FuPa-Shop Vereinsverwaltung
Suche
Mai 2017
4452600 23.05.
3803189 23.05.
4548470 23.05.
4503303 22.05.
4254896 22.05.
4548473 22.05.
4156066 22.05.
3968739 22.05.
3972703 22.05.
4548475 22.05.
5035175 22.05.
4459196 22.05.
3968738
Im Spiel des Tabellenführers gegen den Elften der Liga entwickelte sich ein offenes Spiel mit ausgeglichenem Chancenverhältnis auf beiden Seiten. Das erste Tor fiel schließlich für die Gäste aus Sommerrain: Einen Freistoß aus dem Halbfeld schob Jan Stefan zur 1:0 Führung des SV ein. Lange hielt diese jedoch nicht: Kurze Zeit später kombinierte sich Ermis über die linke Seite durch, Gianluca Marsiglio wurde im Strafraum zu Fall gebracht und der Unparteiische entschied zurecht auf Foulelfmeter. Den übernahm der Gefoulte selbst und traf zum 1:1 Ausgleich. Ende der ersten Hälfte drehten die Gastgeber das Spiel: Nach einem Ballverlust im Mittelfeld war die linke Abwehrseite des SV offen, Ermis nutzte die Chance, setzte einen schnellen Konter und traf durch Lambros Demos zum 2:1. Nach der Pause blieb es weiterhin spannend, Sommerrain überließ Ermis zumeist das Spiel, kam durch gefährliche Konter aber immer wieder zu Torchancen: Zunächst scheiterte Marcel Hameister am Keeper der Gastgeber, kurz danach legte Stefan Dzever den Ball freistehend über die Latte. Für den Ausgleich musste dann eine Ecke her, die Raphael Haug zum 2:2 Zwischenstand verlängerte. Kurz vor Schluss entschied der Schiedsrichter erneut auf Elfmeter für die Heimmannschaft, der Ball war einem Abwehrspieler des SV vermeintlich an die Hand gesprungen. Wieder war Marsiglio zur Stelle und traf zum 2:3 Entstand aus Sicht der Gäste. Durch diesen Sieg bleibt Ermis nach wie vor Spitzenreiter und macht einen weiteren Schritt in Richtung Aufstieg, Sommerrain bleibt auf dem 11. Platz. Simon Hagenmayer
22.05.
4878474 22.05.
3803186 22.05.
4140556 22.05.
4140562 22.05.
4140548 22.05.
4140526 22.05.
4140540 22.05.
4140524 22.05.
4140512 22.05.
4140508 22.05.
4140498 22.05.
4140492 22.05.
4140484 22.05.
4115875 22.05.
4111807 22.05.
4452604 22.05.
4111812
Zum 28. Spieltag begrüßte die der frisch gebackene Meister der Kreisliga A2 den Nachbarn aus Ditzingen. Zur Bestätigung der Meisterschaft wollten die Höfinger natürlich auch das Derby TSV vs. TSF gewinnen, denn im Anschluss an das Spiel sollte nochmals gebührend gefeiert werden. Jedoch waren dem TSV zu Beginn Unkonzentriertheiten anzumerken und überließen dem Gast das Spielgeschehen. Ditzingen drückte früh und Höfingen schwamm in der eigenen Hälfte. Dies änderte sich in der 26. Spielminute schlagartig: Oliver Kudera verwandelte einen Freistoß aus ca. 20 m gekonnt in den Winkel der Grünen und stellte das Spiel damit auf den Kopf. Ditzingen, sichtlich verunsichert, verlor für kurze Zeit die Ordnung und musste nur 3 Minuten später das 2:0 durch Tobias Schmidt hinnehmen. Es folgten ein Pfostenschuss von Angelo Andriola und schließlich das 3:0 durch Gennaro Vasile (43.). Das Spiel schien mit dem 3:0 zur Halbzeit schon gelaufen. In der Halbzeitpause wurde Torjäger Tobias Schmidt bei seinem letzten Heimspiel verabschiedet. Er beendet seine fußballerische Karriere. Vielen Dank und Alles Gute Tobi! Die zweite Halbzeit Begann wie die erste: Höfingen mit dem Kopf noch oder schon wieder in der Kabine und Ditzingen im Spiel. Mit einem Doppelschlag innerhalb 2 Minuten verkürzten die abstiegsbedrohten Gäste folgerichtig auf 3:2 und machten das Spiel wieder spannend. Von nun an war es ein offener Schlagabtausch mit Großchancen auf beiden Seiten. Die wohl umstrittenste Aktion geschah in der 70. Spielminute als das Spielgerät gleich zweimal klar hinter der Torlinie der Ditzinger aufkam, die Pfeife des Schiedsrichters aber ruhig blieb. Im direkten Gegenzug trafen die Gäste noch die Querlatte. Der Neu-Meister konnte in Form von Tobias Kariegus noch das 4:2 erzielen (82.), musste aber zwei Minuten später das 4:3 hinnehmen. Nachdem weitere 100%ige Möglichkeiten die Führung aus zu bauen liegen gelassen wurden, kam es wie es kamen musste: Mit dem Abpfiff erzielte Ditzingen noch den Ausgleich zum 4:4 und durfte sich über einen nicht unverdienten Punkt freuen. Der TSV Höfingen bedankt sich für die zahlreich erschienen Zuschauer und freut sich am kommenden Sonntag um 15 Uhr zum nächsten den Derby in Gebersheim begrüßen zu dürfen.
22.05.
4548476 21.05.
3936226 21.05.
4548477 21.05.
4548474 21.05.
3936230 21.05.
3936224 21.05.
4120545 21.05.
3962840 21.05.
4440504
Heimserie reißt Von Reinhold Köder Die Ellwangerinnen verlieren zum ersten Mal in dieser Saison ein Heimspiel im Ostalb-Derby gegen die Normanninnen aus Gmünd Die Jagsttalerinnen kamen anfangs gut in die Partie und hätten schon nach 43 Sekunden in Führung gehen können. Eine schöne Kombination über die linke Seite brachte Katrin Kuhn in guter Schussposition die leider nicht verwandelt werden konnte. Die Virngrund-Ladies drückten weiter und erspielten sich mehrere Chancen. Der finale Pass in die Spitze war an diesem Tag zu oft ungenau oder wurde von der an diesem Tag gut haltende gegnerische Torspielerin vereitelt. Im Gegenzug kamen die Stauferstädterinnen an diesem Tag nur zu zwei Chancen durch zwei Freistöße aus ca. 20m. Der Erste ging noch an die Latte, der Zweite in der 43 Spielminute ins Tor. Der FCE konnte an diesem Tag trotz guter Vorsätze bei schwülen Temperaturen in beiden Halbzeiten seine spielerischen und kämpferischen Qualitäten nicht wie gewohnt auf den Platz bringen. Das Spielgeschehen spielte sich fast ausschließlich in der Spielhälfte der Gmünderinnen ab. Der verdiente Ausgleichstreffer konnte am heutigen Tag nicht erzielt werden. Mit dem Saisonziel gesicherter Mittelfeldplatz in die Saison gestartet, spielten die Köder / Schillerwein-Schützlinge bis zum vorletzten Spieltag um die Meisterschaft mit und haben mit 46 erzielten Punkten Platz 3 sicher. Am kommenden Samstag geht es im letzten Spiel der Saison zum Meister nach Stuttgart – Mühlhausen.
21.05.
3803189 21.05.
4371337 21.05.
3968740 21.05.
4893204 21.05.
4258644 21.05.
4460681 21.05.
3962839 21.05.
4544976 19.05.
4544970 19.05.
4117006 19.05.
4116605 19.05.
4116618 19.05.
