FuPa-Shop Vereinsverwaltung
Suche
April 2017
3936194 23.04.
3936193 23.04.
4548442 23.04.
4548165 23.04.
4544942 23.04.
4120522 23.04.
4548441 23.04.
3936195 23.04.
4258621 23.04.
3803163 23.04.
3962804 23.04.
4459177 23.04.
4912873 23.04.
4460650 23.04.
4440480
Ellwangerinnen erneut erfolgreich B-Juniorinnen gewinnen 4:0 in Münchingen Von Katrin Kuhn Am 17. Spieltag der Verbandsstaffel Nord mussten sich die Ellwangerinnen beim viertplatzierten Tabellennachbarn TSV Münchingen unter Beweis stellen. Trotz der Abwesenheit von Cheftrainer Reinhold Köder spielten seine Schützlinge unter der Leitung von Hans Schillerwein und Martin Fürst souverän auf und brachten die angestrebten drei Punkte mit in den Virngrund. Von Spielbeginn an dominierte der FCE das Spielgeschehen und kreierte Torchancen. Topscorerin Jasmin Fürst brachte ihr Team in der 11. Minute nach Pass von Annika Meßner in Führung. Doch auch die Korntalerinnen erarbeiten sich einige Chancen, waren sie nicht grundlos im vorderen Tabellendrittel platziert. Doch abermals verhinderte das starke Innenverteidigerduo Schäfer und Erhardt einen Gegentreffer. Minute 30 brachte dann die 2:0 Führung für die Virngrund- Ladys duch einen Frenschuss von Hannah Geiger. Auch in Durchgang Zwei blieb der FCE die spielbestimmende Mannschaft. Die Überlegenheit spiegelte sich in weiteren Treffern wieder. Das 3:0 markierte Heike Prümmer, erneut nach Pass von der stark aufspielenden Meßner, anschließend erhöhte Außenspielerin Katrin Kuhn nach Diagonalpass von Flügelpartnerin Fürst auf den 4:0 Endstand in Minute 66 und 70. Insgesamt ist der Auswärtssieg der Ellwangerinnen über den TSV Münchingen durch die gute Leistung gerechtfertigt und bedeutet zugleich den Anschluss zur Spitzengruppe der Tabelle.
23.04.
4460650 23.04.
3763893 22.04.
4440454
Heimsieg für den FC Ellwangen Beim Nachholspiel der B-Juniorinnen des FC Ellwangen in der Verbandsstaffel Nord konnten diese nach einem holprigen Start in die Rückrunde wieder ihre volle Leistung gegen den SGM Öttlingen/Wendlingen bringen, was sich in dem 6:0 Ergebnis auf heimischen Boden wiederspiegelte. Der 16. Spieltag begann mit einem anfangs ausgeglichenem Spiel zwischen den beiden Verbandsstaffel-Teams, wobei auf beiden Seiten mehrere Torchancen entstanden, die jedoch nicht verwertet wurden. Im Verlauf des Spiels nahmen dann die Jagsttalerinnen Oberhand an und so konnte die nächste Torchance in der 27.Minute von Katrin Kuhn nach Zuspiel von Heike Prümmer genutzt werden, womit die Heimmannschaft in Führung ging. Mit dem Ansporn aus diesem Spiel, nach dem enttäuschenden Unentschieden gegen Winnenden, mit drei Punkten heraus zu gehen, legten die Ellwangerinnen durch einen weiteren Treffer von Katrin Kuhn in der 32. Minute in Folge eines Diagonal Passes von Jasmin Fürst das 2:0 nach.  Nach der Halbzeitpause ließen die Mädels des FCE nicht nach und die Außenläuferin Katrin Kuhn weitete ihre Treffer Reihe zum Hattrick und den Zwischenstand zum 3:0 in der 47.Minute aus. Weiterhin kamen die Öttlinger nicht hinterher und eine Passkombination von Katrin Kuhn auf Heike Prümmer, die den Ball ein weiteres Mal in das Netz der Gegnerinnen setzte, markierte das 4:0(51.Minute). Nicht zu stoppend erhöhte nun die viel benannte Spielerin Katrin Kuhn zum 5:0 in der 62.Minute, woraufhin die linke Außenspielerin Jasmin Fürst nach einem Alleingang das Endergebnis von 6:0 festsetzte. Dank der Abwehrreihe um Michelle Schäfer und der Torspielerin Leonie Ilg konnte das Spiel ohne Gegentor ausgetragen werden und so konnten die Ellwangerinnen zufrieden und mit den erhofften drei Punkten als Sieger  vom Platz gehen.  Text von Verena Blumentrath
21.04.
4140520 20.04.
4116505 20.04.
4116882 20.04.
4116511 20.04.
4116891 20.04.
4116898 20.04.
4116909 20.04.
4116915 20.04.
4116540 20.04.
4116933 20.04.
4116547 20.04.
4116553 20.04.
4116944 20.04.
4116952 20.04.
4116562 20.04.
4116570 20.04.
4116578 20.04.
4116968 20.04.
4116977 20.04.
4116584 20.04.
4116983 20.04.
4116988 20.04.
4116596 20.04.
4116993 20.04.
4103095 19.04.
