FuPa-Shop Vereinsverwaltung
Suche
Mrz 2017
4116191 28.03.
3981710 28.03.
4544921 27.03.
4548421 27.03.
3970475 27.03.
3762447 27.03.
4254833 27.03.
4440464
FC Ellwangen besiegt im Spitzenspiel Tabellenführer Berneck Von Katrin Kuhn Zum erwarteten Spitzenspiel der B-Juniorinnen Verbandsstaffel Nord kam es am 2. Rückrundenspieltag mit der Begegnung des Tabellendritten aus Ellwangen gegen die Schwarzwälder Mädels der Spvgg Berneck/Zwerenberg. Sieger der hochintensiven Partie waren die Jagsttalerinnen denen es gelang, den besten Sturm der Liga kaum Chancen zuzulassen. "Nach dem verlorenen Spiel gegen den VfB Obertürkheim bedarf es einer gewaltigen Leistungssteigerung um gegen den Tabellenführer bestehen zu können.", so die Devise des FCE Trainers Reinhold Köder. Seine Schützlinge setzten dies von Spielbeginn an um und erarbeiteten sich Torchance um Torchance. So hatten in den ersten 30 Minuten Heike Prümmer, Jasmin Fürst und Katrin Kuhn den Führungstreffer auf dem Fuß, scheiterte jedoch an der gegnerischen Torhüterin oder zielten den Ball um Haaresbreite am gegnerischen Tor vorbei. Auch Berneck hätte in den letzten 10 Minuten vor der Pause zum 1:0 einnetzen müssen, scheiterte jedoch am Pfosten oder an Ellwangens hervorragend haltenden Torspielerin Dorentina Preniqi. Die Halbzeit eins war ein offener Schlagabtausch, bei dem die Virngrund-Ladies jedoch immer die Oberhand behielten; einzig die mangelnde Chancenverwertung hätte kritisiert werden können. Die Offensivbemühungen der Bernecker Offensive wurde von der heimischen Abwehrkette, angeführt von Michelle Schäfer und Carina Erhardt, souverän entschärft, sodass es beim torlosen Halbzeitstand blieb. Die Jagstalerinnern fanden in Halbzeit zwei besser in die Partie zurück und Jasmin Fürst konnte, nach Vorlage von Marie Fürst, direkt keine 60 Sekunden nach Wiederanpfiff den 1:0 Führungstreffer markieren. Infolgedessen drückte die Schwarzwälderinnen auf den Ausgleich. Bernecks verdienter Ausgleichstreffer in der 51.Minute veranlasste die Heimmannschaft dazu, noch einmal erstarkt zurück zu kommen. Durch großen Kampfeswillen erzielte Hannah Geiger in der 63.Minute den erlösenden 2:1 Führungstreffer. Berneck versuchte noch einmal alles um die erste Saisonniederlage abzuwenden, aber die Ostälberinnen verteidigten ihren Sieg bis zum Abpfiff und sind nunmehr seit über einem Jahr auf heimischen Boden ungeschlagen! Nach Spielschluss war die Freude bei den Ellwangerinnen über die 3 Punkte riesig, denn man hatte einen wichtigen Schritt gemacht um an die vorderen Tabellenplätze wieder aufzuschließen.
27.03.
4548415 27.03.
3968689 27.03.
3962768 27.03.
3972671 27.03.
3964231 27.03.
4116975 27.03.
4548419 27.03.
3936170 27.03.
4878452 27.03.
4548416 27.03.
3989253 27.03.
4548418 27.03.
4448838
In der Frauenfußball-Oberliga gewinnt der SV Alberweiler beim TSV Amicitia Viernheim mit 2:3. Kerstin Schneider war mit ihrem Doppelpack (34./35.) maßgeblich an diesem hart umkämpften Erfolg beteiligt. Nach dieser Führung hatte man den Eindruck, dass der SVA in diesem Spiel nie wirklich in Gefahr kommen könnte. Doch dann viel postwendend der Anschlußtreffer zum 1:2 (38.). Als dann Alexandra Kuhn in der 60. Minute den Ausgleich erzielte, war die Verunsicherung perfekt. Obwohl der SVA sich in der Folgezeit einige Tormöglichkeiten erspielte, wirkte das Team im Abschluß verkrampft. Auch im Spielaufbau gab es einige Probleme, das Verhalten ohne und gegen den Ball zeigte Defizite. In der 89. Spielminute erarbeitet sich das Team noch einen Eckball. Allen war klar, dass dies die letzte Aktion des Spiels sein wird. Katharina Rapp nutzte diese aus kurzer Distanz zum viel umjubelten Siegtreffer.
27.03.
3971882 27.03.
4111745
Am 20. Spieltag der Kreisliga A2 war der TSV Höfingen zu Gast beim TSV Schafhausen. Das Hinspiel-Ergebnis mit einem 6:6 Unentschieden auf Höfinger Boden, ist als „Ausrutscher“ vielen in Erinnerung geblieben und sollte aus Sicht der Blauen mit einem klaren Sieg wieder gut gemacht werden. Bei schönstem Frühlingswetter war von Beginn an klar, dass der TSV Schafhausen auf dem großen Heimischen Platz mit langen Bällen auf die schnellen Stürmer spielen. Dementsprechend war die Höfinger Hintermannschaft darauf eingestellt und hatte das Geschehen, mit bis auf wenigen Ausnahmen, komplett im Griff. Bei einer dieser Ausnahmen tauchte ein Schafhausener Stürmer frei auf halb rechter Position vor dem Höfinger Tor auf, verfehlte allerdings deutlich das Ziel. Dies war der Wachrüttler für die Blauen, die ab diesem Zeitpunkt die klar Spielbestimmende Mannschaft war. Nach einem schönen Zusammenspiel der Angriffsreihe konnte Tobias Schmidt nur noch mit einem Foul innerhalb des Strafraums gestoppt werden. Den anschließenden Elfmeter verwandelte Rick Schuhmacher souverän (28‘). Dass der TSV Höfingen extremes Pech mit Verletzungen hat, zeigte sich auch in diesem Spiel wieder. In diesem Fall musste Gennaro Vasile bereits früh im Spiel durch Alexander Mörk ersetzt werden. Dem Spielfluss der Höfinger tat dies jedoch keinen Abriss und so konnte Tobias Schmidt in der 42‘ Spielminute nach wunderbarem Kombinationsspiel mit seinen Vorderleuten auf 0:2 erhöhen. Mit Diesem Spielstand ging es in die Halbzeitpause. Die Gäste kamen hellwach aus der Pause und machten nach Wiederanpfiff da weiter wo sie aufgehört hatten. So ließ das 0:3 nicht lange auf sich warten. Tobias Schmidt traf in der 55‘ Spielminute zur frühen Vorentscheidung. Schafhausen spielte ohne großen Gegendruck und wurde mit dem 0:4 von Oliver Kudera bestraft (65‘). Die unschönste Szene des Spiels ereignete sich nur wenige Minuten nach dem 0:4: Nach einem langen Ball in den Höfinger Strafraum zog ein Schafhausener Angreifer voll durch und erwischte den herausgestürmten Torspieler Kim Witte am Kopf. Dieser konnte mit einer Fleischwunde am Kinn nicht mehr weiter Spielen und musste durch Ersatztorwart/ Ersatzstürmer/ Trainer Daniel Scheuerpflug ersetzt werden. Folgerecht wurde der Übeltäter mit Gelb-Rot vom Platz gestellt. Kurz darauf kamen die Gastgeber noch zum Anschlusstreffer (78‘), zeigten im Anschluss aber keinerlei Mühen weitere Tore zu erzielen. Nach mehreren Chancen auf Höfinger Seite erzielte Fabian Wittke mit dem Schlusspfiff den 1:5 Endstand. Der TSV Höfingen bedankt sich bei allen mitgereisten Zuschauern und hofft sie am kommenden Sonntag in der Glemstalarena gegen den Spvgg Mönsheim begrüßen zu dürfen.
