FuPa-Shop Vereinsverwaltung
Suche
Freitag 17.02.17 11:45 Uhr|Autor: Stuttgarter Nachrichten / ump368
Tomasz Kaczmarek freut sich auf seine Heimpremiere bei den Kickers. Pressefoto Baumann
Stuttgarter Kickers: Der beste Rasen der vierten Liga
Die Fans der Stuttgarter Kickers dürfen wieder an ihren angestammten Platz
Es ist angerichtet: Zum ersten Heimspiel des Fußball-Regionalligisten Stuttgarter Kickers am Samstag (14 Uhr) gegen Kassel soll die Gegengerade endlich wieder geöffnet werden. Außerdem schwärmt Trainer Kaczmarek vom Rasen im Gazi-Stadion.

Die Umbauarbeiten bei den Stuttgarter Kickers haben jetzt gut ein halbes Jahr gedauert. Zumindest am Stadion. Zum ersten Heimspiel 2017 am Samstag (14 Uhr) gegen Hessen Kassel soll die Gegengerade, die wegen des maroden Daches lange gesperrt war, endlich wieder begehbar sein, was sich auch auf die Stimmung niederschlagen soll. Die wiederum muss dann noch auf den Rasen („Wahrscheinlich der beste, den man derzeit in der vierten Liga findet“, so Trainer Tomasz Kaczmarek) überspringen. Allerdings darf sich der neue Coach mit seinen sportlichen Umbaumaßnahmen nicht so lange Zeit lassen wie die Stadt, auch wenn er um Geduld bittet: „Wir brauchen im Abstiegskampf einen langen Atem. Wer etwas anderes glaubt, ist naiv.“

"Wir haben die Tore hergeschenkt"

Etwas naiv hat sich auch die Mannschaft bei der 2:3-Niederlage im Nachholspiel in Mannheim angestellt, besonders was die Defensivarbeit angeht. Kaczmarek: „Da haben wir die Tore einfach hergeschenkt.“ Das soll anders, sprich besser werden. „Wir müssen es schaffen, weniger Gegentore zu kassieren“, lautet die Grundforderung des Trainers. Der weiß zumindest, was die Mannschaft gegen Kassel erwartet: ein Gegner, der über die Physis kommt. „Das wird ein Abnutzungskampf“, ahnt er.

Dennoch sind die Kickers gefordert, endlich den ersten Heimsieg seit Ende August gegen Steinbach (und den zweiten der Saison überhaupt) einzufahren. Wie sagt Kaczmarek: „Wir müssen erst mal beweisen, dass wir besser sind als der Tabellenplatz.“ Rang 13 – das ist im dümmsten Fall am Ende der Saison ein ­Abstiegsplatz in der Fußball-Regionalliga.

 
0 Kommentare0 Mitleser |
Du möchtest mitdiskutieren? Jetzt hier anmelden.
Das könnte auch interessant sein
20.02.2017 - 380

Stuttgarter Kickers: Neuer Trainer, alte Probleme

Die Stuttgarter Kickers kommen gegen Kassel nicht über ein Remis hinaus

27.02.2017 - 328

Unser Mann am Ball

Splitter von den Plätzen in der Region

24.02.2017 - 303

Stuttgarter Kickers: „Die Watschen kratzen an der Ehre“

Die Stuttgarter Kickers treffen morgen auf den SSV Ulm +++ Spiel im Liveticker

27.02.2017 - 295

Stuttgarter Kickers: Weckruf mit Wirkung

Die Stuttgarter Kickers verschlafen gegen den SSV Ulm die erste Hälfte

28.02.2017 - 202

Unser Mann am Ball

Splitter von den Plätzen in der Region

28.02.2017 - 169

Vier Mal FuPa Baden dabei

Zwei Hoffenheimer in der Regionliga +++ Je ein Sandhäuser und Walldorfer in der Oberliga

Tabelle
1. SV Waldhof 2520 53
2. Elversberg 2525 52
3.
Steinbach 2420 47
4.
Saarbrücken 259 45
5. Hoffenheim II 2527 43
6. SSV Ulm 1846 (Auf) 244 37
7. KSV Hessen 231 37
8.
TuS Koblenz (Auf) 242 36
9.
Worma. Worms 250 33
10.
FCA Walldorf 25-7 33
11.
VfB Stuttg. II (Ab) 25-4 32
12.
FC Homburg 24-6 30
13. Offenbach * 245 26
14. Stg. Kickers (Ab) 25-3 26
15. Pirmasens 25-20 25
16.
FC K´lautern II 24-5 24
17.
Eintr. Trier 25-7 22
18. Watzenborn (Auf) 24-17 22
19. Nöttingen (Auf) 25-44 14
* Kickers Offenbach: 9 Punkte Abzug
ausführliche Tabelle anzeigen