FuPa-Shop Vereinsverwaltung
Suche
Sonntag 26.03.17 21:00 Uhr|Autor: uwo, BZ1.040
Simon Blaschke (Weil, rechst) gegen Tobias Barth (St. Georgen) | Foto: Markus Schächtele

SV Weil gelingt erster Sieg seit vier Partien

2:1-Erfolg über den FC Freiburg-St-Georgen +++ Olveira wird Co-Trainer, Lazarov Torwarttrainer
Es war ein Dreier, der den  Weilern etwas Ruhe verschafft: Mit dem für die Gäste schmeichelhaften 2:1-Sieg hat der Landesligist seinen jüngsten Trend bestätigt und sich die unteren Plätze vom Leib gehalten.

„Wir haben den Gegner von Anfang an unter Druck gesetzt, hatten von Beginn an ein Übergewicht und hatten viele Chancen.“ Trainer Andreas Schepperle konnte nach seiner Heimpremiere in der Landesliga ein zufriedenes Fazit ziehen. Der Interims-Coach hatte sein Team gut instruiert, dabei waren einige Änderungen zu managen gewesen.

GALERIE SV Weil 1910 - FC Freiburg-St. Georgen


Angreifer und Kapitän Fabian Kluge fehlte gelb-rot-gesperrt und spielte für die Reserve in der Bezirksliga. Auch war Dustin Riede für die Startelf nominiert gewesen, doch er zerrte  sich beim Aufwärmen und Vincent Knab respektive Ousman Njie rückten nach. Simon Blaschke postierte Schepperle nach hinten, er nahm Riedes Position auf der linken Abwehrseite ein. Zum Nachteil wurden die personellen Rochaden nicht. Schepperles Elf präsentierte sich als spielfreudige Einheit und nahm das Heft in die Hand. Das, was die Mannschaft schon bei der knappen Niederlage gegen die fast unschlagbaren Lörrach-Brombacher (0:1) gut gemacht hatte, die Abstände eng zu halten, den Gegner gut anzulaufen und mit der richtigen Ordnung zu spielen, setzten die Weiler auch gegen Freiburg-St. Georgen um.

Trotz etlicher Chancen sprang im ersten Abschnitt nur ein Tor heraus, das 1:1 war für die Gäste schmeichelhaft. Nach einem gut getimten Pass von Nam Do Le in die Tiefe, hatte Almin Mislimovic Gäste-Torwart Marco Braun umspielt und zur Führung getroffen (33.). Kurz darauf kassierten die Gastgeber den Ausgleich, doch 44 Sekunden nach Wiederanpfiff traf Yannik Weber auf Vorarbeit Daniel Mundingers  zum verdienten 2:1. „Die Basis für den Sieg waren Spielfreude und dass wir Druck ausgeübt haben“, sagte Schepperle. „Das haben wir auch schon in Lörrach gezeigt, doch jetzt hatten wir einen Gegner auf Augenhöhe.“ Die Weiler ließen viele weitere Chancen liegen und verpassten es, den Sieg klarer zu gestalten. Doch es war der erste Dreier nach drei Niederlagen und eine Beruhigung für die Nerven.

Zuvor hatte der Club weitere Personalien bekannt gemacht.  Tobias Bächle, der im Sommer das Traineramt übernimmt, habe „sein Team vervollständigt“, hieß es.  Sandro Olveira werde Co-Trainer. Der Wirtschaftschemiker war bereits als Spieler für den SVW aktiv. Der 32-Jährige ist als Stützpunkttrainer für den Verband tätig. Vervollständigt wird der Trainerstab  durch Torwarttrainer Vladimir Lazarov und Physiotherapeutin Sabine Rhein.

Tore: 1:0 Mislimovic (33.), 1:1 Seitz (38.), 2:1 Weber (46.). Schiedsrichter: Dagon (Elsass). Zuschauer: 210.



 
0 Kommentare0 Mitleser |
Du möchtest mitdiskutieren? Jetzt hier anmelden.
Das könnte auch interessant sein
16.06.2017 - 1.900

SV Weil III zwingt SV Eschbach mit 2:1 in die Knie

Abstiegsspiele der Kreisliga A +++ Weil dreht Hinspiel nach der Pause +++ Eschbacher Taktik geht anfangs voll auf

22.06.2017 - 970

SV Weil III feiert Klassenerhalt durch 3:0-Sieg beim SV Eschbach

SVE muss in die B-Klasse +++ Neuer Trainer für Eschbach +++ Weils Witalij Arsentjew mit Doppelpack +++ Freude auch bei der vierten Mannschaft

22.06.2017 - 849

Sandro Knab verlässt den SV 08 Laufenburg

Wohin es den Offensivspieler zieht, ist noch nicht bekannt

20.06.2017 - 826

Paboy Ceesay wechselt zum FC Zell

Mittelfeldspieler kehrt vom FC Freiburg-St. Georgen zum Landesliga-Absteiger zurück

22.06.2017 - 165

Christian Kiefer: "Komplett überzeugt: Wir packen es"

BZ-Interview mit Christian Kiefer, Kapitän des FC Schönau, zu den Aussichten vor dem letzten Aufstiegsspiel zur Landesliga

22.06.2017 - 122

SV Ballrechten-Dottingen vor dem Sprung in die Landesliga

Dottinger erwarten den FC Schönau zum Rückspiel +++ FC Schönau versucht die Aufholjagd