FuPa-Shop Vereinsverwaltung
Suche
Februar 2017
4848845 20.02.
3943926 18.02.
3760371 18.02.
4839506 15.02.
3943915 12.02.
4739067 05.02.
Januar 2017
4816798 31.01.
Dezember 2016
4448822 21.12.
4197507 21.12.
3803137 20.12.
4692405 16.12.
4460617 06.12.
4460620 04.12.
4452527 02.12.
4452548 01.12.
4452544 01.12.
4452521 01.12.
November 2016
4440444 28.11.
4544893 28.11.
4544885 28.11.
3803132 28.11.
3803133 28.11.
4440444
Punkteteilung im Spitzenspiel Die B- Juniorinnen des FC Ellwangen und der TSV Stuttgart-Mühlhausen trennen sich 2:2. Die Ellwangerinnen sind nun seit 8 Spieltagen ungeschlagen und belegen Platz 3 in der Verbandstaffel nur einen Punkt hinter dem Klassenprimus TSV Stuttgart-Mühlhausen. Von Katrin Kuhn Am letzten Hinrunden Spieltag kam es zum Duell zwischen dem Erstplatzierten aus Stuttgart und den Verfolgerinnen aus dem Virngrund. Die Jagsttalerinnen dominierte das Spielgeschehen über weite Strecken, nutze herausgespielte Chancen jedoch nicht konsequent genug und musste sich am Ende mit dem Unentschieden zufriedengeben. Die FCE- Mädels gingen hochmotiviert in die Partie, wollten sie die seit dem Frühling bestehende Serie der ungeschlagenen Heimspiele nicht reißen lassen. Die Anfangsphase des Spieles bestimmten die Ellwangerinnen durch gute Kombinationen über das Sturmduo und die Flügelspielerinnen. Schon in der 8. Minute belohnten die Jagstalerinnern sich für ihre Bemühungen. Nach Pass von Kim Sauter schob Jasmin Fürst zur 1:0 Führung ein. Durch diesen Treffer beflügelt kombinierten die Ellwanger nun munter weiter, doch Chancen von Leonie Lechner und Katrin Kuhn wurden von der Stuttgarter Torhüterin vereitelt. In der 29. Minute dann der Schock. Durch ein sehenswertes direkt verwandeltes Freistoßtor verkürzten die Mühlhausenerinnern auf 1:1. Damit brachten sie das gute Aufbauspiel und die Defensive der Ellwanger aus dem Konzept und hatten folgend mehr Spielanteile. Trotzdem ging es mit dem Unentschieden in die Halbzeitpause. In Halbzeit zwei fand die Heimmannschaft nicht richtig in ihr gewohntes Kombinationsspiel und machte Mühlhausen dadurch stärker. Die Mädchen aus der Landeshauptstadt kämpften sich immer stärker zurück und erzielten folgerichtig den 1:2 Führungstreffer (63. Minute). Daraufhin besannen sich die Jagsttalerinnen noch einmal auf ihre Stärken und kamen zurück ins Spiel und setzten alles daran die Heimpleite abzuwenden. Vier Minuten vor Schluss erzielten sie dann den hochverdienten 2:2 Ausgleichstreffer durch Katrin Kuhn nach starker Vorarbeit von Heike Prümmer. In den Schlussminuten der Partie versuchten die Virngrund-Ladies das Spiel endgültig für sich zu entscheiden und die Jagsttalerinnen hatten in der Schlussminute sogar den Sieg auf dem Fuß, doch die Torfrau der Stuttgarterinnen hielt die Punkteteilung für Mühlhausen fest. Rückblickend haben die FCE- Ladies die beste Vorrunde seit ihrem Aufstieg vor 3 Jahren in die Verbandsstaffel gespielt, sind nun seit 8 Spieltagen unbesiegt und überwintern auf Platz 3 mit nur einem Punkt Rückstand zur Tabellenspitze. Die Rückrunde beginnt am 18. März mit dem Spiel in Obertürkheim.
28.11.
3955559 28.11.
3760763 28.11.
4448822 28.11.
3803137 28.11.
4448819 28.11.
4460615 28.11.
3833096
1. FC Heiningen – SG Bettringen 2:1 Der 1. FC Heiningen behält zu Hause seine weiße Weste und besiegte die SG Bettringen mit ein wenig Glück 2:1. Das Spiel hätte für die Hausherren nicht ungünstiger beginnen können. Bereits nach sechs gespielten Minuten war Manuel Seitz auf und davon und ging in hohem Tempo in den Strafraum. Felix Lache, der nach überstandenem Muskelfaserriss im Oberschenkel wieder zwischen die Pfosten rückte blieb lange stehen und machte sich so breit wie möglich. Im letzten Moment ging er zu Boden und Seitz rannte nach seinem missglückten Schussversuch in ihn hinein. Der Unparteiische zögerte sehr lange und zeigte nach drei bis vier Bedenksekunden auf den Punkt. Bastian Härter legte sich den Ball zurecht und scheiterte mit seinem Versuch aus elf Metern. Der Ball ging ein gutes Stück rechts am Tor vorbei. Die Hausherren zeigten sich sichtlich geschockt und bereits drei Minuten später hätten die Bettringer die Führung erzielen müssen. Gleich zweimal war Felix Lache in höchster Not zu Stelle und rettete auf der Torlinie. In der Folgezeit entwickelte sich ein offener Schlagabtausch mit Chancen auf beiden Seiten. In der 16. Spielminute köpfte Max Hölzli eine Kern-Hereingabe um Haaresbreite am linken Pfosten vorbei. Nur kurze Zeit später landete ein Abschluss der Bettringer am Lattenkreuz. Wieder Glück für den FC. Es dauerte bis kurz vor der Pause, ehe die Zuschauer den ersten Treffer der Partie zu Augen bekamen. Pascal Volk, der von seinem Trainer an vorderster Front aufgestellt wurde, setzte sich im Strafraum stark durch und passte das Spielgerät ins Zentrum. Nelson Correa, der kurz zuvor für den verletzungsbedingt ausgewechselten Yasin Ceküc in die Partie kam traf den Ball nicht voll und legte ihn dadurch unfreiwillig ab auf Mader, der aus etwa 16 Metern ganz genau zielte und das Leder zur 1:0-Führung ins linke obere Toreck schoss. Eine Minute vor dem regulären Pausenpfiff kam Mader erneut frei zum Abschluss. Dieses Mal war der stramme Schuss jedoch zu zentral und SGB-Keeper Marco Holbeck konnte parieren. Allerdings genau ins Zentrum, wo Nelson Correa in vollem Tempo angerauscht kam und unter starker Bedrängnis ebenfalls zu zentral abschloss. In der zweiten Minute der Nachspielzeit wurde eine Direktabnahme von Pascal Volk zum Eckball geklärt aus dem die Hausherren keinen Profit schlagen konnten. Somit ging es beim knappen und aus Heininger Sicht schmeichelhaften Spielstand von 1:0 in die wohl verdiente Halbzeitpause. Anders als im ersten Durchgang waren die Gastgeber in den zweiten 45 Minuten sofort zur Stelle. Es waren noch keine zwei Minuten gespielt, da klingelte es zum zweiten Mal im Bettringer Gehäuse. Max Hölzli führt einen Freistoß im Mittelfeld blitzschnell aus und schickte Salvador Estévez Hernández mit einem Sahnepass auf die Reise. Die Flanke von Estévez geriet ein wenig zu lang und die Chance schien dahin, doch der Bettringer Verteidiger holte die Gefahr zurück, als sein Klärungsversuch am langen Pfosten an die Latte prallte. Benjamin Kern war im Zentrum zur Stelle, schaltete am schnellsten und drückte das Leder zum zwischenzeitlichen 2:0 über die Linie. In der 67. Spielminute bekamen die Gäste den nächsten Elfmeter zugesprochen. Zeitgleich war für Emre Kalender bereits nach 17 absolvierten Minuten Feierabend. Nachdem Kalender vier Minuten nach seiner Einwechslung die gelbe Karte wegen Meckerns erhalten hatte, bekam er den Ball aus kürzester Distanz im Strafraum an den angelegten Arm geschossen. Dieses Mal zögerte der Unparteiische nicht, zeigte auf den Punkt und schickte Kalender mit der Ampelkarte zum Duschen. Zum zweiten Strafstoß trat Lukas Hartmann an und verwandelte souverän. Die Weichen für eine spannende Schlussviertelstunde waren somit gestellt. Bettringen versuchte mit allen Mitteln den Ausgleich zu erzielen, doch die Heininger Hintermannschaft stand gut und ließ kaum Chancen zu. Somit blieb es am Ende beim nicht unverdienten, jedoch auf Grund der ersten Hälfte auch etwas glücklichen Heimsieg des 1.FC Heiningen gegen die SG Bettringen. 1. FC Heiningen: Lache – Renn, Neumann, Mader, Gromer (50. Kalender) – Ungureanu – Estévez (92. Carfagna), Hölzli, Kern, Ceküc (39. Correa) – Volk (88. Schlecht) SG Bettringen: Holbeck – Kreilinger (68. Rusche), Herkommer (68. Terzioglu), Müller, Hartmann, Seitz (46. Gräßle), Adam, Härter, Feil, Schweidler (82. Herr), Maletic Gelbe Karte: Lache, Renn, Kalender, Mader, Ungureanu, Kern – Herkommer, Terzioglu, Feil Gelb-Rote Karte: Emre Kalender (67.min, Handspiel) Schiedsrichter: Patrick Stephany (Altdorf) Zuschauer: 100
27.11.