4576642
Auch die erste Mannschaft des FSV befindet sich weit oben in der Tabelle und hätte mit 3 Punkten den Tabellenzweiten aus Rudersberg abgelöst, was der FSV mit allen Mitteln verhindern wollte. Leider geriet man bereits in der 8. Minute durch Talah Ünal früh in Rückstand, den Denis Musik erst in der 29. Minute wieder rewidieren konnte. Der FSV hatte in der kompletten ersten Hälfte etwas mehr Ballbesitz, der SV Steinbach konnte jedoch immer wieder über die starken Mark Stösser und Wladimir Franz gefährliche Angriffe verzeichnen. Kurz nach der Pause dann ein Doppelschlag für den FSV. Stefano Lämmle in der 51. Minute und Max Röder nach einem schönen Solo in der 54. Minute brachten die Gäste aus Steinbach ins Schwitzen, sorgten jedoch auch für die nun stärksten 20 Minuten der Gäste. In der 62. Minute konnte Talha Ünal zum 3:2 und in der 70. Minute Wladimir Franz zum 3:3 Ausgleich einschießen. Der FSV verteidigte nun mit allen Kräften und bündelte die Bemühungen selbst noch ein Tor zu erzielen in einigen wenigen Kontern. Ab der 85. Minute musste der FSV dann auch noch mit zwei Mann weniger agieren, da Markus Schaffer mit einer stark blutenden Kopfwunde und Markus Brenienek nach einem harten Foul nicht mehr aufs Spielfeld konnten und bereits alle Wechsel vollzogen waren. Trotzdem glaubte der FSV bis zuletzt an die 3 Punkte und so war es Spielertrainer Andreas Schwintjes selbst, der in der 90. Minute den aufgrund der kämpferischen Leistung verdienten Siegtreffer zum 4:3 erzielte.
19.04.
4239290
Mit dem SV Steinbach II kam der spielstarke zweitplazierte der Kreisliga B5 und man versuchte von Beginn an ohne großen Respekt die eigene Marschroute umzusetzen, was zu Beginn gut funktionierte. Bereits in der 2. Minute konnte Anis Aliti die Heimelf nach einer Traumkombination mit Zekican Atay mit 1:0in Führung bringen. Die Gäste brauchten jedoch nicht lange um zu gewohntem Rhythmus zu finden und so konnten sie in der 9. Minute durch einen direkt verwandelten Freistoss von Armin Rathgeb ausgleichen und bereits 10 Minuten später durch Furkan Ince mit 1:2 in Führung gehen. Bis zur 65. Minute war es ein gutes Spiel mit vielen Chancen auf beiden Seiten, Die Gäste aus Steinbach konnten jedoch in der 65. Minute durch Tomy Fazekas und durch Ekrem Cukaj in der 69. Minute auf 1:4 erhöhen. Der FSV gab nicht auf und erzielte in der 81. Minute den Anschlusstreffer durch Anis Aliti, der jedoch 4 Minuten später durch Tolunay Özdemir wieder egalisiert wurde. Zekican Atay konnte in der 86. Minute den Abstand zwar wieder verkürzen, es blieb jedoch beim trotz einiger vergebener Chancen seitens des FSV verdienten Sieg für die Gäste aus Steinbach.
19.04.
4210967 18.04.
4210958 18.04.
4210944 18.04.
4548375 18.04.
4111770 18.04.
3981684 18.04.
4116210 18.04.
4254861 17.04.
4503276 17.04.
4115842 17.04.
3962789 17.04.
4210981 17.04.
4544897 17.04.
4116994 16.04.
4911676 16.04.
4155778 16.04.
4254395 15.04.
4199075 15.04.
3972295 14.04.
3968702 14.04.
3972295 14.04.
3962796 14.04.
3962795 14.04.
4911990 14.04.
4371317 13.04.
4120514 12.04.
4548434 12.04.
3803156 11.04.
4448835 11.04.
4448847 11.04.
3981724 11.04.
4503266 11.04.
4576686
Die erste Mannschaft des FSV empfieng den punktgleichen Siebtplazierten und zeigte von Beginn an, dass es heute zu einem Heimsieg keine Alternative gab, brauchte jedoch bis zur 30. Minute ehe Stefano Lämmle den 1:0 Führungstreffer erzielen konnte. Die Spielvereinigung aus Kirchberg war jedoch immer wieder durch das gut besetzte Zentrum gefährlich und versuchte die schnellen Offensispieler in Szene zu setzen. In der 40. Minute konnte durch eben solch eine Szene Klaus-Jürgen Jirao den etwas glücklichen Ausgleich für die Gäste erzielen. Nach der Pause konnte die Gästeabwehr bereits in der 46. Minute Francesco Rispoli nicht vom Ball trennen und nur durch ein Foulspiel im Strafraum stoppen. Den fälligen Elfmeter verwandelte Denis Musik souverän zur 2:1 Führung. Nun folgte die stärkste Phase der Gäste aus Kirchberg und es schien nur eine Frage der Zeit bis der Ausgleichstreffer fällt. Aber in allen 3 guten Chancen der Spielvereinigung behielt der starke Axel Salwey die Übersicht und konnte ein ums andere mal klären. Der FSV schaffte es glücklicherweise ab der 70. Minute wieder die Gäste stärker unter Druck zu setzen und so ergaben sich seitens der Heimelf einige gefährliche Standarts. Nach einem dieser Standarts schaltete erneut Stefano Lämmle in der 79. Minute am schnellsten und konnte den Ball mit dem Kopf über die Torlinie zum 3:1 drücken. Kirchberg lies nun die Köpfe hängen und so konnte der eingewechselte Cihat Kalkan in der 84. Minute durch einen direkt verwandelten Freistoß aus 20 Metern den 4:1 Heimsieg perfekt machen.
11.04.
