FFH Fußballschule Inklusionscamp für Kinder mit & ohne Handicap
Samstag 24.10.20 12:00 Uhr|Autor: HBRS423

FFH Fußballschule Inklusionscamp für Kinder mit & ohne Handicap

+++ Premiere in der Zusammenarbeit von HBRS und FFH Fußballschule +++
Vom 16.  bis 18. Oktober fand auf dem Gelände der TSG Dorlar ein besonderes Fußballcamp statt. Erstmals hat die FFH Fußballschule ein Inklusionscamp in Zusammenarbeit mit dem HBRS veranstaltet. Über 30 Kinder, davon acht mit einer Behinderung, freuten sich, als sie freitags das Gelände der TSG Dorlar betraten. Nur auf der Grundlage strenger Hygienevorschriften konnte die Veranstaltung durchgeführt werden


Mehrere Desinfektionsstationen wurden aufgebaut, die Teilnehmer erhielten von den Veranstaltern ein Bekleidungs-Set, bestehend aus Trikot, kurzer Hose und Stutzen. Nach der Einteilung der Trainingsgruppen und Hygienezonen für die einzelnen Teams ging es los mit dem Training. Täglich standen vier Trainingsstationen bereit. An den drei Veranstaltungstagen wurde eine „Flugstation“ (mit Fallrückzieher und Flugkopfball), Passspiel, Fußballmemory, Schusstraining und als weitere Premiere, Amputierten Fußball angeboten. Die beiden Amputierten-Fußballer Jörg Schmidtke, selber aus Hessen kommend, sowie Stefan Schmidt, Spieler und Kapitän der Deutschen Nationalmannschaft, begeisterten die Kinder sehr. Die beiden Sportler unterstützen den HBRS als Trainer und gaben wertvolle Tipps und zeigten den anwesenden Kindern eindrucksvoll ihre Spielkunst.


Jörg Schmidtke (Trainer/ Beinamputiert) freute sich: „Die drei Tage gingen viel zu schnell vorbei. Am liebsten hätte ich noch drei Tage drangehängt. Die Kinder mit und ohne Behinderung waren mit soviel Begeisterung dabei. Sie haben in kürzester Zeit beim Fußball auf Krücken Fortschritte gemacht. Es war interessant zu sehen, wie fußballbegeistert und offen sie waren, etwas völlig Unbekanntes anzunehmen, etwas zu erlernen und dabei sichtbar viel Spaß zu haben. Grenzen und Hemmungen waren schnell abgelegt“, sagte der 47-jährige Hesse. „Gelebte Inklusion. So kann es gehen“.
Um das leibliche Wohl kümmerte sich der Veranstaltungspartner „Hotel Wetzlarer Hof“. Die Geschäftsführer Martin Blum und Sascha Martinson sind große Fans des Sports von Menschen mit Behinderung in Hessen. Aber nicht nur die Verpflegung war mal wieder sehr gut, darüber hinaus kommt es im laufenden Hotelbetrieb immer wieder zu spannenden Begegnungen zwischen Sportlern mit Behinderung und Hotelgästen. Auch in diesem Jahr gab es den ein oder anderen, der erst einmal große Augen bekam, als er auf Fußballer mit einer Amputation stieß. Bevor Schmidt und Schmidtke antworten konnten, hatten die Kinder schon begonnen, den Gästen zu erzählen, was die beiden alles können. Am letzten Tag des Inklusionscamps gab es für alle Kinder eine Medaille, eine Urkunde und ein Überraschungsturnbeutel mit kleinen Geschenken. Vielen fragten schon, wann das nächste Camp stattfindet und das sie sich wünschen Amputierten-Fußball wieder zu spielen.

Das komplette Trainerteam der FFH Fußballschule und des HBRS waren sich einig: Nächstes Jahr kommen wir wieder nach Dorlar!


„Einfach schön und super, wie das hier alles funktioniert hat. Vom Hygienekonzept, Training, Organisation bis hin zur Verpflegung war alles top! Ein großes Dankeschön geht an alle Eltern und Kinder, die vorbildlich die Hygienevorschriften umgesetzt haben, an die TSG Dorlar für die Zusammenarbeit, Partner & Förderer des Camps und dem gesamten Trainer- und Betreuerteam und der FFH Fußballschule. Eine beeindruckende Teamleistung“, sagte Michael Trippel (HBRS Sportlicher Leiter Fußball/ Leitung Leistungszentrum & Spielbetrieb). Die Partner Bauhaus Gießen, enwag, Emil Frey Hessengarage, MitMenschen Stiftung der PSD Bank Hessen- Thüringen, Hotel Wetzlarer Hof & Hotel Bürgerhof, real Wetzlar unterstützten das Inklusionscamp. Dank ihrer Unterstützung konnten die Kinder zudem zu einem reduzierten Preis teilnehmen.

Verlinkte Inhalte

Interessante Artikel


FuPa Hilfebereich