4258594 27.11.
4460612 26.11.
4448811 24.11.
3803128 21.11.
4440443 21.11.
4155967
Der VfL Pfullingen kassierte im letzten Heimspiel des Jahres eine empfindliche 1:7-Niederlage gegen die offensiv starken Gäste der TSG Backnang. Backnang hat nun 47 Tore erzielt. Der VfL hat ein negatives Torverhältnis, muss am Samstag zum TSV Berg. Da Markus Hirlinger beruflich verhindert war, kam Tim Becker zu seinem ersten Einsatz, verhinderte sogar weitere Tore, war an den sieben Gegentreffern schuldlos. Backnang war der erwartet starke Gegner, wollte Revanche für das 1:2 des Hinspiels, was gelang. Dabei kam der VfL gut ins Spiel, operierte mit Fünferkette, um die hochstehenden Verteidiger der TSG zu binden, hatte anfangs alles im Griff. Doch man ließ die Gäste spielen, war nicht nahe genug am Gegner und man kassierte wieder ein Standard-Tor nach Ecke. Aber in der 2. Minute wurde Dünkel im Strafraum gelegt - der Elfmeterpfiff des schwachen, überforderten Schiris Marcel Lalka, ein Liebling der Farben gelb und rot, blieb aus. Dann wirkten sich eben wieder individuelle Fehler in der Abwehr aus, Backnang gelang der Doppelschlag (13. und 16.) durch Mario Marinic (zwölftes Tor) und Dominik Sessa (16.). Der VfL (Haußmann fehlte wegen Adduktorenproblemen) kam durch Grauer zu einer Chance, der Ball rutschte ihm auf dem glitischigen Gelände weg - schade. Dann pfiff Lalka einen Elfmeter, den man geben kann. Der ehemalige Reutlinger Sebastian Gleißner traf zum 0:3 - Marinic markierte noch das 0:4. VfL-Trainer Konietzny war zuversichtlich, dass man noch eine gute zweite Halbzeit hinlegen wird. Dominik Früh erzielte dann auch das 1:4. Man hätte sicher mitgehalten, aber zwei gelb-rote Karten für Lemann (60.) und Schall (64.) machten alle Hoffnungen zunichte. So war der Schiedsrichter am hohen Ergebnis mitbeteiligt. Trainer Konietzny musste überlegen, wen er bei sieben gelben Karten auswechselt: Biber ging, Yilmaz übernahm den Abwehrposten. Aber mit acht Feldspielern war nichts mehr machbar: Baez (61.), Geldner (73.) und Biyik (77.) hatten leichtes Spiel. Michael Konietzny bilanzierte: „Ich sage lieber nichts über den Schiedsrichter, der natürlich das Spiel beeinflusste. Ohne die Ampelkarten mit elf gegen elf, hätten wir vielleicht 2:4 verloren, wir waren auf einem guten Weg. Doch wir machten zu viele Fehler, die eiskalt genutzt wurden. Es war unglaublich - der Schiri hatte keine einheitliche Linie - bei uns gabs gleich gelb, bei Backnang nicht.” VfL-Abteilungsleiter Timo Schyska erklärte: „Was sich Marcel Lalka aus Schönaich leistete, war sensationell. Er gab uns zehn gelbe Karten und zwei gelb-rote - Backnang fast keine. Natürlich war er nicht schuld an der Niederlag, die haben wir uns selbst durch Fehler eingebrockt, aber Lalka ist für die Höhe mit verantwortlich. Das ganze war gegen uns gerichtet, das war Absicht des arroganten Herrn Lalka, dessen Vater Ralf bei TSG-Toren und gelben Karten jubelte - unmöglich. Die Zuschauer bildeten dann ein Spalier durch das Lalka spatzierte. Er merkte gar nicht, wie es gemeint war. Selbst die Backnanger Spieler konnten nicht glauben, was er da zusammenpfiff. Der soll in Schönaich Bezirksliga pfeifen, aber nicht bei uns. Ich war bei ihm in der Kabine, habe ihm passende Worte gesagt. Das kann man nicht schweigend akzeptieren. Er stand im Mittelpunkt, war Hauptdarsteller und ein guter Schiri sollte unauffällig pfeifen, nicht so auftreten wie der Herr aus Schönaich. Zehn gelbe und zwei gelb-rote gegen den VfL haben unser Trainer Konietzny und ich noch nie erlebt. Dem Herren fehlten Fingerspitzengefühl und alles, was einen guten Schiri ausmacht.” (woga)
21.11.
3803131 21.11.
3833094 21.11.
4544879 20.11.
3760174 20.11.
4258587 19.11.