4239328
Gegen die Gäste aus Kirchber/ Murr begann die zweite Mannschaft des FSV bei sommerlichen Temperaturen etwas verhalten und so fiel bereits in der 5. Minute das 0:1 für die Gäste nach einem Solo von Cristian Sorodoc. Es dauerte bis zur 10. Minute bis der FSV endgültig aufwachte und sein gewohntes Flügelspiel initierte. In der 17. Minute dann konnte Cihat Kalkan nach einem Eckball mit dem Kopf den 1:1 Ausgleichstreffer markieren. Der FSV verlagerte nun gut und kam ein ums andere mal gefährlich vor das Gästetor, während diese sich auf wenige, aber dafür gefährliche Konter beschränkten. In der 33. Minute dann ein wunderschöner Pass von Julian Mitterlindner auf Simon Busch, der nicht mehr zu halten war und zum 2:1 Pausenstand einschob. In der 2. Hälfte versuchten die Gäste aus Kirchberg vergeblich den Ausgleich zu erzielen, auch der FSV scheiterte wiederholt in Person von Simon Busch und Anis Aliti und rettete den 1-Tor-Vorsprung über die Zeit.
11.04.
4116987 10.04.
3964240 10.04.
4548433 10.04.
4116206 10.04.
3971906 10.04.
4254847 10.04.
4116204
Viel war das nicht in diesem Stadtderby und das vor einer tollen Kulisse von rund 200 Zuschauern, obwohl parallel Bayern gegen Dortmund lief. Die SVR tat sich als Favorit schwer, Malmsheim verteidigte gut und schien einzig auf einen Fehler der SVR zu lauern. So kam ein schwaches Spiel raus, das am Ende dann auch 0:0 ausging. Die SVR hatte in jeder Halbzeit eine große Chance um das Spiel zu gewinnen, scheiterte aber beide Male am Malmsheimer Torwart Lehmann. Malmsheim hatte genau eine Chance im ganzen Spiel, nach einem Freistoss den SVR-Keeper Kindler nach vorne klatschen ließ, wäre es beinahe kurz vor Ende des Spieles im Nachschuss passiert. Den konnte die Verteidigung aber gerade noch blocken. Ansonsten passiert 90 Minuten nahezu gar nichts, außer viele Geplänkel und Fehlpässe im Mittelfeld. Mit dem zweiten Unentschieden in Folge ist die SVR beinahe raus um Platz 1, ab jetzt hat Friolzheim alle Trümpfe in der Hand und ist der klare Favorit auf den Titel. Der SVR bleibt die Verfolger-Rolle und das Hoffen auf einen Patzer des SVF oder es über die Relegation zu packen. Dazu muss man aber auch noch den Dritten Weil der Stadt auf Distanz halten.
10.04.
4390103 10.04.
4548435 10.04.
4258615 10.04.
3968703
Zu Beginn der Partie dominierten die Gastgeber die Partie mit mehr Ballbesitz, konnten sich zwingende Chancen jedoch zunächst nicht erarbeiten. Das erste Tor viel dann auf der anderen Seite: Einen Konter schloss Hendrik Hohmann zum 0:1 ab, nachdem der Ball zuvor unhaltbar für Amir Sassi abgefälscht wurde. Die Gastgeber aber kamen zurück, diesmal konterte Sommerrain: Lorenzo Dello Russo schickte Simon Hagenmayer, der den in der Mitte stehenden Vincenzo Mosca bediente. Nur fünf Minuten später drehte der SV die Partie per Foulelfmeter: Ein Abwehrspieler des TSV sah den heransprintenden Semijel Mulalic nicht und foulte ihn im Strafraum. Den verwandelte Mosca souverän zum 2:1 Pausenstand. Nach der Halbzeit baute Sommerrain seine Führung durch einen schnellen Doppelpack auf einen komfortablen 2-Tore-Vorsprung aus: Zunächst traf Stefan Dzever nach Vorlage von Semijel Mulalic (60.). Fünf Minuten später schickte Joel Suter Jonas Rahm über den linken Flügel, der mit einer schönen Flanke aus dem Halbfeld erneut Dzever bediente. Anschließend überließen die Gastgeber den Gästen mehr das Spiel. Diese machten vorne zu und versuchten früh zu attackieren, kamen dadurch auch zu gefährlichen Aktionen. So verkürzte Cengiz Han Ilik in der 64. Minute zum 4:2. Einen Freistoß von der linken Seite nahm er mit der Brust an und brachte den Ball mit einer artistischen Einlage im Tor unter. Anschließend aber passierte nicht mehr viel, Sommerrain verwaltete das Ergebnis und sicherte sich einen wichtigen Heimsieg. Simon Hagenmayer
10.04.