4116613 19.05.
4197555 18.05.
4544964 16.05.
4156057 16.05.
4504860 16.05.
3803181 16.05.
4452596 16.05.
4548463 15.05.
4503300 15.05.
4254893 15.05.
3803185 15.05.
4371332 15.05.
4548464 15.05.
3968733
Das Spiel der Tabellennachbarn gestaltete sich zäh, Stuttgart-Ost war zu Beginn die bessere Mannschaft, Sommerrain kam zunächst nicht in das Spiel. Die Spvgg hatte mehrere Chancen zur Führung, es dauerte aber dann doch bis zur 37. Minute: Einen Aufbaufehler des SV setzten die Gäste in einen schnellen Konter um und Amir Sassi im Tor der Gastgeber konnte den herbeieilenden Stürmer nur noch mit einem Foul im Strafraum aufhalten. Den fälligen Elfmeter nutzte Silvio de Medici zur 1:0 Führung für die Spvgg Stuttgart-Ost. Diese hielt aber nicht lange: Nur zwei Minuten später gab es Elfmeter auf der anderen Seite. Simon Hagenmayer war nach Vorlage von Marcel Stölzel im Strafraum zu Fall gebracht worden. Marcel Hameister verwandelte den darauffolgenden Strafstoß zum 1:1 Ausgleich. Die zweite Hälfte zeigte ein ähnliches Bild: Sommerrain versuchte viel mit langen Bällen oder Freistößen aus dem Halbfeld, wurde aber nicht zwingend gefährlich. Die größte Möglichkeit hatte Joel Suter per Kopf nach einem Eckball, dabei wurde er aber vom Unparteiischen zurückgepfiffen. Die Spvgg kam gefährlicher vor das Tor: Zunächst scheiterte der Stürmer der Gäste per Kopf an Sassi. Kurze Zeit später traf Stuttgart-Ost zur vermeintlichen erneuten Führung, der Schiedsrichter sah den Torschützen jedoch im Abseits. In den Schlussminuten sah ein Spieler der Spvgg wegen wiederholtem Meckerns noch die gelb-rote Karte, mehr passierte aber nicht mehr und so blieb es beim 1:1 Unentschieden. Simon Hagenmayer
15.05.
3803075
Zwei Mannschaften die in ihrer Qualität vergleichbar sind trafen sich auf der Waldebene zum ersten Punktspiel der neuen Verbandsliga Saison. Die beiden Abwehrreihen bestimmten das Spielgeschehen und so kamen wenig Torchancen auf. Das Spiel nach vorne war bei Ost von vielen Fehlpässen geprägt , Die Außenpositionen wurden vernachlässigt die Abwehrspieler rückten nicht nach und somit konnte auch kein Druck vor dem gegnerischen Tor aufgebaut werden. Von den, mittlerweile in der Verbandsliga etablierten, Ostlern war deutlich mehr erwartet worden. So hatte man Glück das Eutingen bei der einzig guten Chance nur den Pfosten traf und Ost einmal aussichtsreich auf der Torlinie gestoppt wurde. Alles in allem ein gerechtes unentschieden, doch müssen sich beide Mannschaften deutlich steigern um nicht von Anfang an gegen den Abstieg zu spielen.
15.05.
3803079 15.05.
3803087 15.05.
3803095
Ostlerinnen zeigen ihren Kampfgeist Die Junginger Mannschaft hatte in den ersten 10 Minuten die Oberhand. Mit Pässen durch die Mitte auf Knoll und Klapper wurde die Defensive der Ostlerinnen unter Druck gesetzt. Doch Krimmel im Osttor hielt das Tor sauber. Die Ostlerinnen ließen nicht nach und legten nach. In der 33. Minute traf Mowlai nach einem Freistoß aus 20 Metern den linken Pfosten. Kurz darauf in der 35. Minute hielt Weber den Freistoß von Mowlai. Ein Fehlpass in der Vorwärtsbewegung von Ost kurz vor der Halbzeit straften die Junginger mit dem 1:0. Nach der Pause waren die Ostlerinnen noch nicht wach und wurden mit dem 2:0 bestraft. Die Frauen von Ost ließen jedoch die Köpfe nicht hängen und setzten den Gegner unter Druck. Durch die Einwechselung von Blase und Petrovic bekamen die Ostlerinnen mehr Spielanteile. In der 77. Minute legte Mowlai den Ball durch die Mitte auf Petrovic und diese erzielte den 2:1 Anschlusstreffer. Die Ostlerinnen spürten die Unsicherheit der Juningerinnen und machten noch mehr Druck. In der 84. Minute setzte Zimmerer die Gegner schon im 16-er unter Druck und erreichte einen Eckball. Blase köpfte den ausgeführten Eckball durch Mowlai zum 2:2 Endstand ein.
15.05.
3803100
Erneute Niederlage Die Ostlerinnen wollten an die gute Leistung vom letzten Spieltag anknüpfen und begannen konzentriert. In der 7./8. Minute Schoss Lindig zwei Freistöße in die Mauer von Bellenberg. Im weiteren Verlauf gab es auf beiden Seiten keine Torchancen. In der 30. Minute köpfte Biermann den Freistoß von Mowlai übers Tor. Bellenberg ging in der 38. Minute durch einen verwandelten Foulelfmeter von Kirchner mit 0:1 in Führung. Mit diesem Spielstand ging es auch in die Pause. Nach der Halbzeit drängten die Ostlerinnen auf den Ausgleich. Zimmermann erkämpfte sich den Ball doch die Bellenberger Torhüterin konnte ihren Schuss zur Ecke abwehren. Kurz darauf schoss Zimmermann den Pass von Mowlai knapp am Tor vorbei. In der 58. Minute bestrafte Bellenberg einen Fehlpass in der Vorwärtsbewegung und erhöht durch Dürr auf 0:2. Die Ostlerinnen gaben nicht auf und erspielten sich mehrere Möglichkeiten zum Anschlusstreffer, leider ohne Erfolg. Durch ein Solo von Hansen in der 66. Minute erzielte Bellenberg das 0:3 und damit den Endstand. Ohne Tore, nur mit einer guten Leistung kann kein Spiel gewonnen werden.
15.05.
3803104
Gute Leistung alleine reicht nicht Die Ostlerinnen hatten sich einiges vorgenommen und setzten die Gegnerinnen gleich unter Druck. Bis zur 16. Minute wehrten sich die Neuensteinerinnen erfolgreich. Einen Schuss aus 30 Metern von Lindig konnte die Torhüterin nicht halten und die Ostlerinnen gingen mit 1:0 in Führung. In der 18. Minute erzielten die Neuensteinerinnen nach einem Strafstoß den Ausgleichstreffer. Biermann hatte zuvor eine Stürmerin im Strafraum zu Fall gebracht. Ost ließ sich nicht entmutigen und hatte weitere Chancen. In der 27. Minute schoss Mowlai einen Freistoß aus 28 Metern an die Latte. Durch den beherzten Einsatz von Lindig gingen die Ostlerinnen mit 2:1 in Führung. Nach der Halbzeitpause versuchten die Ostlerinnen weiter den Gegner unter Druck zu setzen. In der 64. Minute erzielte Neuenstein erneut durch einen 11-Meter, verursacht durch Krimmel, den Ausgleich zum 2:2. Schon drei Minuten später erhöhte Neuenstein auf 3:2. Trotz aller Bemühungen der Ostlerinnen blieb es bei diesem Endstand.
15.05.
