RSV kassiert erste Heimniederlage
Sonntag 01.03.20 20:28 Uhr|Autor: Milan Kaufmann559
Der RSV Meinerzhagen versuchte alles, aber die Kigel wollte nicht rein. Raphael Gräßer (l.) blieb einige Minuten nach dem 1:0 des ASC Dortmund ein potentieller Elfmeterpfiff verwehrt. Foto: Steven Salzmann

RSV kassiert erste Heimniederlage

Meinerzhagen vom ASC Dortmund für schlechte Chancenverwertung bestraft
RSV Meinerzhagen: Johannes Focher, Til Bauman (22. Nils Buchwalder), Sven Wurm, Julian Moritz Jakobs, Pascal Beilfuß, Raphael Gräßer, Marcel Kandziora (68. Matthieu Bengsch), Hakan Demir (68. Tim Treude), Adil Elmoueden (89. Andreas Spais), Alessandro Tomasello, Ron Berlinski - Trainer: Jonas Ermes - Trainer: Mutlu Demir
ASC 09 Dortmund: Dejan Zecevic, Maurice Buckesfeld, Kevin Brümmer (90. Moritz Isensee), Jan-Patrick Friedrich, Maximilian Podehl (90. Jonas Schneck), Julian Horstmann, Robin Hoffmann, Jan Stuhldreier, Florian Rausch, Marcel Münzel (72. Mike Schäfer), Daniel Schaffer (83. Philipp Rosenkranz) - Trainer: Tim Schwarz - Trainer: Antonios Kotziampassis
Schiedsrichter: Lars Lehmann - Zuschauer: 300
Tore: 0:1 Maximilian Podehl (66.)


RSV Meinerzhagen - ASC 09 Dortmund 0:1
Dieses erste Oberliga-Heimspiel im Jahr 2020 hatte sich der RSV Meinerzhagen ganz anders vorgestellt. Mit einem Sieg gegen den ASC Dortmund wollten die Volmetaler wieder an Tabellenführer SC Wiedenbrück heranrücken – stattdessen wurde es ein bitteres 0:1 (0:0), bei dem der RSV für seine schwache Chanecverwertung bestraft wurde.

Ein schlechtes Spiel machte Meinerzhagen in keinem Fall, im Gegenteil. Die Hausherren hatten die Spielkontrolle, ließen hinten nahezu nichts anbrennen und konnten sich auch immer wieder vor das Tor des ASC kombinieren. Doch rein in den Kasten wollte die Kugel an diesem Nachmittag einfach nicht. „Es ist wirklich sehr ärgerlich. Gegen so einen Gegner musst du dir erstmal diese Torchancen erarbeiten. Dortmund gehört für mich zu den Top-Fünf der Liga und wird in der Rückrundentabelle weit oben landen“, legte sich Trainer Mutlu Demir fest.


Foto: Steven Salzmann

Gerade nach dem 1:0-Führungstreffer der Aplerbecker, den Maximilian Podehl nach einem Konterangriff erzielte (63.), erhöhte Meinerzhagen merklich die Schlagzahl. In Durchgang eins hatte Ron Berlinski mit einem Pfostenschuss noch die größte Torannäherung gehabt (35.). „In der zweiten Hälfte hatten wir dann aber Oberwasser, haben besser aufgebaut und unsere Prinzipien durchgespielt“, merkte auch Demir an. Pascal Beilfuß wurde der Ausgleich auf der Torlinie noch verwehrt. Andreas Spais scheiterte mit einem Volley aufs lange Eck nur knapp. Und auch ein möglicher Elfmeterpfiff nach hartem Einsteigen gegen Raphael Gräßer blieb aus.

Demir konstatierte: „Wir haben uns einfach selber nicht belohnt.“ In der Schlussphase strich ein Schuss von Pascal Beilfuß am Tor vorbei (84.). Und als alles nichts mehr nützte wagte sich dann auch noch Torwart Johannes Focher mit nach vorne und erzielte beinahe noch das 1:1 (95.). Gut für Meinerzhagen: Auch Rot-Weiss Ahlen patzte beim 0:3 gegen Kaan-Marienborn und schlug kein Kapital aus der ersten (!) Heimniederlage des RSV in dieser Saison. „Wir haben viel riskiert und gegen einen sehr guten Gegner verloren“, bilanzierte der Coach des Tabellenzweiten.

Dass sein Team dennoch das Spiel bestimmte würdigte Demir wie folgt: „Großes Lob an uns. Es ist einfach bitter. Wir haben ein wirklich gutes Spiel gemacht.“ Was zählt sind am Ende aber nun einmal die Punkte. Und trotz der eigenen Spielabsage heißt der Gewinner im Titelrennen an diesem Spieltag deshalb SC Wiedenbrück.