4440438
Verbandsstaffel Nord U17 Juniorinnen Von Verena Blumentrath Ellwangen im 7-ten Spiel ungeschlagen Ein Unentschieden erkämpfen sich die Jagsttalerinnen im Ostalb-Derby in Gmünd Am Donnerstag spielte der FC das vorgezogene 10.Verbandsstaffelspiel bei den Stauferstädtern. Es entwickelte sich ein kampfbetontes Derby bis zum Abpfiff. Nach 40 Sekunden hätten die Virngrund-Ladies in Führung gehen müssen, doch die ansonsten gut aufgelegte Heike Prümmer verfehlte aus kurzer Distanz das Tor. Doch auf der Gegenseite machte es die Gmünder Stürmerin in der 6. Spielminute besser und schob alleinstehend ins Tor der Gäste. Die nun tief stehenden und auf Konter lauernden Gmünderinnen machten es den Jagsttalerinnen schwer ihr gewohntes Passspiel aufzubauen, die Ellwangerinnen blieben weiter dran und verlagerten ausschließlich das Spiel in die gegnerische Hälfte. Was aus dem Spiel heraus nicht gelang, glückte in der 24 Spielminute Marion Grimmeisen mit einem sehenswerten Freistoßtor direkt verwandelt von der Mittellinie. Beflügelt von diesem Tor drückten die Virngrund-Ladies und versuchten den Führungstreffer zu erzielen. Doch ein Freistoß von Gmünd wurde in der 36 Spielminute so unglücklich von Marion Grimmeisen abgefälscht das dadurch der 2:1 Halbzeitstand für die Stauferstädter fiel. Auch in der zweiten Runde mussten beide Seiten schwer um den Ballbesitz kämpfen, Passkombinationen führten immer wieder zu weiteren Torchancen für die Ellwangerinnen. Der verdiente Ausgleichstreffer ins weite Eck von Jasmin Fürst in der 64.Minute motivierte die Mannschaft ein weiteres Mal. In der letzten viertel Stunde zogen die Ellwangerinnen nochmals das Tempo an, doch auch ein weiterer Treffer wollte nicht gelingen. Letztendlich war man mit dem Punktgewinn gegen einen sehr tief stehenden Gegner auf Ellwanger Seite zufrieden fanden doch die Virngrund-Ladies an diesem Tag nicht zu ihrer gewohnten Form. Am Samstag 26.11. kommt es nun zum Spitzenspiel des Tabellenersten Ellwangen gegen den Tabellenzweiten Stuttgart-Mühlhausen in der Verbandsstaffel auf dem Sportplatz in Eggenrot. Der Gewinner aus diesem Spiel darf sich dann als Herbstmeister bezeichnen.
18.11.
4504807 16.11.
4197496 16.11.
4544873 15.11.
4440431 15.11.
4440434 15.11.
3803125 15.11.
3757520 14.11.
3757545 14.11.
3757887 14.11.
4440433 14.11.
3833082 14.11.
4448810 14.11.
4448809
In der Frauenfußball-Oberliga entführt der SV Alberweiler im Spitzenspiel einen Punkt aus Sindelfingen. Auch dank der großen Zuschauerunterstützung, es waren die Mannschaften der BII- und C-Juniorinnen mitgereist, bot der SVA beim Tabellenführer eine sehr gute Leistung. Lediglich in der Anfangsphase waren Nachlässigkeiten im Zweikampfverhalten und im defensivem Stellungsspiel zu erkennen. So entstand auch das frühe 1:0 (11.) für den VFL. Nach einem verlorenen Zweikampf auf der rechten Außenbahn kam eine Flanke zu Aline Böhringer, die unbedrängt einköpfen konnte. Der SVA hielt sofort dagegen und erspielte sich einige gute Tormöglichkeiten. Kerstin Schneider konnte schließlich aus kurzer Distanz den überfälligen Ausgleich zum 1:1 (22.) erzielen. In der Folgezeit tauchte der SVA noch mehrmals gefährlich vor dem Tor der Sindelfingerinnen auf, so wurde zum Beispiel ein klarer Foulelfmeter an Svenja Herle nicht geahndet. Durch die Heimmannschaft ging nur durch Standards Gefahr aus. Der SVA hatte das Spielgeschehen über weite Strecken im Griff, zum Siegtreffer reichte es jedoch nicht mehr.
14.11.
4460605 14.11.
3760156 13.11.
4155960 13.11.
4460608 12.11.
4448800 10.11.
4197490 10.11.
4504803 10.11.
4197489 09.11.
4544865 07.11.
3803119 07.11.
3833077 07.11.
4204224 07.11.
4448802
Im Spitzenspiel der Frauenfußball Oberliga besiegt der SV Alberweiler den TV Derendingen deutlich mit 3:0 und bleibt somit Tabellenführer. Die Gäste waren dem SVA dabei in allen Belangen unterlegen. Frühes Pressing und ständiger Druck gegen die ballführende Spielerin stellten den TV Derendingen vor große Probleme. Die Alberweilerinnen zeigten großartigen Fußball, was sich auch in viel Lob von den Zuschauern wiederspiegelte. Auch Chefcoach Bernard Stvoric war begeistert: “Unser Kader ist im Moment so stark, dass das Team selbst durch das praktizierte Rotationsprinzip immer auf höchstem Niveau spielt.“ Schon früh erarbeitete sich der SVA einige Tormöglichkeiten, die aber erfolglos blieben. Kerstin Schneider erzielte dann aber das hochverdiente 1:0 (34.), nach dem sie sich mit einer starken Einzelleistung im gegnerischen Strafraum durchgesetzt hatte. Die Gäste versuchten nun dagegen zu halten, wodurch sich einige Kontermöglichkeiten ergaben. In der zweiten Spielhälfte konnte wiederum Kerstin Schneider eine solche Konterchance zum 2:0 (58.) nutzen. Große Gefahr entstand vor dem Tor von SVA Keeperin Melanie Geiselhart kaum. Als Tamara Würstle mit einem souverän verwandelten Foulelfmeter das 3:0 (77.) erzielte, war die Begegnung endgültig entschieden.
07.11.
4440424 07.11.
4440419 07.11.
4440409 07.11.
4440407 07.11.
4440399 07.11.
4440395 07.11.
4448802 07.11.
3833074 06.11.
3833072 06.11.
3757883 06.11.
4448793 06.11.
4258574 06.11.
4440426
FC Ellwangen steht weiter an der Tabellenspitze Fünfter Sieg in Folge für die B-Juniorinnen. Der FCE besiegt den SV Horrheim mit 4:1 Von Katrin Kuhn Am 8. Spieltag der Verbandsstaffel Nord kam es zum Duell zwischen dem derzeitigen Tabellenführer FC Ellwangen und dem Liganeuling aus Horrheim. Die Jagsttalerinnen gingen mit großem Respekt gegenüber ihren Kontrahentinnen in die Partie, spielte denn der Aufsteiger in den vergangenen Wochen mehrfach siegreich gegen Gegner aus dem oberen Tabellenhälfte. In der Anfangsphase des Spieles gelang es dem FCE hohen Druck auf die Horrheimer Defensive auszuüben und sich viele Torchancen zu erarbeiten. Stürmerin Heike Prümmer hatte den Führungstreffer in der 7-ten Spielminute auf dem Fuß, jedoch fand ihr Torschuss nur das Lattenkreuz. Die vergebenen Chancen ließen die Virngrund Ladies unbeeindruckt. Nach einer schönen Kombination des Sturmduos konnte Leonie Lechner zur verdienten Führung einnetzen (12. Minute). Zehn Minuten später wurden die Ellwangerinnen erneut für ihre starke Offensivleistung belohnt. Nach Pass von Jasmin Fürst baute Flügelspielerin Katrin Kuhn das Ergebnis der Heimmannschaft auf 2:0 aus. Weiterhin erspielten sich die Jagsttalerinnen hervorragende Einschussmöglichkeiten heraus. Erst kurz vor der Halbzeitpause erzielte Fürst nach einem Alleingang den Treffer zum 3:0 Pausenstand (39. Minute). Im Durchgang zwei legten die Vaihinger Vorstädterinnen eine Schippe drauf in ihrer Lauf- und Zweikampfbereitschaft. Es entwickelte sich nun ein rasantes Spiel mit vielen Chancen auf beiden Seiten. Gleich nach Wiederanpfiff gelang es den Horrheimerinnen den Zwischenstand auf 3:1 (41. Minute) zu verkürzen. Die Partie drohte zu kippen, doch die Jagstalerinnern nahmen den Kampf an und die gut organisierte Abwehr um Michelle Schäfer verhinderte geschlossen mit der restlichen guten Mannschaftsleistung einen weiteren Gegentreffer. Auch auf der anderen Seite rollte Angriff um Angriff auf das gegnerische Tor zu, doch die Horrheimer Torhüterin spielte souverän auf und entschärfte etliche Chancen. Erst in der letzten Spielminute belohnten sich die Virngrund-Ladies für ihren Aufwand und es war abermals Jasmin Fürst, die nach einer schön herausgespielten Ballstafette über Lechner und Kuhn zum 4:1 Endstand traf (80. Spielminute). Somit war der fünfte Sieg in Serie eingefahren und die Tabellenführung in der Verbandsstaffel konnte erfolgreich verteidigt werden. Am kommenden Samstag spielen die Ellwangerinnen beim Bundesliga-Nachwuchs in Sindelfingen.