3803118
In einer, auf mäßigem Niveau stehenden, Partie war Ost von Anfang an spielbestimmend. Frau wollte den Sieg vom vergangenen Wochenende unbedingt bestätigen und startete druckvoll. Der Gastgeber wurde in die eigene Hälfte gedrückt und Chancen gab es zwangsläufig, doch ohne zählbaren Erfolg. So dauerte es bis kurz vor Halbzeit, als nach einer Hereingabe von rechts Ivana Petrovic schwer gefoult wurde und mit Verdacht auf Bänderriss vom Platz musste. Den fälligen Elfmeter verwandelte Julia Pissarek sicher. Hellwach kam Ost aus der Pause und schon stand es nach einer Ecke 2:0 , wieder war es Julia Pissarek. Im sicheren Gefühl des Sieges wurde die Abwehr der Ost-Frauen etwas nachlässig und so kam auch Dürrenzimmern zu zwei sehr guten Chancen, konnte aber beide nicht verwerten. So blieb es letztendlich beim verdienten Sieg der Gäste aus Stuttgart bei denen sich Melanie Schwarz die besten Noten verdiente
15.05.
3803112 15.05.
3803124
Nach zwei Siegen in Folge wollten die Ostlerinnen gegen Heidenheim nachlegen. Von der ersten Minute an setzten sie Heidenheim unter Druck und erspielten sich durch schnellen Kombinationsfußball einige Chancen. Eine starke Hereingabe von Schwarz in der 14. Minute rutschte der Heidenheimer Torfrau über die Finger und brachte Ost mit 1:0 verdient in Führung. Die Heidenheimerinnen fanden nicht mehr ins Spiel und Ost erspielte sich weitere Chancen. In der 24. Minute wurde Pissarek im Strafraum gefoult und verwandelten den 11-Meter zum 2:0. Das Spiel der Ostlerinnen verflachte und Heidenheim wurde stärker. Die Nachlässigkeit wurde in der 45. Minute mit dem Heidenheimer Anschlusstreffer bestraft. Nach der Pause wollten die Heidenheimerinnen den Ausgleich und setzte Ostlerinnen unter Druck, aber ohne nennenswerten Abschluss. Nach einem Eckball von Mowlai in der 61. Minute erhöhte Linding auf 3:1. In der 75. Minute schob die eingewechselte Eckhardt nach Zuspiel von Mowlai zum 4:1 ein. Die Heidenheimerinnen gaben nicht auf doch Osttorhüterin Krimmel konnte durch gute Paraden das Ergebnis halten.
15.05.
3803127
Ostlerinnen lassen sich den Schneid abkaufen Nach verspätetem Anpfiff wegen Flutlichtausfall verschliefen die Ostlerinnen den Auftakt. Erst in der 13. Minute hatte Franka Zimmerer die erste Chance für Ost. Auch ein Freistoß aus 20 Metern ging knapp über das Tor. Die Ostlerinnen kamen mit der harten Spielweise nicht zurecht und Musbach ging in der 25. Minute mit 1:0 in Führung. Einen 11-Meter in der 40. Minute konnte Gina Krimmel abwehren. Nach mehreren Fouls an Kathrin Mowlai, musste diese kurz vor der Pause ausgewechselt werden. In der Nachspielzeit nutzten die Musbacherinnen ihre Chance zum 2:0. In der zweiten Hälfte versuchten die Ostlerinnen den Anschlusstreffer, leider ohne Erfolg. Durch den nächsten Verletzungsbedingten Ausfall von Franka Zimmerer kamen die Frauen noch weniger zu nennenswerte Chancen. In Unterzahl, durch Verletzung von Ost-Spielerin Kim Müller, erzielte Musbach in der letzten Minute den 3:0 Endstand. Schwarzer Samstag für OST.
15.05.
3803135
“Schon beim Aufwärmen habe ich den unbedingten Willen der Mannschaft gespürt dieses Spiel zu gewinnen“. Dies sagte der Trainer der Ost-Frauen, Muhudin Avdusinovic, beim Anpfiff des ausgesprochen gut leitenden Schiedsrichters Lukas Rosmus. Und er hatte recht. Prima eingestellt und vorbereitet übernahmen die Gastgeberinnen sofort das Kommando und übten Druck auf die Munderkinger aus. Vereinzelte Angriffsversuche der Gäste wurden bereits an der Mittellinie von einer äußerst aufmerksamen Abwehr abgefangen und sofort wurden über das laufstarke Mittelfeld die Stürmer in gute Positionen gebracht. Doch es dauerte bis zur 32.Minute ehe Julia Pissarek eine Kopfballvorlage von Lena Lindig zum 1:0 über die Linie drückte. Daniela Wertenauer hatte zuvor einen Freistoß lang in den Strafraum geschlagen. Der Bann war gebrochen und J.Pissarek verwandelte noch vor der Pause einen Elfmeter zum 2:0. Nach der Halbzeit das gleiche Bild: Ost drückte und Munderkingen hatte Mühe den Ball aus der eigenen Hälfte zu bringen. In der 62. Min. startete die wieder sehr starke Melanie Schwarz in der eigenen Hälfte ein unwiderstehliches Solo, und schloss, nach feinem Doppelpass mit J.Pissarek selbst zum 3:0 ab. Die restliche Zeit verwaltete Ost das Ergebnis bis zur 90.Min. da krönte Kathrin Mowlai ihre Leistung mit dem verdienten 4:0 Endergebnis.
15.05.
3803141
Stark angefangen und noch stärker nachgelassen. Das ist das Fazit aus dem Spiel in Eutingen. Nach 15 Min. wusste der Gastgeber nicht wie ihm geschah. Zweimal hatten Ost-Stürmerinnen Franka Zimmerer und Antonia Eckhard zugeschlagen. Zweimal waren sie mit D-Zug Geschwindigkeit durch die Eutinger Abwehr gerauscht und ließen selbst den eigenen Anhang erstaunen. Nur leider war es dann mit der Herrlichkeit vorbei. Ost kam kaum noch aus der eigenen Hälfte heraus, und das lag nicht an der Stärke des Gegners, sondern vielmehr an den Unzulänglichkeiten bei den Grundtugenden des Spiels: stoppen, passen und freilaufen. Es war grausam anzusehen wie Ost komplett die Linie verlor und damit auch das Spiel. In der 28 Min. fiel das 1:2, und mit dem Halbzeitpfiff das 2:2. Beiden Treffern gingen unverständliche Abwehrfehler voraus. Hoffnungen auf eine bessere zweite Halbzeit erfüllten sich nicht. Im Gegenteil, in der 81. Min. gelang dem Gastgeber das 3:2. Das es besser geht hat man gesehen, aber ein Spiel geht halt immer noch 90 Min. Und ohne Grundtugenden kann man kein Spiel gewinnen.
15.05.
3803145
Die Ostlerinnen kamen in den ersten 5 Minuten überhaupt nichts ins Spiel. Sie hatten Glück, dass Frommern aus zwei Eckbälle keine Tore erzielten. Die Oststürmerin Franka Zimmerer und Antonia Eckhardt hatten mehrere Chancen nur die Tore blieben aus. Die Gäste schossen in der 39. Minute aus 14 Meter unhaltbar für Osttorhüterin Gina Krimmel zu 0:1 Halbzeitstand. Die zweite Hälfte begann wie die erste. Durch ein Sonntagsschuss aus 20 Metern stand es in der 52. Minute 2:0 für Frommern. Die Ostlerinnen waren geschockt und es dauerte nur 6 Minuten und die Gäste erhöhten auf 3:0. Frommern nutzte die Unsicherheit der Ostdefensive in der 61. Spielminute zum 4:0 aus. Nach dem Treffer zum 1:4 von Kathrin Mowlai in der 80. Minute erwachte bei Ost der alte Kampfgeist und sie erspielten sich einige Torchancen. Der Ruck durch die Mannschaft kam leider zu spät.
