Sieghart-Bruder: Über den FCB und die SpVgg „in die Bundesliga“
Mittwoch 13.01.21 10:19 Uhr|Autor: Münchner Merkur / Dieter Metzler409
Er spielte schon beim FCB, den Löwen und ist nun bei der SpVgg Unterhaching: Marcel Sieghart.

Sieghart-Bruder: Über den FCB und die SpVgg „in die Bundesliga“

Marcel Sieghart will Profi werden
Alexander Sieghart will Profi werden und in die erste oder zweite Bundesliga. Doch auch Thailand ist ein attraktives Ziel, zumal sein Bruder Alexander dort Profi ist.


Fürstenfeldbruck – Profifußballer zu werden ist der Traum von vielen jugendlichen Kickern. So auch vom 18-jährigen Marcel Sieghart. Der gebürtige Brucker möchte eines Tages den Sprung nach ganz oben schaffen. Derzeit kickt das Talent in der U19-Bayernliga-Elf der SpVgg Unterhaching.

Dem 18-Jährigen ist bewusst, dass der Weg zum Fußballprofi steinig ist und neben eiserner Disziplin und Durchsetzungsvermögen vor allem die Bereitschaft verlangt, auf vieles zu verzichten. Daneben gehört eine gehörige Portion Glück dazu, wie beispielsweise nicht durch schwere Verletzungen in der sportlichen Entwicklung zurückgeworfen zu werden. Neben dem Talent, das Marcel Sieghart zweifellos besitzt, ist darüber hinaus aber auch unermüdlicher Fleiß unabdingbar. Das weiß auch der junge Brucker, der im Sommer 2020 erst einmal sein Fachabitur an der FOS ablegte und im September eine Ausbildung als Fertigungsmechaniker bei BMW begann.

Marcel Sieghart trainiert alleine wegen Corona

Nachdem seit Mitte November die Saison bis auf weiteres wegen des Corona-Lockdowns unterbrochen ist, hält sich Sieghart zu Hause fit. Vier- bis fünfmal pro Woche spult er einsam, aber mit professioneller Einstellung und hoher Anstrengungsbereitschaft ein Trainingsprogramm ab, das ihm der Verein für die Coronapause mitgegeben hat.

Sein bisheriger sportlicher Werdegang weist erstaunlich viele Parallelen zu dem seines acht Jahre älteren Bruders Alexander auf. Das überrascht aber nicht, wenn man den Weg der Brüder verfolgt. Für beide war Papa Stefan der erste Trainer beim TSV Wes t. Abgesehen von zwei Jahren bei 1860 München (U14/15) verliefen die nächsten Stationen von Marcel wie bei Alexander. Über den SC Fürstenfeldbruck und dann den FC Bayern München landete auch Marcel am Ende wie Alexander bei der SpVgg Unterhaching.

Sieghart: „Ich will in die erste oder zweite Bundesliga“

Der 26-jährige Bruder spielt inzwischen seit 2016 in Thailand als Profi, aktuell in der höchsten thailändischen Liga, der Thai-Premiere-League. „Ich aber träume davon, eines Tages in der ersten oder zweiten Bundesliga zu spielen“, sagt Marcel. Vorrangig will er aber erst einmal das zweite Jahr in der U 19 in Unterhaching zu Ende spielen und da auf sich aufmerksam machen, um den Sprung in den Profi-Kader der ersten Mannschaft zu schaffen.

Marcel Sieghart trainierte während der Pandemie alleine auf dem Rasen. 

Marcel Sieghart trainierte während der Pandemie alleine auf dem Rasen.  Foto: Dieter Metzler

Das wird Unterhachings Präsident Manni Schwabl gern hören, denn das ist ganz im Sinne der Vereinsführung, wie Schwabl erst unlängst in einem Interview ankündigte. Zukünftig will der Drittligist komplett auf den eigenen Nachwuchs bauen. „80 Prozent des Profikaders möchte ich ab der Saison 2022/23 aus dem eigenen Stall haben.“ Da darf sich auch ein Marcel Sieghart berechtigte Hoffnungen machen, denn das Zeug dazu hat der ehrgeizige Youngster zweifellos.

Drei Bänderrisse am linken Fuß haben ihn in seiner jungen Karriere immer wieder in seiner sportlichen Entwicklung zurück geworfen. Dennoch hat er sich dadurch nicht entmutigen lassen, sondern hat, von einem starkem Willen beseelt, sein Ziel nie aus den Augen verloren.

Marcel Sieghart: Auch in Thailand wird er beobachtet

Auch in Thailand ist man schon auf das bayerische Talent aufmerksam geworden, nicht zuletzt durch seinen Bruder. „Aber die beobachten auch so den europäischen Markt, vor allem nach Spielern mit thailändischen Wurzeln“, sagt Sieghart. Der thailändische Verband hatte dem 18-jährigen, der sich auf dem Platz sowohl im Zentrum als auch auf den Flügeln wohlfühlt, eine Einladung zu einem U19-Lehrgang geschickt. Doch da kam Corona dazwischen. Durch seine thailändische Mutter hat Marcel Anspruch auf den thailändischen Pass. Den hätte er zuvor bei seinem Besuch auf dem Konsulat in Bangkok beantragen sollen.

(Dieter Metzler)


Verlinkte Inhalte

Interessante Artikel

Münchner Merkur / Nico-Marius Schmitz - vor
3. Liga
Hasan Kivrans Ausstieg bei Türkgücü stellt Trainer Alexander Schmidt (li.) und Geschäftsführer Max Kothny vor große Fragezeichen.
Türkgücü: Vier Millionen Euro Verlust - Grund für Kivrans Ausstieg?

