger Panionios Athen zum Oberligisten

Auch wenn auf dem Platz kein Ball rollen darf, konnte der ASC 09 Dortmund im Hintergrund ein Talent gewinnen, welches sich Samir Habibovic seit längerer Zeit im Trikot d ...

Redaktion - vor
Kreisliga A
Markus Urner wird im Sommer Trainer des SV Feudingen.
Feudingen holt neuen Trainer

Künftiger Coach beerbt im Sommer das Duo Schwarz/Schneider

Redaktion - vor
Oberliga Westfalen
Robin Entrup (links) wird den Verein nach der Saison verlassen.
Finn/Bam verliert zwei Spieler

Robin Entrup und Philip Fischer werden Oberligist verlassen

Tabelle
1. Wiedenbrück (Ab) 2012 41
2. RW Ahlen 1813 36
3. Meinerzhagen (Auf) 2023 39
4. FC E. Rheine 209 32
5. SV Rhynern 1813 28
6. Holzwickeder 201 31
7. SC Paderborn II 224 34
8. T. Ennepetal 205 30
9. Kaan-Marienb (Ab) 2110 30
10. Pr. Münster II (Auf) 202 28
11. FC Gütersloh 211 29
12. Schermbeck 21-3 29
13. ASC Dortmund 210 27
14. SF Siegen 191 22
15. Sprockhövel 21-15 19
16. Westf. Herne * 21-8 15
17. Erndtebrück 21-29 14
18. Hammer SpVg 20-39 5
* SC Westfalia Herne: 9 Punkte Abzug
Wertung gemäß Quotientenregel: Erreichte Punkte dividiert durch absolvierte Spiele
Westfalia Herne werden neun Punkte abgezogen.
ausführliche Tabelle anzeigen

FuPa Hilfebereich