4440479
Von Verena Blumentrath Ellwangen baut Heimserie aus   Auch am 16. Spieltag der Verbandsstaffel Nord bleibt der FC Ellwangen Zuhause weiterhin seit nunmehr 13 Monaten ungeschlagen, konnte aber gegen den SV Winnenden nur einen von den erhofften drei Punkten ergattern. Die Chancen lagen vorerst gut für die Jagsttalerinnen, die von Anfang an dem Gegner durch Kombinationsspiel und kämpferischer Spielweise Druck machten und dadurch in der 19 Spielminute mit 1:0 durch Kim Sauter in Führung gingen. Die Virngrund-Ladys ließen weiterhin ihren Gegnerinnen kaum Möglichkeiten das Spiel zu wenden. Die Ostalb –Mädels erspielten sich Chancen um Chancen und in der 36 Minute fiel folgerichtig das 2:0 durch ein Freistoßtor von Katrin Kuhn. Mit dieser Führung auf Seiten der Gastgeberinnen ging es in die Halbzeitpause. In Halbzeit Zwei kamen die Winnender Mädels in der 48 Minute zum ersten Mal gefährlich vor das Ellwanger Tor und erzielten prompt den Anschlusstreffer. Die Jagsttalerinnen ließen sich von der nun aufkommenden Hektik anstecken und es war eine Frage der Zeit, bis diese auch das 2:2 erzielten (58. Spielminute). Auf diesem Ausgleich wollten die Ellwangerinnen jedoch nicht sitzen bleiben, was abermals die Stürmerin Kim Sauter in der 62.Minute durch eine schwer erkämpfte eins zu eins Situation zeigte und anschließend auf 3:2 erhöhte. Durch eine Unachtsamkeit der Virngrund-Ladys erzielte der Gegner wiederum in der 68 Minute den 3:3 Ausgleich. Die Heimmannschaft drängte nun vehement auf den Führungstreffer, wobei sie noch einige hochkarätige Torchancen erspielen konnten aber leider nicht zum verdienten 4:3 Sieg verwandeln konnten. Ellwangen bleibt weiterhin auf Platz 3 Verbandsstaffel. Am Dienstag, den 18.4 um 16 Uhr. kommt es in Eggenrot zum Nachholspiel gegen die TSV Öttlingen. Sollte hier ein Sieg gegen die spielerisch starken Öttlinger gelingen, könnte man den Abstand zur Tabellenspitze auf 3 Punkte verringern.
10.04.
4371317 10.04.
4197536 10.04.
4111758
Am 23. Spieltag war die Mannschaft aus Höfingen zu Gast bei der Reservemannschaft des TSV Schwieberdingen. Die Rahmenbedingungen mit strahlendem Sonnenschein und einem optimal zu bespielendem Rasen waren im Vorfeld gegeben. Die 1. Halbzeit war von vielen Ungenauigkeiten und vielen langen Bällen geprägt. Einzig durch Standardsituationen kam es auf beiden Seiten zu Gefährlichen Situationen. In der 41. Spielminute sah ein Schwieberdinger Verteidiger nach wiederholtem Foulspiel die Gelb-Rote Ampelkarte. Den daraus resultierenden Freistoß brachte O. Kudera scharf an den zweiten Pfosten, wo T. Schmidt mit einem wuchtigen Kopfball die 1:0 Führung erzielte. Fast im direkten Gegenzug konnte der Schwieberdinger Stürmer nur per Foul von der Defensive des TSV Höfingen gestoppt werden. Es kam zu einem Freistoß aus 20 Meter zentraler Position. Dieser konnte sehr schön über die Mauer der Höfinger Jungs in den Winkel verwandelt werden. Somit ging es mit einem Spielstand von 1:1 in die Halbzeit. Die Heimmannschaft stand ab Wiederanpfiff tief in der eigenen Hälfte und versuchte mit zehn Mann das Unentschieden zu verteidigen. Doch nun rollte fast im Minutentakt ein Angriff der Höfinger nach dem anderen auf den Kasten des Schwieberdinger Schlussmanns zu. In der 57. Spielminute war es F. Kern mit einem Weitschuss aus gut und gerne 25 Meter der den TSV Höfingen auf die Siegerstraße brachte. Dies war gleichzeitig sein erster Saisontreffer. Höfingen kontrollierte nun das Spiel und versuchte immer wieder über die schnellen Außenspieler zu Abschlüssen zu gelangen. Das 1:3 fiel wieder nach einer Standardsituation, als ein von O. Kudera getretener Eckball von N. Kara versenkt werden konnte. Dies war die Entscheidung in der 70. Spielminute. Die letzten 20 Minuten plätscherten dann vor sich hin, ohne irgendwelche auffälligen Situationen. Weiter geht es für den TSV Höfingen am Montag den 17.04.2017. Spielbeginn ist um 15:00 in der heimischen Glemstalarena gegen den TSC Kornwestheim. Hier möchte sich der TSV Höfingen für die Hinspielniederlage revanchieren und hofft auf zahlreiche Unterstützung.
10.04.
4448847
Der SV Alberweiler gewinnt in der Frauenfußball-Oberliga das Heimspiel gegen den VfB Obertürkheim mit 1:0. Von Beginn an ließ das Team aus Alberweiler keinen Zweifel daran, dass es die drei Punkte unbedingt in Alberweiler behalten wollte. Druckvoller Angriffsfußball bescherte den grün/weißen vom Hessenbühl schon früh mehrere gute Tormöglichkeiten. Nach 30 Minuten bekam man allerdings mehr und mehr den Eindruck, dass es an diesem Tag wohl doch nicht so einfach werden würde, wie es in den ersten Spielminuten den Anschein hatte … der SVA traf das Tor nicht. So ging es mit einem 0:0 in die Halbzeitpause. In der zweiten Halbzeit dann das gleiche Bild. Knapp hundert Zuschauer sahen bei schönstem Fußballwetter die ein ums andere Mal gut herausgespielte Tormöglichkeit. Ein Treffer wollte der Heimelf aber nicht gelingen. In der 79. Spielminute setzte sich Viktoria Stvoric kraftvoll in der rechten Strafraumhälfte durch und versenkte eine verunglückte Flanke ins lange Toreck zum vielumjubelten 1:0 Endstand. Die Gäste aus Obertürkheim hätten sich jedoch, bei einer etwas höheren Treffsicherheit des SVA, nicht über einen hohen einstelligen Sieg der Heimmannschaft beklagen dürfen.
10.04.
3971902 10.04.
3968701 10.04.
