FuPa-Shop Vereinsverwaltung
Suche
Mittwoch 14.09.16 21:33 Uhr|Autor: Badische Zeitung5.916
Der Denzlinger Keeper Niklas Schindler (rechts gegen Nedzad Plavci) hielt, was zu halten war. | Foto: Patrick Seeger

FC Denzlingen werden von Villingen die Grenzen aufgezeigt

Freiburger FC im Torrausch +++ FC Bad Dürrheim verspielt 2:0 Führung +++ FC Bötzingen holt ersten Punkt
Jetzt hat es auch den FC Denzlingen erwischt, gegen den FC 08 Villingen kassierte der Aufsteiger seine erste Niederlage. Seinen ersten Punkt kann der FC Bötzingen feiern, der einen Punkt in Endingen holte.


SV Endingen - FC Bötzingen 2:2
Überraschend holte der FC Bötzingen im Kaiserstuhlderby seine ersten Saisonpunkt. Die Gäste verpassten angesichts einer 2:0-Führung sogar   eine faustdicke Überraschung. Endingen kam spät in die Gänge,  hatte aber bei seinem Schlussspurt  mehrfach den Siegtreffer auf dem Fuß.   
In der ersten Halbzeit rieben sich die Zuschauer im Erle verwundert die Augen. Jene Endinger, die vor nicht einmal zwei Monaten im südbadischen Pokal die Bötzinger mit einer 15:1-Packung heimgeschickt hatten,  wirkten behäbig im Spielaufbau und machten es den Bötzingern leicht, ihr Tor zu verteidigen. Umgekehrt wirkten die Gäste bei Kontern weitaus gefährlicher. So war die 1:0-Pausenführung durch  Mohamed Rennane der den Ball ins lange Eck schlenzte, durchaus verdient.
Ein kapitaler Endinger Schnitzer im eigenen Sechzehner ermöglichte Josef Kassassir nach 50     Minuten gar das 2:0 für den FCB. Santiago Fischer leitete mit dem 1:2 (56.) dann aber die Aufholjagd für den SVE ein. Das 2:2 fiel per Elfmeter durch Jonas Pies, nachdem Bregler der Ball im Gewühl an die Hand gesprungen war (72.). Nun lief Angriff auf Angriff in Richtung Gästetor, wo Schlussmann Oguz Ozan regelrecht über sich hinauswuchs. Endingen vergab in der Schlussphase Chancen im Minutentakt und musste sich deshalb mit dem Remis zufrieden geben.

Tore: 0:1 Rennane (44.), 0:2 Kassasir (50.), 1:2 Fischer (56.), 2:2 Pies (72./Handelfmeter), 2:2 . Schiedsrichter: Fante (Neuenburg). Zuschauer: 260.




FC Bad Dürrheim - SV Linx 2:2
Die Hausherren gingen bereits in der neunten Spielminute in Front. Torjäger Christian Braun war mit einem wuchtigen Schuss aus dem Lauf heraus ins linke Eck erfolgreich. Da gab es für SVL-Goalie Daniel Künstle nichts zu halten. Eine Zeigerumdrehung weiter wäre beinahe das 2:0 gefallen. Diesmal blieb aber Künstle gegen Sime Fantov Sieger. In der 16. Minute dann aber doch schon der zweite Treffer der Kurstädter. Erneut traf Braun, der sein fünftes Saisontor bejubeln konnte. Die kluge Vorarbeit leistete Sime Fantov. Aus dem Nichts kamen die Linxer zum Anschlusstor. Goalgetter Marc Rubio versenkte mit seinem siebten Saisontreffer aus kurzer Entfernung per Kopfball den Ball. Jetzt waren die Gäste im Spiel. Rubio versemmelte allerdings in der 36. Minute  eine Kopfballchance. Gleich nach dem Seitenwechsel ließ Rubio erneut eine dicke Tormöglichkeit aus. FC-Torwart Mathias Demmer war bei dem Freistoß auf dem Posten. In der 64. Minute dann aber doch der Ausgleich. Jean Gabriel Dussot war aus kurzer Entfernung erfolgreich.  „Schade, dass wir nach 2:0-Führung nicht gewonnen haben“, so Bad Dürrheims Trainer Reiner Scheu.
 
Tore: 1:0 Braun (9.), 2:0 Braun (16.), 2:1  Rubio (27.), 2:2 Dussot (64.). Schiedsrichter:  Ehing (Engen). Zuschauer: 100.