Selbst Kivrans Umfeld überrascht

Türkgücü München rechnet für die Spielzeit 2020/21 mit einem deutlichen Verlust. Die Zukunft scheint nach dem Ausstieg von Hasan Kivran ungewiss.

Redaktion - vor
3. Liga
Jetzt spricht Kivran! Er will neue Spieler und ein NLZ für Türkgücü!

Hasan Kivran behält Anteile bei Türkgücü München

Türkgücü-Präsident Hasan Kivran kündigte vor Weihnachten seinen Abschied an. Jetzt macht er die Rolle rückwärts.

Jonas Weber/ Fussball Vorort FuPa Oberbayern - vor
3. Liga
Türkgücü München ist unter Fußballfans seit jeher umstritten.
"Negative Resonanz" bei Dynamo - Türkgücü bricht Gästeticket-Aktion ab

Fans riefen auf, keine Auswärtstickets zu erwerben

Die Ticket-Aktion TGMUgruna ist bei den Dynamo Dresden Fans auf Abweisung gestoßen. Die Anhänger rufen zur Boykottierung der Aktion auf.

Brian Schmidt - vor
Regionalliga Nordost
Lucas Brumme (mittig) verlässt den BFC Dynamo in Richtung dritte Liga.
Fix: Torjäger des BFC Dynamo wechselt in die dritte Liga

Der 21-Jährige wechselt zum SV Wehen Wiesbaden.

Es ist offiziell. Mit sofortiger Wirkung verlässt Lucas Brumme nach viereinhalb Jahren den BFC Dynamo. Seit der U19 war der Flügelspieler für die Hohenschönhausener aktiv. Nun hat er eine neue Herausfor ...

Münchner Merkur / Nico-Marius Schmitz - vor
3. Liga
Sie sind bei Türkgücü München nun besonders gefragt: Der Sportliche Leiter Roman Plesche (li.) und Geschäftsführer Max Kothny.
Türkgücü: Nachweis der Zahlungsfähigkeit bis 21.Januar - sonst?

Kader muss ausgedünnt werden

Türkgücü München startet in die Vorbereitung für die Restrunde der 3. Liga. Sportlich hängen nach dem Aus von Hasan Kivran weiter große Fragezeichen über dem Verein.

RP / Thomas Schulze - vor
A-Junioren-Niederrheinliga, Gruppe 1
Trainerteam des KFC Uerdingen lässt die Arbeit ruhen

Der Umbruch beim KFC Uerdingen geht nicht reibungslos über die Bühne. Es gibt nicht nur Zahlungsrückstände bei den Profis, für die die GmbH zuständig ist, sondern auch im Nachwuchsbereich des Vereins.

Das im Nachwuchsbereich tätige Trainerteam d ...

Münchner Merkur / Nico-Marius Schmitz - vor
3. Liga
Meldete sich nach dem Aus von Hasan Kivran bei Türkgücü auf Facebook zu Wort: BFV-Präsident Dr. Rainer Koch.
BFV-Präsident Koch warnt nach Türkgücü-Beben vor Investorenfußball

Koch und Türkgücü haben eine Vorgeschichte

Hasan Kivran schweigt nach wie vor zu seinem Aus bei Türkgücü München. Dafür äußert sich nun BFV-Präsident Dr. Rainer Koch via Social Media.

RP / Thomas Schulze - vor
Regionalliga West
KFC Uerdingen steigt ohne neuen Geldgeber in die Regionalliga West ab

Die Mitglieder sollen mit ihrem Votum den Einsteig eines neuen Geldgebers frei machen. Wird der nicht gefunden, wird der KFC Uerdingen künftig in der Regionalliga spielen. Profifußball sei von der Stadt Krefeld nicht gewünscht.

Die Uhr tickt. Die T ...

Münchner Merkur / Nico-Marius Schmitz - vor
3. Liga
War im Stadion, Investor Hasan Kivran. 
Heimsieg überschattet - Stadt widerspricht Türkgücü und Hasan Kivran

„Keine Zusage“ für NLZ an Türkgücü

Sportlich und finanziell scheint alles wieder gut zu sein. Doch die Stadt bereitet Kothny gewisse Schwierigkeiten. Demnach gibt es noch kein Einverständnis über die Forderungen des Vereins.

RP / Thomas Schulze - vor
3. Liga
Nikolas Weinhart (l.) und Mikhail Ponomarev (r.) sind beim KFC Uerdingen zurückgetreten.
Mikhail Ponomarev tritt als Präsident des KFC Uerdingen zurück

KFC Uerdinden sucht nicht nur einen Investor, um auch künftig in der 3. Liga spielen zu können, sondern der Traditionsverein muss sich auch einen neuen Präsidenten suchen. Mikhail Ponomarev tritt zurück.

Am Dienstag hatte Mikhail Ponomarev die Hof ...

Tabelle
1. Frauenbiburg (Auf) 1421 29
2. FC Bayern II 1328 27
3. Gr. Fürth (Ab) 1125 25
4. Nürnberg (Ab) 1321 24
5. Ingolstadt 131 21
6. FFC Hof 15-15 20
7. Weinberg 136 19
8. Wack.München 15-9 19
9. FC Passau 13-22 7
10. TSV Theuern (Auf) 16-56 3
11. Schw. Augsb. zg. 00 0
Schwaben Augsburg wurde als Tabellenführer zum Zeitpunkt der Corona-Unterbrechung als Aufsteiger zur Bundesliga gemeldet. Die vor der Saisonfortsetzung ausgetragenen Spiele wurden aus der Wertung genommen.
ausführliche Tabelle anzeigen

FuPa Hilfebereich