FuPa-Shop Vereinsverwaltung
Suche
Freitag 10.11.17 21:39 Uhr|Autor: S. Ziegert / M. Willmerdinger3.032
Eine Stunde in Überzahl: Deckel drauf auf den überraschend hoch-überlegenen Schaldinger Derbydreier in Buchbach. F: Buchholz

Satz mit X: Buchbachs geplante Revanche geht nach hinten los

21. Spieltag - Freitag: Derby-Kockout in Minute 88: Nollenberger schockt Memmingen
Der TSV Buchbach wollte nach der 0:2-Hinspielniederlage gegen den SV Schalding im Rückspiel zuhause die Dinge wieder zurechtrücken. Aber aus der geplanten Revanche wurde nichts, denn die Niederbayern ließen die Bobenstetter-Elf erneut  - und wieder deutlich - mit 0:3 abblitzen. Der SVS hat damit die 30-Punkte-Marke geknackt und auch wenn die Bayern-Amateure zwei Partien weniger absolviert haben, sind die Schaldinger kurz vor der Winterpause punktgleich mit der Profireserve des Rekordmeisters. Wer hätte das vor der Spielzeit gedacht? Im zweiten Spiel des Abends kassierte der FC Memmingen erneut einen heftigen Rückschlag im Kampf um den Klassenerhalt. Im Derby gegen den FV Illertissen wurde der FCM in der 88. Minute von Alex Nollenberger auf die Bretter geschickt und klebt nach der 0:1-Pleite gegen den Lokalrivalen auf einem Abstiegsplatz fest.


TSV Buchbach - SV Schalding-Heining 0:3 (0:1)
Auf enorm tiefem und durchnässtem Rasen sah zu Beginn alles nach einer Regen-Lotterie aus. Schalding "schwamm" in den Anfangminuten bedenklich. Nach einem Köck-Schnitzer setzte Thomas Breu die erste Riesenchance nach knapp drei Minuten ans rechte Außennetz. Auch danach taten sich die Niederbayern richtig schwer ins Spiel zu finden. Das sollte sich nach rund einer Viertelstunde komplett ändern. Nun zog Schalding das deutlich gefälligere Spiel auf, und Buchbach wackelte defensiv. In einer Phase, als sich die Niederbayern förmlich in der gegnerischen Hälfte festgespielt hatten, fiel nach einem Freistoß von Stefan Rockinger der Gästeführungstreffer. Einen Chipfreistoß von ganz links draußen verlängerte der aufgerückte Innenverteidiger Onur Alagöz mit dem Hinterkopf in den rechten Knick (27.). Sekunden später brannten bei den Buchbachern die Derbysicherungen durch. Albert Krenn legte Christian Brucia an der rechten Seitenlinie, spielte den Ball, räumte aber auch den Gegner ab. Gordon Büch rannte wie von der Tarantel gestochen Richtung Tatort und schubste Martin Tiefenbrunner im Getümmel zu Boden - die logische Konsequenz: glatt Rot von Referee Julian Kreye (30.). In Überzahl und nach der ersten hitzigen Derbyaktion versuchte Schalding betont cool zu bleiben, ließ nur noch eine Topchance der Hausherre zu: in Minute 36 fand Moritz Moser mit einem langen Ball Thomas Breu, der ließ SVS-Spielertrainer Köck aussteigen, doch Markus Schöller im Schaldinger Kasten parierte glänzend. Und umittelbar nach Wiederbeginn setzte Schalding den Hausherren den Derby-Todesstoß, René Huber bediente Markus Gallmaier - der zur Pause die Kapitänsbinde vom gelb-vorbelasteten Albert Krenn übernommen hatte - zentral vorm Kasten und der knallte den Ball einfach mal platziert aufs rechte Toreck - 0:2 (47.). Danach schwand die Buchbacher Hoffnung von Minute zu Minute, Schalding stand so gar nicht mehr unter Druck und schaukelte den Derbyauswärtssieg ohne mit der Wimper zu zucken über die Zeit. In der Schlussphase setzte Köck einen Kopfball aus Abseitsposition an den linken Pfosten (71.). Joker Chris Seidl zielte aus vollem Lauf und spitzem Winkel nur haarscharf über die Querlatte (79.). Und sechs Minuten vor Schluss machte Schalding den Deckel drauf auf den komplett verdienten Derbysieg. Stefan Lohberger bediente Martin Tiefenbrunner und der drückte staubtrocken ab, rechts flach neben den Pfosten versenkt. Und dann war er perfekt der dritte Schaldinger Auswärtsdreier in Serie, gleichsam die höchste Buchbacher Saisonniederlage. Die deutlichste zuvor kassierte man ausgerechnet beim 0:2 im Hinspiel. Mit der vollen Derbyausbeute und nun 30 Zählern auf dem Konto können die Schaldinger den Abschluss der Herbstserie äußerst beruhigt angehen. Buchbach kassiert nach acht ungeschlagenen Partien in Serie die zweite Saisonheimniederlage - nach einer, lange Unterzahl hin oder her, sehr müden Derbyperformance.
Schiedsrichter: Julian Kreye (Warmensteinach) - Zuschauer: 740

Tore: 0:1 Onur Alagöz (27.), 0:2 Markus Gallmaier (47.), 0:3 Martin Tiefenbrunner (84.)