27.03.
4111744 27.03.
4452559 27.03.
4120496 26.03.
4548420 26.03.
3936168 26.03.
3762448 26.03.
3972673 26.03.
4239310
Eine bittere Niederlage musste die 2. Mannschaft des FSV am vergangenen Sonntag verkraften. Die erste Halbzeit war relativ chancenarm. Die beste hatte Marc Schröppel in der 15. Minute, verzog jedoch knapp. Der TSV Oberbrüden konnte in Halbzeit eins lediglich zwei Freistöße verzeichnen, die Benjamin Baumert jedoch nicht im Tor unterbringen konnte. In der zweiten Hälfte erhöhte der FSV die Schlagzahl und erspielte sich Chance um Chance. In der 43. Minute scheiterte Dominik Bloch am linken Pfosten und traf zu allem Überfluss fünf Minuten später auch noch die Latte. In der 52. Minute hatte Umut Özer den Führungstreffer auf dem Fuß, der Ball jedoch versprang und Özer verzog knapp. In der 54. Minute dann die erste Chance der Gäste in Halbzeit zwei nach einem Konter, die Daniel Knödler zum 1:0 Führungstreffer nutzte. Danach rannte der FSV förmlich an und hatte mit Adrian Weller, Ioannis Raptis und Patrick Wassermann unzählige Chancen, die jedoch nicht zum Erfolg führten. So blieb es bei einer sehr unnötigen Heimniederlage.
26.03.
4459162 26.03.
4258604 26.03.
4548419 26.03.
3962768 26.03.
4115828 26.03.
3803144 26.03.
4893185 26.03.
4460638 26.03.
4103060 23.03.
4576664 23.03.
4116187 22.03.
4197514 22.03.
3968680 21.03.
4503252 21.03.
4116967 21.03.
4504828 21.03.
3968685
Eine gerechte Punkteteilung gab es am Sonntag beim Spitzenspiel der Kreisliga A zwischen der SG Untertürkheim und OFK Beograd. Spielerisch war es kein Spitzenspiel aber ansonsten ein spannendes Spiel das von Taktik Kampf und Hektik lebte. Halbzeit eins ist schnell erzählt. In Halbzeit eins war das Team um Spielertrainer Babic das bessere Team auf dem Platz .Die Untertürkheimer dagegen wirkten leicht Ängstlich. In der 39 Minute der einzige Ball der aufs Tor von Komatina kam. Powell stellte diesen aber vor keine Probleme. Gavrilovic auf der Gegenseite hatte die drei klarsten Chancen der ersten Halbzeit. Einmal scheiterte er knapp nach einem Kopfball, dann stand er alleine vor Rehm im Strafraum verfehlte aber das Tor und Sekunden vor der Halbzeit gab es eine Überzahlsituation 25 Meter vor dem SGU Gehäuse aber Gavrilovic entschied sich für einen Lupfer der Rehm in die Arme fiel. So ging es Torlos in die Halbzeit. Die Halbzeitansprache von Trainer Gülec schien Früchte zu tragen den nun ein ganz anderes Gesicht seiner Mannschaft. Seine Mannschaft war nun präsent und erspielte sich auch Chancen. Schlick in der 52.Minute scheiterte noch mit einem Fernschuss aber eine Minute später ging dann sein Team in Führung. Okumus schlägt einen Freistoß an den Zweiten Pfosten Zipperlen spielt den Ball in die Mitte und der heranrauschende Ribeiro drischt den Ball zur Führung in die Maschen. Wenig später verpasste Miniussi die Führung auszubauen. Nach einem Freistoß von Okumus kam er völlig alleingelassen zum Kopfball traf aber den Ball nicht richtig. In der 60.Minute klärte Zipperlein nach einem Schuss von Tsehaye den Ball von der Linie. Das Spiel wurde nun ruppiger und Schiedsrichter Barraco verteilte in den letzten 30 Minuten noch zehn gelbe Karten. Ein Standard sorgte dann auch für den Ausgleich. Tsehaye schlug einen Ball in den Strafraum der SGU und am langen Pfosten konnte Kapitän Rakita zum 1:1 einköpfen. Die SGU zeigte sich aber keineswegs geschockt den in der 82.Minute verpasste Jesus Ferreira mit seiner ersten Ballberührung sein Team erneut in Führung zu bringen. Nach einem langen Ball kam er aus 5 Metern zum Abschluss aber Komatina mit einer Glanztat hielt das 1:1 fest. Es ging in den letzten Minuten noch mal hin und her aber letztendlich blieb es beim gerechten Unentschieden.
21.03.
4254829 20.03.
4548413 20.03.
3989209 20.03.
3989231 20.03.
3962752 20.03.
3972283 20.03.
4548413 20.03.
4452554 20.03.
3972281 20.03.
4544915 20.03.
4878445 20.03.
3968684 20.03.
