FuPa-Shop Vereinsverwaltung
Suche
Dienstag 21.03.17 21:02 Uhr|Autor: Mathias Willmerdinger/dme883
Alexander Fuchs (re.) bejubelt seinen Treffer zum 1:0. F.:Leifer
Weiter bissig: Auch Fürth kann den Löwen-Lauf nicht stoppen
Nachholspiel - Dienstag: Bierofka-Elf schlägt die Kleeblatt-Profireserve überzeugend mit 3:0 und fährt im vierten Ligaspiel 2017 den vierten Zu-Null-Sieg ein
Die Junglöwen bleiben weiterhin das Team der Stunde in der Regionalliga Bayern. Auch das vierte Ligaspiel 2017 haben die Schützlinge von Coach Daniel Bierofka ohne Gegentor für sich entschieden. Gegen die abstiegsbedrohte SpVgg Greuther Fürth II setzten sich die "Blauen" vor 530 Zuschauern überzeugend mit 3:0 durch und bleiben somit "on fire".

TSV 1860 München II - SpVgg Greuther Fürth II 3:0 (1:0)
Die mit viel Selbstvertrauen ausgestatteten Junglöwen brauchten ein paar Minuten Anlauf, um ins Spiel zu kommen. Nach gut zehn Minuten halfen die Fürther kräftig mit, damit die Sechziger zur ersten guten Chance kamen. Einen Rückpass nahm SpVgg-Keeper Sebastian Mielitz auf, Schiedsrichter Christian Dietz entschied auf indirekter Freistoß sieben Meter halblinks vom Kasten entfernt. Die Mittelfranken stellten sich mit versammelter Kapelle knapp vor die Linie, Felix Weber nahm Anlauf, donnerte das Spielgerät aber in die Mauer, der Nachschuss segelte klar drüber (14.). Nur 120 Sekunden später tankte sich Christian Köppel bis zur Grundlinie durch und legte klug zurück an den Elfmeterpunkt. Sechzigs Syrer Mohamad Awata stand einschussbereit parat, aber das Leder rutschte ihm über den Schlappen, Chance vertan (16.)!. Die Hausherren waren jetzt am Drücker und zehn Minuten später war es dann soweit: Erst legte Nico Helmbrecht sehenswert ab auf Kodjovi Koussou, der zwei Gegenspieler austanzte und Alexander Fuchs bediente. Der Mittelfeldmann behielt die Übersicht und vollendete überlegt ins lange Eck (26.). Klasse Treffer! Und die Giesinger waren nun drin, gingen auf den zweiten Treffer noch vor dem Pausenpfiff. Eine starke Köppel-Flanke köpfte Awata Richtung linkes Eck, aber Schlussmann Sebastian Mielitz konnte zur Ecke abwehren (36.). Kurz vor dem Seitenwechsel tauchten die Fürther doch noch einmal gefährlich vor dem Gehäuse des TSV auf. Nach einer Ecke kam Julian Kolbeck zum Kopfball und setzte das Spielgerät an die Latte (43.). Trotzdem war die Führung für die „Blauen“ zur Pause definitiv verdient. Nach Wiederanpfiff wirkten die Hausherren in den ersten Minuten fahrig. Nach einem grobem Missverständnis in der Junglöwen-Defensive stand Tolcay Cigerci plötzlich allein vorm Kasten, knallte das Spielgerät aus spitzem Winkel allerdings nur ans Außennetz (51.). Die Wackler in der Hintermannschaft schienen die Sechziger wieder aufgeweckt zu haben, denn im Anschluss schalteten die Gastgeber wieder einen Gang hoch. In der 74. Minute dezimierte sich das Kleeblatt selbst: Der kurz zuvor verwarnte Julian Kolbeck leistete sich erneut ein Foul und sah die Ampelkarte. Nico Andermatt wusste das sofort gnadenlos auszunutzen und setzte einen Freistoß von der rechten Strafraumkante zum 2:0 in den rechten Winkel (76.). Damit war die Messe gelesen, in Unterzahl konnte die SpVgg nicht mehr zurückschlagen. Im Gegenteil: Die Junglöwen legten noch einen drauf, der starke Nico Helmbrecht köpfte nach einer Ecke zum 3:0 ein (85.).
Schiedsrichter: Christian Dietz (Kronach) - Zuschauer: 530

Tore: 1:0 Alexander Fuchs (26.), 2:0 Nico Andermatt (75.), 3:0 Nicholas Helmbrecht (85.)

Platzverweise: Gelb-Rot gegen Julian Kolbeck (74./SpVgg Greuther Fürth II/Wiederholtes Foulspiel)

GALERIE TSV 1860 München II - SpVgg Greuther Fürth II



TSV 1860 München II: Marco Hiller, Felix Weber, Marin Pongracic (87. Lukas Aigner), Christian Köppel, Eric Weeger, Nico Andermatt, Mohamad Awata (71. Felix Bachschmid), György Hursan, Kodjovi Koussou (57. Moritz Heinrich), Alexander Fuchs, Nicholas Helmbrecht - Trainer: Daniel Bierofka
SpVgg Greuther Fürth II: Sebastian Mielitz, Julian Kolbeck, Nicolai Rapp, Patrick Tischler, Christian Derflinger, Tolcay Cigerci (67. Mergim Bajrami), Peter Jost, Tobias Pellio (76. Mario Baldauf), Stefan Maderer, Marko Mrkonjic (79. Hakki Yildiz), Denis Sitter - Trainer: Thomas Kleine

Hier geht`s zu den Liveticker-Highlights der Partie!