3981722 10.04.
3962783 10.04.
4548436 10.04.
4155776 09.04.
3936186 09.04.
4548435 09.04.
4120511 09.04.
4544933 09.04.
3971048 09.04.
4548436 09.04.
4115839
Am 09.04.2017 spielte die SGM Hochberg/Hochdorf II in Schlößlesfeld gegen die Spvgg Schlößlesfeld. In den ersten Minuten mussten sich beide Mannschaften auf die schlechten Platzverhältnisse einstellen. Die Folge waren Fehlpässe und Ballverluste auf beiden Seiten. Die Heimmannschaft konnte einen dieser Ballverluste nutzen und in der 12. Minute mit 1:0 in Führung gehen. Der Mannschaft der SGM fiel es weiterhin schwer, ihr Kombinationsspiel aufzuziehen, da der Platz genaue Pässe nicht zuließ. Nach einem langen Ball auf Lukas Maurer konnte dieser in der 38. Minute mit einem Linksschuss ins lange Eck zum 1:1 ausgleichen. In der zweiten Halbzeit kam die SGM besser ins Spiel und war nun überlegen und zwangen die Heimmannschaft zu Fehlern. Nach einem Foul der Spvgg in deren Strafraum entschied der Schiedsrichter in der 55. Minute auf Elfmeter, den Marcel Sabato souverän zur 1:2 Führung verwandelte. Nach einem Steilpass auf den eingewechselten Michael Feichter spielte dieser quer auf Marcel Michler, der nur noch zum 1:3 einschieben musste. Den Schlusspunkt setzte Niklas Sigloch, der in der 60. Minute den 1:4 Endstand markierte.
09.04.
3972681 09.04.
4254384 09.04.
4199066 09.04.
4893200 09.04.
3962786 09.04.
3803158 09.04.
4115836 09.04.
4452569 09.04.
4802871 08.04.
3763349 08.04.
4197526 06.04.
4885944 06.04.
4910142 06.04.
4885943 06.04.
4597180
In einer fair geführten Partie, hatte Croatia Reutlingen von Anfang an die meisten Spielanteile. Trotzdem hatte Gomadingen/Dapfen in der 12. Minute die erste große Chance. Der Ball ging nur Zentimeter am linken Pfosten vorbei. Im weitern Spielverlauf drückte Croatia auf die Führung und hatte sowohl in der 23. als auch in der 25. Minute Großchancen, die nicht verwertet werden konnten. Und wie es dann so ist, wenn man die Chancen vorne nicht reinkriegt, fiel aus dem Nichts das 1:0 für den FC Gomadingen-Dapfen. Christian Holder hat sich in der 43. Minute durch die Abwehr von Croatia gekämpft und die Heimmannschaft vor der Halbzeit in Führung gebracht. Bitter für Croatia, dass kurz darauf auch noch Markus Budak mit Verdacht auf Nasenbeinbruch ausgewechselt werden musste. Croatia kam dann mit Schwung aus der Kabine und bereits in der 47. Minute konnte Tomislav Cilic eine weite Flanke in den Strafraum per wunderschönem Direktschuss zum 1:1 verwerten. In der Folge drückte Croatia weiter, und es wurde ein Spiel auf ein Tor. Leider konnte aber keine der vielen Großchancen verwertet werden. In der 83. Minute dann, kam ein langer Ball von Fabijan Kraljevic, den Dominik Soldo sich noch vor der Außenlinie erkämpfen konnte. Die scharfe scharfe Hereingabe von ihm musste Tomislav Cilic dann nur noch ins Tor schieben. Die 2:1 Führung konnte Croatia Reutlingen dann auch locker über die Zeit bringen. Der FC Gomadingen/Dapfen schaffte es nicht die Hintermannschaft in Verlegenheit zu bringen. Trotz der mangelnden Chancenverwertung von Croatia, ist man am Ende verdient mit 2:1 ins Halbfinale eingezogen. Kleiner Wermutstropfen: Björn Gerdes bekam in der 94. Minute noch die gelb/rote Karte und fehlt der Mannschaft damit am Sonntag im Ligaspiel gegen den SSC Tübingen. (frjo)
06.04.
3968698 06.04.
4459167 05.04.
3972290 05.04.
4440468 04.04.
3989261 04.04.
3972294 04.04.
4254845 04.04.
4544928 03.04.
4504838 03.04.
3989263 03.04.
3803155 03.04.
4878453 03.04.
3968693 03.04.
4460641 03.04.
4548423 03.04.
4576674 03.04.
4548424 03.04.
4111750 03.04.
3936177 03.04.
4452502
Am Sonntag fand in Sondelfingen das Duell der beiden Landesligateams aus dem Bezirk Alb statt. Tabellarisch sah es nach einer klaren Geschichte für den Meisterschaftsfavoriten aus Lustnau aus, aber den deutlichen Tabellenplatzunterschied konnte man an diesem Tage kaum sehen. Die Sondelfingerinnen boten ihr bis dato bestes Spiel in der Saison und konnten dem Gast aus Lustnau damit fast das ganze Spiel auf Augenhöhe entgegentreten. Das Spiel war von Beginn an spannend, da sich beide Mannschaften nichts schenkten und so kam es auch zu wenigen Torchancen. Nach einem zu kurzen Rückpass auf die Lustnauer Torspielerin, hatten die Sondelfingerinnen das 1:0 auf dem Fuß, aber diese Chance konnte nicht genutzt werden. In der 36. Minute erspielten sich die Gäste das 1:0. Vorausgegangen war ein Zuckerpass durch die Sondelfinger Abwehrreihe. Mit dem 1:0 Rückstand ging es dann auch in die Pause. Die zweiten 45 Minuten begannen die Gastgeber sehr gut und spielten sich immer wieder vor das Tor der Gäste. In der 56. Minute konnte Camilla Rinker einen Fehler in der Lustnauer Defensive zum 1:1 nutzen. Im Anschluss an den Ausgleichstreffer erspielten sich beide Teams gute Tormöglichkeiten, welche jedoch auf beiden Seiten ungenutzt blieben bis zur 75. Minute. Die Sondelfingerinnen bekamen den Ball hinten nicht geklärt und die Lustnauer Stürmerin erzielte das 2:1. Die Gastgeberinnen probierten in den letzten Minuten nochmal alles um den erneuten Ausgleich zu erzielen, aber leider konnten die Chancen nicht genutzt werden. Ein Unentschieden wäre an diesem Tag gerecht und verdient gewesen.
