FuPa-Shop Vereinsverwaltung
Suche
Freitag 19.05.17 15:29 Uhr|Autor: Hans Gleisenberg und Thorsten Drenkard299
ASV-Keeper Kevin Schmidt, der auch hier sicher zupackt, war die ganze Saison über ein sicherer Rückhalt für seine Teamkameraden. Foto: Archiv

ASV will mit Fair Play zum Derbysieg

Neumarkt bietet beim abstiegsbedrohten 1. SC Feucht seine beste Elf auf und möchte einen Sieg zum Saisonabschluss.

Ein Punktspiel noch, dann ist diese starke Saison 2016/17 für den ASV Neumarkt beendet. Der Aufsteiger hat in dieser Bayernliga-Spielzeit vor allem positive Schlagzeilen geschrieben, lange Zeit durfte die Überraschungsmannschaft von Übungsleiter Dominik Haußner sogar auf den direkten Durchmarsch in die Regionalliga hoffen.



Vor dem finalen Saisonspiel beim 1.SC Feucht am Samstag um 14 Uhr ist die Ausgangslage klar: Für Neumarkt, das mittlerweile als Tabellenfünfter nicht mehr auf einen Aufstiegs-Relegationsplatz springen kann, geht es aus sportlicher Sicht um nichts mehr. Die Gastgeber hingegen stecken noch mittendrin im Ringen um den Ligaverbleib. Als Tabellen-15. brauchen die Feuchter jeden Punkt, um den Klassenerhalt klarzumachen. So unterschiedlich die Voraussetzungen für beide Teams vor diesem Kreisderby sind, so eindeutig ist die Haltung von Trainer Haußner vor dem prestigeträchtigen Duell: Abschenken ist nicht, zum Saisonabschluss sollen seine Spieler noch einmal Volldampf geben.

Nichts vorwerfen lassen müssen

Denn wenn sich der Coach und die Neumarkter Mannschaft eines nicht vorwerfen lassen möchten, dann Wettbewerbsverzerrung – Fair Play heißt die oberste Prämisse vor dem finalen Showdown. „Natürlich fahren wir lieber die 28Kilometer nach Feucht, als die 240 Kilometer nach Haibach, doch steht das Sportliche für uns im Vordergrund“, so der Neumarkter Übungsleiter. Also will er bis auf Urlauber Christian Schrödl auch seine beste Formation aufbieten und im letzten Spiel der Saison auch mit der Mannschaft erfolgreich sein.

Da dieses Kreisderby schon immer große Emotionen hervorgerufen hat, ist auch am Samstag mit einer spannungsgeladenen Partie zu rechnen, auch, weil die Feuchter einen Sieg brauchen, um den Strohhalm für einen direkten Ligaverbleib packen zu können. Sieht man dabei auf die direkten Vergleiche zu den Mitkonkurrenten, die beim Tabellenranking in der Endabrechnung zum Tragen kommen, so haben die Feuchter nur im Vergleich mit Weiden ein Plus, gegenüber Ansbach und Bamberg aber ein Minus zu verzeichnen. So wird es eine heikle Sache mit dem Klassenerhalt. Diesen könnten den Feuchter ausgerechnet ehemalige Spieler wie Keeper Kevin Schmidt, Jonas Marx, Martin Kirbach und Christoph Klier vermiesen, die allesamt an ihre alte Wirkungsstätte zurückkehren. Voraussichtlich werden aber wohl lediglich mit Schmidt und Marx nur zwei der ehemaligen Feuchter in der Startelf des ASV stehen.

Revanche für die Hinspielniederlage

Im Hinspiel gelang den Neumarkter Kickern ein knapper 2:1-Heimsieg, bei dem Christian Schrödl und Philipp Stephan für die ASV-Tore sorgten. Nicht zuletzt für diese Niederlage wollen sich die Feuchter Spieler am Samstag im heimischen Waldstadion revanchieren – es geht um nichts weniger als den Klassenerhalt für die Gastgeber. Für ein spannendes Derby ist also alles angerichtet.

 
0 Kommentare0 Mitleser |
Du möchtest mitdiskutieren? Jetzt hier anmelden.
Das könnte auch interessant sein
13.06.2017 - 2.719

Feucht und Mösle gehen getrennte Wege

Abgestiegener Sportclub entlässt seinen Trainer +++ Marco Christ und Benedikt Thier trainieren interimsweise

06.07.2017 - 1.772
1

DJK Gebenbach holt Julian Ceesay

Bayernligaaufsteiger ist über weiteren Führungsspieler froh und vergrößert damit die Chance auf den Klassenerhalt.

30.06.2017 - 1.758

Rainer Zietsch übernimmt den SC Feucht

Landesligist findet Nachfolger für Klaus Mösle

06.07.2017 - 1.348

Fortuna verliert in der Nachspielzeit

30.06.2017 - 772

Feucht peilt mit Rainer Zietsch Rückkehr in Bayernliga an

A-Lizenz-Inhaber und langjähriger Leiter des Nachwuchsbereichs des 1. FC Nürnberg wird neuer Trainer beim Landesligisten

05.07.2017 - 608

Ammerthal erwartet schweres Spiel in Regensburg

Fortuna ist heiß auf den Bayernligisten

Tabelle
1. Eichstätt 3449 73
2. Aschaffenb. (Ab) 3449 69
3. Aubstadt 3439 68
4. Großbardorf 3430 64
5. ASV Neumarkt (Auf) 3423 64
6. Eltersdorf 342 49
7. 1. FC Sand 346 49
8.
Ammerthal (Auf) 340 48
9.
Würz.Kickers II * (Auf) 348 48
10. FC Amberg (Ab) 344 44
11.
DJK Bamberg 34-5 43
12.
Würzburg. FV 34-15 43
13.
Ansbach (Auf) 34-3 42
14.
SpVgg Weiden 34-22 41
15. SC Feucht 34-14 37
16. Erlenbach 34-50 28
17. Haibach 34-27 25
18. Frohnlach 34-74 13
* FC Würzburger Kickers II: 3 Punkte Abzug
Direkter Vergleich bei Punktgleichheit!

Der Nord-14. entgeht als bester Bayernliga-14. der Abstiegsrelegation.
ausführliche Tabelle anzeigen