Der Meistermacher wird 85
Dienstag 23.02.21 20:00 Uhr|Autor: RP / Falk Janning251
Foto: Günter von Ameln

Der Meistermacher wird 85

Alfred Zweibler gehörte als Spieler zur legendären Mannschaft des DSC 99.
Für die älteren Semester unter Düsseldorfs Fußballkennern hat der Name Alfred Zwiebler einen sehr guten Klang. „Freddi“ war Mannschaftskapitän des DSC 99 Ende der 50er-Jahre und maßgeblich an den großen Erfolgen des Klubs in der Landes- und Verbandsliga beteiligt.


Später reihte er als Trainer im Düsseldorfer Amateurfußball Erfolg an Erfolg, stieg mit verschiedenen Klubs auf, holte Meisterschaft um Meisterschaft. Am morgigen Sonntag wird der immer noch vor Lebensfreude sprudelnde Rentner 85.

Zwiebler zog mit seiner Familie 1946 nach Düsseldorf, wuchs in Friedrichstadt und später in Derendorf auf, schloss sich schnell dem DSC 99 an. Zwischen den Kriegstrümmern spielte er mit seinen Freunden Fußball; sie bastelten sich Schuhe und Sohlen aus Pappmaché. Über sein schönstes Erlebnis als Fußballer muss er nicht lange nachdenken. „Die beiden Meisterschaften und Aufstiege mit dem DSC 99“, sagt Zwiebler. „Wir sind damals in die höchste Amateurklasse aufgestiegen. Und natürlich 1977 das DFB-Pokalspiel gegen Borussia Mönchengladbach.“ Weil sie noch keinen Rasenplatz hatten, hätten sie auf den Turu-Platz umziehen müssen und sich vor 7500 Zuschauern gegen die Mannschaft von Trainer Udo Lattek bei der 1:4-Niederlage tapfer geschlagen.  „Zur Halbzeit stand es 1:1. Auf Gladbacher Seite spielten unter anderem Allen Simonson, Berti Vogts und Rainer Bonhof mit.“

Zwiebler erinnert sich gerne an die Großtaten seiner Mannschaft. „Das war eine wunderbare Zeit.“ Er selbst agierte als ballsicherer und wendiger Spielmacher im Mittelfeld. „Im heutigen Fußball wäre ich wohl der Sechser“, sagt er. Auf Halblinks agierte der wendige Jürgen Schult, neben ihm im Mittelfeld Gerd Auge.

Für ein halbes Jahr ging Zwiebler später zum VfL Benrath, war aber schnell zurück an der Windscheidstraße. „In Benrath habe ich gemerkt, wie eng ich mit dem Klub verbunden war, dass meine Heimat der DSC 99 ist.“

Der gelernte Industriekaufmann   beendete seine Aktivenlaufbahn mit 28, engagierte sich dann mit Hingabe als Trainer in den Amateurligen, führte unter anderem Turu 80, den BV 04, Bilk 13, Viktoria 02 und den SFD 75 zu Aufstiegen. Sein Erfolgsgeheimnis? „Ganz einfach“, sagt er. „Ich habe es so gemacht, wie ich es als Aktiver beim DSC 99 gelernt habe: Der Teamgedanke ging über alles. Ich habe meine Mannschaften nicht zusammengestellt, indem ich mir die besten Spieler gesucht habe. Vielmehr zählte für mich die charakterliche, menschliche Stärke der Spieler. Wir hatten Erfolg über die mannschaftliche Geschlossenheit.“

Seit acht Jahren wohnt Zwiebler nun in Essen. Sein Herz schlägt aber für Düsseldorf. Aufmerksam verfolgt er alles, was mit seiner Stadt und seiner Fortuna geschieht.


Verlinkte Inhalte

Interessante Artikel

RP / Dirk Sitterle - vor
Landesliga Niederrhein, Gruppe 1
Holzheimer SG holt Stephan Wanneck aus Kapellen

Dafür verliert der Landesligist Goalgetter Maurice Girke an den Bezirksligisten DJK Gnadental.

Seid Hamid Derakhshan beim Landesligisten Holzheimer SG als Trainer in der sportlichen Verantwortung steht, ist auf und rund um die Johann-Dahmen-Sportanla ...

André Nückel - vor
Landesliga Niederrhein, Gruppe 1
Update: die aktuellen Transfers am Niederrhein

Die Übersicht der erfassten Transfers auf FuPa Niederrhein in der kompakten Übersicht.

Die Übersicht der erfassten Transfers auf FuPa Niederrhein in der kompakten Übersicht.

