FC Pipinsried: Das Knuddelige muss ans Runde
Dienstag 07.04.20 09:31 Uhr|Autor: Dachauer Nachrichten / Bruno Haelke392
Reinbeißen ist schwierig: Philly liebt den Fußball fast so sehr wie sein Herrchen aus Pipinsried. <em>Michael Liedke</em>

FC Pipinsried: Das Knuddelige muss ans Runde

Das Interview mit Philly von Kauffmann, Fußballerhund aus Pipinsried
Benjamin Kauffmann vom FC Pipinsried hat in der fußballfreien Zeit einen besonderen Trainingspartner präsentiert.  Hundeflüsterer Bruno Haelke hat ihn interviewt.


Pipinsried – In den sozialen Netzwerken sind derzeit unzählige Apps und Programme zu sehen, die dazu anregen, sich fit zu halten. Dies gilt natürlich auch und im besonderen für die Sportler – und so selbstverständlich auch für die Kicker des Bayernliga-Spitzenreiters FC Pipinsried. Allerdings geht ein Kicker des FCP noch ganz andere Wege: Benny Kauffmann wird von seinem Hund „Philly von Kauffmann“ bei jeder Übung in Augenschein genommen. Der vierjährige Zwergspitz schaut sich die Übungen, ob Liegestützen oder Situps, seines Herrchens meist aus leicht erhöhter Position an. Über die Fressnapfgrenzen hinaus bekannt wurde Philly in den sozialen Netzwerken mit einem Video, in dem er bei den Liegestützen seines Herrchens auf dessen Rücken Platz genommen hat – um den Schwierigkeitsgrad der Übung zu erschweren. Philly wird aber auch auf Augenhöhe aktiv, bei einer anderen Liegestützvariante muss Kauffmann seinem Hund nach dem Aufrichten immer ein „High Five“ geben, ansonsten wird der Liegestütz nicht gezählt. Wir haben die Zeit genutzt und ein Exklusivinterview mit „Philly von Kauffmann“, der sein Herrchen Benny immer so schön auf Trab hält, zu führen.

Philly beobachtet das Training des Herrchens genau

Philly, in der jetzigen Zeit scheint das Hundeleben ziemlich langweilig zu sein?

Philly von Kauffmann: Nun ja, es ist schon eine schwierige Zeit. Aber ich treibe mein Herrchen täglich mindestens zwei Mal raus, damit Benny in Form bleibt. Schließlich will ich jeden Tag was zu futtern haben – Knochen und Steaks, sie wissen ja. Zudem schaue ich mir die Übungen genau an, zur Not muss ich da auch mal korrigierend eingreifen.

Wie haben sie sich denn kennengelernt?

Als Benny noch in Burghausen Fußball spielte, hat er mich bei einem Ausflug in der trainingsfreien Zeit gesehen. Ich muss zugeben, mein Geburtsland ist Österreich, da liegt Burghausen ja gerade um die Ecke. Irgendwie hat es gleich gepasst, ich war relativ schnell von ihm angetan, die Mischung hat gestimmt.

Woher stammt der Name Philly von Kaufmann?

Na ja, da fragen sie ja genau den richtigen. Woher soll ich das wissen? Habe Benny auch schon zwei, drei Mal gefragt, wo der Name herkommt. Und die Antwort war immer die gleiche: ein Schulterzucken (fletscht die Zähne und knurrt).

Philly und Benny teilen die Leidenschaft für den Fußball

Haben sie eine besondere Vorliebe?

Aber Hallo. Ich habe ja sofort mitbekommen, dass er Fußball spielt. Da habe ich ihm gleich gezeigt, dass ich auch komplett auf Bälle abfahre. Das hat ihm mächtig gefallen – und mir geht’s seitdem richtig gut. Er hört aufs Wort (zwinkert mit den Augen).

Amateure helfen in der Krise

Gibt’s eine Anekdote aus ihrem bunten Leben als Fußballer-Hund?

Sicher das, nur darf und will ich nicht alles erzählen. Sie verstehen: Kabinengeheimnis.

Aber so eine kleine Story vielleicht...?

Okay. Einmal, nachdem Benny in Nordhausen eine Verletzung hinter sich gebracht hatte und in der zweiten Mannschaft von Nordhausen kicken musste, fand er keinen Aufpasser für mich. Also ging es für mich mit auf den Sportplatz, mit dem vollen Programm. Bei der Busfahrt war ich mit dabei, ebenso bei der Teambesprechung. Dabei hat mich mein Herrchen doch glatt links liegen lassen. Und bei dem, was da so als Taktik den Spielern mitgegeben wurde, da konnte ich nur jaulen. Also hat mich Benny auf seinen Arm genommen. Da konnte ich die Lage dann besser überblicken und musste nicht mehr jaulen; die Ansprache hat übrigens schlagartig an Qualität gewonnen. Während des Spiel führte mich der Busfahrer an der Leine – das ging gar nicht. Laufend rauschten die Bälle an mir vorbei, ohne dass ich eingreifen konnte. Das war gegen jede Hunderegel! Aber kurz nach dem Schlusspfiff passte der Busfahrer einen Moment nicht auf – und ab ging die Post. Mein Herrchen dachte, ich sprinte zu ihm – doch Pustekuchen... Ich habe mich erstmal an dem Spielball zu schaffen gemacht.

Vielen Dank für das Gespräch, viel Gesundheit und Spaß in Pipinsried – und für die Zukunft viele Bälle und Knochen.

Wuff, wuff.

Das Gespräch mit Philly von Kauffmann führte unser Hundeflüsterer Bruno Haelke.