15.05.
3803154
Im dritten Spiel der Rückrunde gelang den Ebene-Frauen der erste Sieg. Angetrieben von der ausgezeichneten Kathrin Mowlai übten die Ostlerinnen viel Druck auf den Gastgeber aus, die allerdings auch nicht ohne Chancen blieben. Nach einer Ecke kam eine Nürtingerin im Strafraum unbehindert zum Schuss, doch der Ball flog über die Latte. Im Gegenzug startete Franka Zimmerer einen langen Lauf, setzte den Ball aber knapp neben den Pfosten. In der 41. Min. zirkelte die gleiche Spielerin die Kugel an die Latte. Ein Ballverlust der Gäste verhalf der Ost-Torfrau Gina Krimmel zu einer schönen Parade. Nach der Halbzeit kamen die Minuten der Ost-Stürmerinnen. Nach Querpass von Antonia Eckhardt drückte Zimmerer den Ball über die Linie und zwei Minuten später verlängerte Julia Pissarek einen Freistoß zu Zimmerer die mit etwas Glück die Torfrau überwand. Nürtingen machte jetzt mehr Druck, doch eine gut aufgelegte Daniela Wertenauer hielt ihre Abwehr zusammen. Torfrau Krimmel konnte sich in der 85.Min. nochmal auszeichnen. In der 89.Min. hatte Ost noch eine 100%ige Torchance, die jedoch leider vergeben wurde. So gelang Nürtingen mit dem Schlusspfiff noch der verdiente Anschlusstreffer. Alles in allem ein knapper aber verdienter Sieg für Stgt.-Ost.
15.05.
3803156
Zwei unterschiedliche Hälften bot das Spiel der Ostlerinnen gegen den Tabellenführer. Beide Mannschaften spielten von Anfang an nach vorne und man konnte nicht feststellen wer der Spitzenreiter ist. So fielen auch alle 6 Tore bereits in der ersten Hälfte. Jungingen traf zuerst, Kathrin Mowlai glich 5 Min. später aus, und Ost erhöhte auf 2:1 durch Franka Zimmerer. Doch schon im Gegenzug traf der Gast zum 2:2. Mowlai nutzte den Tag der offenen Tore zum dritten Treffer, doch auch Jungingen ließ sich nicht lumpen und erzielte kurz vor Halbzeit den Ausgleich. Ost musste verletzungsbedingt umstellen. Hannah Gehrke kam ins Spiel und Gastgeber suchten ihr Heil in einer verstärkten Abwehr und im Konterspiel. Jungingen übernahm die Kontrolle, hatte auch Chancen, die jedoch von Torfrau Gina Krimmel verhindert wurden. Die Ebene-Frauen hatten ihrerseits 3 gute Konterchancen, die beste durch Valentina Bratta kurz vor Schluss. Dank einer sehr guten Mannschaftsleistung blieb es beim 3:3, und obwohl es schwer fällt aus dem Team jemand hervorzuheben, sei jedoch Antonia Eckhardt erwähnt die ihre erste Saison in der Verbandsliga(vorher SV Hoffeld) spielt und als offensive Spielerin sehr weite Wege in die eigene Abwehr geht um gleich darauf den Angriff zu unterstützen. Ost hat die gute Leistung der Vorwoche bestätigt. Weiter so!!!
15.05.
3803165
Mit einer knappen, aber letztendlich nicht unverdienten Niederlage kamen die Fußballerinnen vom Tabellenführer aus Bellenberg zurück. Die individuelle Überlegenheit der Gastgeber muss man neidlos anerkennen. Schon in der 4. Min. fiel der Siegtreffer. Nach einem Eckball stimmte die Zuordnung noch nicht und Hansen köpfte unhaltbar ein. Ost jedoch rappelte sich auf. Die gut gestaffelte Abwehr um Daniela Wertennauer fing immer mehr Bälle ab und die Defensive im Mittelfeld verhinderte die langen Bälle schon im Ansatz. Was doch durchkam war sichere Beute von Torfrau Gina Krimmel. Ost verlegte sich immer mehr aufs Kontern, was auch ein ums andere Mal klappte. Es brauchte aber eine gute taktische Einstellung und einen überragenden Teamgeist um die, in der zweiten Hälfte, immer stärker aufspielenden Bellenbergerinnen in Schach zu halten. Völlig ausgepumpt aber auch zufrieden mit dem guten Auftreten beim möglichen Aufsteiger war man nach 90 Min. froh über den Abpfiff.
15.05.
3803171
An einem eher ungewöhnlichen Samstagspieltag hatten sich die Frauen der Waldebene viel vorgenommen. Dieses Mal, wollte man nicht nur an die Leistung vergangener Wochen an knüpfen sondern auch 3 Punkte einfahren. Das gesamte Spiel war von vielenZweikämpfen und kleinen Fouls geprägt. Dadurch entstand auch schon in der 4.SpielMinute das 1-0! Daniela Wertenauer brachte eine schöne Freistoßflanke auf den langen Pfosten wo Lena Lindig nur noch den Fuß hinhalten musste. Nach anfänglichen Schwierigkeiten hatte sich die Verteidigung der Heimmannschaft sortiert und spielte bis zum Ende hin souverän. Das Spiel fand weitesgehend im Mittelfeld statt so dass es wenig Strafraumszenen gab. In der 30. Spielminute war es dann Melanie Schwarz die nach schöne Kombination über mehrere Stationen überlegt zum 2-0 einschob. Nach der Halbzeit gab es im Mittelfeld einige Unsicherheiten, doch der Gegner war zu keiner Zeit in der Lage das Tor von Gina Krimmel in Gefahr zu bringen. Die Ostlerinnen spielten die Zeit bis zur 90. Minute herunter, ehe Neuenstein in der Nachspielzeit den ersten Torschuss zu verzeichnen hatten. Eine souveräne und geschlossene Mannschaftsleistung brachte der Spvgg wichtige 3Punkte gegen einen direkten Tabellennachbarn.
15.05.
3972315
Im Auswärtsspiel beim ASV Botnang II wollte der TBU mit einem Punktgewinn die Möglichkeit zum Meistertitel am nächsten Heimspieltag vorbereiten. Zunächst schien dieses Vorhaben zu gelingen. Daniel Kaufmann brachte den TBU bereits in der 5. Minute mit einem schönen Schlenzer aus 14 Metern ins lange Eck mit 0:1 in Führung. In der Folge tat sich der TBU aber unerwartet schwer und kam nicht richtig ins Spiel, die Gastgeber waren zwar spielbestimmend, brachten aber auch keine nennenswerten Chancen zu Stande, so dass es bei der knappen Führung zur Pause blieb. Den besseren Start in die zweite Halbzeit erwischte dann wieder der TBU: Kaufmann legte quer auf Robin Haufe und es stand 0:2 (50.). Doch ganz so einfach wollte es der Tabellendritte dem TBU auch nicht machen und es entwickelte sich ein intensives Spiel mit vielen Fouls, indem der Schiedsrichter am Ende insgesamt 12 Gelbe und eine Gelb/Rote Karte verteilte. Innerhalb von drei Minuten konnten die Gastgeber dann mit einem Doppelschlag zum 2:2 ausgleichen (67. und 70.). Schließlich machte Botnang dann in der 90. Minute sogar noch den 3:2 Siegtreffer, brachte dem TBU die erste Saisonniederlage bei und vertagte damit die immer noch sehr wahrscheinliche Aufstiegsfeier auf einen späteren Zeitpunkt. Letztlich hat sich der TBU nach der Erfolgsserie von 18 Siegen am Stück etwas zu sicher gefühlt, und es nicht geschafft, die Konzentration hoch zu halten, was prompt bestraft wurde. Am Aufstieg dürfte dieser kleine Ausrutscher allerdings nichts mehr ändern.