FC Denzlingen - FC 08 Villingen 0:4
Jetzt hat es auch den FC Denzlingen erwischt. Gegen favorisierte Villinger kassierte der Aufsteiger am neunten Spieltag seine erste, zugleich aber auch eine verdiente Niederlage.
„Es ist nie ein gutes Zeichen, wenn der Torhüter der beste Mann auf dem Platz ist“, gestand der Denzlinger Trainer Karsten Bickel. Bei ihrem teilweise glänzend parierenden 19-jährigen Keeper Niklas Schindler konnte sich seine Elf bedanken, dass sie nicht sieben oder acht Treffer hinnehmen musste. Zu groß war der Klassenunterschied an diesem sommerlichen Abend zwischen dem Oberligaabsteiger aus Villingen und den Denzlingern. Forsch begannen die Nullachter, stürmten sofort  nach vorne und suchte den Abschluss. Tevfik Ceylan (4., 5.) verpasste jedoch die frühe Führung. Von Denzlingen war im Angriff wenig zu sehen, wusste auch Bickel: „Wir hatten zu wenig Zeit,  die Lücken zu finden, und das Villinger Umschaltspiel funktionierte heute überragend.“
Für den ersten Treffer sollte ein Standard sorgen: Nedzad Plavci zirkelte aus 25 Metern einen Freistoß um die Mauer ins Eck (19.). Zwei Minuten später erhöhte Ceylan auf 2:0. Er vollendete damit einen perfekten Konter über Stjepan Geng. „Das waren heute hervorragende erste 20 Minuten von meiner Elf“, lobte 08-Coach Jago Maric sein Team und fügte noch etwas Kritik an: „Mit dem 2:0 im Rücken wurden sie kurzzeitig unaufmerksam.“ Denzlingen erspielte sich eine Gelegenheit  durch Bilal Dirani (38.).
Nach dem Seitenwechsel gab es starke fünf Minuten des Aufsteigers, ehe Villingen wieder ernst machte. Benedikt Haibt vollendete ein scharfe Hereingabe von Plavci aus zwei Metern zum 3:0 (56.). Die Nullachter waren nun in Spiellaune, Denzlingen hatte nichts mehr entgegenzusetzen. Verteidiger Sebastian Margenfeld konnte  Ceylan nur per Foul stoppen, und Plavci verwandelte den fälligen Elfmeter sicher zum 4:0 (72.).


Schiedsrichter: Michael Kempter (Sauldorf) - Zuschauer: 230
Tore: 0:1 Nedzad Plavci (19.), 0:2 Tevfik Ceylan (21.), 0:3 Benedikt Haibt (56.), 0:4 Nedzad Plavci (72. Foulelfmeter)

GALERIE FC Denzlingen - FC 08 Villingen


Kehler FV 07 - 1. SV Mörsch 0:1

Schiedsrichter: Daniel Roeder - Zuschauer: k.A.
Tore: 0:1


SV 08 Kuppenheim - 1. FC Rielasingen-Arlen 0:3

Schiedsrichter: Tobias Eisele (Münchingen) - Zuschauer: k.A.
Tore: 0:1 Sebastian Stark (20.), 0:2 Frank Stark (55.), 0:3 Robin Niedhardt (87.)


SV Stadelhofen - FC Waldkirch 1:0
Beide  Mannschaften waren zunächst auf Ballsicherung bedacht, so dass es zu wenig  Strafraumszenen kam. Mit der Zeit übernahm der Neuling das Kommando     und hatte Chancen. Eine davon nutzte Max Wörner   (36.) zum Tor des Abends. Nach einer Ballstafette überwand er aus zwei Metern  FCW-Torhüter Lukas Lindl.  Zwei Minuten später verpasste Norman Armbruster den Ausgleich. Sein Kopfball verfehlte knapp das Tor.     In der zweiten Halbzeit hatte   die Elf von Beni Pfahler die größte  Ausgleichschance.  Haider Dirani (63.) knallte die Kugel an die Latte.  Von der Unterkante prallte der Ball vor die Linie, doch Benedikt Duffner scheiterte im Nachschuss an Stadelhofens Torhüter Marcel Lang. Im weiteren Verlauf hielt Lukas Lindl sein Team mit mehreren Glanzparaden im Spiel und avancierte zum besten Spieler auf dem Platz.  
  FCW-Coach Pfahler war nach der knappen  Niederlage doch etwas enttäuscht. Er vermisste bei seinen Spielern  die Präzision im Spiel und auch das fehlende Aufbäumen.

Tor: 1:0 Wörner (36,). Schiedsrichter: Gille (Sinzheim). Zuschauer: 150. Gelb-Rote Karte: Qorraj (86. – Wiederholtes Foulspiel).    



