Wald und Gräfrath verlieren - Monheim mit 6:1 an der Spitze
Sonntag 16.02.20 18:55 Uhr|Autor: Stefan Janssen 632
Foto: Negüzel-Topspiele

Wald und Gräfrath verlieren - Monheim mit 6:1 an der Spitze

Kreisliga A Solingen, 22. Spieltag: Die Reserve des 1. FC Monheim besiegt den 1. FC Solingen mit 6:1 und ist nun Spitzenreiter +++ Gräfrath mit der zweiten Niederlage in Folge +++ Wald patzt in Neukirchen +++
Mit 6:1 schickte der 1. FC Monheim II den 1. FC Solingen nach Hause und ballerte sich so an die Spitze, denn die 1. Spvg Solingen-Wald verlor beim BV Bergisch Neukirchen. Der BV Gräfrath kassierte beim GSV Langenfeld die zweite Niederlage in Folge.


TSV Solingen II - Genclerbirligi Opladen 5:5
War für eine erste Halbzeit von Malte Gregor! Der Angreifer des TSV Solingen II erzielte im ersten Durchgang gleich vier Treffer gegen Genclerbirligi Opladen. “Egal wie sie den Ball in die Mitte gespielt haben, Gregor war zur Stelle“, berichtete Genclers Trainer Mehmet Sezer. Der war zufrieden mit der Anfangsphase seines Teams, das sich durch Elfat Sinani und Hasan Aydin eine frühe 2:0-Führung herausarbeitete und auch nach Gregors Anschlusstreffer durch Burhan Aydin nachlegte und 3:1 vorne lag. “Wir haben den Gegner eigentlich recht gut im Griff, ich weiß nicht was dann los ist“, sagte Sezer, denn bis zur Pause legte Gregor noch einen lupenreinen Hattrick nach und es stand plötzlich 4:3 für die Solinger. In der zweiten Hälfte bekam Gencler Gregor dann besser in den Griff und ließ keinen weiteren Treffer des Angreifers mehr zu, dafür traf Simon Wagner zur erneuten TSV-Führung, nachdem Sefa Ocakli ausgeglichen hatte. “Und dann musst du wieder hinterherlaufen“, ärgerte sich Sezer, doch Sinani gelang ziemlich schnell das 5:5, was letztendlich in einem wilden Spiel auch den Endstand bedeutete.


Schiedsrichter: Mahmut Öz (Canlar Spor) - Zuschauer: 40
Tore: 0:1 Elfat Sinani (14.), 0:2 Hasan Aydin (18.), 1:2 Malte Gregor (22.), 1:3 Burhan Aydin (31.), 2:3 Malte Gregor (35.), 3:3 Malte Gregor (38.), 4:3 Malte Gregor (42.), 4:4 Sefa Ocakli (56.), 5:4 Simon Wagner (52.), 5:5 Elfat Sinani (66.)


SSV Berghausen II - HSV Langenfeld II 1:1
Die zweite Partie des Jahres für den SSV Berghausen II und zum zweiten Mal heißt es am Ende 1:1, allmählich macht der SSV dem TSV Solingen II als Unentschieden-König der Liga Konkurrenz. Fabian Bergmann hatte die Berghausener gegen den HSV Langenfeld II nach einer knappen halben Stunde in Front geschossen, was HSV-Trainer Ralf Wirthwein sehr ärgerte: “Zu diesem Zeitpunkt müssen wir eigentlich schon 2:0 führen.“ Der Matchplan sei eigentlich perfekt aufgegangen, seine Mannschaft habe es aber versäumt, trotz guter Gelegenheiten die Tore zu machen; erst in der 93. Minute gelang der Ausgleich durch Raul Carrasco Sanchez. “Letztendlich nehmen wir einen glücklichen Punkt mit – für mein Befinden lassen wir aber eher zwei Punkte liegen“, meinte Wirthwein.


Schiedsrichter: Kevin Kühmichel (Richrath) - Zuschauer: 90
Tore: 1:0 Fabian Bergmann (29.), 1:1 Raul Carrasco Sanchez (90.+3)


1. FC Monheim II - 1. FC Solingen 6:1
Seit Oktober hatte der 1. FC Solingen in der Liga nicht mehr verloren und war drauf und dran, wieder zur Spitzengruppe aufzuschließen – doch beim Tabellenzweiten 1. FC Monheim II gab es nun eine herbe Klatsche. Marvin Kessler besorgte frühzeitig die Führung für die Hausherren, die Fabio Couspatras aber nur knapp zehn Minuten später egalisierte. Durch Anton Vogels ersten Treffer des Tages gingen die Monheimer trotzdem mit einem Tor Vorsprung in die Kabine. Direkt nach dem Seitenwechsel gelang Kessler und Vogel dann ein Doppelschlag zum 4:1, erneut Vogel und Nick Reiter sorgten im weiteren Verlaufe dann noch für den Monheimer Kantersieg und damit die Tabellenführung.