15.05.
3803182
Einen ungefährdeten 5:0 Sieg fuhren die Frauen der Spvgg. am Sonntag gegen die chancenlosen Gegner aus Dürrenzimmern ein. Ein wichtiger Sieg, weil auch die anderen Mitkonkurrenten um den Abstieg punkteten. Julia Pissarek, wie schon so oft Garant für die wichtigen Tore, erzielte noch vor der Halbzeit das wichtige 1:0 und durch einen Elfmeter auch das zweite Tor der Gastgeber. Nach der Halbzeit spielte Ost auf Nummer sicher. Lena Lindig und Kathrin Mowlai und Melanie Schwarz beherrschten das Mittelfeld und so hatten die hintere Reihe nicht allzu viel zu tun. So blieb es auch Abwehrspielerin Annika Blase vor behalten bei den Standards nach vorne zu gehen und das 3:0 mit einem sehenswerten Schuss aus der Drehung zu erzielen. Ein glückliches Händchen beim Wechseln hatte auch Trainer Avdusinovic, der erst Franka Zimmerer brachte, die prompt das 4:0 erzielte und Gleiches passierte nach der Einwechslung von Valentina Bratta, die das 5:0 Endresultat herstellte.
15.05.
4548462 15.05.
3972315 15.05.
3968732 15.05.
4111800 15.05.
3989320 15.05.
4878472 15.05.
4459192 15.05.
4548466 15.05.
4111800 15.05.
3968728 15.05.
3936222 15.05.
4115866
Am 27. Spieltag gastierte der GSV Höpfigheim II in Hochberg. Hochberg/Hochdorf erspielte sich früh erste Chancen. Man brachte Höpfigheims Defensive öfters in Bedrängnis, jedoch wurde keine Chance genutzt. Auch auf der Gegenseite kamen die Gäste einige Male gefährlich in Strafraumnähe. So gelang auch Höpfigheim das erste Tor des Tages in der 15. Spielminute. In der Folge erarbeitete sich die SG mehrere Chancen und konnten in der 30. Spielminute durch Berat Qerimi ausgleichen. Christoph Arnold legte acht Minuten später zum 2:1 nach. In der zweiten Halbzeit war Hochberg/Hochdorf klar die spielbestimmende Mannschaft, jedoch waren alle Angriffsbemühungen zu ungenau. Durch einen Konter der Höpfigheimer fiel in der 62. Spielminute überraschend der 2:2 Ausgleichstreffer. Gleich mit dem Gegenangriff fiel der Führungstreffer zum 3:2 für Hochberg/Hochdorf. Wieder war es Berat Qerimi, der gut von seinen Mitspielern in Szene gesetzt wurde und nur noch ins Tor schießen musste. Die SG lies nicht nach und konnte in der 75. und 79. Spielminute zum zwischenzeitlichen 5:2 erhöhen. Beide Treffer erzielte wieder einmal Berat Qerimi. Christoph Arnold erhöhte in der 81. Spielminute auf 6:2. Am Ende gelang den Höpfigheimern nach einer Ecke der Anschlusstreffer zum 6:3 Endstand. Einen Sahnetag erwischte heute Spielertrainer Qerimi, dem insgesamt 4 Tore gelangen. Durch diesen Sieg verkürzt die SG den Abstand zum Viertplatzierten SV Poppenweiler auf 6 Punkte.
14.05.
4440499
Ellwangen nun auf Platz Zwei Am 20.Spieltag konnten die Spielerinnen des FC Ellwangen ihre Erfolgsserie fortsetzen. Seit nunmehr 8 Spieltagen sind die Jagsttälerinnen ungeschlagen und die erfolgreiche Heimserie bleibt weiterhin erhalten seit März 2016. Durch einen 3:0 Heimsieg gegen den Bundesliga-Nachwuchs des VfL Sindelfingen spielen sich die Virngrund-Ladies auf Platz ZWEI der Verbandsstaffel Nord. Zu Beginn dominierte die Gastmannschaft aus Sindelfingen, die die heimischen Ellwangerinnen auf Grund zu geringer Einsatzbereitschaft des Öfteren ausspielen konnten. Folgerichtig entstanden immer wieder kritische Situationen vor dem Ellwanger Tor, welche die Torhüterin Dorentina Preniqi jedoch souverän entschärfte. Neuen Ansporn bekamen die Jagsttalerinnen dann durch das 1:0 in der 13.Minute, welches durch eine Offensivaktion von Kim Sauter und der Torschützin Jasmin Fürst entstand. Von nun an gelangen den Ellwangerinnen weitere Chancen, so dass Marion Grimmeisen in der 20.Minute nach einen schönen Pass von Annika Meßner den Spielstand durch einen Sonntagsschuss unter die gegnerische Latte, auf 2:0 ausweitete. Eine deutliche Steigerung der Leistungsbereitschaft war weiter in der zweiten Halbzeit erkennbar, doch auch die Gegner ließen nicht nach und so entstand ein schnelles, ausgeglichenes Spiel mit beidseitigen Chancen. Doch wieder war es die Mädels aus der Ostalb, die sich gegen die Kontrahentinnen durchsetzen konnte, indem eine Flanke der Außenläuferin Jasmin Fürst durch die Stürmerin Heike Prümmer in das 3:0 verwandelt wurde (73. Minute). Die Köder/Schillerwein-Schützlinge spielen derzeit eine hervorragende Rückrunde und sind nun nach 8 ungeschlagen Spielen auf Platz ZWEI der Verbandsstaffel vorgerutscht. Im nächsten Heimspiel am kommenden Samstag, gleichbedeutend auch das letzte Heimspiel in dieser Saison, kommt es zum Ostalb-Derby gegen die Normanninnen aus Gmünd. Auch hier werden die Jagsttalerinnen alles daran setzten ihre Serien weiter auszubauen.
14.05.
4548467 14.05.
3989317
Den vielleicht entscheidenden Schritt in Richtung rettendes Ufer Klassenerhalt vollzog die „Erste“ am Sonntag auf dem Sportgelände des SC Ludwigsburg. Gegen einen mitunter auch unlautere Mitteln einsetzenden Gastgeber fuhr man letztendlich einen völlig verdienten 2:1 Auswärtssieg ein. Mit dem Nimbus von 5 Siegen aus den letzten 6 Spielen angetreten, nahmen die Rot-Weißen von Beginn an das Heft in die Hand und ließen keinerlei Zweifel daran, dass sie dem Abstiegsgespenst an diesem Sonntag den Todesstoß versetzen wollten. Umso überraschender fing man sich dann, nach einigen vergebenen eigenen Torchancen, nach 20 Minuten den 0:1 Rückstand ein. Im Folgenden verlor die Mack-Elf etwas den Faden und ließ dem Gegner mehr Freiräume. Trotz allem gelang Pascal Beyerlein kurz vor dem Pausentee der Ausgleichstreffer nach feinem Zuspiel von Steven Sabato. In der 2. Hälfte bekam die Erste dann mehr Zugriff auf das Spiel und dominierte den Gegner zunächst nach Belieben. Die folgerechte Konsequenz war schließlich der 2:1 Führungstreffer durch Patrick Volkmer, nachdem zuvor Hannes Hörr die gesamte Hintermannschaft der Gastgeber düpiert hatte. Obwohl man anschließend den Druck auf den Gegner lockerte und sich hauptsächlich auf das Verteidigen konzentrierte, war der Sieg im Großen und Ganzen nie gefährdet. Mit einer großartigen Siegesserie im Rücken und nun 7 Punkten Vorsprung auf den Relegationsplatz, bei 3 ausstehenden Spieltagen, kann in Hochberg/Hochdorf schon fast aufgeatmet werden, nachdem vor wenigen Wochen das rettende Ufer schon in weite Ferne gerückt war. Im Heimspiel gegen 07 Ludwigsburg II am kommenden Sonntag kann nun endgültig alles klar gemacht werden und die Fussballabteilung hofft auf eine rege Zuschauerbeteiligung bei diesem so wichtigen Spiel.