03.04.
4371312 03.04.
3968699 03.04.
3972676 03.04.
4448845
Im Spitzenspiel der Frauenfußball-Oberliga trennen sich der SV Alberweiler und der SV Hegnach unentschieden mit 0:0. Bereits in der Anfangsphase dieser Partie hätte der SVA das Spiel für sich entscheiden können. Das Team aus Alberweiter machte mächtig Druck und kombinierte gut. Vier hochkarätige Tormöglichkeiten in den ersten 25 Spielminuten blieben allerdings ungenutzt. Danach fand dann der SV Hegnach immer besser ins Spiel. Dies setzte sich dann auch in der zweiten Spielhälfte fort. Gut 20 Minuten vor dem Spielende, drohte die Begegnung spielerisch zu Gunsten der Gäste zu kippen, da diese sich im Mittelfeld eine leichte Überlegenheit erspielen konnten. In den letzten 10 Minuten mobilisierte der SVA allerdings noch einmal alle Kräfte und hielt dagegen. In den letzten drei Spielminuten hätten beide Teams noch, mit je einer riesen Tormöglichkeit, den Siegtreffer erzielen können, aber auch diese blieben ungenutzt.
03.04.
3962773 03.04.
4452565 03.04.
4548424 03.04.
3989267
Eine herbe Enttäuschung musste die Erste am vergangenen Sonntag im Duell mit Abstiegskonkurrenten Anadolu Marbach verkraften. Man hatte sich vor der gut besuchten Heimkulisse „im Hölzle“ viel vorgenommen, trotzdem konnte man gegen die in allen Belangen harmlosen Gäste keine Punkte mitnehmen. Obwohl man Marbach von Spielbeginn an im Griff hatte und teilweise gefällig kombinierte, waren gefährliche Offensivaktionen und Torchancen Mangelware. Trotzdem gelang Pascal Beyerlein nach schönem Spielzug über Maxi Weber und Alex Folea kurz vor dem Pausenpfiff der Führungstreffer. In Hälfte 2 wollte man schnell nachlegen, allerdings fiel die gesamte Mannschaftsleistung in der Folge stark ab. Die Konsequenz war der Ausgleichstreffer nach ca. 60 Minuten, bei dem ein verlängerter Kopfball unter nebulösen Umständen seinen Weg ins Tor fand. Eine Viertel Stunde vor Ende hatte man den nächsten Schock zu verkraften, nachdem die Gäste nach einem bösen Schnitzer im Mittelfeld zu dritt auf das Hochberger Tor zuwälzten und keine Probleme hatten den Siegtreffer einzuschieben. Völlig konsterniert war danach die Gemütslage, weil sich keiner erklären konnte, wie man wieder einen Big Point im Abstiegskampf gegen einen deutlich unterlegenen Gegner vergeben konnte.
03.04.
4116198 03.04.
4576674
Die erste Mannschaft des FSV spielte von Beginn an kompakt und setzte über die schnellen Mittelfeldspieler immer wieder Konter. Ein eben solcher brachte bereits in der 5. Minute das 1:0 durch Steffen Treffz. Der TSC Murrhardt erspielte sich zwar einige gute Möglichkeiten nach schnellen Doppelpässen im Mittelfeld konnte jedoch in der ersten Hälfte kaum gefährlich vorm Gästetor auftauchen. In der 2. Hälfte spielte der FSV zu Beginn weiter wie in der ersten Hälfte und konnte in der 57. Minute durch Antonio Bauerfeld mit 2:0 in Führung gehen. In der 60. Minute kam dann leider die mehr als unnötige Wende im Spiel des FSV, die bis dahin sehr souverän agierten. Einen sehr fragwürdigen Elfmeter verwandelte Ismail Kirci in der 60. Minute zum 1:2 Anschlusstreffer. Nun bekamen die Hausherren Oberwasser und der FSV verlor komplett den Faden, was dazu führte, dass Baris Yilmaz in der 77. Minute mit einem Sonntagsschuss aus 25 Metern den 2:2 Ausgleich markierte. Der FSV spielte zwar weiter nach vorne, hatte auch mit Max Röder noch eine vielversprechende Chance, musste jedoch in der 84. Minute nach einem Konter das 3:2 durch Feyyat Benzetti hinnehmen und schaffte es trotz einer letzten Druckphase leider nicht mehr, wenigstens einen Punkt mit nach Hause zu nehmen.
03.04.