06.11.
4460599 06.11.
4460602 06.11.
4460559 02.11.
4504798 02.11.
4197485
Am vergangenen Sonntag hatten wir den Tabellen 4ten aus Bissingen zu Gast im Sportzentrum. Nach den letzten Ergebnissen und der Tatsache, dass uns 13! Spielerinnen fehlten schien die Favoritenrolle klar verteilt. Wir fanden jedoch gut in die Partie und konnten die Anfangsphase sehr ausgeglichen gestalten. In der 12 min. agierten wir dann zu passiv vor dem eigenen Tor, so dass die starke Katarina Bott dazwischen ging und zum 0:1 für Bissingen traf. Wir ließen uns von dem Gegentreffer aber nicht aus der Ruhe bringen und spielten weiter gut nach vorne. In der 16. min wurde Katrin rechts im Strafraum prima von Kiki frei gespielt. Ihr scharfer Pass in die Mitte fand Jenny, die noch eine Gegenspielerin aussteigen ließ und zum 1:1 ins linke Eck traf. Nur 4 min. später beinahe die Führung. Julia spielte den Ball toll in die Gasse auf Katrin, die aber freistehend aus 11 m an der gegnerischen Torhüterin scheiterte. In der Folge leisteten wir uns in der Abwehr zu leichte Fehler. Erst unterlief Annky in der 22 min. ein unglückliches Eigentor, ehe sie in der 25. Min gerade noch das 1:3 verhindern konnte. In der 36 min. dann beinahe der erneute Ausgleich. Doch Julia´s Abschluss war zu harmlos. Auf der Gegenseite agierten wir erneut viel zu passiv und verpassten es den Ball zu klären, so dass Katarina Bott erneut dazwischen ging und zum 1:3 traf. In der 41. Min dann der vermeintliche Nackenschlag. Ein kurzer Abstoß auf Annky und erneut luchste ihr die agile Katharina Bott den Ball ab und netzte zum 1:4 Pausenstand ein. Allesamt unnötige Gegentore. Der nächste Schock kam dann in der Kabine. Katrin musste ins Krankenhaus und konnte nicht mehr weiterspielen. Wir hoffen, dass der Arm nach einem Zusammenprall nicht gebrochen ist und wünschen an dieser Stelle gute Besserung! In der 2ten Hälfte wollten wir dann alles besser machen und stabilisierten uns von Minute zu Minute. Wir agierten nun hinten konsequenter und ließen keine klaren Chancen mehr zu. Ziel war es hinten ohne Gegentor zu bleiben und vorne zu schauen was noch drin ist. Es fehlte allerdings lange Zeit noch die nötige Durchschlagskraft in der Offensive, so dass sich viel zwischen den Abwehrreihen abspielte. In der 70 min. dann der Weckruf für die Partie. Kiki lupfte den Ball gekonnt in den Strafraum, wo sich Jenny gegen 2 Gegenspielerinnen durchsetzte und den Ball zum 2:4 unter die Latte hämmerte. Nur 4 min. später ließ Julia erst 3 Gegenspielerinnen im Dribbling stehen, um dann einen klasse Pass auf die zentral eingelaufene Feli zu spielen. Die traf überlegt zum 3:4 ins linke Eck. In der 76 min. war dann der Wahnsinn perfekt. Ein Eckball von Jenny flog scharf auf den 2ten Pfosten, wo Julia entschlossen den Ball ins Tor köpfte und ihre erneut starke Leistung mit dem verdienten Ausgleich krönte. In der Folge versuchte Bissingen nochmal Druck zu machen und hatte in der 83 min. die große Chance zum Siegtreffer. Die Angreiferin zielte aber freistehend am Tor vorbei. Wir kämpften nun bis zum Umfallen um jeden Ball und wurden am Ende mit dem gefühlten Sieg belohnt. Fazit: Eine tolle Teamleistung, Charakter und Wille brachten uns in der 2ten Hälfte den verdienten Ausgleich! Nach 1:4 zur Pause zurück zu kommen und noch einen Punkt zu holen tut richtig gut!
01.11.
Oktober 2016
3803109 31.10.
4544854 31.10.
4258568 31.10.
4440423
FC Ellwangen stürmt auf Platz 1 B-Juniorinnen des FC Ellwangen gewinnen 1:6 in Waiblingen   Am siebten Spieltag der Verbandsstaffel Nord traten die Jagsttalerinnen gegen den Tabellenletzten Waiblingen an und konnten trotz spielerisch schwacher Leistung wieder zur Tabellenspitze emporsteigen.  In der Anfangsphase kamen die Virngrund-Ladies nicht gut ins Spiel. Die Waiblinger Mädels bewiesen eine hohe spielerische und kämpferische Motivation, weshalb die Ellwanger Abwehr immer wieder in Bedrängnis geriet. Trotzdem ging der FCE durch ein präzises Freistoßtor aus 30m von Jasmin Fürst in der 10. Minute in Führung. Dadurch zeigten die Virngrund-Ladies bessere Präsenz, doch weiterhin blieben sehenswerte Passkombinationen aus. Aus einem weiteren Standartfreistoß baute Marion Grimmeisen in der 17. Minute die Führung auf 2:0 aus. Den weiteren Spielverlauf gestalteten beide Mannschaften gleichermaßen, dennoch punktete wieder der FCE in der 40. Minute durch das Premierentor von Miriam Jag.  Nach der Halbzeitpause fanden die Jagsttalerinnen besser zu ihrem gewohnten Kombinationsspiel. Ein super Comeback, nach einer 6-wöchigen Verletzungspause, feierte Katrin Kuhn. Sie fand sogleich wieder ins Spiel und startete innerhalb von fünften Minuten einen lupenreinen Hattrick (60, 61 und 65 Spielminute), mit beinhaltetem Kopfballtor in der 60.Spielminute. Im Anschluss verwalteten die Virngrund-Ladies das Spielgeschehen. Doch durch eine Unachtsamkeit in 79 Minute konnten die Remstalerinnen den verdienten Ehrentreffer erzielen. Dieses Spiel führte die Siegesserie von nun vier gewonnen Spielen in Folge der Ellwangerinnen fort, sodass sie zum 2-ten Mal wieder die Tabellenspitze der höchsten württembergischen Liga übernehmen konnten!
31.10.
4460594 30.10.
3833065 30.10.
4460596 29.10.
4504791 26.10.
4448789 24.10.
4448781 24.10.
4544851 24.10.