Platzverweis: Rot gegen Gordon Büch (30./TSV Buchbach/Unsportlichkeit)


GALERIE TSV Buchbach - SV Schalding-Heining



FC Memmingen - FV Illertissen 0:1 (0:0)
Selten war in den vergangenen Jahren ein Derby so wichtig für den FC Memmingen, die Hausherren mussten liefern. Bei nasskaltem Wetter war die Anspannung beim FCM in der Anfangsphase zu sehen, Sicherheit ging erst einmal vor und so dauerte es eine Viertelstunde, bis sich die Teams dem Ziel annäherten. Das erste Ausrufezeichen setzten die Gäste. Sebastian Enderle zog aus 30 Metern ab und setzte das Leder knapp über den Querbalken, auf der Gegenseite wurde Fabian Krogler mit einem Pass in die Schnittstelle bedient, aber FVI-Keeper Felix Kielkopf verkürzte den Winkel geschickt und konnte klären (16.). Mitte der ersten Hälfte musste Memmingens Schlussmann Martin Gruber einen Schuss von Alex Nollenberger aus gut 20 Metern Entfernung mit den Fäusten entschärfen. Danach war aber wieder viel Leerlauf in der Partie. Erst kurz vor der Pause musste Gruber erneut eingreifen, als er einen scharf vors Tor gezogenen Freistoß von Marvin Weiss wegfausten konnte. In der 42. Minute durfte Nicolas Jann von halbrechts auf den Abzug drücken, aber ein Memminger Abwehrbein konnte den Schuss zur Ecke klären. Quasi mit dem Pausenpfiff setzte Marco Hahn das Leder knapp am langen Pfosten vorbei (45.+2) und so ging`s torlos in die Kabinen. Auch der zweite Durchgang begann zerfahren, Illertissen hatte aber weiter die besseren Gelegenheiten. In der 58. Minute versuchte es Alex Nollenberger mit einem frechen Lupfer aus 20 Metern, aber Gruber machte sich lang und war noch entscheidend dran. Memmingen versprühte höchstens nach Standards ein wenig Gefahr. In der 78. Minute setzte Amar Cekic einen Freistoß auf den Querbalken. Würde den Hausherren der Lucky-Punch noch gelingen? Der FCM brauchte die drei Zähler, aber aus dem Spiel heraus lief einfach zu wenig zusammen. Und dann schockte Illertissen die Kunze-Elf in Minute 88: Aus dem Gewühl heraus netzte Alex Nollenberger aus kurzer Distanz zum 0:1 ein und schickte die Memminger damit auf die Bretter. Im Moment sieht`s schwer danach aus, dass der in der Vorsaison so furiose FCM auf einem Abstiegsplatz überwintern muss.
Schiedsrichter: Johannes Huber (TSV Bogen) - Zuschauer: 829

Tore: 0:1 Alexander Nollenberger (88.)









Partie im FuPa-Liveticker
Regionalliga BayernFr, 10.11.17 19:00 Uhr|21. Spieltag » Adminansicht
Gesamt: 83 Stimmen
F: Müller

Hält die Serie? Jetzt wartet Memmingen

14%42p
17%39p
69%10p
Regionalliga BayernFr, 10.11.17 19:00 Uhr|21. Spieltag
Gesamt: 159 Stimmen
Partie im FuPa-Liveticker