14.05.
3936216 14.05.
4254422 14.05.
3936217 14.05.
4199099 14.05.
3972696 14.05.
4115870 14.05.
3962829 14.05.
4258639 14.05.
4120539 14.05.
3760478 14.05.
4893203 14.05.
3764593 14.05.
4460668 13.05.
3962828 13.05.
3972310 11.05.
4997880 11.05.
4452537 11.05.
4548461 09.05.
4197553 09.05.
3962817 09.05.
3989311 09.05.
4448868
In der Frauenfußball Oberliga setzt sich der SV Alberweiler mit einer starken Mannschaftsleistung beim TV Derendingen mit 2:0 durch. Der SVA verkürzt damit den Abstand zum Tabellenführer VfL Sindelfingen II, Sindelfingen spielte 0:0 gegen den SV Hegnach, auf drei Punkte. Die Alberweilerinnen waren während der gesamten Partie leicht überlegen und hatten die besseren Torchancen. In der ersten Spielhälfte scheiterten Alberina Syla und Viktoria Stvoric an der guten Torhüterin des TV. Somit stand es bis zum Pausenpfiff 0:0. Zu Beginn der zweiten Spielhälfte erhöhte der SVA den Druck. Alberina Syla konnte dann in der 56. Minute aus vollem Lauf und spitzem Winkel, die Torhüterin des TV Derendingen war bereits ausgespielt, den Ball zum 0:1 ins lange Eck spitzeln. Die Derendingerinnen hielten spielerisch und kämpferisch dagegen und drängten auf den Ausgleich. In der Defensive des SVA passte zu diesem Zeitpunkt die Zuordnung nicht. Dies nutzte eine Spielerin des TV Derendingen und zog aus 25 m, halbrechts stehend, direkt ab. Jeder sah schon den Ball im langen Eck einschlagen, doch mit einer unglaublichen Parade sicherte die Torhüterin von Alberweiler, Melanie Geiselhart, die knappe Führung. Im Feld fand nun ein offener Schlagabtausch statt. In der 2. Minute der Nachspielzeit kam es dann 30 m vor dem Derendinger Tor zu einer kuriosen Spielsituation. Die TV Torhüterin verstrickte sich in ein Dribbling mit Annika Enderle, sie war als Debütanten von der U17 Bundesligamannschaft aufgerückt und machte ein starkes Spiel. Enderle setzte energisch nach und zwang die Torhüterin zu einem Abspielfehler. Der Ball gelangte zu Annika Schoch, die ohne zu zögern direkt mit links Abzog. Der Schuß segelte dann im hohen Bogen zum vielumjubelten 0:2 Endstand ins Tornetz.
09.05.
4544956 08.05.
4503293 08.05.
4254882 08.05.
4371328 08.05.
4371325 08.05.
4878466 08.05.
4544952 08.05.
3968725 08.05.
3803179 08.05.
3968724
TV Zuffenhausen bestimmte zunächst die Partie und ließ den Ball in den eigenen Reihen laufen, Sommerrain versuchte durch Konter oder lange Bälle gefährlich zu werden. So auch in der 10. Minute: Stefan Czever steckte durch zu Simon Hagenmayer, der den Ball am Torwart vorbei aber nur an den Pfosten legte. In der 13. Minute entschied der Unparteiische dann auf Elfmeter für den TV Zuffenhausen: Ein SV Akteur hatte den Ball nach einer Flanke mit der Hand abgefälscht. Thorben-Yannik Nallinger nutzte die Chance zur Führung für die Gastgeber. Kurz vor der Pause dann ein erneuter Rückschlag für die Gäste. Einen Fehler im Aufbauspiel nutzte der TV aus, den resultierenden Konter schloss Tobias Cullison zum 0:2 aus Sicht der Gäste ab. Die zweite Hälfte des Spiels gestaltete sich deutlich offener: Nun kam vor allem auch Sommerrain besser in die Partie. So gelang ihnen der Anschlusstreffer durch Joel Acosta Escalante in der 52. Minute. Im weiteren Verlauf machten die Gäste immer weiter auf, und Zuffenhausen bekam mehrmals die Chance, das Spiel zu entscheiden, konnten aber ihre hochkarätigen Möglichkeiten nicht verwerten oder scheiterten am Aluminium. So blieb es noch einmal spannend, und Sommerrain bekam kurz vor Schluss die Gelegenheit zum Ausgleich. Ein langer Ball kam auf Hagenmayer, der aber freistehend vor dem Tor an Lukas Pohl scheiterte. Im Gegenzug traf Dennis Klose per Strafstoß zum 1:3 Endstand, nachdem ein Spieler des TV im Elfmeterraum zu Fall gebracht worden war. Simon Hagenmayer
08.05.
3972313 08.05.
4116230 08.05.
4452589 08.05.
4548456 08.05.
4111792 08.05.
4111784
Am Freitagabend empfing der Tabellenführer aus Höfingen die Nachbarn aus Eltingen in der heimischen Glemstalarena. Die zahlreichen Zuschauer, die sich dieses klangvolle Derby nicht entgehen lassen wollten sahen eine Torraum-arme 1. Halbzeit. Das Spielgerät hielt sich vornehmlich im Mittelfeld auf wo es heiß umkämpft wurde, aber selten gefährlich in den Strafraum gelangte. Eltingen arbeitete viel mit langen Bällen welche die Höfinger Hintermannschaft gut entschärfen konnte und selbst versuchten über Kombinationsspiel die Hälfte der Gegner einzunehmen. Wirklich gelingen sollte es den Blau-Weißen allerdings erst Mitte der zweiten Halbzeit. Als die Schlagzahl und der Druck erhöht wurden ging den Gästen nach und nach die Luft aus. Nun erspielten sich die Höfinger gute Chancen und waren einige Male nur durch den stark aufspielenden Gästetorwart vom Führungstreffer abzuhalten. In der 83. Minute war dann allerdings auch dieser geschlagen: Nach einer flachen Eckballhereingabe in den Rückraum lies F. Kern mit einer Körpertäuschung seinen Gegenspieler ins Leere laufen und brachte den Ball auf G. Vasile in den 16er, der zum 1:0 vollstreckte. Nun war der Bann gebrochen und man drängte auf die Entscheidung, welche ebenfalls Vasile in der Nachspielzeit, nach Hereingabe von Andriola auch besorgte. Durch eine engagierte Leistung, Geduld und Durchsetzungsvermögen können die Höfinger wieder 3 Punkte mehr auf ihr Konto verbuchen und befinden sich im Meisterschaftsrennen auf der Zielgerade. Die Mannschaft bedankt sich für die große Unterstützung und hofft auch am kommenden Freitag, zum nächsten Heimspiel gegen den FC Gerlingen viele Zuschauer im Tal begrüßen zu dürfen.
08.05.
3962822 07.05.
