FuPa-Shop Vereinsverwaltung
Suche
Freitag 03.11.17 14:00 Uhr|Autor: Nadine Peter506
Früher hätte sich Tolga Demirbas über jubelnde Wiesbadener sicher gefreut, am Samstag steht der Spieler jedoch auf Seiten der 05er. Archivbild: Leichtfuß

Demirbas trifft erstmals auf Ex-Club

Zusammen mit dem FSV Mainz 05 steht der Spieler in der A-Junioren-Bundesliga dem SV Wehen Wiesbaden gegenüber

Mainz. Am Samstag ist Derbyzeit in der A-Juniorenbundesliga. Um 11 Uhr tritt die U 19 des SV Wehen Wiesbaden beim FSV Mainz 05 an. Für Tolga Demirbas, Mittelfeldspieler der Mainzer, ist die Partie mit Erinnerungen an seine bisherige Karriere verbunden. Er ist nämlich nicht nur gebürtiger Wiesbadener. Er wurde fußballerisch beim SVWW groß. Zur Saison 2014/15 wechselte er aber auf die andere Rheinseite zu den 05ern. „Für mich war das eine große Chance, sportlich den nächsten Schritt auf ein höheres Level zu machen“, erklärt der 18-Jährige. Für ihn sei der Wechsel definitiv keine Entscheidung gegen den SVWW gewesen. „Sondern eine für Mainz 05, weil ich sicher bin, dass ich hier noch bessere Möglichkeiten habe, um mich weiterzuentwickeln und Profi zu werden.“



Die Chancen für den Sprung zu den Profis stehen für Demirbas nicht schlecht. In der vergangenen Saison mauserte er sich Schritt für Schritt zum Stammspieler in der A-Jugend. Eine Schulterverletzung bremste ihn zur neuen Spielzeit jedoch erst einmal aus. Vor knapp zwei Wochen stand er erstmals wieder auf dem Platz. Beim 3:2-Sieg der Mainzer am vergangenen Mittwoch gegen Greuther Fürth wurde er in der Schlussphase eingewechselt. Ob er gegen seinen alten Verein über volle 90 Minuten spielen kann, weiß der beidfüßige Mittelfeldspieler noch nicht. „Meine Schulter ist zwar wieder belastbar. Aber ich habe schon gemerkt, dass ich noch etwas Zeit brauche, um wieder voll auf dem alten Leistungsniveau zu sein“, sagt er. Natürlich hofft er aber, dass er bei dem Derby dabei sein wird. Für Demirbas ist das Aufeinandertreffen mit dem SVWW nämlich nicht nur etwas Besonderes, weil er mehrere Jahre in Wehen gespielt hat. „Sondern auch, weil bei einem Derby eine besondere Atmosphäre herrscht. Auf und neben dem Platz“, blickt der 18-Jährige freudig auf Samstag. Außerdem trifft er erstmals in einem Pflichtspiel auf die Wehener „Bislang habe ich nur ein Freundschaftsspiel gegen sie bestritten“, erzählt er.

Vertrag des Deutsch-Türken läuft im Sommer aus

Mit Mainz 05 steht Demirbas aktuell auf Rang fünf in der A-Junioren-Bundesliga. Zwei Plätze vor dem SVWW. Gegen seinen alten Club erwartet er ein „Kampfspiel“: „Ich denke, dass Wehen sehr tief stehen wird und wir anlaufen müssen“, prognostiziert er. Die Mentalität werde in dieser Partie ein ganz entscheidender Faktor sein. Mit Blick auf den weiteren Verlauf der Spielzeit möchte er keine genaue Vorhersage für seine Mannschaft abgeben. In erster Linie gehe es um die Ausbildungsinhalte und nur in zweiter Instanz um die Tabelle. „Aber klar, wir schauen schon lieber nach oben als nach unten“, meint er lachend. Wie es nach der Saison für ihn persönlich weitergeht – sein Vertrag läuft nach dem zweiten U 19-Jahr zu Saisonende aus – weiß der Deutsch-Türke noch nicht. Zu allererst ist ihm wichtig, dass er nach seiner schweren Verletzung wieder richtig reinkommt und Einsatzzeiten sammelt. „Dabei will ich mich natürlich mit guten Leistungen auch für die nächste Saison empfehlen.“



 
0 Kommentare0 Mitleser |
Du möchtest mitdiskutieren? Jetzt hier anmelden.
Das könnte auch interessant sein
22.11.2017 - 321

UHG-Nachwuchs: "Einige der Jungs sind schon ganz nah dran"

Im Hachinger NLZ werden hohe Ziele angepeilt

22.11.2017 - 230

Sebastian Dreier: "Glücklich über die Herausforderung"

Hachings U19-Coach im Interveiw


Hast du Feedback?