Top Fakten zum Spiel

Illertissen hat die letzten 8 Spiele in Folge nicht mehr verloren.
Alexander Nollenberger von Illertissen weist mit 15 Scorerpunkten einen echten Spitzenwert auf.
In den letzten 5 Ligaduellen gab es zwischen beiden Teams kein Unentschieden mehr.
Selten war das Derby für den FC Memmingen in den vergangenen Jahren brisanter. Der FCM schwebt als Tabellenvorletzter in akuter Abstiegsgefahr, drei Punkte fehlen auf die Relegationsplätze, vier aufs rettende Ufer. Letzte Woche in München setzte es die erwartete Niederlage bei den Münchner Löwen. Der Tabellenführer schoss schon in Hälfte eins ein 2:0 heraus und tat in der zweiten Hälfte nicht mehr als nötig. Seitdem die die Memminger Verantwortlichen vor einigen Wochen die Reißleine gezogen haben, kommt der FCM trotzdem nicht vom Fleck. Die bisherige Bilanz von Teammanager und Interimstrainer Bernd Kunze liest sich durchwachsen: In sieben Partien gab es zwei Siege, zwei Remis und drei Niederlagen. Und jetzt kommt der Lokalrivale in die Arena. "Illertissen spielt eine starke Saison und wird für uns wieder eine schwere Aufgabe. Sie sind spielerisch gut und agieren sehr diszipliniert, was wir im Hinspiel schon erfahren mussten. Allerdings konnten wir sie im Pokal bezwingen und das sollte uns Mut machen, das Derby zu gewinnen", betont Memmingens Co-Trainer Andreas Köstner. Das Lazarett der Hausherren hat sich merklich gelichtet, verletzungsbedingt fällt nur noch Maco Schad aus. Fabian Lutz fehlt gesperrt. Keine Frage, der Druck liegt eindeutig bei den Gastgebern. Der FV Illertissen kann nach acht Spielen ohne Niederlage die Sache hingegen entspannt angehen. "Was die Motivation betrifft", so Illertissens Trainer Ilija Aracic, "brauchst du als Trainer vor so einem Derby nicht viel machen. Die Spieler kennen einander, sind hochmotiviert." Seine Aufgabe bestünde mehr darin, blickt Aracic voraus, Dinge im taktischen Bereich einzustudieren: "Wir müssen ruhig bleiben, dürfen uns nicht provozieren lassen und wollen versuchen, möglichst in Führung zu gehen. Das könnte natürlich den Gegner noch mehr verunsichern, doch selbst wenn nicht, werden wir unsere Linie durchziehen." Aracic meint damit, dass man den Gegner versucht, unter Druck zu setzen, ihn zu Fehlern zu zwingen. Allerdings muß der Illertisser Trainer erst das Abschlusstraining am Donnerstag abwarten, ehe er weiß, mit welchem Personal. Kapitän Manuel Strahler hat es am Knie erwischt und Antonio Pangallo plagt sich mit muskulären Problemen herum. Der Einsatz von Sebastian Enderle, der zwar wieder trainiert, käme sicher zu früh. Auch Benedikt Krug, den eine Grippe ans Bett gefesselt hatte, hat noch nicht genügend Kraft, um so ein Spiel zu überstehen.

Direktbilanz



Meinungen zum Spiel

Spielerbild
Illertissen spielt eine starke Saison und wird für uns wieder eine schwere Aufgabe. Sie sind spielerisch gut und agieren sehr diszipliniert, was wir im Hinspiel schon erfahren mussten. Allerdings konnten wir sie im Pokal bezwingen und das sollte uns Mut machen das Derby zu gewinnen.
Andreas Köstner
Spielerbild
Wir müssen ruhig bleiben, dürfen uns nicht provozieren lassen und wollen versuchen, möglichst in Führung zu gehen. Das könnte natürlich den Gegner noch mehr verunsichern, doch selbst wenn nicht, werden wir unsere Linie durchziehen.
Ilija Aracic

Verletzungen / Sperren

Zweckbronner, Daniel (Prellung)
Schad, Marco (Knieverletzung)
Schaller, Sebastian (Kreuzbandriss)
Strahler, Manuel (Knieprobleme)
Lang, Daniel (Muskelfaserriss)
Pangallo, Antonio (Muskelverletzung)
Partie im FuPa-Liveticker
Regionalliga BayernFr, 10.11.17 19:00 Uhr|21. Spieltag » Adminansicht
Gesamt: 83 Stimmen
F: Hönl

Seit 8 Spielen ungeschlagen: Jetzt geht's gegen Schalding

60%13p
25%33p
15%41p
Regionalliga BayernFr, 10.11.17 19:00 Uhr|21. Spieltag
Gesamt: 150 Stimmen
Partie im FuPa-Liveticker