3968684
Nach langer Durststrecke konnte der SV gestern wieder Punkte einfahren, und einen Heimsieg gegen den ASV Botnang verbuchen. Dabei zeigte sich zu Beginn der Partie zunächst einmal die Abschlussschwäche der letzten Spiele: Mehrere gute Chancen konnten nicht verwandelt werden, Tobias Haug hatte Pech und schoss nur an den Pfosten. So traf Marcel Stölzel erst in der 35. Minute zum verdienten 1:0. Einen Freistoß von der rechten Seite verlängerte er mit dem Kopf unhaltbar ins lange Eck. Drei Minuten später legte Haug nach und sorgte damit für eine komfortable Halbzeitführung. Von den Gästen kam nach vorne relativ wenig, und wenn war Amir Sassi im Tor des SV zur Stelle: Einen Eckball von links konnte er parieren und bei einem Schuss vom Sechzehnerrand musste er nicht eingreifen. Direkt nach der Pause hatte Sommerrain dann die Riesenchance zum 3:0. Nachdem Vincenzo Mosca in Szene gesetzt wurde legte er vor dem Keeper quer auf Lorenzo Dello Russo, der den Ball freistehend vor dem leeren Tor aber an die Latte lenkte. Joel Acosta machte es da besser: Nach Vorlage von Mosca erhöhte er auf 3:0. Im Anschluss überließen die Gastgeber dem ASV mehr Spielanteile. Dieser kam aber nach vorne nicht wirklich zum Zug und konnte sich keine greifbaren Möglichkeiten erarbeiten. Den Schlusspunkt setzte dann erneut Acosta. Einen Pass von Simon Hagenmayer nutzte er für seinen Doppelpack und sorgte für den 4:0 Endstand. Simon Hagenmayer
20.03.
4452553 20.03.
3971029 20.03.
4440461 20.03.
4111736 20.03.
4548407 20.03.
3989227 20.03.
3833120 20.03.
4548408 20.03.
4111735 20.03.
3970467 20.03.
4448829 20.03.
3968681 20.03.
4448833 20.03.
3936165 19.03.
4440456
Ellwangerinnen ohne Fortune in Obertürkheim Von Katrin Kuhn Nach 8 Spielen ohne Niederlage starten die B-Juniorinnen des FC Ellwangen zu ihrem Rückrundenauftakt der Verbandsstaffel Nord mit einer Niederlage gegen den VfB Obertürkheim. Die Elf von Reinhold Köder und Hans Schillerwein hatte sich viel für die Partie vorgenommen, doch es konnten nichts dergleichen in der Anfangsphase umgesetzt werden. Die Heimmannschaft kam besser ins Spiel, kontrollierte und dominierte den FCE und ging folgerichtig in der 30. Minute in Führung. Der Gegentreffer diente als Weckruf für die favorisierte Mannschaft, fanden die Jagstalerinnern danach zunehmend besser in die Partie. Etliche Angriffsbemühungen der Ellwanger Offensive scheiterten jedoch an der vielbeinige Obertürkheimer Abwehr. Jasmin Fürst und Katrin Kuhn ließen Torchancen liegen und auch nach Standards bekam die Gastmannschaft keinen Zug zum Tor. In Durchgang zwei waren die Mädels aus dem Virngrund das dominante Team, doch die Überlegenheit mit gefühlt über 75 Prozent Ballbesitz konnte nicht in Tore umgemünzt werden. So traten die Mädchen aus der Ostalb ohne Punkte im Gepäck den Heimweg an. Am kommenden Samstag bedarf es einer Leistungssteigerung um gegen den Tabellenführer Berneck bestehen zu können.
19.03.
3971859 19.03.
4548410 19.03.
4548406 19.03.
4239308 19.03.
4258595 19.03.
4548408 19.03.
3962755 19.03.
3793816
Metzingen. Vom Derby-Charakter war zu Beginn der Partie wenig zu sehen. Auf was sich die Mannschaften beschränkten waren kleine Nicklichkeiten zu verteilen. Spielerisch gab es wenig Höhepunkte. Giuseppe Pirracchio (8.) sowie Efstratios Zakis (15.), nach Flanke von Ilias Klimatsidas, vergaben auf Metzinger Seite. Bei den Young Boys aus Reutlingen vergaben Panakiotis Nakos (16.), der den Ball aus fünf Metern an TuS-Keeper Michael Paradzikovic und auch am Tor vorbei spitzelte. Vier Zeigerumdrehungen weiter wehrte der Metzinger Torsteher einen Schuss von Gästespieler Alessio Bennardo ab. In der 30. Minute gab es dann für das TuS-Trainergespann Rebelo / Inan einen schmerzlichen Ausfall zu beklagen, als Abwehrspieler Julian Fesseler wegen einer Schulterverletzung das Feld verlassen musste. Vor dem Halbzeitpfiff des insgesamt sehr unglücklich leitenden Schiedsrichters Richard Milz dann die letztlich spielentscheidende Szene. TuS-Spieler Kristian Tomasek foulte im Strafraum völlig unnötig seinen Gegenspieler. Der Ex-Metzinger H. Güney verwandelte den fälligen Elfer sicher zur 1:0-Gästeführung. In der Pause meinte der enttäuschte Rebelo: „Wir haben bisher schwach gespielt, ohne Herzblut.“ Dies änderte sich dann in Hälfte zwei. Die Heimmannschaft kam mit mehr Elan aus der Kabine und wollte das Spiel in die Hand nehmen. Was auch durchaus gelang. Die Gäste versuchten dagegen zu halten. Telmo Teixeira Rebelo war für die TuS zweimal mit einem Freistoß gefährlich. Von den Young Boys war nur destruktives Spiel mit langen Bällen in die Spitze zu sehen. Gegen die mit fast allen Spielern verteidigenden Gäste, die das Ergebnis nur verwalten wollten, fiel den Metzingern nicht sehr viel ein. Ein Eckball noch von T. Rebelo auf den Kopf von Klimatsidas, der diesen Ball jedoch über den Kasten setzte, mehr war es nicht wirklich. Ein Spiel, mit einigen unschönen Szenen, welches keinen Sieger verdient hatte. Frustriert äußerte sich TuS-Coach Rebelo nach dem Spiel: „In der zweiten Hälfte waren wir deutlich besser, das Glück fehlte. Ein kleiner Rückschlag, aber wir geben nicht auf.“ So spielten sie TuS Metzingen: Paradzikovic - Tomasek, Pirracchio, Tzakis, Kristofic (77. Albay), Fatty (87. Güney), Njie (40. Goth), Klimatsidas, Zubaida, Telmo Teixeira Rebelo, Fesseler (30. Imperatore). TSG Young Boys Reutlingen: Öztürk - Kunst, Galic (79. Tunjic), Semere, Nakos (69. Kühnbach), Nikolovski, Gaiser, Acar, Güney (93. Sarayji), Bennardo Schiedsrichter: Richard Milz
19.03.