4197477
Plattenhardt entscheidet das Lokalderby klar für sich In den ersten Spielminuten konnten beide Mannschaften Torchancen verbuchen. Nach einer Flanke von Juli erzielte Betti in der 4. Minute den ersten Schuss auf das gegnerische Tor. Plattenhardt konterte mit einem Distanzschuss aus 30 Metern. Im weiteren Spielverlauf eroberte Juli den Ball, spielte diesen weiter auf Jenny, die aber nur schwach abschließen konnte. Brandgefährlich wurde es in der 20. Minute. Eine Gegnerin kam alleine aufs Tor zu aber konnte letztlich den Ball nicht verwandeln. Plattenhardt setzte direkt nach und konnte nach einem Pass in die Tiefe das 0:1 erzielen. Mit viel Druck und guten Kombinationen spielte sich Plattenhardt einige Tormöglichkeiten heraus. Dies führte nach schlechter Defensivleistung unsererseits zum 0:2. In der zweiten Hälfte bot sich uns nach einer Balleroberung durch Betti im Mittelfeld die Möglichkeit an Plattenhardt heranzukommen. Der Schuss von Juli ging aber knapp am Tor der Gegnerinnen vorbei. Nach einem Foul von Katrin an der Strafraumkante pfiff der Schiedsrichter zum Elfmeter. Mit einem Schuss in die rechte Ecke erhöhte Plattenhardt auf 0:3. Da wir zu viele Fehler beim Passspiel machten, Bälle verschenkten und die Zweikämpfe nicht annahmen, drängte uns Plattenhardt ihr Spiel auf. Durch gutes Zusammenspiel erhöhte Plattenhardt zunächst auf 0:4 und mit einem Konter auf 0:5. Auf beiden Seiten konnten in der Schlussphase der Partie Chancen herausgespielt werden, die aber nicht zu einem Tor führten. Fazit: Trotz einiger gut herausgespielter Torchancen und kämpferischem Einsatz unsererseits konnte Plattenhardt auf Grund des guten Zusammenspiels und der Zweikampfstärke das Lokalderby klar für sich entscheiden.
24.10.
4440414
FC Ellwangen deklassiert den TSV Münchingen Von Katrin Kuhn Am 6. Spieltag der Verbandsstaffel Nord trafen die Ellwanger B- Juniorinnen auf einen der Meisterschaftsfavoriten der Verbandsstaffel, den TSV Münchingen. Vor Spielbeginn war die Demut der Jagstalerinnern gegenüber den Korntalerinnen groß, hatte man doch in den letzten 4 Spielen nur 1 Punkt gegen den Gegner aus dem Stohgäu einfahren können und dabei 21 Gegentore kassiert. Diese münzte sich jedoch im Spielverlauf in pure Spielfreude um. Der Gastgeber Ellwangen deklassierte den TSV Münchingen, aufgrund der hervorragenden spielerischen Leistung, mit 6:1. Bereits in der 7. Minute konnte Hannah Geiger den FC Ellwangen nach einem Freistoß von Marion Grimmeisen in Führung bringen, ehe 11 Minuten später Jasmin Fürst nach guter Vorarbeit von Leonie Lechner auf 2:0 erhöhte. Gegensätzlich dazu erarbeitete sich der TSV Münchingen in den Anfangsminuten der Partie kaum Chancen. Einige wenige Konterversuche wurden von der Ellwanger Abwehr um Carina Erhardt und Marion Grimmeisen gekonnt entschärft. Die Ellwanger Mädels wollten sich mit diesem Zwischenstand jedoch keineswegs zufriedengeben, sondern kombinierten sich weiter munter durch die Korntaler Defensive. So war es Stürmerin Leonie Lechner die zum 3:0 Halbzeitstand einnetzte. In Durchgang Zwei brannten die Offensivkräfte des FCE abermals ein Feuerwerk ab, sodass es Topscorerin Jasmin Fürst vergönnt war, nach guten Ballstafetten mit ihren Mitspielerinnen, einen lupenreinen Hattrick zu erzielen (50., 55., 60. Minute). Fürst baute die Ellwanger Führung im Fünf-Minuten-Takt auf 6:0 aus. Einziger Makel des in dem vom FCE dominierten Spiel war der Münchinger Ehrentreffer zum 6:1 Endstand. Mit diesem Treffer wurde eine Serie von 229 Minuten ohne Gegentor beendet. Die Virngrund-Ladies belegen weiterhin nach dem gewonnenen Heimspiel den zweiten Platz in der Verbandsstaffel Nord. Nächsten Samstag reisen die Jagstalerinnern zum Aufsteiger nach Waiblingen und werden auch dort alles daran setzten mit einem Sieg nach Hause zu fahren.
24.10.
4452519 24.10.
3803107 24.10.
4452516 24.10.
4204212 24.10.
4448790
Der SV Alberweiler ist zurück in der Spur. In der Frauenfußball Oberliga hält der SV Alberweiler, durch einen eindrucksvollen 5:1 Heimerfolg gegen den FV 09 Niefern, Kontakt zur Tabellenspitze. Bereits von der ersten Spielminute an zeigte der SVA, dass er heute unbedingt die drei Punkte für sich verbuchen möchte und legte los, wie die Feuerwehr. Bereits nach 10 Spielminuten hätte es 2:0 stehen können, da die Abwehr der Gäste in der Anfangsphase völlig überfordert war. Die Alberweilerinnen überzeugten durch Spielwitz und aggressivem Pressing. In der 12. Minute verwandelte Tamara Würstle dann den überfälligen Foulelfmeter zum verdienten 1:0. Danach wurde die Partie hektischer, da Niefern sich mit aller Macht zu wehren versuchte. Kurz vor dem Halbzeitpfiff sorgten Svenja Herle (2:0/45.) und Sina Wirthensohn (3:0/45.+2) für eine beruhigende Führung. Nach dem Wiederanpfiff ging es weiter, wie zuvor. Der SVA dominierte die Partie und die Gäste versuchten ein Debakel zu verhindern. Kerstin Schneider köpfte dann einen Freistoß, ausgeführt von Sina Wirthensohn aus dem Halbfeld, zur endgültigen Entscheidung ein (4:0/51). Der Ehrentreffer für die Gäste zum 4:1 (56.), aus deutlicher Abseitsposition, gelang nur durch Nachlässigkeiten in der SVA Verteidigung. Tamara Würstle erzielte schließlich den Endstand von 5:1 (63.) durch einen erneuten Foulelfmeter
24.10.
4460587 24.10.
3833056 23.10.
3793752
Metzingens Trainer Zizino Teixeira Rebelo war vor dem Spiel gegen den VfB Bösingen, die Anspannung anzumerken. Die krankheitsbedingten Ausfälle seines Bruders Telmo Teiveira Rebelo, und von Dani Acri waren ein Dämpfer für seine Hoffnung auf eine siegreiche Partie. Und es sollte nach dem Anpfiff nicht besser werden. Oldie und Spielführer Robert Kristofic musste bereits in der 18. Minute verletzungsbedingt das Feld verlassen. Trotz dieser Rückschläge bestimmte die TuS das Geschehen, und kam auch zu Chancen. Allein Ilias Klimatsidas verfehlte das gegnerische Tor in aussichtsreicher Position (5./43.). „Es war ein gefühltes 2:0 zur Pause“, so Spielleiter Thomas Zimmermann. In Hälfte zwei hatten die Metzinger dann unerklärlicherweise keinen Zugriff mehr auf das Spiel. Die Gäste aus Bösingen übernahmen das Kommando und kamen in der 60. Spielminute zum 1:0 durch Thorsten Müller. In dieser Phase war das Fehlen von Rebelo, Acri und Kristofic deutlich anzumerken, da keine Ordnung mehr im Spiel der TuS vorhanden war. Kurz vor Spielende (88.) erzielten die Gäste, durch einen Foulelfmeter (T.Müller), noch das Spielentscheidende 2:0. Für die Fabrikverkaufsstädter war es, laut Zimmermann“ eine unnötige Niederlage“, die die Situation im Abstiegskampf nicht verbessert. (thda) So spielten sie: TuS Metzingen: Paradzikovic, Tomasek, Goth (75- Luz), Klimatsidas, Kristofic (19. Walz), Liotti, Tasimder (64. Mastrangelo), Mutlu (68. Gence), Imperatore, Pirracchio, Fesseler. VfB Bösingen: Vögele, D. Müller, Eith, Schinacher, Bantle, Haaga, Pfeiffer, Beiter (46. M. Bantle), Gäckle (46. Dobricean), M. Müller, T.Müller (88. B. Bantle) Tore: 0:1 T. Müller (60.), 0:2 T. Müller (87.) Zuschauer : 80 Schiedsrichter: Jochen Rottner
23.10.