Top Fakten zum Spiel

8 Spiele nacheinander konnte Buchbach zuletzt nicht bezwungen werden.
Aktuell 10 Liga-Assists in dieser Spielzeit für Schalding, so lautet Markus Gallmaiers eindrucksvolle Bilanz.
Thomas Breu von Buchbach konnte gegen Schalding insgesamt schon 4 Treffer erzielen.
Der TSV Buchbach ist mittlerweile seit stolzen acht Partien ungeschlagen, der Lohn dafür ist Tabellenplatz acht. Damit liegt die Bobenstetter-Truppe aber nur einen Platz vor dem Gegner aus Niederbayern. Bemerkenswert: Beide Teams waren letzte Saison bis zum Ende ganz tief im Abstiegskampf verwickelt und spielen in dieser Spielzeit eine sehr ordentliche Runde. Dennoch bleibt die Zielsetzung bei beiden Teams einzig der Klassenerhalt, da sind sich die Verantwortlichen hüben wie drüben einig. Der TSV Buchbach will sich für die 0:2-Hinspielniederlage am Reuthinger Weg vor 1.215 Zuschauern revanchieren. "Das Spiel gegen Schalding ist in meinen Augen das schwerste, das wir vor der Winterpause noch haben. Der SV ist hervorragend in Form und hat uns die bisher höchste Saisonniederlage beigebracht. Im Vorrundenmatch waren wir komplett chancenlos", gibt Buchbachs Coach Anton Bobenstetter unumwunden zu. Am Freitagabend wollen die Oberbayern die Verhältnisse aber wieder zurechtrücken. "Wir wollen uns revanchieren und die Punkte in Buchbach behalten. Aber Schalding ist mittlerweile eine gestandene Regionalligamannschaft, die nicht umsonst schon das fünfte Jahr in dieser Klasse spielt." Patrick Walleth kehrt nach überstandener Grippe in den Kader zurück. Neben Langzeitausfall Simon Motz wird wohl nur Kapitän Maximilian Hain ersetzt werden müssen. Der SV Schalding-Heining, eher bekannt für eine starke Rückrunde, ist in seiner fünften Spielzeit in der Regionalliga Bayern bereits in der Hinrunde aufgetaut und hat mittlerweile stolze 27 Punkte auf seinem Konto. Vier Spiele stehen noch für Gallmaier, Schnabel und Co. an, ein konkretes Punkteziel bis zum Winter gibt es laut Coach Stefan Köck aber nicht: "Wir schauen von Spiel zu Spiel und legen keine Zahl x an Punkten bis zur Winterpause fest. Wenn wir weiterhin anständige Leistungen bringen, werden wir automatisch unser Punktekonto aufstocken." Angefangen werden soll damit am besten im Derby beim TSV Buchbach. "Buchbach spielt eine starke Saison. Sie haben mit den besten Defensivverbund der Liga, stehen sehr kompakt mit zwei engen Viererketten. Besonders bei Standardsituationen müssen wir hellwach sein. Ziel ist es, mindestens einen Punkt mit nach Hause zu nehmen", informiert Köck.

Direktbilanz



Meinungen zum Spiel

Spielerbild
Der SV ist hervorragend in Form und hat uns die bisher höchste Saisonniederlage beigebracht. Im Vorrundenmatch waren wir komplett chancenlos. Wir wollen uns revanchieren und die Punkte in Buchbach behalten. Aber Schalding ist mittlerweile eine gestandene Regionalligamannschaft, die nicht umsonst schon das fünfte Jahr in dieser Klasse spielt.
Anton Bobenstetter
Spielerbild
Buchbach spielt eine starke Saison. Sie haben mit den besten Defensivverbund der Liga, stehen sehr kompakt mit zwei engen Viererketten. Besonders bei Standardsituationen müssen wir hellwach sein. Ziel ist es, mindestens einen Punkt mit nach Hause zu nehmen.
Stefan Köck

Verletzungen / Sperren

Motz, Simon (Kreuzbandriss)
Büch, Gordon (4 Spiele)
Gahabka, Adrian (Bänderriss)
Krinninger, Niklas (Sprunggelenksverletzung)
Krenn, Albert (1 Spiele)

Alle Neuigkeiten, Ergebnisse, Tabellen, Liveticker und die Elf der Woche zur Regionalliga Bayern unter:
https://www.fupa.net/liga/regionalliga-bayern
 
0 Kommentare0 Mitleser |
Du möchtest mitdiskutieren? Jetzt hier anmelden.
Das könnte auch interessant sein
17.11.2017 - 251

Wagner-Gerüchte lassen Lewandowskis Mini-Back-Up Wriedt kalt

"Das ist doch ganz normal"

17.11.2017 - 154

"Die Lage ist nicht hoffnungslos" in Unterföhring

Aufsteiger erwartet Augsburg II

17.11.2017 - 143

Hürzeler: "Zuhause sind sie eine Macht

Pipinsried weiß um die Qualitäten von S05

17.11.2017 - 92

Walter: "Wir wollen unsere Serie weiter ausbauen"

Kleine Bayern müssen nach Fürth


Hast du Feedback?