4156002
Pfullingen. Der VfL Pfullingen zeigte nach dem 4:1 gegen Calcio erneut eine Gala-Vorstellung, besiegte den VfL Sindelfingen hochverdient mit 5:2. Das Team ist auf dem besten Weg, frühzeitig den Klassenerhalt zu sichern. Doch Trainer Michael Konietzny ist Realist: „32 Punkte sind schön, sie reichen aber noch nicht, wir brauchen noch drei oder vier Siege.” VfL-Präsident Sven Schauenburg war begeistert: „Das war ein Klassespiel, leider kamen nur 200 Zuschauer, unsere Fußballer hätten viel mehr verdient.” Der VfL begann stark und Dominik Grauer eröffnete in der 13. Minute den Torreigen. Der junge, 18-jährige Torwart der Gäste, Groß, hatte keine Chance. Konietzny  war zufrieden, das frühe 1:0 war  schön, aber im Gegenzug fiel der  Ausgleich - da passte man einmal nicht auf und Kniesel konnte per Elfmeter ausgleichen. Nun folgte die entscheidende Phase. Konietzny dazu: „Wir hatten kurz die Ordnung verloren – zweimal lief ein Sindelfinger alleine auf Markus Hirlinger zu, der glänzend parierte. Er hielt uns im Spiel, wer weiß, wie das Spiel geendet hätte, wäre Sindelfingen in Führung gegangen.” Konietzny bilanzierte: „Wir hatten die Gästestürmer gut im Griff, Gekeler war wie die ganze Mannschaft stark, weil auch diszipliniert, alle setzten die Vorgaben gut um, das freut einen Trainer, wenn man dann auch belohnt wird. Wir betreiben ja einen großen Aufwand. Ich konnte auch Biber wieder Spielpraxis geben.“ In den beiden Heimspielen hat der VfL jetzt neun Tore erzielt. Im Gespräch nach dem Spiel sprach Schütt vom verdienten VfL-Sieg. Dieser VfL ist als Neuling eine Bereicherung. Zurück zum Spiel: nach dem 1:1  kamen die beiden Top-Paraden von Routinier Hirlinger, der VfL reagierte, fand wieder in die Erfolgsspur, als Dominik Früh in der 27. Minute  auf 2:1 stellte und in der 40. Minute sogar auf 3:1 erhöhte. Sindelfingen resignierte und als Früh nach der Pause nach glänzender  Vorarbeit von Haussmann in der 53. Minute erneut traf (Hattrick) war das Spiel entschieden. Der VfL spielte großartig auf, vergab noch Chancen, ehe Matthias Dünkel in der 67. Minute den VfL mit 5:1 in Führung brachte. Armin Zukic betrieb dann in der  88. Minute noch Ergebniskosmetik. So spielten sie VfL Pfullingen: Hirlinger -  Özge, Yilmaz, Gekeler ( 84. Biber), Roggenstein - Schall, Leuze, Dünkel (82. Sassano), Haussmann - Grauer ( 58. Frey), Früh (75. Scheurer) VfL Sindelfingen: Groß - Gans, Klunk, Kniesel, Syla (66.Frick) - Bäuerle, Glotzmann, Mohr (77. Rohr), Solis - Zukic, Feigl (78.Yorulmaz) Schiri: Mettas Zuschauer: 200 Tore: 1:0 Grauer (13.), 1:1 Kniesel (Elfmeter, 14.), 2:1 Früh (27.), 3:1 Früh (40.), 4:1 Früh (53.), 5:1 Dünkel ( 63.), 5:2 Zukic ( 88.). ⇥ga
19.03.
3989223
Eine bittere Heimniederlage setzte es am vergangenen Wochenende für die Erste im Duell mit dem Abstiegskonkurrenten aus Erdmannhausen. Gegen den als Angstgegner der Rot-Weißen bekannten Gast geriet man schon zügig in der ersten Hälfte in Rückstand, was jedoch postwendend durch einen an Pascal Beyerlein verursachten Strafstoß von Chris Volkmer egalisiert werden konnte. Im zweiten Durchgang erzielte Erdmannhausen wieder frühzeitig den Führungstreffer und erhöhte in der 65. Minute weiter auf 3:1. Wie schon in der Vorwoche rannten die Rot-Weißen im Anschluss vergeblich gegen den Abwehrwall der Gäste an, wobei Alex Folea, Lukas Hermenau und Chris Volkmer gute Torchancen ausließen. Als der sprichwörtliche Drops schon gelutscht war, parierte Mischa Riegraf-Leahy kurz vor Schluss noch einen Foulelfmeter, was sich jedoch letztendlich nur als Ergebniskosmetik herausstellte. Schlussendlich war die Niederlage leider nicht unverdient, da Erdmannhausen einfach mehr Biss und Siegeswillen zeigte. Durch die Niederlage gegen den ebenso abstiegsbedrohten Gast steht die SG nun auf einem direkten Abstiegsplatz. Weitere Leistungssteigerungen sind in den nächsten Wochen nötig, um endlich wieder Zählbares einzufahren und das Abstiegsgespenst aus Hochberg/Hochdorf zu vertreiben. (mr)
19.03.
3972664 19.03.
4115812 19.03.
4120489 19.03.
3803140 19.03.
4888283 19.03.