3760307 23.10.
4460586 22.10.
3757834 22.10.
3803099 22.10.
3898836 20.10.
4452510 20.10.
4440413
U17-Juniorinnen Verbandsstaffel Nord Von Verena Blumentrath Klarer Sieg für die Juniorinnen des FC Ellwangen gegen Winnenden   Am Samstag konnten die Ellwangerinnen, gegentorlos und mit fünf geschossenen Toren, erstmals ein so klares Ergebnis gegen den sonst so Abwehrstarken SV Winnenden erzielen. Auch in diesem Auswärtsspiel fanden die Jagsttalerinnen zuerst nicht recht ins Spiel. Doch eine Chance der Winnenderinnen in der ersten Minute, die noch gebannt werden konnte, ließ sie langsam aufwachen und der Spielaufbau funktionierte immer besser. Nach einer ungenutzten Chance auf Seiten der Virngrund-Ladies, konnten diese sich bald darauf eine weitere Möglichkeit erspielen, indem Verena Blumentrath einen langen Ball von der Mitte in den Lauf der Außenspielerin Lena Huber spielte, welche diesen durch einen platzierten Schuss ins ober rechte Eck ins Tor verwandelte (15.Minute). Daraufhin setzten Jasmin Fürst und Leonie Lechner nach, wobei ein Diagonalpass auf letztere der Auslöser für das Folge Tor war (16.Minute). In dieser Phase des Spiels gelang es den Juniorinnen von Winnenden nicht, die glänzend aufgelegte Mittelfeldachse um Jasmin Fürst, Veri Blumentrath, Hannah Geiger und Lena Huber in den Griff zu bekommen. Weiter ging es mit schönen Passkombinationen durch die Reihen der Gastgeber und es war eine Frage der Zeit wann das nächste Tor fällt. In der 32. Minute gelang dies, durch einen Ableger von Leonie Lechner auf die Doppel-Torschützin Lena Huber, die somit ihren zweiten Treffer in diesem Spiel erzielen konnte. Doch in die Halbzeit ging es erst mit dem vierten Tor der Ellwangerinnen, geschossen von der Debütantin Alina Buchstab, die nach einem Torwartfehler nachsetzte und den Ball so ins gegnerische Tor einschob. In der zweiten Halbzeit nahmen die Jagsttalerinnen das Tempo aus dem Spiel und kontrollierten Ball und Gegner. Das letztes Tor im Spiel erzielte Jasmin Fürst in der 62. Spielminute durch einen sehenswerten Alleingang mit souveränen Abschluss. Durch diesen Sieg belegen die Virngrund-Ladies weiterhin Platz 2 in der Verbandsstaffel und stellen hierbei den derzeit besten Sturm der Liga mit 24 Treffern in 5 Spielen. Für den FC Ellwangen spielten: Dorentina Preniqi, Leonie Ilg, Hannah Geiger, Kim Sauter, Verena Blumentrath, Marion Grimmeisen, Carina Erhardt, Jasmin Fürst, Lena Huber, Mirjam Jag, Johanna Palm, Marie Fürst, Leonie Lechner und Alina Buchstab.
19.10.
4504782 18.10.
4448786 18.10.
4197473 18.10.
4544837 17.10.
4544842 17.10.
4448781
Der SV Alberweiler verliert beim VfB Obertürkheim mit 2:1. Dabei sah es in der ersten Spielhälfte gar nicht so schlecht für den SV Alberweiler aus. Zwar gab es teilweise Probleme mit dem ungewohnten Kunstrasen, aber der Gegner schien an diesem Spieltag kontrollierbar. Als Sonja Dobler aus halbrechter Position, quasi mit dem Halbzeitpfiff, das 0:1 (45.) erzielte, schien die Marschrichtung zu passen. In der zweiten Spielhälfte kam dann aber alles anders. Direkt nach dem Wiederanpfiff erzielte Nicole Kratz, aus eindeutiger Abseitsposition, das 1:1 (47.). Als der Schiedsrichter kurz darauf noch einen klaren Strafstoß für den SVA verweigerte, Svenja Herle bekam in einem Zweikampf im VfB Strafraum einen Schlag an den Fuß, der weit über den Platz hörbar war, verlor das Team nach und nach den Faden. In der Folgezeit zeigten sich immer mehr Fehler im Defensivverhalten. Logische Konsequenz war dann der 2:1 Siegtreffer für den VfB durch Daniela Klenk (74.).
17.10.
3833048 16.10.
4452509 16.10.
3833051 16.10.
4460584 16.10.
4460584 15.10.
3757540 15.10.
3833054 15.10.
4452506 14.10.
4440402
B-Juniorinnen Verbandsstaffel Nord   Ellwangen nun wieder auf Platz 2 Trotz eines holprigen Startes in das Heimspiel gegen die Biegelkickerinnen Erdmannhausens, konnten diese schlussendlich mit einem souveränen 5:1 besiegt werden.   Durch mangelnde Aufmerksamkeit der Heimmanschaft gelang es einer Außenläuferin der Gegner, nach einem Querpass, schon nach 28 Sekunden den Ball ins Ellwanger Tor zu befördern. Daraufhin brauchten die Jagsttalerinnen einige Minuten, bis sie sich von diesen Schock erholt hatten, doch ab der 17.Minute ließen sie die Gegnerinnen spüren, dass sie sich nicht mit dem Verlauf der ersten Minuten zufriedengeben würden. So folgten der Ausgleichstreffer von Leonie Lechner, sowie der Führungstreffer von Lena Huber nach einer Eckball-Situation, innerhalb von zwei Minuten. Daraufhin ergaben sich immer wieder Chancen beiderseits, wobei den Virngrund-Ladies anzumerken war, dass sie diesen gewendeten Spielstand nicht so einfach aufgeben wollten und drückten auf ein weiteres Tor. Dies fiel aber erst in der zweiten Halbzeit, wieder durch die Torschützin Leonie Lechner in der 52.Minute. Auch hier legte nun Jasmin Fürst gleich in der Folgeminute den vierten Treffer für Ellwangen nach, sodass weiterhin gezeigt werden konnte, wer diese Halbzeit dominierte. Nach einem Alleingang durch die gegnerische Abwehr konnte in der 70.Minute noch einmal Jasmin Fürst punkten, indem sie den Ball platziert an der Torhüterin vorbei ins Netz brachte. Dieser Treffer markierte den Endstand, der ein klares 5:1 für die Mädchen des FCE aufweist. In der Tabelle der Verbandsstaffel steht nun das Ellwanger Team auf Platz 2. Am kommenden Samstag fahren die Jagsttalerinnen nach Winnenden und werden auf eine in der Defensive stark agierenden Mannschaft treffen. Geschrieben von Verena Blumentrath Für den FC Ellwangen spielten: Dorentina Preniqi, Leonie Ilg, Hannah Geiger, Kim Sauter, Verena Blumentrath, Marion Grimmeisen, Marie Lutz, Carina Erhardt, Jasmin Fürst, Lena Huber, Mirjam Jag, Michelle Schäfer, Johanna Palm, Leonie Lechner.