4115859
Am 26. Spieltag war der Tabellenführer TSV Grünbühl zu Gast beim SG Hochberg/Hochdorf. Von Beginn an gingen die Gastgeber aggressiv zur Sache und konnten schon in der 6. Spielminute das 1:0 für die SG erzielen. Über die linke Seite kam der Ball zu Marcel Ovan, der mit der Hacke auf den nachgerückten Christoph Arnold spielte, und dieser den Ball ins lange Eck beförderte. Nach der Führung wurde Grünbühl zunehmend stärker. Meist wurden die Gäste durch lange Bälle auf ihre Stürmer gefährlich. Der SG fiel es immer schwerer, den Ball sauber zu klären. Daraus folgte der Ausgleich in der 22. Spielminute. Grünbühl hatte in der Folge weiter viele Chancen, die aber vom guten Torhüter der SG pariert wurden. Kurz vor dem Halbzeitpfiff konnte Grünbühl durch einen Foulelfmeter mit 2:1 in Führung gehen. In der 2. Halbzeit hatte Hochberg/Hochdorf die größeren Spielanteile und waren die spielbestimmende Mannschaft. Die Gäste kamen nur noch selten vor das Tor der SG. Die SG war am Drücker, jedoch fehlte es oft am letzten entscheidenden Pass. So dauerte es bis zur 81. Spielminute. Wieder war es Christoph Arnold, der sich an der Strafraumgrenze durchsetzte und mit einem wunderschönen Schuss den verdienten Ausgleichstreffer zum 2:2 erzielte. Alles im allem war es ein leistungsgerechtes Unentschieden.
07.05.
4440492
Auch Horrheim kann den FC Ellwangen nicht bezwingen Von Katrin Kuhn Seit 7 Spielen bleibt der FC Ellwangen in der Verbandsstaffel ungeschlagen. In einem spannenden Spiel am 19. Spieltag der Verbandsstaffel Nord trennen sich der SV Horrheim und der FCE 2:2 unentschieden. Die Jagsttalerinnen spielen eine hervorragende Rückrunde, müssen aber ihre Meisterschaftsträume bedingt durch die beiden zeitgleichen Siegen der Mitkonkurentinnen um die Meisterschaft nun begraben. Mind. Platz 3 ist nun bei 12 Punkten Vorsprung auf Platz 4 nun sicher! Die Anfangsphase des Spieles dominierte der Gastgeber und erzielte folgerichtig die 1:0 Führung in der 7.Spielminute. Durch den Gegentreffer motiviert, fanden die Virngrund-Ladies besser ins Spiel. Nach starker Vorlage von Verena Blumentrath konnte Katrin Kuhn in der 26.Minute zum 1:1 ausgleichen. Weiterhin dominierte der FCE das Spielgeschehen und ließ Ball und Gegner mustergültig laufen- leider ohne vorzeitigen Erfolg. Mit dem gerechten Unentschieden ging es in die Halbzeitpause. In Durchgang zwei konnte man den Mädels aus der Ostalb ihren Siegeswillen anmerken. Chancen der FC Offensive fanden aber nicht den Weg ins Tor, agierte doch die Hintermannschaft der Vaihinger Vorstädter sehr abgeklärt. Erst die 63. Spielminute brachte dann die verdiente Führung der Ellwangerinnen mit sich. Den Abpraller eines Pfostenschuss von Marion Grimmeisen brachte Hannah Geiger souverän im gegnerischen Gehäuse unter. Doch die Freude der Virngrund Ladies wurde im Gegenzug sofort eingedämmt. Eine Horrheimer Spielerinnen brachte ihre Mannschaft durch einen direkt verwandelten Freistoß an der Strafraumgrenze in der 64. Minute wieder in Spiel. In den letzten Minuten bis zum Abpfiff holten die Ellwangerinnen noch einmal alles aus sich heraus und hätten sich durch einen Lattentreffer von Kuhn belohnen können. Auf der andern Seite parierte Torspielerin Dorentina Preniqi stark und hielt den Auswärtspunkt fest. Die beste Verbandsstaffel Saison seit erreichen der höchsten württembergischen Liga spielt derzeit der FC Ellwangen. Platz drei ist sicher, vielleicht winkt noch die Vize-Meisterschaft.
07.05.
3764129 07.05.
4548456 07.05.
4548457 07.05.
4120533 07.05.
4548460 07.05.
3971060 07.05.
3936209 07.05.
4371329 07.05.
3803174 07.05.
4140555 07.05.
3936207 07.05.
3936210 07.05.
4254647
Im Freitagabendspiel gegen die zweite Mannschaft des TSV Haiterbach musste man weiterhin einige Spielerausfälle verkraften und ging auch noch mit einigen angeschlagenen Spielern ins Spiel. Zwar ging der Gast aus Haiterbach früh in Führung, diese konnte jedoch Daniel Kevric nur eine Minute später wieder egalisieren, nachdem ihm Matthias Schaible mustergültig bediente. Anschließend war man das bessere Team und konnte mit einem Doppelschlag auf 3:1 erhöhen. Erst war es Matthias Schaible, der in der 34. Minute nach starker Vorarbeit von Johannes Schmidt traf. Sechzig Sekunden später nahm Andreas Auer einem gegnerischen Abwehrspieler das Spielgerät vom Fuß und vollende alleine vor dem Tor eiskalt. Kurz vor dem Pausenpfiff entschied der SVS das Spiel. Johannes Schmidt gewann den Zweikampf gegen den Gästekeeper (zwischen Sechzehner und Eckfahne!) und schlenzte den Ball schlitzohrig ins Tor. Im zweiten Abschnitt nahm der SVS Tempo raus, so boten sich auch den Haiterbachern noch Chancen. Die dickste Chance in Halbzeit Zwei hatte aber Jonny Volz, der mit seinem Elfmeter scheiterte. Insgesamt gesehen ein verdienter Sieg mit wichtigen Punkten.
07.05.
4199094 07.05.
4258634 07.05.
4893202 07.05.
4460662 06.05.
3989304 06.05.
4254415 06.05.
4111789 06.05.
4701685 05.05.
4197544 04.05.
4941039
Der Underdog aus Altingen agierte, gegen den eine Klasse höher angesiedelten Gast aus Reutlingen, von Beginn an auf Augenhöhe. Nicht unverdient die Führung durch Torjäger Timo Bross. Die Kroaten liesen sich nicht beeindrucken und antworteten mit eine Doppelschlag innerhalb von vier Minuten von "Oldie" Zoran Krajinovic und Giambrone. Nach der Pause drängten die Hausherren auf den Ausgleich und wurde durch Baur (59.) belohnt. Doch wieder wenig später war Pascolo zur Stelle und brachte die Gäste erneut in Front. In der Folgezeit hatten beide Teams noch gute Offensivaktionen, aber letztlich brachte der Bezirksligist die knappe Führung über die Zeit. "Wir haben ein starkes Spiel absolviert und freuen uns das wir im Finale stehen. Großen Respekt an Altingen, die verdientmaßen soweit gekommen waren. Wir wollen jetzt Geschichte schreiben un den Pokal holen", freut sich Croatia-Pressewart Franjo Lovric.
03.05.
3833174 03.05.
3972306 03.05.
4459183 03.05.
4504859 02.05.
3968720 02.05.
4371324 02.05.
3803169 02.05.
3972308 02.05.
4548446 02.05.
4460674 02.05.
4878462 02.05.
4459182 02.05.
4254877 02.05.
4548449 02.05.
4544948 01.05.