4460625
Faurndauer B Juniorinnen mit Fehlstart in die Rückrunde Mit leeren Händen stehen die B Juniorinnen nach ihrem ersten Pflichtspiel in der Rückrunde der Oberliga Baden-Württemberg da. Trotz klarer Überlegenheit in der ersten Halbzeit , in der ab der 20. Minute das Geschehen fast nur in der Hälfte der Waldshuter stattfand, konnte diese Dominanz nicht in Tore umgemünzt werden. Im Gegenteil: die erste und einzige Waldshuter Chance, ein Freistoß , der zudem noch von einer Gästespielerin in abseitsverdächtiger Position unhaltbar zum 0:1 ins Tor der Faurndauerinnen verlängert wurde, stellte den Spielverlauf auf den Kopf. Obwohl die B Mädels auf dem Spielfeld sehr gut ihre Ordnung halten konnten, die Raumaufteilung sehr gut war und aus dieser Überlegenheit einige hochkarätige Chancen entstanden, wollte der hochverdiente Ausgleich nicht fallen. Mit mehr Ruhe und Präzision hätte man die Torchancen noch sauberer ausspielen können. In der 2. Halbzeit bot sich dann ein anderes Bild: die Mannschaft spielte hektisch und unruhig. Je mehr die Zeit davon lief, umso unpräziser und hektischer wurde das Spiel. Zudem machten es die nun sehr tief stehenden Gäste den Faurndauerinnen nicht leichter und die völlig unnötige Niederlage zum Rückrundenstart war besiegelt. Fazit: trotz des negativen Ergebnisses war nicht alles schlecht und auf die erste Halbzeit kann durchaus aufgebaut werden. Die Torausbeute bleibt das Problem der B Juniorinnen. Es spielten: Antonia - Klara, Erja, Charlotte, Lea - Alina, Enya, Nelly, Sheila, Aylin, Sladana, Sarah, Nina S. - Nina T.
19.03.
3762354 18.03.
4448823 17.03.
4885166 16.03.
4254819 14.03.
4503245 14.03.
3968674 14.03.
3972276 14.03.
3989222 14.03.
4111721
Zum 17. Spieltag begrüßte die 1. Mannschaft des TSV Höfingen den Gast aus Heimsheim. Zum Jahresauftakt wollte der Tabellenführer ein Zeichen setzen und die Tabellenführung bestätigen. Höfingen bleibt auch im Jahr 2017 dem Verletzungspech treu und muss neben den 4 Winter-Neuzugängen noch auf die drei Mittelfeldmotoren Alexander Mörk, Manuel Lutz und Gennaro Vasile verzichten. Der TSV Heimsheim stellte schon von Beginn an klar wie sie dieses Spiel führen sollten: über übertriebene Härte und Kampf. Dies forderte bereits in der 12. Spielminute ein erstes Opfer in Form einer Verletzung von Dominik Kimmich. Für ihn kam Angela Andriola ins Spiel, der kurz darauf die erste Chance des Spiels hatte, jedoch am Torhüter der Gäste scheiterte. Das hart umkämpfte Spiel bot nur wenig Torchancen, dafür aber viele Zweikämpfe und Ballverluste auf beiden Seiten. Nach einem geblockten Schuss von Marvin Stahl, konnte Angelo Andriola den Ball im Strafraum behaupten und das Spielgerät mit einem feinen Lupfer zur 1:0 Führung verwerten (32.). Die Antwort der Gäste dauerte nur 3 Minuten. Ein Heimsheimer Stürmer tauchte frei vor Kim Witte auf, konnte den Ball aber aufgrund eigenem Unvermögen nicht im Tor unterbringen konnte. Mit einem 1:0 ging es in die Halbzeit. Nach dem Seitenwechsel erzielte Heimsheim mit der ersten Chance gleich den Ausgleich. Einen Freistoß aus ca. 18 Metern flog durch Mauer und Angreifer ins Tor, ohne noch von jemandem berührt worden zu sein. Die Gäste, gepusht vom Ausgleich übernahmen das Spiel und erarbeiteten sich weitere Chancen, die jedoch ungenutzt blieben. Durch die harte Spielweise der Heimsheimer Spieler, sammelten diese auch einige gelbe Karten, die eine Gelb-Rote Karte zufolge hatte (69.). Aber wie es im Fußball nun einmal so ist, waren die Gäste in Unterzahl sogar noch stärker. Es dauerte bis zur 80. Spielminute bis Höfingen wieder im Spiel war und mal wieder vor dem Tor der Gäste auftauchte, allerdings erfolglos blieb. So blieb es bei einem gerechten 1:1 Unentschieden. Die beiden Verfolger aus Warmbron und Kornwestheim kamen ebenfalls nicht über ein Unentschieden hinaus. Der TSV Höfingen bedankt sich bei seinen Fans für die zahlreiche Unterstützung.
14.03.
4111728
Am vergangenen Sonntag war der Tabellenführer aus Höfingen zu Gast beim TSV Korntal. Nach einer schwachen Leistung am vergangenen Wochenende gegen den TSV Heimsheim, wollten die Höfinger nun wieder ihr wahres Gesicht zeigen und mit einem Sieg die Tabellenführung festigen. Der TSV Höfingen war von Beginn an die tonangebende Mannschaft und hielt den Ball sicher in den eigenen Reihen, bis sich eine Lücke im Korntaler Defensivverbund ergab. Diese wurden zumeist durch schöne Diagonalbälle auf die schnellen Flügelspieler Schaber und Wittke ausgenutzt, um gefährliche Flankenläufe zu kreieren. Die Präzision der letzten Ballabgabe ließ allerdings zu wünschen übrig, sodass es bis zur 24. Spielminute torlos blieb. In der 25. Spielminute war es dann Tobias Schmidt, der nach tollem Pass in die Tiefe von Oliver Kudera in Szene gesetzt wurde und eiskalt zum 1:0 für die Gäste einschob. Der TSV Korntal blieb in der 1. Halbzeit größtenteils blass, da sie es nur mit langen Bällen auf die groß gewachsenen Stürmer versuchten, diese sich gegen die gut stehende Defensive der Höfinger allerdings nicht durchsetzen konnten. Die zweite Halbzeit knüpfte nahtlos an der ersten Halbzeit an, mit Powerplay des TSV Höfingen. Direkt nach Wiederanpfiff war es erneut Tobias Schmidt der nach einem schönen Heber nur noch den Kopf hinhalten musste und den Ball über den Torwart ins lange Eck zum 0:2 vollstreckte. Dieser Paukenschlag direkt nach der Pause beflügelte die Gäste, sodass ein Angriff nach dem anderen über den TSV Korntal rollte. In der 63. Spielminute markierte Oliver Kudera durch einen satten Schuss das 0:3 für die Gäste. Er war es auch, der in der 83. Spielminute das Ergebnis auf 0:4 in die Höhe schraubte. Schlussendlich ist zu sagen, dass der TSV Korntal mit dem Ergebnis noch gut bedient ist, angesichts der 4 Aluminiumtreffer des Tabellenführers. Mit ordentlichem Selbstvertrauen kann nun das bevorstehende Spitzenspiel gegen den SpVgg Warmbronn am kommenden Wochenende angegangen werden. Einen Dank im Namen der Mannschaft an die zahlreich erschienenen Zuschauer, die den Weg nach Korntal angetreten sind. Auf ein genauso zahlreiches Erscheinen kommenden Sonntag im Derby gegen den SpVgg Warmbronn freuen wir uns sehr.