Schiedsrichter: Fabian Alexander Unger - Zuschauer: 50
Tore: 1:0 Marvin Kessler (2.), 1:1 Fabio Couspatras (13. Foulelfmeter), 2:1 Anton Vogel (42.), 3:1 Marvin Kessler (49.), 4:1 Anton Vogel (57.), 5:1 Anton Vogel (66.), 6:1 Nick Reiter (85.)


Post SV Solingen - TSV Solingen III 1:2
“Hauptsache gewonnen“, lautete das Fazit von TSV Solingen III-Trainer Hüseyin Abaci nach dem Erfolg beim Post SV. “Es war ein Spiel auf ganz schwachem Niveau, viel Kampf und Krampf.“ Sergej Eberling und Baris Cirak sorgten mit ihren Toren aber für die ganz wichtigen drei Zähler im Abstiegskampf, Riccardo Montepeloso hatte zwischenzeitlich für den Post SV ausgeglichen. Abaci sah eine gute Abwehrleistung seines Teams, das aber vergessen habe, vorne den K.O. zu setzen: “Jetzt müssen wir unsere zweite Mannschaft schlagen.“


Schiedsrichter: Michael Kornstaedt (Richrath) - Zuschauer: 53
Tore: 0:1 Sergej Eberling (2.), 1:1 Riccardo Montepeloso (36.), 1:2 Baris Cirak (44.)


Anadolu-Munzur Solingen - VfB 06 Langenfeld 5:2
Am Ende ein deutlicher, aber hart erkämpfter Erfolg für Anadolu-Munzur Solingen gegen den VfB Langenfeld. Gegen die ersatzgeschwächte Gäste-Mannschaft, bei der auch Trainer Selcuk Celik als Ersatzspieler auf der Bank sitzen musste, erwischte Anadolu einen guten Start und führte nach 45 Minuten durch Tore von Hendrik Schnittert und Joel Salgado Rocha mit 2:0. Zur zweiten Halbzeit kamen die Langenfelder aber besser ins Spiel und per Elfmeter durch Benjamin Petermann zum Anschluss. Kurz darauf war der VfB dann nur noch zu zehnt, als ein Spieler verletzungsbedingt raus musste. Trotzdem gelang durch Ali-Hakan Emir der Ausgleich. “Wir haben natürlich gehofft, dass wir so weiterspielen und sind weiter drauf gegangen“, berichtete Celik, doch das sollte sich rächen: Denn statt des eigenen dritten Treffers war Rocha für Anadolu zur Stelle, Mirkan Demirkaya und Berdan Yusuf Yalcin schossen dann sogar noch das 5:2 heraus. “Die Jungs haben in der schwierigen Besetzung alles gegeben, mit ein paar mehr Führungsspielern wäre es sicherlich anders ausgeganghen“, resümierte Celik.


Schiedsrichter: Philipp Severin (Leichlingen) - Zuschauer: 40
Tore: 1:0 Alexander Hendrik Schnittert (26.), 2:0 Joel Salgado Rocha (31.), 2:1 Benjamin Petermann (55. Foulelfmeter), 2:2 Halil-Ibrahim Emir (64.), 3:2 Joel Salgado Rocha (83.), 4:2 Mirkan Demirkaya (88. Foulelfmeter), 5:2 Berdan Yusuf Yalcin (90.)


TuSpo Richrath - VfL Witzhelden 1:0
Mit Blick auf den durchaus amüsanten Liveticker dieser Partie kann wohl festgehalten werden: Spätestens mit der Montagszeitung ist das Spiel in Vergessenheit geraten. Oder diesem Bericht hier.  Zu einem Tor ließ sich TuSpo Richrath gegen den VfL Witzhelden dann aber doch hinreißen, Maximilian Amerding erzielte es zehn Minuten vor Schluss mit einem abgefälschten Schuss. Richrath sicherte sich so drei Punkte und konnte damit den Rückstand zum Spitzenreiter sogar ein wenig verkürzen.


Schiedsrichter: Ali Canverdi (KW Kickers) - Zuschauer: 70
Tore: 1:0 Maximilian Armerding (81.)
Platzverweise: Gelb-Rot gegen Daniel Kaschta (70./VfL Witzhelden/Gelb vorbelastet den Ball wegschießen, Elf der Woche sollte safe sein.)