Partie im FuPa-Liveticker
Regionalliga BayernDi, 21.03.17 19:00 Uhr|23. Spieltag » Adminansicht
Gesamt: 135 Stimmen

TSV 1860 II will Siegesserie verlängern

92%5p
5%50p
3%52p
Regionalliga BayernDi, 21.03.17 19:00 Uhr|23. Spieltag
Gesamt: 238 Stimmen
Partie im FuPa-Liveticker

Top Fakten zum Spiel

4 Spiele nacheinander konnte der TSV 1860 II zuletzt gewinnen.
4 Spiele nacheinander konnte Greuth.Fürth II zuletzt nicht mehr gewinnen.
Greuth.Fürth II hat 10 Duelle in Folge gegen den TSV 1860 II nicht mehr gewinnen können.

Im Lager der Sechziger herrscht eitel Freude, denn die U21 der Blauen kann auf zuletzt vier Siege in Folge zurückblicken. "Die Stimmung ist prächtig", lässt Trainer Daniel Bierofka wissen. "Die Mannschaft hat ganz viel Selbstvertrauen getankt und das wollen wir gegen Greuther Fürth auch auf den Platz bringen", führt der Löwen-Dompteur aus. Allerdings befürchtet Bierofka heftige Gegenwehr: "Die Fürther brauchen natürlich jeden Punkt, daher werden sie bei uns alles versuchen. Da Länderspielpause ist, ist es vorstellbar, dass die Mannschaft mit Profis verstärkt antreten wird. Daher erwartet uns eine schwierige Aufgabe." Bei den Hausherren sind Kilian Jakob und Julian Justvan zur U19 abgestellt. Ugur Mustafa Türk ist nach seiner roten Karte in Memmingen für vier Spiele gesperrt worden. Die Gäste aus Mittelfranken haben in diesem Jahr zwei Partien absolviert, die beide mit einem 1:1-Unentschieden endeten. Zuerst ging es gegen die SpVgg Bayreuth im heimischen Ronhof, am vergangenen Samstag ergatterte die Truppe von Trainer Thomas Kleine einen Zähler beim VfR Garching. Seit vier Partien sind die Kleeblättler sieglos, haben den letzten Dreier am 12. November gegen den SV Wacker Burghausen (1:0) geholt. Für die Fürther heißt es in München unbedingt etwas mitzunehmen, um sich etwas von den Gefahrenplätzen absetzen zu können. Und vielleicht sogar mal wieder dreifach bei den Junglöwen zu punkten, denn ein Sieg gegen die Giesinger Profireserve gelang der SpVgg zuletzt am 14. August 2011 - lang ist`s her. Coach Thomas Kleine beurteilt die Lage so: "Beim TSV 1860 München wird es ein sehr schweres Auswärtsspiel. Wir treffen dort auf eine Top-Mannschaft der Liga mit gut ausgebildeten Spielern. Der Gegner wird uns alles abverlangen. Aber wir fahren nach München, um weiter zu punkten. Schon im Hinspiel war es eine sehr enge Geschichte."

Direktbilanz



Meinungen zum Spiel

Spielerbild
Die Mannschaft hat ganz viel Selbstvertrauen getankt und das wollen wir gegen Greuther Fürth auch auf den Platz bringen. Die Fürther brauchen natürlich jeden Punkt, daher werden sie bei uns alles versuchen. Da Länderspielpause ist, ist es vorstellbar, dass die Mannschaft mit Profis verstärkt antreten wird.
Daniel Bierofka
Spielerbild
Wir treffen auf eine Top-Mannschaft der Liga mit gut ausgebildeten Spielern. Der Gegner wird uns alles abverlangen. Aber wir fahren nach München, um weiter zu punkten. Schon im Hinspiel war es eine sehr enge Geschichte.
Thomas Kleine

Verletzungen / Sperren

Seferings, Simon (Trainingsrückstand)
Genkinger, Lucas (Schambeinentzündung)
Danhof, Tim (Krankheit)
Kayaroglu, Muhammed (Knieprobleme)
Grosch, Richard (Leistenverletzung)
Coric, Hari (Innenbandanriss)

Alle Neuigkeiten, Ergebnisse, Tabellen, Liveticker und die Elf der Woche zur Regionalliga Bayern unter:
http://www.fupa.net/liga/regionalliga-bayern
 
0 Kommentare0 Mitleser |
Du möchtest mitdiskutieren? Jetzt hier anmelden.
Das könnte auch interessant sein
30.03.2017 - 1.376

»Sehr reizvoll«: Patrick Mölzl ab Montag neuer Wacker-Coach

36-jähriger Bayernliga-Coach des SV Kirchanschöring übernimmt ab kommender Woche Traineramt beim Regionalligisten

30.03.2017 - 556

Befürchtung bestätigt sich: Ulbricht erleidet Kreuzbandriss

Für Bayreuths 32-jährigen Kapitän ist das Fußballjahr 2017 nach der schweren Verletzung damit wohl schon beendet