14.03.
3968676
Die besseren Spielanteile der Partie hatte der OFK, tat sich allerdings zunächst schwer, Chancen zu kreieren. Sommerrain versuchte es über lange Bälle, konnte aber vorne die Bälle nicht festmachen und lief deshalb meist hinterher. Kurz vor der Pause traf Beograd dann zum 1:0: Der erste Abschluss des OFK ging zunächst gegen die Latte, Darko Rakita reagierte am schnellsten und köpfte den Ball vorbei an Amir Sassi ins Tor. Sogar ein zweites Tor musste sich der SV noch vor der Pause einfangen, denn unmittelbar vor dem Halbzeitspfiff verwandelte Rakita einen direkten Freistoß vor der Strafraumgrenze und baute damit die Führung aus. Zehn Minuten gespielt in der zweiten Hälfte erhöhte Beograd auf 3:0. Eine Ablage von der rechten Seite traf Zeljko Kablinovic im Sechzehner nicht richtig, dadurch kullerte der Ball aber unhaltbar ins Tor der Gäste. Auf der anderen Seite hatte der SV die Chance zu verkürzen: Eine Ecke von der linken Seite konnte der Keeper des OFK zunächst parieren, im Anschluss traf der eingewechselte Jan Stefan volley im Nachschuss nur die Latte. Kurze Zeit später vertendelte Semijel Mulalic den Ball im Sechzehner. Den Schlusspunkt der Partie setzte Slobodan Zelinac: Einen Konter der Gastgeber vollendete er zum 4:0 Endstand (90.). Bei der Vorlage stand Nemanja Gavrilovic jedoch im Aus, sodass das Tor nicht hätte zählen dürfen. Simon Hagenmayer
14.03.
4548401 13.03.
4576655 13.03.
4504822 13.03.
3971849 13.03.
3972659 13.03.
3962745 13.03.
4593779 13.03.
4523323 13.03.
3761859 13.03.
3968672
Auch das dritte Pflichtspiel im Jahr 2017 gewann die SG Untertürkheim. Bei der Reserve vom SSV Zuffenhausen setzte man sich mit 4:1 durch. Das Spiel ist schnell erzählt. Die SGU war in der ersten Halbzeit in allen Belangen überlegen und führte zur Halbzeit mit 2:0. Dabei vergaben die in Blau spielenden Untertürkheimer einige Hochkaräter, einmal rettete der Innenpfosten oder Torwart Vollmer verhinderte mit einigen Glanztaten einen höheren Rückstand zur Halbzeit. Abwehrmann Zappadka brachte die SGU nach 25 Minuten in Führung und nur eine Minute später erhöhte Miniussi zum 2:0. Der SSV hatte auch zwei Chancen in der ersten Halbzeit aber die Stürmer zeigten im Abschluss warum man am Tabellenende steht. In der zweiten Halbzeit wurden einige Gänge runtergeschaltet und so war das Spiel nicht mehr so ansehnlich wie in Durchgang eins. Miniussi mit seinem zweiten Treffer erhöhte nach Flanke Müller auf 3:0. El Ottmani mit einem Fernschuss verkürzte für den SSV zum 3:1 .In der 82 Minute erhöhte aber Powell zum 4:1 was auch gleichzeitig der Entstand war. Nächste Woche mal ein Heimspiel auf fremden Platz für die SGU. In diesem Spiel wird sich dann zeigen wo die Reise dieses Jahr hinführt. Auf dem Sportplatz der SKS in der Kesselstrasse in Wangen empfängt man den Tabellenzweiten von OFK Beograd.
13.03.
3972275 13.03.
4199043 13.03.
4544877 13.03.
4111727 13.03.
3833118 13.03.
3972659 13.03.
3761860 13.03.
4878440 13.03.
3971849 13.03.
4548398 13.03.
4440450 13.03.
4548405 13.03.
4155992
Spät fällt der Ausgleich für die Haller Sportfreunde, „aber er war zu diesem Zeitpunkt auch verdient“, resümiert Abteilungsleiter Eberhard Döring kurz nach Spielschluss gestern Nachmittag auf dem Kunstrasen in Leinfelden-Echterdingen. Den Zusatz „zu diesem Zeitpunkt“ betont Döring, denn die Sportfreunde haben sich seinen Worten nach in die Partie zurückgekämpft. Dabei beginnen die abstiegsbedrohten Gäste gut, erspielen sich in der Anfangsphase nicht nur ein optisches Übergewicht, sondern erarbeiten sich auch eine Großchance: Bastian Joas läuft alleine auf Calcios Torwart Admir Fajic zu, doch bringt er den Ball nicht im Tor unter. „Den muss er eigentlich machen“, meint Döring. Nach und nach kommen die Gastgeber besser ins Spiel, doch es dauert bis zur 33. Minute, ehe sie den ersten Schuss in Richtung Haller Tor abgeben. Gefährlich ist er nicht, er geht weit über das von Jonas Wieszt gehütete Gehäuse. Der Haller Torwart muss erstmals in der 40. Minute eingreifen, doch auch dieser Schuss ist nicht gefährlich. Elfmeter bringt die Führung Kurz vor der Pause gehen die Gastgeber in Führung: Lamar Yarbrough attackiert im Strafraum seinen Gegenspieler. Schiedsrichter Kammerer zeigt auf den Elfmeterpunkt. Döring spricht von einem „Kann-Elfmeter“. Gökhan Gümüssu trifft zum 1:0 für den ambitionierten Club aus Leinfelden-Echterdingen. Dieser hatte in der Winterpause mit Francesco Guerra und Francesco di Frisco ein neues Trainer-Duo installiert und sieht seine Zukunft in der Oberliga. Noch aber ist die Mannschaft nicht zusammengewachsen. „Das sind alles klasse Einzelspieler“ meint Döring anerkennend, „aber zu unserem Glück haben sie nicht als Mannschaft gespielt.“ Nach der Pause verschärft Calcio den Druck. Die Haller haben Schwierigkeiten. „Große Chancen hat sich Calcio aber nicht herausgespielt, immer wieder war es ein Schnörkel zu viel“, berichtet Döring. Die Ausnahme bildet die 72. Minute, in der Jonas Wieszt „überragend reagiert hat“. In der Schlussviertelstunde aber raffen sich die Spieler von Trainer Slobodan Pajic auf, holen sich Spielanteile zurück und kommen vier Minuten vor dem Ende zum Ausgleich. Dominik Schäfer erobert einen schon verloren geglaubten Ball zurück und flankt „millimetergenau“ auf den Kopf von Abdulsamed Akin, der das 1:1 markiert. Kurz darauf ist Schluss. Der Punkt sei vor allem für die Moral wichtig, so Döring. In der Tabelle bleiben die Haller zwar Drittletzter, haben nun aber nach Punkten zum Viertletzten TSV Berg aufgeschlossen. Der FC Wangen, der momentan auf dem Relegationsplatz steht, hat lediglich einen Zähler mehr. Momentan ist der erste Nichtabstiegsplatz noch sieben Punkte entfernt.