BV Bergisch Neukirchen - 1. Spvg. Solingen Wald 03 3:1
“Wir haben das beste Saisonspiel gemacht heute und das Spiel dementsprechend völlig verdient gewonnen“, schwärmte Bergisch Neukirchens Trainer Michael Czok vom Auftritt seiner Elf gegen den Spitzenreiter Solingen-Wald. “Ohne überheblich zu werden, hätten wir das Spiel auch drei Tore höher gewinnen können. Es gab keinen Spieler auf dem Platz, der eine schlechte Leistung gebracht hat.“ Dem wollte sein Gegenüber Kevin Dirks nicht unbedingt wiedersprechen: “Eine absolut verdiente Niederlage, der Gegner war uns heute in allen Belangen überlegen. Man muss einfach in jedem Spiel Top-Leistung abrufen und das haben wir heute nicht gemacht.“ Simon Wirtz erzielte in der 29. Minute das erste Neukirchener Tor, Frederik Kosegarten und Björn Schneider schossen Mitte des zweiten Durchgangs eine 3:0-Führung heraus. In den letzten zehn Minuten ließ der BVBN dann ein wenig nach, sodass Solingen-Wald durch Maurice Dirks traf und kurz darauf mit einem Lattentreffer den Anschluss nur knapp verpasste. Letztlich blieb es aber beim verdienten Sieg für Neukirchen und Wald konnte den Erfolg über Gräfrath nicht vergolden.


Schiedsrichter: Felix Kastner - Zuschauer: 40
Tore: 1:0 Simon Wirtz (28.), 2:0 Frederik Kosegarten (56.), 3:0 Björn Schneider (63. Foulelfmeter), 3:1 Maurice Dirks (83.)


SSV Lützenkirchen - DV Solingen II 2:2
Der DV Solingen II hatte in den ersten 20 Spielen nicht ein einziges Remis vorzuweisen, im 21. war es beim SSV Lützenkirchen dann soweit – und damit können die Solinger wahrscheinlich ganz gut leben. Nach 23 Minuten hatten Muhammed Saidy Khan und Slawomir Czarniecki Lützenkirchen nämlich mit zwei Toren in Front geschossen und bis in die zweite Halbzeit hinein konnte der Aufsteiger dieses Resultat verteidigen. Dann gelang DV der Anschluss durch Serkan Gürdere und der Angreifer legte in der 78. Minute nochmal nach und erzielte noch den 2:2-Endstand.


Schiedsrichter: Michele Pupillo (Inter Mon.) - Zuschauer: 25
Tore: 1:0 Muhammed Saidy Khan (8.), 2:0 Slawomir Czarniecki (24.), 2:1 Serkan Gürdere (59.), 2:2 Serkan Gürdere (78.)


GSV Langenfeld - BV Gräfrath 3:2
Zweite Niederlage in Folge für den BV Gräfrath, diesmal behielt der GSV Langenfeld die Oberhand. Die Hausherren wollten zu Beginn vor allem auf die Basics wie Kampfgeist und Laufbereitschaft setzen und wurden dafür belohnt: Jean Röhrscheidt erzielte in einer starken Anfangsphase das 1:0. Im Verlaufe des ersten Durchgangs wurde Gräfrath dann stärker, kurz vor dem Pausenpfiff gelang durch Sandro Avanzato dann auch der Ausgleich. Kurz zuvor war dem GSV eine große Chance genommen, als Röhrscheidt allein auf dem Weg zum Tor zurückgepfiffen wurde. “Das war im Leben kein Abseits, er ist aus der eigenen Hälfte gestartet“, ärgerte sich Langenfelds Trainer Maik Herr. Er sah aber auch im zweiten Durchgang einen starken Beginn seiner Elf und dann das 2:1 durch Kevin Marx. Gut zehn Minuten vor Schluss hatte der BVG dann eine Mehrfach-Chance auf den Ausgleich, jeder Schuss konnte aber irgendwie von den kämpfenden Langenfeldern geblockt werden. Schließlich entwickelte sich daraus sogar ein Konter, bei dem auch Innenverteidiger Jona Heckmann vorne auftauchte und zum 3:1 einschoss. “Eine Szene, die bezeichnend war für das Spiel“, sagte Herr. „Da habe ich gedacht, jetzt ist der Drops gelutscht, aber die Gräfrather haben halt echt Qualität.“ Und sie kamen durch Steffen Mielenbrink nochmal heran, jedoch nicht mehr zum Ausgleich. “Ein nicht unverdienter Sieg gegen eine Mannschaft von ganz oben, wo wir eigentlich auch irgendwann einmal hinwollten“, freute sich Herr. “Ich denke, wir haben heute bewiesen, dass wir zurecht den Gedanken hatten.“


Schiedsrichter: Paskal Krüger - Zuschauer: 60
Tore: 1:0 Jean Röhrscheidt (18.), 1:1 Sandro Avanzato (45.), 2:1 Kevin Marx (62.), 3:1 Jona Vincent Heckmann (82.), 3:2 Steffen Mielenbrink (84.)



FuPa Hilfebereich