Griechisch-eritreisches Tor aus Gießen in WDR-Auswahl
Sonntag 26.01.20 23:55 Uhr|Autor: Christian Diebel 335

Griechisch-eritreisches Tor aus Gießen in WDR-Auswahl

+++ Merhawi Tumzgi Kacktorschütze im März 2019 +++ Starke Konkurrenz aus ganz Deutschland +++
Im April des vergangenen Jahres berichteten wir bereits über die zwei mittelhessischen Tore, die in der Abstimmung zum sogenannten Kacktor des Monats März in der WDR-Show „Zeiglers wunderbare Welt des Fußballs"gegen drei weitere Tore die beiden ersten Plätze belegten. Jetzt steht Merhawi Tumzgi, der Torschütze des Griechischen SV Hellas Gießen in der Auswahl zum Kacktor des Jahres.


Hellas brachte einen Freistoß hoch hinein in den Strafraum des gegnerischen FSV Beuern. Tumzgi und einer seiner Mitspieler kollidierten mit dem Busecker Keeper Krug. Ein Busecker Abwehrmann versuchte noch zu klären, doch Tumzgi nutzte das nun leere Tor um den Ball über die Linie zu drücken.Mit großem Vorsprung gewann der eritreische Stürmer des griechischen B-Ligisten aus Gießen, vor Marcel Merkardt, dem Mittelfeldspieler des SSC Juno Burg bei Herborn.

Nachdem noch schnell David Pütz von der prominenten Alemannia Aachen als Dezember-Sieger gekürt wurde, präsentierte Arnd Zeigler in seiner Show nun nochmal alle zehn Sieger aus dem Jahr 2019. Unter diesen wird nun das Kacktor des Jahres gekürt.
Der höchstrangige Teilnehmer in der Auswahl ist Pascal Itter vom Chemnitzer FC. Dazu kommen u.a. Teilnehmer vom 1.FC Gievenbeck II bei Münster, dem TSV Wolfskehlen II bei Aschaffenburg oder dem FSV Weiler zum Stein aus Baden Württemberg. Der von Mittelhessen am kürzesten entfernte Teilnehmer ist wohl der Spieler des SV Feudingen 3 aus Siegen-Wittgenstein.
Unter folgendem Link kann abgestimmt werden:

https://www1.wdr.de/fernsehen/zeigler/kacktordesjahreszweitausendneunzehn102.html

Leider bekamen wir im März 2019 auf unsere Anfrage, wann die Umfrage endet, keine Antwort vom WDR. Aus Vereinskreisen des GSV Hellas erfuhren wir aber, dass das Zeigler-Team bereits Mitte der Woche, als sich ein klarer Trend abzeichnete, telefonisch anklopfte.
Darum ist nicht bekannt, wie lange genau die Abstimmung läuft.

Als das Team nun vor Ort war, wurde nicht nur die Übergabe des Preises an Merhawi Tumzgi gezeigt. Es wurde auch der Verein porträtiert. Der GSV Hellas integriert seit einigen Jahren Menschen mit Migrationshintergrund, die in diesem Falle hauptsächlich aus Eritrea stammen. Dies kam im Bericht zur Übergabe des Preises sehr gut rüber.


Tabelle
1. Türkiyemspor 1665 46
2. Garbent./H. 1756 39
3. FC Besa * (Ab) 1737 36
4. Biebertal II 1743 35
5. Annerod II 188 31
6. SW Gießen * 1815 28
7. Blau-Weiß 17-2 24
8. Freie TSG (Ab) 18-4 25
9. FSV Beuern * 171 23
10. FC Grüningen 16-9 21
11. GSV Hellas 18-15 23
12. Gr.Buseck II (Neu) 16-28 12
13. ASV Gießen II 18-45 12
14. ACE GI * 17-32 8
15. GI-Sachsenh. II 18-90 4
* FC Besa Gießen: 1 Punkte Abzug
* Schwarz-Weiß Gießen: 1 Punkte Abzug
* FSV Beuern: 1 Punkte Abzug
* ACE Gießen: 2 Punkte Abzug
Wertung gemäß Quotientenregel: Erreichte Punkte dividiert durch absolvierte Spiele
ausführliche Tabelle anzeigen

FuPa Hilfebereich