FVN / Lerch - vor
Landesliga Niederrhein, Gruppe 1
FVN-Präsident Peter Frymuth nach der Pokal-Übergabe beim Niederrheinpokal-Finale 2020, das Rot-Weiss Essen gewann.
"Zeichnet sich ab, dass zunächst Hinrunde fortgesetzt werden soll"

Der 65-Jährige begrüßt den ersten Schritt der NRW-Landesregierung und spricht u.a. über die aktuellen Möglichkeiten für den Restart der Saison 2020/2021.

Peter Frymuth, Präsident des Fußballverbandes Niederrhein, zeigt sich erfreut über die aktu ...

RP / Birgit Sicker - vor
Landesliga Niederrhein, Gruppe 1
Öffnung von Sportanlagen unter freiem Himmel

Auch wenn dem Fußball der erste kleine Schritt noch nicht hilft: Es ist ein Anfang.

Es kommt Bewegung in den Lockdown. In der neuen Corona-Schutzverordnung kündigt das Land NRW an, dass ab Montag, 22. Februar, Sportanlagen unter freiem Himmel wieder ...

RP / Georg Amend - vor
Landesliga Niederrhein, Gruppe 1
Das soll der Corona-Hilfsfonds leisten

Ratingen: Bislang haben die Sportvereine der Stadt kaum eine Möglichkeit, finanzielle Hilfen in der Pandemie in Anspruch zu nehmen. Das will der Stadtsportverband ändern. Dessen Vorsitzender Michael Schneider erklärt die Idee dahinter.

Der Stadtspo ...

RP / Birgit Sicker - vor
Bezirksliga Niederrhein, Gruppe 1
Handballer hören auf, Fußballer hoffen noch

Nach dreieinhalb Monaten im Lockdown wächst die Sehnsucht, endlich wieder im Mannschaftskreis trainieren zu können.

Als am 23. März 2020 Bund und Länder den ersten Lockdown in Deutschland verhängten, waren die Folgen der Corona-Pandemie nicht abzuse ...

RPO - vor
Landesliga Niederrhein, Gruppe 1
Keine Lockerungen: Corona-Pause dauert mindestens bis 7. März an

Breitensport und Amateurfußball müssen sich weiter gedulden.

Millionen Amateur- und Breitensportler müssen weiter Verzicht üben. Bis in den März hinein werden die Corona-Beschränkungen gelten. Für die Zeit danach wollen Bund und Länder Planungspersp ...

Sascha Köppen - vor
Bezirksliga Niederrhein, Gruppe 1
Fuß­bal­ler lau­fen bis nach Bar­ce­lo­na

Je­der in die­sem Mo­nat ab­sol­vier­te Lauf­ki­lo­me­ter wird ad­diert. Auf die­se Wei­se wol­len die Ki­cker der Ers­ten Mann­schaft des SV Uedesheim in 28 Ta­gen vir­tu­ell die Stre­cke bis nach Spa­ni­en schaf­fen.

Wann und ...

RP / Georg Amend - vor
Landesliga Niederrhein, Gruppe 1
Der Nachwuchs ist besonders betroffen

Essay zur Situation des Sports in der anhaltenden Lockdown-Situation

Sollte es ab 7. März tatsächlich vorbei sein mit dem Lockdown für den Amateur- und Breitensport, ist ein Drittel eines Jahres durch die Pandemie und die Einschränkungen verloren. Dar ...

RP / Dirk Sitterle - vor
Bezirksliga Niederrhein, Gruppe 1
Trainer bleiben in Rommerskirchen

Für den Bezirksligisten stand die Verlängerung mit Kevin Hahn und Sven Servos außer Frage.

Wegen der weiter geltenden Corona-Beschränkungen zwar nicht auf dem Platz, dafür aber beim Personal hat die SG Rommerskirchen/Gilbach gepunktet: Der Bezirks ...

Tabelle
1. Sparta Bilk 818 19
2. Rating.04/19 II 712 18
3. Gnadental 77 16
4. FC Büderich 76 14
5. SG Roki-Gil 73 13
6. VfL Jüchen 614 12
7. TuS Gerresh. 86 11
8. Lohausen 78 10
9. TSV Bayer 6-1 10
10. Wevelinghov. (Auf) 8-2 10
11. SV Hösel (Auf) 7-10 7
12. DSC 99 8-17 6
13. DJK Novesia (Auf) 8-18 4
14. Uedesheim 7-14 3
15. TV Kalkum 7-12 2
ausführliche Tabelle anzeigen

FuPa Hilfebereich