Verlinkte Inhalte

Interessante Artikel

Mathias Willmerdinger - vor
Regionalliga Bayern
Rotes Trikot - viel blaue Vergangenheit: Timo Gebhart ist vom TSV 1860 zum FC Memmingen zur&uuml;ckgekehrt.
»Ich habe viele Fehler gemacht«: Das große Interview mit Timo Gebhart

Rückkehr nach Memmingen, Abschied von 1860, Blick auf die Karriere: Der 31-Jährige steht ausführlich Rede und Antwort

Er war der Königstransfer der Regionalliga Bayern im vergangenen Spätsommer: Der Fußball-affine Teil des Freistaats horchte auf, a ...

Münchner Merkur / Nico-Marius Schmitz - vor
3. Liga
Die Trennung von Trainer Alexander Schmidt war laut Türkgücü-Geschäftsführer Max Kothny keine Bauch-Entscheidung.
Kothny über Türkgücü-Ziele: „Wer sich mit Mittelmaß zufrieden gibt...“

Serdar Dayat neuer Coach von Türkgücü München 

Serdar Dayat ist neuer Trainer bei Türkgücü München. Geschäftsführer  Max Kothny verteidigt nochmal das Aus von Alexander Schmidt und unterstreicht Andi Pummers Rolle. ...

Mario Gjevukaj/ nms - vor
3. Liga
Serdar Dayat hat angegeben, 2009 ein Praktikum bei Peter Neururer (li.) gemacht zu haben. Laut Neururer hat er aber unter ihm nie angefangen zu arbeiten
Dayat als Türkgücü-Trainer: Für Peter Neururer „ein absoluter Skandal“

Ungereimtheiten wegen Fußballlehrer-Lizenz

Um die Fußball-Lehrerlizenz von Türkgücü Münchens Coach Serdar Dayat gibt es Ungereimtheiten. Peter Neuruer, langjähriger Bundesliga-Trainer, spricht von einem Skandal. ...

fvo - vor
Regionalliga Bayern
Nach Türkgücü-Abenteuer ohne Einsatz: Emre Kurt wieder in Augsburg

Drei Spieler verlassen SpVgg Feldmoching

Wer kommt, wer geht? Der Überblick über alle Wintertransfers in Oberbayern.

Thomas Seidl - vor
Regionalliga Bayern
Ein zeitnahe R&uuml;ckkehr auf den gr&uuml;nen Rasen scheint f&uuml;r die Amateurfu&szlig;baller weiterhin noch in weiter Ferne zu sein
SPD-Vorschlag dämpft Hoffnungen - Inzidenzwert von unter 35 maßgebend

Geht es nach einem Vorschlag der SPD-geführten Länder, ist ein Training in Kleingruppen frühestens ab dem 22. März möglich +++ Die Rückkehr in den Wettkampfbetrieb im Optimalfall ab dem 19. April

Ein dauerhafter Inzidenzwert von 35 ist die magi ...

Niklas Korzendorfer - vor
Bayernliga Nord
Von Oberbayern in die Oberpfalz: M&uuml;ller l&auml;uft nun f&uuml;r die DJK Vilzing in der Bayernliga auf.
»Meine Fußballkarriere ist noch nicht zu Ende«

Ein Gespräch mit dem Ex-Hachinger Jim-Patrick Müller, der bis Sommer 2022 bei der DJK Vilzing unterschrieben hat.

Mit Jim-Patrick Müller konnte der Bayernligist DJK Vilzing einen echten Transfercoup vermelden: Der Sportverein aus dem Chamer Stadt ...

Münchner Merkur / Nico-Marius Schmitz - vor
Bayernliga Süd
Serdar Dayat wird neuer Trainer von Türkgücü München. Andi Pummer wird künftig wieder Co-Trainer beim Drittligisten.
Türkgücü München holt Trainer Serdar Dayat als Übergangslösung

Neuer Türkgücü-München-Trainer trainierte zuletzt Türkspor Augsburg

Türkgücü München hat einen Übergangstrainer gefunden. Die Münchner verpflichten Serdar Dayat, der zunächst nur einen Vertrag bis Saisonende erhält. ...

red - vor
Bezirksliga Unterfranken West
In der Schweiz darf der Ball bald wieder f&uuml;r Kinder und Jugendliche rollen.
Schweiz lockert Corona-Maßnahmen: Ab 1. März Jugendfußball erlaubt

Kinder und Jugendliche bis 18 Jahre dürfen im Nachbarland bald wieder in den Trainings- und Spielbetrieb einsteigen

Der fußballbegeisterte Nachwuchs in der Schweiz hat Grund zum Jubeln. Eidgenössischen Medienberichten zufolge sollen in Kürze Lockeru ...

Mathias Willmerdinger - vor
Regionalliga Bayern
Josef Steinberger engagiert an der Seitenlinie - aktuell muss der &quot;Diamantenschleifer&quot; aus Niederbayern darauf verzichten.
»Jetzt trennt sich die Spreu vom Weizen«

Josef Steinberger, Trainer der U23 des FC Augsburg, über die ungewisse Lage im bayerischen Fußball

Stillstand herrscht im bayerischen Amateurfußball. Neidich blicken daher die Kicker des Freistaats derzeit auf die Standorte Augsburg, Nürnberg und F ...

PM BFV - vor
Regionalliga Bayern
Bayerns Innenminister Joachim Herrmann macht sich f&uuml;r Lockerungen im Bereich Amateursport stark
BFV begrüßt Aussagen von Innenminister Herrmann

Die Hoffnung auf eine Rückkehr auf den grünen Rasen wächst +++ Am Montag werden im Rahmen des BFV-Totopokals die Qualifikationsduelle der bayerischen Drittligisten ausgelost

Der Bayerische Fußball-Verband (BFV) wertet die jüngsten Äußerungen von I ...


FuPa Hilfebereich