4440489
Verbandsstaffel Nord U17-Juniorinnen 18.Spieltag von Verena Blumentrath Kantersieg für den FC Ellwangen; 7 Tore für den FCE Beim Heimspiel der B-Juniorinnen des FC Ellwangen gegen den FSV Waiblingen in der Verbandsstaffel konnte der höchste Saisonsieg mit 7:0 Toren eingefahren werden. Somit bleibt Ellwangen in der Spitzengruppe und bleibt seit 252 Minuten ohne Gegentor. Das Spiel, des Tabellendritten FC Ellwangen gegen den Tabellenletzten FSV Waiblingen, konnte von Anfang an von den Jagsttalerinnen dominiert werden. Ohne auf den Unterschied der Platzierung des Gegners zu achten packten die Virngrund Mädchen ihre volle Leistungsstärke durch Passkombinationen über das ganze Feld aus und schnürten die Remstalerinnen in ihrer eigenen Hälfte ein. Dies zahlte sich in der 11.Minute durch eine Flanke von Hannah Geiger aus. Der Ball wurde abgefälscht durch die Berührung einer Gegenspielerin und es stand 1:0 für den FCE. Weitere Torchancen folgten, jedoch gelang vorerst kein weiteres Tor. Diese Situation änderte Marion Grimmeisen durch einen direkt verwandelten Freistoß von 30m Entfernung und vergrößerte so den Abstand zum 2:0 (38.Minute). In der zweiten Halbezeit ließ die führende Mannschaft ihren Kampfgeist und ihre Laufstärke wieder aufblitzen. Jasmin Fürst erzielte in der 56 Minute das 3:0 durch einen sehenswerten Schuss ins lange obere Eck. Die Stürmerin Kim Sauter weitete den Spielstand mit einem weiteren Tor nach einem Passpiel von Katrin Kuhn in der 66.Minute auf das 4:0 aus. Hannah Geiger folgte mit dem 5:0 in der 68. Minute, ebenfalls durch ein  Passspiel der Außenläuferin. Nun waren die Ladies von der Ostalb nicht mehr zu stoppen und ließen zwei weitere Tore, 79.Minute und 80.Minute durch die Top-Torschützinnen Katrin Kuhn und Jasmin Fürst folgen, der somit den Endstand von einem verdienten 7:0 markierten. Somit bleiben die Virngrund-Ladies im eigenen Stadion seit März 2016 ungeschlagen. Durch diesen Sieg spielt Ellwangen weiterhin um die Plätze 1 bis 3 in der Verbandsstaffel. Bei vier ausstehenden Spieltagen ist für die Jagsttalerinnen noch alles drin.
01.05.
4548450 01.05.
4548449 01.05.
3763906 01.05.
4544945 01.05.
3972307 01.05.
4115854
Bei bei bestem Fussballwetter gewann die SG Hochberg/Hochdorf gegen den SB Asperg mit 4:3. Früh ging die SG in Führung. Nach einer Ecke konnte der Asperger Torhüter den Ball nicht festhalten und fiel vor die Füße von Dennis Eichhorn der nurnoch zum 1:0 für Hochberg/Hochdorf einschieben musste. In der 20. Minute erzielte Asperg, nach einem Ballverlust im Mittelffeld, den Ausgleich zum 1:1. Wiederholt war es Dennis Eichhorn der in der 31. Minute das 2:1 für die SG erzielte. Zum Halbzeitpfiff erhöhte Berat Qerimi zum zwischenzeitlichen 3:1. Ab der zweiten Halbzeit waren die Asperger nur in Unterzahl, da ein Spieler wegen wiederholten Foulspiel in der 45. Spielminute vom Platz flog. Nichts desto trotz konnten die Asperger das 3:2 in der 52. Minute und sogar das 3:3 in der 65. Minute erzielen. Nachden sich die SG vom Ausgleichtreffer erholt hat konnten Sie durch einen sauber herausgespielten Kontor das 4:3 erzielen. Lukas Maurer schoss sein 10. Saisontreffer und markierte so den Sieg für die Gastgeber.
01.05.
4254868 01.05.
4548451 01.05.
3962813 01.05.
3968715
Die Partie war zunächst von geringer Qualität, keine der Mannschaften konnte sich greifbare Chancen aus dem Spiel erarbeiten. So musste für die Führung des PSV Stuttgart ein Freistoß von der Mittellinie her: Beim langen Ball kamen sich SV-Keeper Amir Sassi und Vincenzo Mosca in die Quere, und so konnte Koc Lokman den zweiten Ball zum 0:1 verwandeln (16.). Anschließend wurde die Partie offener, nun hatte auch Sommerrain seine Möglichkeiten: Einen Pass von Joel Acosta Escalante legte sich Lorenzo Dello Russo am Schlussmann des PSV vorbei, sein Schuss konnte aber noch zur Ecke geklärt werden. Auf der anderen Seite setzte der PSV-Stürmer den Ball knapp über den Kasten, nachdem er vom rechten Flügel in die Mitte gezogen war. Sommerrain kam mit einem Paukenschlag aus der Kabine: Nicht eine Minute war in der zweiten Hälfte vergangen, da traf der eingewechselte Thomas Ebert zum 1:1 Ausgleich. Vorausgegangen war eine schöne Kombination durch das gesamte Mittelfeld, Ebert lupfte die Vorlage von Escalante über den Keeper des PSV ins Tor. Sommerrain spielte nun deutlich agressiver und zielstrebiger nach vorne: Marcel Stölzel und Semijel Mulalic konnten ihre Chancen jedoch nicht nutzen. In der 72. Minute wurde Ebert nach einem Konter des SV im Strafraum zu Fall gebracht. Den darauffolgenden Elfmeter verwandelte Marcel Hameister zur 2:1 Führung für Sommerrain. Damit war die Partie aber noch nicht gewonnen, denn der PSV kam immer wieder gefährlich vor das Tor der Gastgeber: Zunächst hielt Amir Sassi stark aus kürzester Distanz nach einem Eckball. Zwei Minuten später legte Bruno Almeida den Ball neben das Tor. Schlussenlich blieb es beim 2:1 Heimsieg für die Gastgeber, die damit in der Tabelle einen Sprung auf den 8. Platz machen. Simon Hagenmayer
01.05.
3936200 01.05.
4258630 01.05.
4452586 01.05.
April 2017
3936202 30.04.
3968714 30.04.
3936200 30.04.
4140541 30.04.
3970492 30.04.
3962812 30.04.
3972687 30.04.
4120527 30.04.
Top 20 Spielberichtsschreiber
1.Stephan HomuthStephan Homuth
SV Hegnach
143
2.Marc SchrammMarc Schramm
TV Nebringen
136
3.Thomas OttoThomas Otto
SpVgg Stetten/Filder
125
4.Andreas TablerAndreas Tabler
TSV Heimerdingen 1910
106
5.Gerhard HörnerGerhard Hörner
ASV Botnang
99
6.Jürgen LutzJürgen Lutz
TSV Schönaich
87
7.Sebastian HollerSebastian Holler
FC Mezopotamya Bietigheim
69
8.Paskalis HartakisPaskalis Hartakis
TSV Höfingen
69
9.Philipp MaiselPhilipp Maisel
SV Eintracht Stuttgart
58
10.Yannick GrauerYannick Grauer
TV Aldingen
56
11.Özgür GülbaharÖzgür Gülbahar
Türkspor Stuttgart
55
12.Marc BäuerleMarc Bäuerle
TSV Steinhaldenfeld
53
13.Andreas PipilikakisAndreas Pipilikakis
SG Untertürkheim
50
14.Steffen UlmerSteffen Ulmer
SpVgg Renningen
50
15.Jean-Paul LehmannJean-Paul Lehmann
PSV Stuttgart
48
16.Tarek NovakTarek Novak
TSV Heumaden
45
17.Zoltan DjenesZoltan Djenes
Omonia Griechischer FV Vaihingen
45
18.Anestis PapalazarouAnestis Papalazarou
TSV Mühlhausen/Stuttgart
45
19.Heiko SchmidtHeiko Schmidt
44
20.Benedikt BohnBenedikt Bohn
TV Möglingen
44