Schiedsrichter: Lars Lehmann (Blieskastel) - Zuschauer: 300
Tore: 0:1 Maximilian Podehl (66.)


Verlinkte Inhalte

Interessante Artikel

FuPa - vor
Oberliga Westfalen
FC Gütersloh: Hesse nutzt Pause zum Abschalten

Trainer des Oberligisten gibt Einblicke, wie er selbst und seine Spieler die Corona-Zwangspause verbringen. Ziele für 2021 lässt Hesse offen.

FC Gütersloh Trainer Julian Hesse meldete sich kürzlich in einem Instagram-Live-Video auf dem Kanal des Obe ...

PM / red - vor
Oberliga Westfalen
Philippos Selkos (re.) wechselt von Panionios Athen zum ASC Dortmund
ASC holt Stürmer Griechenlands zweiter Liga

Philippos Selkos wechselt von Erstliga-Absteiger Panionios Athen zum Oberligisten

Auch wenn auf dem Platz kein Ball rollen darf, konnte der ASC 09 Dortmund im Hintergrund ein Talent gewinnen, welches sich Samir Habibovic seit längerer Zeit im Trikot d ...

Redaktion - vor
News
"Sollten nicht damit rechnen, dass im Februar trainiert werden kann"

FLVW-Vize-Präsident Manfred Schnieders im Interview

Andreas Santner und Christian Kurth - vor
Oberliga Westfalen
Es ist nicht Corona! Die größte Gefahr für den Amateurfußball ist ...

Ergebnis zur großen FuPa-Umfrage belegt Vielschichtigkeit der Probleme für Vereine

Im Dezember 2020 hat FuPa eine Umfrage-Serie gestartet, in der aufgezeigt werden soll, was den Amateurfußball und seine Anhänger sowie Protagonisten wirklich bewegt. ...

PM - vor
Oberliga Westfalen
Stammspieler-Potential: Jungspunde des ASC Dortmund im Interview

Luis Weiß und Julian Franke vom ASC Dortmund im Kurzinterview

Luis Weiß und Julian Franke zählen auch in der kommenden Saison zum Kader des ASC 09 Dortmund. Die beiden gerade mal 19-jährigen konnten sich bereits in der kurzen Spielzeit beweisen und b ...

red - vor
Regionalliga Bayern
Bayerns Ministerpräsident Markus Söder (neben Bundeskanzlerin Angela Merkel) verteidigt die gemeinsam getroffenen Maßnahmen von Bund und Ländern.
Kein Amateurfußball im Januar: Lockdown wird verschärft

Bund und Länder einigen sich auf Verlängerung der geltenden Einschränkungen bis zum 31. Januar und weitere lokal-geltende Verschärfungen +++ Amateurfußball muss weiter pausieren

Die aktuell geltenden Maßnahmen zur Eindämmung der Corona-Pandemie w ...

Redaktion - vor
Kreisliga A
SAF-Spielertrainer Sven Hinkel wird nach der Saison sein Amt niederlegen.
Hinkel hört auf

Anzhausen/Flammersbach: Neuer Trainer steht auch schon fest

Redaktion - vor
Oberliga Westfalen
Robin Entrup (links) wird den Verein nach der Saison verlassen.
Finn/Bam verliert zwei Spieler

Robin Entrup und Philip Fischer werden Oberligist verlassen

Tabelle
1. Wiedenbrück (Ab) 2012 41
2. RW Ahlen 1813 36
3. Meinerzhagen (Auf) 2023 39
4. FC E. Rheine 209 32
5. SV Rhynern 1813 28
6. Holzwickeder 201 31
7. SC Paderborn II 224 34
8. T. Ennepetal 205 30
9. Kaan-Marienb (Ab) 2110 30
10. Pr. Münster II (Auf) 202 28
11. FC Gütersloh 211 29
12. Schermbeck 21-3 29
13. ASC Dortmund 210 27
14. SF Siegen 191 22
15. Sprockhövel 21-15 19
16. Westf. Herne * 21-8 15
17. Erndtebrück 21-29 14
18. Hammer SpVg 20-39 5
* SC Westfalia Herne: 9 Punkte Abzug
Wertung gemäß Quotientenregel: Erreichte Punkte dividiert durch absolvierte Spiele
Westfalia Herne werden neun Punkte abgezogen.
ausführliche Tabelle anzeigen

FuPa Hilfebereich