13.03.
4548403 13.03.
3970465 13.03.
3968673 13.03.
4576654
Die erste Mannschaft des FSV hatte den Tabellendritten der Kreisliga A 2 zu Gast und agierte über die komplette Spielzeit wieder mit deutlich mehr Ballbesitz als die Gegner. Leider gelang dies stets nur bis zum gegnerischen Strafraum und man konnte sich nur wenig eindeutige Chancen erspielen. Der TSV Rudersberg agierte eher mit langen Bällen auf die laufstarken Außenspieler und konnte in der 35. Minute durch Lukas Riefle den 0:1 Pausenstand erzielen. In der 2. Hälfte versuchte der FSV akribisch den Rückstand aufzuholen, mehr als 2 Lattentreffer waren jedoch nicht zu verzeichnen. Zu allem Überfluss musste man in der 73. Minute noch den Treffer zum 0:2 durch Sebastian Pfuhl hinnehmen, steht nun nach dem 19. Spieltag auf dem 9. Tabellenplatz und ist durch die enge Punktekonstellation im unteren Tabellendrittel nun leider voll in den Abstiegskampf involviert.
13.03.
4239300
Beim Heimspiel am vergangenen Sonntag gegen den TSV Rudersberg II konnte der FSV II die 3:6 Hinspielpleite vom November wieder egalisieren. In der 26. Minute war Cihat Kalkan vom Punkt erfolgreich und verwandelte einen Strafstoß zum 1:0 für den FSV. Nur 2 Minuten später konnte Michael Rosanelli auf 2:0 erhöhen. Der TSV Rudersberg konnte nur wenige Minuten später durch Lukas Nagel den Anschlusstreffer erzielen und schaffte es noch vor der Pause durch Sascha Borovka zum 2:2Ausgleichstreffer zu kommen. Der Beginn der 2. Hälfte war die Stärkste Phase des FSV II und so stand es durch Cihat Kalkan in der 48. Minute und zwei Treffer durch Michael Rosanelli in der 56. Und 58.Minute verdient 5:2. In der 72. Minute konnte sich dann auch Innenverteidiger Cosmin Brinda in die Torschützenliste eintragen, ehe der eingewechselte Ioannis Raptis mit seinem Treffer in der 86. Minute den 7:2 Endstand markierte.
13.03.
4448828 13.03.
3936152 12.03.
3989216
Eine 3:1 Auswärtsniederlage setzte es für die „Erste“ am Sonntag bei Dersim Ludwigsburg. Bei bestem Fussballwetter hatte die SGM im Duell mit dem formstarken Tabellenzweiten in der ersten Hälfte die sprichwörtlichen Hosen gestrichen voll und leistete anfangs keinerlei Widerstand. Gegen die starke Offensive der Gastgeber fanden die Rot-Weißen zunächst überhaupt kein Gegenmittel und ließen die Ludwigsburger ein ums andere Mal gefährlich vors eigene Tor kommen. Zum Pausentee war man mit einem 0:2 Rückstand dann tatsächlich noch gut bedient. Mehrere taktische Veränderungen von Coach Mack zur Halbzeit zeigten jedoch schnell Wirkung und führten zu gefälligerem Kombinationsspiel und guten Chancen zu Beginn der zweiten Hälfte. Belohnt wurde dies schließlich, nach einer schönen Passstaffette, mit dem Anschlusstreffer von Pascal Beyerlein in Minute 70. Anschließend witterte die SGM Morgenluft und warf alles nach vorne. Nach einigen guten Chancen wurden den Hoffnungen möglicherweise doch noch einen Punkt aus Ludwigsburg zu entführen, kurz vor Schluss jedoch ein jähes Ende gesetzt und die Gastgeber versetzten den Rot-Weißen mit dem 3:1 Treffer den K.O. Schlag. Nach einer enttäuschenden ersten Hälfte, macht der couragierte Auftritt in der zweiten Halbzeit Hoffnung. Trotz allem bleibt man nach dieser Niederlage erst einmal weiterhin im Abstiegssumpf stecken. (mr)
12.03.
3964219 12.03.
4116960 12.03.
4544907 12.03.
3936154 12.03.
4548400 12.03.
4234874 12.03.
3936152 12.03.
3972661 12.03.
3962750 12.03.
4548404 12.03.
4115806 12.03.
4884565 12.03.
4460627 11.03.
3761854 11.03.
4748841 09.03.
3968667 08.03.
3972270 08.03.
3972657 07.03.
3971831 07.03.
3968670 07.03.
3968666 07.03.
3972270 07.03.
4503228 06.03.
4548127 06.03.
4821113 06.03.
4548397 06.03.
4548393 06.03.
3972657 06.03.
3962739 06.03.
3968671 06.03.
3943946 06.03.
4140477 06.03.