11.10.
4197465
In den ersten 4 Minuten schienen wir nicht präsent zu sein, so dass Heumaden mit Toren in der ersten und vierten Minute bereits mit 0:2 in Führung ging. Im weiteren Spielverlauf setzte sich Heumaden immer wieder durch gutes Zusammenspiel durch und dominierte insgesamt die ersten 45 Minuten. Die einzigen nennenswerten Aktionen aus unserer Sicht in der ersten Halbzeit: In der 15. Minute konnte Jenny nach einem Zuspiel von Betti einen Schuss auf das gegnerische Tor abgeben, in der 38. Minute spielte Betti einen Pass in die Gasse auf Juli, deren Schuss jedoch am Tor vorbei ging und in der Nachspielzeit passte Julia einen Ball auf Betti, die den Ball frei vor dem Tor nicht verwandeln konnte. Diese „Highlights“ wurden durch viele Offensivaktionen und ein Tor von Heumaden in der 43. Minute durchkreuzt. Auch in der Nachspielzeit konnten die Gegnerinnen nach einer Ecke den Ball erneut versenken. Somit stand es zur Halbzeit verdient 0:4 für Heumaden. In der zweiten Halbzeit sendeten wir mit einem Tor in der 51. Minute ein Lebenszeichen. Julia erzielte nach einer Flanke von Katrin ein Kopfballtor. Unsere Kampfbereitschaft war in der zweiten Halbzeit mehr zu spüren, jedoch war Heumaden die Mannschaft, die engagierter und präsenter ins Spiel ging. In der 63. Minute erhöhte Heumaden mit einem Steilpass auf 1:5, in der 71. Minute nach einer Ecke auf 1:6. In der Endphase konnten wir auf 2:6 verkürzen, als Juli den Ball an der Torhüterin vorbei ins Tor schoss. Fazit: Wir konnten über 90. Minuten nicht wirklich überzeugen. Die 3 Punkte gehen heute an Heumaden.
10.10.
4504779 10.10.
4452507 10.10.
4452504 10.10.
4504778 10.10.
4460575 10.10.
4448779 10.10.
4448776 10.10.
4460576 09.10.
3757519 08.10.
4452501 07.10.
4563611 06.10.
4197463 05.10.
3803088 04.10.
3757253 04.10.
4452502
Am Sonntag waren die Sondelfinger Frauen zu Gast beim TSV Lustnau und das Spiel wurde zur erwarteten Abwehrschlacht für die grün-schwarzen. Die Lustnauer Frauen, welche mit zu den Meisterschaftsfavoriten in dieser Saison gehören, beherrschten von Anfang an die Partie und gingen verdient in der 8. Minute in Führung. Von da an stand die Sondelfinger Hintermannschaft deutlich besser und so gelangen immer wieder Konter, welche aber leider nicht entschlossen genug durchgespielt wurden. In der zweiten Hälfte bot sich den Zuschauern das gleiche Bild. Lustnau kontrollierte das Spiel, Sondelfingen verteidigte sehr gut und kam immer wieder über Konter in Richtung Lustnauer Tor. In der 55. Minute war ein Konter dann zum 1:1 erfolgreich. Verena Moser überlief die Lustnauer Abwehrreihe, die Lustnauer Torspielerin konnte ihren Schuss nur abklatschen und Carmen Thieß reagierte am schnellsten und schob den Abpraller ein. Nach dem Ausgleich zeigte sich weiter das gleiche Bild wie zuvor. Die Heimelf drang auf den Führungstreffer und Sondelfingen verteidigte. In der 70. Minute nutzte der Gastgeber dann einen Stellungsfehler und traf zum 2:1. In den letzten 20 Minuten passierte dann nichts mehr, so dass Lustnau den verdienten Sieg einfuhr. Am kommenden Wochenende kommen die Frauen des SV Bärenthal nach Sondelfingen und hier wollen die grün-schwarzen dann wieder Punkte einfahren.
03.10.
4544830 03.10.
4452500 03.10.
4440398 02.10.
3757249 01.10.
September 2016
3756655 30.09.
4452495 29.09.
4563610 29.09.
4504772 28.09.
4440390 27.09.
4544824 26.09.
4204188 26.09.
4197453 26.09.
3803083 26.09.
4448772
Der SV Alberweiler ist durch einen deutlichen 3:1 Heimsieg gegen den Aufsteiger aus Vienheim zurück an die Tabellenspitze. Ein Spaziergang war dies allerdings nicht. Besonders in der ersten Spielhälfte gaben sich die Gäste sehr kämpferisch und taktisch diszipliniert aufgestellt. Vor allem in der ersten Spielhälfte konnte der TSV offen gestalten. Der SVA tat sich recht schwer und so brauchte man ein Eigentor der Gäste, um in Führung zu gehen (13.). Kurz vor dem Halbzeitpfiff konnte Svenja Lüger, begünstigt durch Stellungsfehler in der Alberweiler Hintermannschaft, ausgleichen (42.). Nach dem Seitenwechsel erhöhte der SVA dann Druck und Tempo. Mit zunehmender Spieldauer wurde das Team immer überlegener. Nach einem Konter gelang Tamara Würstle, nach sehenswerter Einzelleistung die erneute Führung (65.). In der Folgezeit erspielte sich der Tabellenführer einige hochkarätige Tormöglichkeiten. In der 90. Spielminute gelang dann Katharina Rapp aus knapp 16 Metern die Entscheidung zum 3:1.
26.09.
4452493 26.09.
4460569 26.09.
4448774 26.09.
4452494 25.09.
3756985 25.09.
4258540 25.09.
4460572 24.09.
3760273 24.09.
4440388
U17 Juniorinnen Verbandsstaffel Jagsttalerinnen starten mit Sieg Von Verena Blumentrath und Katrin Kuhn Nach der Sommerpause und intensiver Vorbereitung starteten die Ellwanger B- Juniorinnen am Samstag in ihre dritte Verbandsstaffel Saison. Dabei gelang den Ellwangerinnen ein Auftakt nach Maß und bringt die 3 Punkte aus Ötlingen mit in den Virngrund. Das neuformierte Team des FC legte einen Blitzstart hin und gewann schon in der 4. Minute die Oberhand durch einen Treffer von Katrin Kuhn. Schon in der 10. Minute folgte der nächste Treffer des FCE. Durch gutes Pressing gegen den Ball konnte Katrin Kuhn erneut einschieben, wobei sie sich bei einem Zusammenprall mit der gegnerischen Torhüterin verletzte und ausgewechselt werden musste. Davon ließen sich die Jagsttalerinnen jedoch nicht aus dem Konzept bringen und starteten weitere gute Angriffe. Nach einem Fehler der Ötlinger Mannschaft nutze Marion Grimmeisen die Gelegenheit und erhöhte durch einen Fernschuss von der Mittellinie auf 3:0, welcher auch den Halbzeitstand bedeutete (25. Minute). In Durchgang zwei konnte der FCE erneut durch einen Blitztreffer punkten, welchen diesmal Stürmerin Leonie Lechner in der 41. Minute erzielte. Im weiteren Spielverlauf kamen beide Mannschaften zum Zug und erarbeiteten sich weitere Chancen, welche jedoch auf beiden Seiten nicht genutzt wurden. Letztendlich gewannen die Ellwangerinnen das Spiel gegen einen gut mitspielenden Gegner mit 4:0. Saisonübergreifend konnte der 4-te Sieg in Folge in der Verbandsstaffel eingefahren werden. Damit gelang den Ellwangeninnen erstmals ein gelungener Saisonauftakt in der Verbandsstaffel Nord. Für den FC Ellwangen spielten: Dorentina Preniqi, Katrin Kuhn, Hannah Geiger, Kim Sauter, Verena Blumentrath, Marion Grimmeisen, Carina Erhardt, Jasmin Fürst, Lena Huber, Leonie Ilg, Mirjam Jag, Heike Prümmer, Michelle Schäfer, Johanna Palm, Marie Fürst und Leonie Lechner.
