FuPa-Shop Vereinsverwaltung
Suche
Sonntag 11.12.16 17:30 Uhr|Autor: Carsten Schröder294
Gute Laune in Pfeddersheim: „Wir hatten viele Konterchancen, hätten sogar noch mehr Tore schießen können“, erfreute sich Hess jetzt an der Spiellaune seiner TSG. Archivbild: Dinger

TSG schießt sich Frust von der Seele

Pfeddersheimer kommen mit 5:2-Sieg aus Pirmasens zurück

Pirmasens. Mann, war das wichtig. Mit einem furiosen 5:2 (1:1)-Sieg bei FK Pirmasens II hat sich die TSG Pfeddersheim in der Fußball-Oberliga in die Winterpause verabschiedet. Nach sechs sieglosen Spielen gelang ausgerechnet bei den zuletzt in fünf Spielen vier Mal siegreichen Westpfälzern noch ein Dreier. „Wir haben uns noch ordentlich verabschiedet für dieses Jahr“, schnaufte TSG-Coach Norbert Hess erst mal kräftig durch. Immerhin beträgt der Vorsprung seiner Elf auf die Abstiegsplätze zum Jahreswechsel wieder fünf Punkte.



Allerdings: Bis sich die TSGler nach der Pause in einen kleinen Rausch spielten, musste vor dem Wechsel erst mal gezittert werden. Schließlich gelang Yannick Osee nach einem Freistoß per Kopf (Hess: „sträflich frei“) die Führung der Gastgeber (21.). Und auch nach dem schnellen Ausgleich durch einen tollen Freistoß von Christopher Ludwig (26.) hatten die Gastgeber die besseren Szenen: Erst schoss aber Jemal Kassa knapp am TSG-Kasten vorbei (29.), einen Freistoß von Selim Avci parierte TSG-Keeper Bakary Sanyang glänzend (35.), und der 16-Meter-Schuss des prima freigespielten Kevin Rose zischte knapp über die Latte (43.). „Da hat man gesehen, dass das eine spielerisch ganz starke Mannschaft ist“, urteilte Norbert Hess, der eingestand: „Es war wichtig, dass wir schnell den Ausgleich gemacht haben und nicht eingeknickt sind.“

Aus der Kabine kamen die TSGler mit mehr Schwung und der schnellen Führung durch Tobias Bräuner, der nach Flankenlauf von Ludwig und Fehlversuch von Andreas Buch den abgewehrten Ball eindrückte (50.). „Das hat uns einen Kick gegeben, die Mannschaft hat sich danach in einen Rausch gespielt“, schilderte Hess. Die logische Konsequenz war das schnelle 3:1 durch Andreas Buch, der einen Angriffszug über Markus Moh Amar und Sebastian Schulz veredelte (59.). Und als Moh Amar selbst nach Balleroberung durch Tobias Klotz gar das 4:1 der Pfeddersheimer nachlegte, war die Sache gelaufen. (75.). „Wir hatten viele Konterchancen, hätten sogar noch mehr Tore schießen können“, erfreute sich Hess jetzt an der Spiellaune seiner Jungs, die durch Steffen Litzel, der nach einem durch Ludwig vors Tor gezogenen Freistoß eindrückte, sogar zu einem fünften Treffer kamen. Das 2:5 der Gastgeber durch Luigi Canizzo (90.+1) blieb nur Ergebniskosmetik.

TSG Pfeddersheim: Sanyang Krist, Lutz, Litzel, Tillschneider, Ludwig Moh Amar, Klotz (85. Scherer), Bräuner, Schulz (86. Streib) Buch (78. Köse).



 
0 Kommentare0 Mitleser |
Du möchtest mitdiskutieren? Jetzt hier anmelden.
Das könnte auch interessant sein
22.05.2017 - 4.189
7

Vielen Ligen droht Aufstockung

Fast in allen Spielklassen steigen mindestens drei Teams ab +++ Aufstiegsspiele in den C-Klassen entfallen

22.05.2017 - 2.090

Wer steigt auf, wer steigt ab, wer hält die Klasse?

Alle wichtigen Details zu den Saisonentscheidungen im Überblick

23.05.2017 - 1.438

Wechselwelle nach Luxemburg

Rosport und Berburg ziehen Spieler aus Mehring, Salmrohr und Tarforst an Land.

23.05.2017 - 1.422
7

Mit Waldhof und Elversberg fängt alles an

Bis zum Ende der Aufstiegsspiele geht das Zittern um den Klassenerhalt mancherorts weiter

23.05.2017 - 1.031

Moh Amar: Aus der Oberliga zu RWO Alzey

Offensiver Mittelfeldspieler verstärkt Wartberg-Team / Auch Dzaferi kommt

09.05.2017 - 654

Keine Scheu vor Trier und Homburg

TSG-Trainer Norbert Hess könnte mit einer Aufstockung auf 20 Mannschaften gut leben

Tabelle
1. Schott Mainz 3469 74
2.
Völklingen 3442 70
3.
Wiesbach 3445 67
4. Mechtersheim (Auf) 3426 62
5.
RW Koblenz (Auf) 3414 57
6.
FC Karbach 3429 55
7.
SV Saar 05 (Ab) 3423 52
8.
Pirmasens II 3416 52
9.
Gonsenheim 3411 52
10.
Diefflen (Auf) 3416 51
11.
Pfeddersheim 3421 46
12.
Morlautern (Auf) 348 46
13. Hauenstein 3410 41
14. Jägersburg 34-9 38
15. FSV Salmrohr 34-11 37
16. Ludwigshafen 34-20 32
17. Neunkirchen 34-25 31
18. Burgbrohl 34-265 1
ausführliche Tabelle anzeigen