4239330
Die zweite Mannschaft des FSV hatte es am vergangenen Sonntag in Murrhardt mit einer sehr laufstarken Heimelf zu tun, lies sich davon jedoch von Beginn an nicht beeindrucken. Bereits in der 1. Minute hatte der FSV eine gute Möglichkeit, Cihat Kakan schoss seinen Freistoß jedoch knapp übers Tor. Der FSV spielte ruhig von hinten über die Flügel des großen Kunstrasens und konnte bereits in der 3. Minute nach einem schönen Pass von Jannis Raptis durch Patrick Wassermann mit 1:0 in Führung gehen. Zehn Minuten später war es wiederum Jannis Raptis, der den Ball auf Simon Busch flankte, der den Ball zum 2:0 einschob. In der 17. und 18. Minute setzten sich die Hausherren gekonnt in Szene, weder Firat Ergezen, noch Erhan Camlikonnten das Leder jedoch im Gästetor unterbringen. In der 2. Hälfte gelang dem TSC Murrhardt bereits in der 49. Minute der Anschlusstreffer und so kam nochmals Spannung ins Spiel, die jedoch schon vier Minuten später durch den abgefälschten Treffer von erneut Simon Busch wieder abflachte. Nun spielte der FSV seine Überlegenheit aus und so passierte bis zur 74. Minute auf beiden Seiten nicht viel. Jannis Raptis setzte dann in der 75. Minute den Schlusspunkt zum mehr als verdienten 4:1 Erfolg für den FSV, der nun mit 24 Punkten auf dem 8. Tabellenplatz der Kreisliga B 5 steht.
03.04.
3970477 02.04.
3972293 02.04.
3763019 02.04.
4548426 02.04.
4548426 02.04.
3793832
Wie bereits im Hinspiel setzten sich die Young Boys im Derby denkbar knapp mit 1:0 durch - und wieder war der der Schütze des goldenen Tores, Ante Galic - mit einem sehenswerten Kopfballtreffer. Es war eine Partie auf Augenhöhe, allerdings fehlten die klaren Offensivmöglichkeiten bei schweren Platzverhältnissen. Nach dem Wechsel kamen die Gäste besser in die Partie und nach einer schnellen Kombination gelang der Ball in dne Straufraum, Galic schraubte sich am höchsten und köpfte die 1:0-Führung für die Young Boys. In der Folge versuchte der SV03 mehr Druck aufzubauen doch am Sechzehner war meistens Schluss. Poerschke hatte noch die beste Chance und scheiterte mit einem Schuss aus 22 Metern an YBR-Torwart Öztürk. Am Ende blieb es beim nicht unverdienten Auswärtserfolg der Reutlinger, die den dritten 1:0-Sieg in Folge einfuhren. (copo)
02.04.
4548422 02.04.
4459167 02.04.
3972675 02.04.
4111756 02.04.
3803151 02.04.
3962772 02.04.
4115832 02.04.
4156017
Wichtiger Punkt dank Hirlinger Schwäbisch Hall. Verbandsligist VfL Pfullingen spielte bei den SF Schwäbisch-Hall 0:0 und holte damit einen wichtigen Punkt im Kampf gegen den Abstieg. Die Gäste liegen nun mit 36 Punkten auf dem fünften Platz. In der ersten Halbzeit sahen die Fans ein  Spiel, das sich im Mittelfeld abspielte. Beide Teams versuchten es oft mit Distanzschüssen - ein Kombinationsspiel war auf dem „Acker” kaum möglich. Kocak und Dannhäuser prüften den VfL-Torwart Markus Hirlinger, ehe Gekeler in der 28. Minute zum Schuss kam - der Ball ging über die Latte. Auch Roggenstein und Schall verfehlten ihre Ziele. So sahen die Zuschauer ein Kampfspiel, in dem wenig gelang - die Abwehrreihen standen sicher,d ie des VfL kompakt -es konnte nur besser werden. Nach der Pause hatte der Gastgeber zwei, drei Chancen, aber auf Routinier Markus Hirlinger (er ist 35 Jahre jung) war Verlass - er war stets auf dem Posten - auch gegen Gökdemir, der Schwung brachte. Die Gäste   kamen nach Kombination über Schall und Grauer zu einer Möglichkeit durch Leuze - der Ball flog wieder über den Kasten. Roggenstein produzierte (64.) beinahe ein Eigentor, ehe Gökdemir zweimal an Hirlinger scheiterte. Dann wurde Schalls Schuss - der VfL setzte nun auf Konter - abgeblockt. In der Nachspielzeit hätte Özge noch zudem Helden werden können, er vergab wie auch Steven Scheurer, der ja mit 24 Jahren Co-Trainer in Zainingen wird, zweimal abziehen konnte, das Tor aber auch verfehlte. Coach Michael Konietzny bilanzierte: „Auf dem sehr holprigen Geläuf war es ganz schwer, ein Kombinationsspiel aufzuziehen, der spielerische Faktor kam zu kurz. Wir spielten noch nie gegen einen so tief stehenden Gegner, der mit Viererkette, einer Fünferkette im Mittelfeld und einer Spitze antrat, da hatten wir wenig Räume, haben sie uns dann geschaffen. Doch der Punkt ist okay, wir holten einen Zähler, spielten zu Null, das zählt. Der Gastgeber versuchte es mit langen Bällen, die kamen aber oft nicht an.” So spielten sie SF Schwäbisch-Hall: Wiezt - Foll, Voigt, Haag, Wilczynski (88. Markovic) - Kocak, Akic, Dannhäuser, Sipahi (58. Gökdemir), Yarbrough - Schäfer (62.Glück) VfL Pfullingen: Hirlinger - Özge, Yilmaz, Lehmann (58. Ünal), Roggenstein (90.Sassano) - Dünkel, Leuze, Schall, Gekeler - Grauer (58.Haussmann), Früh Schiri: Timo Lämmle. ⇥woga
02.04.