SV Bühlertal - SV Solvay Freiburg 2:0
Für die Bühlertäler war es ein Erfolg aus der Kategorie Arbeitssieg. „Es war kein Leckerbissen, aber letztlich ein verdienter Sieg. Wir wollten drei Punkte, die haben wir. Insofern sind wir zufrieden“, lautete das Fazit des Bühlertäler Vereinsvorsitzenden Norbert Welle.
 In der 17. Minute wurde SVB-Neuzugang Chide Max Onye im Strafraum von den Beinen geholt, Schiedsrichter Hafes Gerspacher entschied  auf Strafstoß. Rechtsverteidiger und Standardspezialist Daniel Schmidt verwandelte sicher zum 1:0. Solvay-Keeper Stéphane Neiva hatte das Nachsehen. Ansonsten blieb der erste Durchgang arm an Höhepunkten. Nach dem Seitenwechsel hatten die Gäste die erste und einzig nennenswerte Torgelegenheit, doch den Schuss aus halblinker Position konnte SVB-Keeper Daniel Zeitvogel entschärfen. Nur vier Minuten später dann die Vorentscheidung: Fabian Ganster Der agile Onye erkämpfte sich an der gegnerischen Eckfahne den Ball und flankte mustergültig in die Mitte. Dort köpfte  Fabian Ganster das Spielgerät zum 2:0 in die Maschen. Gästetrainer Boris Darvich versuchte mit Auswechselungen neue Impulse zu setzen, aber die Hausherren brachten die Führung sicher ins Ziel.

Schiedsrichter: Hafes Gerspacher (Kandern) - Zuschauer: 200

Tore: 1:0 Daniel Schmidt (17. /FE), 2:0 Fabian Ganster (59.)



Freiburger FC - SC Pfullendorf 8:0
Offenbar war die Niederlage in Villingen nur ein Ausrutscher. Denn gegen den Mitabsteiger aus dem Linzgau fand die FFC-Mannschaft zu gewohnter Stärke zurück. Sie  präsentierte sich spiel- und lauffreudig und war den Pfullendorfern über die gesamte Spielzeit in allen Belangen haushoch überlegen. Bereits nach der ersten Halbzeit war die Partie zugunsten der Freiburger entschieden, nachdem Elias Reinhardt kurz vor der Pause per Kopf auf Vorlage von Kevin Senftleber das 3:0 erzielt hatte. Nach Wiederanpfiff dominierten weiterhin die Gastgeber, die davon profitierten, dass die Pfullendorfer sich nicht in der Abwehr einigelten, sondern mit ihren bescheidenen Mitteln weiter mitzuspielen versuchten. Die unausweichliche Folge waren weitere hervorragend herausgespielte Tore des FFC, der sich bestens erholt zeigte  von der ersten Saisonniederlage. SCO-Coach Marco Konrad war angetan von der Leistung des FFC.: „Das war allererste Sahne.“

Tore: 1:0 Martinelli (7.), 2:0 Enderle ((31.), 3:0, 4:0  Elias Reinhardt (41./56.), 5:0 Enderle (59.), 6:0, 7:0  Marco Senftleber (76./77.), 8:0 Enderle (80.) Schiedsrichter: Schnurr (Hügelsheim). Zuschauer: 250.

 
0 Kommentare0 Mitleser |
Du möchtest mitdiskutieren? Jetzt hier anmelden.
Das könnte auch interessant sein
27.07.2017 - 2.177

SV Endingen: Großes Stühlerücken im Erle

Verbandsligist SV Endingen kompensiert zehn Abgänge mit elf Neuverpflichtungen.

02.07.2017 - 2.119

Lörrach-Brombach startet mit Remis im Test gegen U19 des SCF

Patrice Glaser gleicht für den Verbandsliga-Aufsteiger gegen A-Jugend-Bundesligisten kurz vor Schluss aus

26.06.2017 - 1.780

Khaleel leitet nun die Denzlinger Jugend

Trainer wechselt vom SV Waltershofen zum FC Denzlingen +++ Fabio Saggiomo macht Rückzieher

20.07.2017 - 1.376

SC Lahr: Ein Umbruch, der Spannung erzeugt

Check vor Saisonbeginn:: Der SC Lahr hat routinierte Spieler verloren, vor allem in der Defensive, aber Talente geholt.

25.07.2017 - 1.154

OFV: Das Potenzial ist längst noch nicht ausgeschöpft

Check vor Saisonbeginn: Der Offenburger FV peilt eine Platzierung unter den ersten Fünf der Verbandsliga Südbaden an.