3972272
Bei der Zweiten des TV89 Zuffenhausen durfte sich der TBU im Aufstiegsrennen keinen Ausrutscher erlauben und nahm daher auch von Anfang an das Heft in die Hand. Zunächst scheiterten Lars Widmann, mit einem Schuss über das Tor (3.) und Daniel Kaufmann, der am rechten Pfosten vorbeizielte (3.) noch knapp, doch in der 15. Minute ging der TBU dann in Führung. Kaufmann legte quer auf Robin Haufe, der aus zehn Metern zum 0:1 einschob. Nur fünf Minuten später fast die selbe Szene, Kaufmann bedient dieses Mal Oliver Schleicher und es steht 0:2 (20.). Kurz darauf die beste Phase der Gastgeber und Glück für den TBU, dass ein Ball vom Innenpfosten wieder heraus springt (24.). Doch der TBU blieb die bessere Mannschaft und erhöhte nach einer Ecke von Haufe und einem Kopfball am kurzen Eck von Daniel Höschele (35.) und einer sehenswerten Kombination über sechs Stationen durch Kaufmann (40.) zur beruhigenden 0:4 Halbzeitführung. In der 50. Minute erhöhte der TBU durch einen Elfmeter von Marvin Wolf nach einem Foul an Schleicher zum 0:5. Schleicher hatte dann nach einem Freistoß von Wolf keine Mühe den Ball mit der Brust zum 0:6 zu versenken (62.). Nach vielen weiteren Chancen und einer Gelb/Roten Karte für die Gastgeber setzte Kaufmann mit dem 0:7 (85.) den Schlusspunkt unter einen nie gefährdeten Sieg.
06.03.
4548391 06.03.
3833109 06.03.
4548394 06.03.
4548390 06.03.
3968668 06.03.
4548395 06.03.
4548393 05.03.
4155988
Das war ein Start nach Maß in die Restsaison: der VfL Pfullingen nahm den Favoriten Calcio nach allen Regeln der Kunst auseinander, siegte hoch verdient, bot eine Top-Leistung. Da stimmte alles. Präsident Sven Schauenburg war begeistert: ”Das war eines der besten Spiele,wir hätten noch höher gewinnen können,denn nach dem 3:0 gab es zwei Tore, die wegen Abseits nicht anerkannt wurden- umstritten.” Calcio-Kapitän und SSV-Pokal-Held Giuseppe Ricciardi war bedient:” Wir kamen gut ins Spiel, waren präsent, hatten wenig Chancen.Dann kassierten wir ein Tor nach Eckball-die Zuordnung stimmte nicht.Als wir nach der Pause das 2.0 kassierten, verloren wir vollständig den Faden.Der VfL gewann hoch verdient, alle Tore waren schön heraus gespielt, der Gastgeber spielte echt gut,machte die Räume eng und wir kamen eben unter die Räder,begingen Fehler, die Pfullingen eiskalt ausnützte. Wir halten den Ball flach, denn nur fünf Spieler spielten schon Oberliga.” Der Gast hatte mehr Spielanteile, der VfL lies ihn kommen, aber da brannte nichts an- zweimal musste Hirlinger eingreifen.In der 34. Minute ging der VfL vor 350 Fans nach Ecke in Führung.Haussmann brachte den Ball herein und Christopher Leuze drückte die Lederkugel ins Netz. nach der Pause fiel das 2.0, als Dünkel flankte und Dominik Früh aus kurzer Entfernung einlochte. Fünf Minuten später bereitete Gekeler eine Chance vor, die dann Dominik Grauer eiskalt zum 3:0 verwandelte- die Entscheidung.Der VfL spielte diszipliniert, setzte die Trainer- Vorgaben um, aber einmal passte man nicht auf und Sidi Niang erzielte in der 64.Minute das erste Calcio-Tor. Doch der VfL gab das Spiel nicht mehr aus der Hand und Dominik Grauer machte in der 75. Minute den Deckel drauf,als er sein zehntes Saisontor erzielte. Nun hat der Aufsteiger 29 Punkte- eine imposante Bilanz- der Klassenerhalt rückt näher,wenn nun auch mit Neckarrems und Sindelfingen zwei Brocken folgen. Yilmaz gefiel als Chef der Kette, er organisierte gut,da griff ein Rädchen ins andere.Die Jungs liessen einfach nichts anbrennen-man ist längst in der Verbandsliga angekommen. Michael Konietzny bilanzierte:” Das war hochverdient , in der Höhe hätte ich das nicht erwartet, ich hätte auch ein 1:0 unterschrieben. Die Jungs haben es echt gut gemacht, sie hielten die Absprachen ein,wir waren ein Team, eine Einheit, die Gäste haben gute Einzelspieler. Wir begannen zurückhaltend, haben praktisch überhaupt nichts zugelassen.Ich musste Sassano seinbauen, weil sich Roggenstein am Morgen krank abgemeldet hatte,das klappte gut.ich bewerte den Sieg nicht über,aber die Spieler zeigten alle den Kampf, die Einstellung ,die Leidenschaft, die nötig sind.Da freut sich auch ein Trainer.” Von Wolfgang Gattiker
05.03.
3936146 05.03.
3936144 05.03.
3962738 05.03.
4115788 05.03.
3761009 04.03.
3760388 04.03.
3989174 02.03.
Februar 2017
4548385 28.02.
4548389 28.02.
4700864 28.02.
Top 20 Spielberichtsschreiber
1.Stephan HomuthStephan Homuth
SV Hegnach
143
2.Marc SchrammMarc Schramm
TV Nebringen
122
3.Thomas OttoThomas Otto
SpVgg Stetten/Filder
115
4.Andreas TablerAndreas Tabler
TSV Heimerdingen 1910
106
5.Gerhard HörnerGerhard Hörner
ASV Botnang
86
6.Jürgen LutzJürgen Lutz
TSV Schönaich
79
7.Paskalis HartakisPaskalis Hartakis
TSV Höfingen
62
8.Sebastian HollerSebastian Holler
FC Mezopotamya Bietigheim
61
9.Philipp MaiselPhilipp Maisel
SV Eintracht Stuttgart
58
10.Andreas PipilikakisAndreas Pipilikakis
SG Untertürkheim
50
11.Yannick GrauerYannick Grauer
TV Aldingen
48
12.Özgür GülbaharÖzgür Gülbahar
Türkspor Stuttgart
48
13.Steffen UlmerSteffen Ulmer
SpVgg Renningen
47
14.Marc BäuerleMarc Bäuerle
TSV Steinhaldenfeld
44
15.Jean-Paul LehmannJean-Paul Lehmann
PSV Stuttgart
44
16.Anestis PapalazarouAnestis Papalazarou
TSV Mühlhausen/Stuttgart
43
17.Zoltan DjenesZoltan Djenes
Omonia Griechischer FV Vaihingen
41
18.Tarek NovakTarek Novak
TSV Heumaden
39
19.Benedikt BohnBenedikt Bohn
TV Möglingen
39
20.Christine FröhlerChristine Fröhler
SV Eintracht Stuttgart
39