5:1: Bayern II erneut famos, Haching kann nicht mehr gewinnen
Mittwoch 17.06.20 21:00 Uhr|Autor: Thomas Seidl 2.798
Erneut glücklos agierten die Hachinger in einem hochklassigen Duell mit Waldhof Mannheim. Foto: Sven Leifer

5:1: Bayern II erneut famos, Haching kann nicht mehr gewinnen

33. Spieltag - Mittwoch: Wriedt-Dreierpack bei klaren Heimsieg gegen Meppen +++ Zweimal nur Alu: Schromm-Mannen mit Nullnummer gegen Waldhof Mannheim
Der 33. Spieltag der 3. Liga lief für den FC Bayern München II perfekt: Die "Roten" setzten ihren beeindruckenden Lauf fort und schickten den SV Meppen mit einem allerdings zu hoch ausgefallenen 5:1-Erfolg nach Hause. Überhaupt nicht läuft es hingegen bei der SpVgg Unterhaching, die sich trotz einer engagierten Vorstellung gegen den SV Waldhof Mannheim mit einem 0:0-Unentschieden begnügen musste.


FC Bayern München II - SV Meppen 5:1 (2:0)
Der FC Bayern München II bleibt in Liga 3 auf der Erfolgsspur, ließ den SV Meppen mit 5:1 (2:0) abblitzen und blieb damit zum achten Mal in Serie ungeschlagen. Der Nachwuchs des frischgebackenen Deutschen Meisters bestimmt die Anfangsphase, doch dann kamen die Gäste immer besser ins Spiel und verbuchten ein paar aussichtsreiche Möglichkeiten. Die beste Chance hatte  Deniz Undav, dessen Kopfball an die Latte klatschte (14.). Nach einer guten halben Stunde drehte sich aber das Blatt zu Gunsten des Favoriten: Derrick Arthur Köhn wurde im Strafraum von Yannick Osee von den Beinen geholt, den fälligen Elfmeter verwandelte FCB-Goalgetter  Kwasi Okyere Wriedt sicher zum 1:0-Führungstreffer (33.). Nur zwei Zeigerumdrehungen später schnürte der von Köhn perfekt freigespielte Wriedt den Doppelpack, als er alleine vor SVM-Keeper  Matthis Harsmann die Nerven behielt und mit seinem 21. Saisontreffer auf 2:0 erhöhte. 

Kurz nach dem Seitenwechsel setzten die Emsländer gleich ein Ausrufezeichen: Deniz Undav bediente Rene Guder, der das Spielgerät humorlos ins linke obere Eck zimmerte (49.). Wenig später fast das 2:2: Jannick Osee köpfte den Ball jedoch aus einer Top-Position haarscharf vorbei. Tormaschine Wriedt stellte dann einmal mehr seine Extraklasse unter Beweis: Einen Steckpass von Köhn verwandelte der Angreifer gekonnt per Direktabnahme zum 3:1 (54.). Der Drops war nun gelutscht und die Bayern-Youngsters waren nicht mehr zu bremsen. Meppen brachte die Kugel nicht aus der Gefahrenzone und  Derrick Arthur Köhn nagelte das Leder zum 4:1 (56.) in die Maschen. Die "Roten" hatten noch lange nicht genug: Nicolas-Gerrit Kühn ließ im Strafraum einen Gegenspieler aussteigen und vollstreckte dann überlegt zum 5:1 (58.). Auch wenn Meppen weiter alles probierte, war der Drops natürlich gelutscht und am klaren Ergebnis ändere sich nichts mehr. 

Schiedsrichter: Tobias Schultes (Betzigau) - Zuschauer: -
Tore: 1:0 Kwasi Okyere Wriedt (33. Foulelfmeter), 2:0 Kwasi Okyere Wriedt (35.), 2:1 Rene Guder (49.), 3:1 Kwasi Okyere Wriedt (55.), 4:1 Derrick Arthur Köhn (57.), 5:1 Nicolas-Gerrit Kühn (58.)



SpVgg Unterhaching - SV Waldhof Mannheim 0:0
Die SpVgg Unterhaching kann nicht mehr gewinnen. Im Heimspiel gegen den SV Waldhof Mannheim kam die Schromm-Formation nicht über ein torloses Remis hinaus und blieb dann zum fünften Mal in Folge sieglos. Die Aufstiegsträume der Münchner Vorstädter dürften damit endgültig eplatzt sein. Im ersten Abschnitt neutralisierten sich beide Teams über weite Strecken und agieren auf Augenhöhe. Allerdings hätten die Hausherren mit etwas Glück nach neun Minuten in Führung gehen können: Sascha Bigalke steckte herrlich auf Felix Schröter durch, dessen Abschluss am Pfosten landete. Kurz vor dem Seitenwechsel verzeichnete die SpVgg eine weitere gute Möglichkeit: Einen Kopfball von Routinier Dominik Stroh-Engel konnte Waldhof-Goalie Timo Königsmann reaktionsschnell parieren (42.). Fünf Minuten nach Wiederbeginn hatten die Gäste den Torschrei auf den Lippen, doch ein abgefälschter Versuch von  Mounir Bouziane flog knapp am Kasten vorbei (50.). Nach einer knappen Stunde erneut großes Pech für Haching: Einen Eckball köpfte Max Dombrowka an den Querbalken. In der Folgezeit bekämpfen sich beide Teams verbissen und schenkten sich keinen Meter Boden. In der 78. Minute konnte sich der starke Mannheimer Torhüter Königsmann auszeichnen, als er einen Flachschuss von Alexander Fuchs entschärfen konnte, den Nachschuss setzte Jim-Patrick Müller am Pfosten vorbei. In der Schlussphase probierten die Oberbayern nochmal alles, doch die Kugel wollte einfach nicht die Torlinie überschreiten. "Es war ein Top-Spiel auf Augenhöhe. Wir hatten die etwas besseren Möglichkeiten, leider hat uns vorne das Glück gefehlt", resümierte SpVgg-Akteur Max Dombrowka. "Ab der 20. Minute hatten wir klar mehr Anteile, aber wir belohnen uns einfach nicht", ärgerte sich Hachings Coach Claus Schromm. 

Schiedsrichter:
Matthias Jöllenbeck (Weilertal) - Zuschauer: -
Tore: -



GALERIE SpVgg Unterhaching - SV Waldhof Mannheim





FuPa Hilfebereich