21.09.
4204182 21.09.
4504766 20.09.
4448767 20.09.
4544816 19.09.
4452487
Mit dem TSB Ravensburg stellte sich eine körperlich robuste Mannschaft in Sonderbuch vor, die jedoch spielerisch wenig zu bieten hatte. Besser machte es die Heimmannschaft, die vor allem in der 1. Halbzeit Ball und Gegner laufen ließ und sich auch vom Führungstreffer der Gäste, bei deren einzig gefährlichen Situation in der 1. Halbzeit, nicht aus der Ruhe bringen ließ. Linda Kirsamer, Jana Schiele und Veronika Häussler drehten den Spieß um und brachten Ihre Farben bis zur Halbzeit mit 3:1 in Front. Ravensburg kam in der 2. Halbzeit etwas besser in Tritt ohne jedoch die einheimische Abwehr groß vor Probleme zu strellen. Lediglich einzelne Standardsituationen brachten immer mal wieder Gefahr. Im letzten Drittel der Partie zog der FV AS das Tempo wieder an, die logische Folge waren nochmals zwei Tore durch Jana Kirsamer und die eingewechselte Ronja Balzer. Ein hochverdienter 5: 1 Sieg, damit ist der Saisonauftakt geglückt.
19.09.
4460563 19.09.
4448763
Der SV Alberweiler trotzt dem Karlsruher SC auf dessen Platz ein 1:1 Unentschieden ab. Für den SVA war dabei die Vorbereitung auf das Spiel alles andere als glücklich. Durch eine Verzögerung bei der Anfahrt, verursacht durch mehrere Staus, traf man erst 30 Minuten vor Spielbeginn am Sportgelände in Karlsruhe ein. Dementsprechend schwierig war es dann für die Spielerinnen sofort konzentriert ins Spiel zu finden. Es gelang ihnen jedoch recht gut und so konnte man die Partie ausgeglichen gestalten. Lediglich ein Mal kam der KSC in den ersten 45 Spielminuten gefährlich vor das SVA Tor, Melanie Geiselhart konnte jedoch glänzend parieren. Kurz vor dem Halbzeitpfiff hatte der SVA dann noch eine Tormöglichkeit. Ein Freistoß von Janina Friese, aus halblinker Position, strich knapp am langen Torpfosten vorbei. Auch die zweite Halbzeit spielte sich überwiegend im Mittelfeld ab, wobei ein leichter Vorteil der Heimmannschaft zu erkennen war. Torchancen blieben Mangelware. Das 1:0 für den KSC viel dann auch prompt nach einer Standardsituation. In der 67. Minute verwertete Lisa-Marei Halm einen Eckstoß per Kopf. 15 Minuten vor dem Spielende stellte dann SVA Chefcoach Bernard Stvoric auf Dreierkette um und schob Svenja Herle in die Spitze. Das gesamte Team wollte unbedingt noch einen Punkt aus Karlsruhe entführen. Die Mannschaft kämpfte und kam nun auch zu Torchancen. Tamara Würstle verpasste durch einen Fernschuß den Ausgleich nur knapp. Der KSC wollte nun die Führung verwalten. In der 85. Minute kam ein langer Ball in den KSC Strafraum auf Svenja Herle. Sie schoss sofort aus der Drehung und traf ins lange Toreck zum viel umjubelten 1:1 Ausgleich. Dieser Punktgewinn ist am Ende auch verdient, da die Mannschaft sich nie aufgab, sogar gegen einen KSC, der gegenüber der letzten Saison noch stärker aufgestellt ist. Auch die Unterstützung der eingewechselten Spielerinnen machte diesen Erfolg möglich.
19.09.
4197449 19.09.
4452489 19.09.
4384495 19.09.
4452490 19.09.
4204179 19.09.
4448757 18.09.
4452486 18.09.
4384309 18.09.
4460566 17.09.
4452549 15.09.
3898835 15.09.
3719451 14.09.
4504761 14.09.
4504761 13.09.
4544806 12.09.
4384491 12.09.
4448762 12.09.
4448760
Der SV Alberweiler legt mit dem 9:0 Sieg gegen den ASV Hagsfeld einen blitzsauberen Saisonstart hin. Das Team brauchte allerdings gut zehn Minuten, um die Anfangsnervosität abzulegen. Danach wurden Ball und Gegner nach Belieben beherrscht. Die gesamte Mannschaft bot eine nahezu perfekte Leistung. Auch die eingewechselten Spielerinnen fanden sofort ihren Rhythmus. Selbst konditionell waren bei heißem Wetter keine Schwächen auszumachen. Tore für den SVA: Svenja Herle 1:0, 3:0 (13´, 19´), Sonja Dobler 2:0 (14´), Romina Neuß 4:0, 6:0 (37´, 68´), Alberina Syla 5:0, 7:0, 9:0 (57´, 70´, 88´) und Tamara Würstle 8:0 (77´). Was diese Leistung Wert ist, wird sich schon am Sonntag zeigen. Dann ist der SVA zu Gast beim Karlsruher SC. Spielbeginn ist um 17:00. Der Bus fährt um 13:00 vom Sportgelände in Alberweiler ab.
12.09.
3898906 12.09.
4452549 11.09.
4460561 11.09.
4384300 10.09.
3756665 10.09.
4519415 10.09.
3756662 10.09.
Top 20 Spielberichtsschreiber
1.Stephan HomuthStephan Homuth
SV Hegnach
143
2.Marc SchrammMarc Schramm
TV Nebringen
115
3.Thomas OttoThomas Otto
SpVgg Stetten/Filder
109
4.Andreas TablerAndreas Tabler
TSV Heimerdingen 1910
106
5.Gerhard HörnerGerhard Hörner
ASV Botnang
80
6.Jürgen LutzJürgen Lutz
TSV Schönaich
79
7.Sebastian HollerSebastian Holler
FC Mezopotamya Bietigheim
59
8.Paskalis HartakisPaskalis Hartakis
TSV Höfingen
58
9.Philipp MaiselPhilipp Maisel
SV Eintracht Stuttgart
55
10.Andreas PipilikakisAndreas Pipilikakis
SG Untertürkheim
47
11.Steffen UlmerSteffen Ulmer
SpVgg Renningen
47
12.Özgür GülbaharÖzgür Gülbahar
Türkspor Stuttgart
43
13.Yannick GrauerYannick Grauer
TV Aldingen
43
14.Anestis PapalazarouAnestis Papalazarou
TSV Mühlhausen/Stuttgart
41
15.Jean-Paul LehmannJean-Paul Lehmann
PSV Stuttgart
40
16.Marc BäuerleMarc Bäuerle
TSV Steinhaldenfeld
38
17.Sabrina SassSabrina Sass
TSV Bernhausen
38
18.Christine FröhlerChristine Fröhler
SV Eintracht Stuttgart
38
19.Zoltan DjenesZoltan Djenes
Omonia Griechischer FV Vaihingen
37
20.Benedikt BohnBenedikt Bohn
TV Möglingen
36