4120502 02.04.
3962773 02.04.
4258608 02.04.
4893199 02.04.
3936179 02.04.
4460642 01.04.
März 2017
3968686 31.03.
3971829 31.03.
4197519 29.03.
4440465 29.03.
4504831 28.03.
3972287 28.03.
4371308 28.03.
3972289 28.03.
4452562 28.03.
3972285 28.03.
4116191 28.03.
3981710 28.03.
4544921 27.03.
4548421 27.03.
3970475 27.03.
3762447 27.03.
4254833 27.03.
4440464
FC Ellwangen besiegt im Spitzenspiel Tabellenführer Berneck Von Katrin Kuhn Zum erwarteten Spitzenspiel der B-Juniorinnen Verbandsstaffel Nord kam es am 2. Rückrundenspieltag mit der Begegnung des Tabellendritten aus Ellwangen gegen die Schwarzwälder Mädels der Spvgg Berneck/Zwerenberg. Sieger der hochintensiven Partie waren die Jagsttalerinnen denen es gelang, den besten Sturm der Liga kaum Chancen zuzulassen. "Nach dem verlorenen Spiel gegen den VfB Obertürkheim bedarf es einer gewaltigen Leistungssteigerung um gegen den Tabellenführer bestehen zu können.", so die Devise des FCE Trainers Reinhold Köder. Seine Schützlinge setzten dies von Spielbeginn an um und erarbeiteten sich Torchance um Torchance. So hatten in den ersten 30 Minuten Heike Prümmer, Jasmin Fürst und Katrin Kuhn den Führungstreffer auf dem Fuß, scheiterte jedoch an der gegnerischen Torhüterin oder zielten den Ball um Haaresbreite am gegnerischen Tor vorbei. Auch Berneck hätte in den letzten 10 Minuten vor der Pause zum 1:0 einnetzen müssen, scheiterte jedoch am Pfosten oder an Ellwangens hervorragend haltenden Torspielerin Dorentina Preniqi. Die Halbzeit eins war ein offener Schlagabtausch, bei dem die Virngrund-Ladies jedoch immer die Oberhand behielten; einzig die mangelnde Chancenverwertung hätte kritisiert werden können. Die Offensivbemühungen der Bernecker Offensive wurde von der heimischen Abwehrkette, angeführt von Michelle Schäfer und Carina Erhardt, souverän entschärft, sodass es beim torlosen Halbzeitstand blieb. Die Jagstalerinnern fanden in Halbzeit zwei besser in die Partie zurück und Jasmin Fürst konnte, nach Vorlage von Marie Fürst, direkt keine 60 Sekunden nach Wiederanpfiff den 1:0 Führungstreffer markieren. Infolgedessen drückte die Schwarzwälderinnen auf den Ausgleich. Bernecks verdienter Ausgleichstreffer in der 51.Minute veranlasste die Heimmannschaft dazu, noch einmal erstarkt zurück zu kommen. Durch großen Kampfeswillen erzielte Hannah Geiger in der 63.Minute den erlösenden 2:1 Führungstreffer. Berneck versuchte noch einmal alles um die erste Saisonniederlage abzuwenden, aber die Ostälberinnen verteidigten ihren Sieg bis zum Abpfiff und sind nunmehr seit über einem Jahr auf heimischen Boden ungeschlagen! Nach Spielschluss war die Freude bei den Ellwangerinnen über die 3 Punkte riesig, denn man hatte einen wichtigen Schritt gemacht um an die vorderen Tabellenplätze wieder aufzuschließen.
27.03.
4548415 27.03.
3968689 27.03.
3962768 27.03.
3972671 27.03.
3964231 27.03.
4116975 27.03.
4548419 27.03.
3936170 27.03.
Top 20 Spielberichtsschreiber
1.Stephan HomuthStephan Homuth
SV Hegnach
143
2.Marc SchrammMarc Schramm
TV Nebringen
127
3.Thomas OttoThomas Otto
SpVgg Stetten/Filder
120
4.Andreas TablerAndreas Tabler
TSV Heimerdingen 1910
106
5.Gerhard HörnerGerhard Hörner
ASV Botnang
90
6.Jürgen LutzJürgen Lutz
TSV Schönaich
83
7.Sebastian HollerSebastian Holler
FC Mezopotamya Bietigheim
65
8.Paskalis HartakisPaskalis Hartakis
TSV Höfingen
65
9.Philipp MaiselPhilipp Maisel
SV Eintracht Stuttgart
58
10.Yannick GrauerYannick Grauer
TV Aldingen
52
11.Özgür GülbaharÖzgür Gülbahar
Türkspor Stuttgart
51
12.Andreas PipilikakisAndreas Pipilikakis
SG Untertürkheim
50
13.Marc BäuerleMarc Bäuerle
TSV Steinhaldenfeld
49
14.Steffen UlmerSteffen Ulmer
SpVgg Renningen
48
15.Jean-Paul LehmannJean-Paul Lehmann
PSV Stuttgart
46
16.Anestis PapalazarouAnestis Papalazarou
TSV Mühlhausen/Stuttgart
45
17.Zoltan DjenesZoltan Djenes
Omonia Griechischer FV Vaihingen
43
18.Tarek NovakTarek Novak
TSV Heumaden
41
19.Christine FröhlerChristine Fröhler
SV Eintracht Stuttgart
41
20.Andreas LöchleAndreas Löchle
VfB Obertürkheim
40