FuPa-Shop Vereinsverwaltung
Suche
Samstag 22.04.17 16:59 Uhr|Autor: mwi/vs/so4.276
Hachings Coach Claus Schromm bejubelt den Meistertitel. Hinter das erste Saisonziel kann die SpVgg einen Haken machen. F.:Leifer

Dank Hofer Schützenhilfe: Haching krönt sich zum Champion

30. Spieltag - Samstag: Zahnlose Junglöwen blamieren sich gegen den feststehenden Absteiger aus Oberfranken +++ Bayern-Amateure lassen viele Chancen aus, müssen am Ende aber sogar mit einem Punkt zufrieden sein +++ Furiose Club-Amateure fegen Schweinfurt mit 5:0 vom Platz +++ Bayreuth tütet Klassenerhalt nach 3:1-Heimsieg ein
Wer hätte das gedacht? Ausgerechnet die bislang so glücklose und schon als Absteiger feststehende SpVgg Bayern Hof hat die SpVgg Unterhaching zum Meister gemacht. Die Oberfranken setzten sich bei indisponierten Junglöwen mit 2:0 durch, zeitgleich bezwangen die Hachinger dank eines Treffers von Vitalij Lux in der Nachspielzeit den FC Memmingen mit 2:1 und sind nun auch rechnerisch nicht mehr von der Tabellenspitze zu verdrängen. Nach 90 munteren Minuten trennten sich der SV Wacker und die Bayern-Amateure mit 2:2. Endlich den ersten Sieg unter seiner Regie konnte Club-Coach Fabian Adelmann feiern - und wie! Satt mit 5:0 fegte der 1. FCN II die Schnüdel aus Schweinfurt vom Feld, die mit der zweiten Garnitur antraten und mit den Gedanken schon beim dienstäglichen Totopokal-Halbfinale in Memmingen weilten. Die SpVgg Bayreuth darf nach einem 3:1-Heimsieg gegen den TSV 1860 Rosenheim die Planungen für eine weitere Saison ins Bayerns Beletage in Angriff nehmen.


SpVgg Unterhaching - FC Memmingen 2:1 (0:1)
Die Regionalliga Bayern hat ihren Meister gefunden - auch wenn`s nach einer hochdominanten Saison eher wenig überraschend kommt. Die SpVgg Unterhaching krönt sich mit einem 2:1-Sieg über den FC Memmingen zum vorzeitigen Champion der bayerischen Königsklasse. Dabei musste die Schromm-Elf aber lange warten, bis das Werk endlich vollbracht war. Den besseren Start erwischten in dieser flotten Partie nämlich die Gäste aus Memmingen. Eine Flanke von rechts hämmerte Furkan Kircicek aus 15 Metern eiskalt und unhaltbar flach ins gegnerische Gehäuse (6.). Kurz darauf hatte Edgar Weiler das 2:0 auf dem Kopf, sein Abschluss ging allerdings knapp über das Tor (10.). Haching erhöhte in der Folge den Druck und brachte die Gäste zunehmend ins Schwitzen. So hämmerte Orestis Kiomourtzoglou aus zehn Metern Entfernung einfach mal drauf, Schlussmann Martin Gruber konnte mit einem grandiosen Reflex die Kugel gerade noch aus der Gefahrenzone bugsieren (37.). Ein paar Zeigerumdrehungen später scheiterte auch Stephan Hain aus kurzer Distanz am glänzend parierenden Goalie (41.). Kurz nach Wiederanpfiff war der Goalgetter vom Dienst aber dann doch zur Stelle und verwandelte einen Strafstoß sicher zum 1:1-Ausgleich (51.). Ein Hachinger Angriff konnte zuvor von den Memmingern nur regelwidrig unterbunden werden. Nach dem Anschlusstreffer steckte die Heimelf nicht auf und marschierte munter nach vorne. Ein 20-Meter-Schuss von Alexander Piller hätte dann für die Vorentscheidung sorgen können, sein Abschluss klatschte aber nur an den rechten Pfosten (72.). Alle hatten sich schon mit dem Unentschieden abgefunden, da schlug Joker Vitalij Lux in der Nachspielzeit eiskalt zu und schießt mit seinem Tor die SpVgg Unterhaching in die Relegation zur dritten Liga (90.+4). Hier treffen Hain, Bigalke und Kollegen auf einen Releganten der Regionalliga Südwest.
Schiedsrichter: Florian Kornblum (TSV Chieming) - Zuschauer: 1.100

Tore: 0:1 Furkan Kircicek (6.), 1:1 Stephan Hain (51. Foulelfmeter), 2:1 Vitalij Lux (90.+4)

GALERIE SpVgg Unterhaching - FC Memmingen



TSV 1860 München II - SpVgg Bayern Hof 0:2 (0:2)
Alles andere als mit Ruhm bekleckert haben sich die Junglöwen gegen den Tabellenletzten. Die Begegnung zwischen dem Rangzweiten TSV 1860 II und der bereits abgestiegenen  SpVgg Bayern Hof legte gleich zu Beginn los wie die Feuerwehr. Nach einer Ecke der Heimelf in der dritten Minute fiel fast ein Eigentor. Doch ein Hofer Verteidiger klärte den Ball auf der Torlinie. Die Gäste fanden in der Folge besser in der Partie. In der sechsten Minute konnte der Hausherren-Keeper Marco Hiller einen Distanzschuss in höchster Not gerade noch zur Ecke klären. Die Hofer versuchten zu Beginn die Heimelf früh zu stören und damit jegliche Angriffsbemühungen zu unterbinden, was ihnen gut gelang. Hofs Martin Holek kam nach einem Diagonalball im 16er frei zum Abschluss. Doch Hiller war erneut auf dem Posten und klärte zur Ecke. Diese brachte dann aber die 1:0 Führung für Hof. Torjäger Holek war in der 14. Minute zur Stelle und drückte das Leder nach der Ecke aus kurzer Entfernung über die Linie. Es dauerte bis zur 35. Minute, ehe die Heimelf wieder zu einer guten Chance kam. Nach einem langen Ball war Nico Karger über Rechtsaußen durch, doch sein Lupfer über den herausgeeilten Lukas Krbecek ging am Tor vorbei. In der 39. Minute war es erneut Torjäger Holek, der auf 2:0 erhöhte. Die Löwen können einen Ball im 16er nicht klären, Holek sagte mit einem Kopfball aus acht Metern danke. Zwei Minuten vor der Pause hatten die Junglöwen in Person von Kodjovi Koussou noch eine Chance zum Anschlusstreffer. Doch sein Schuss ging knapp am Torpfosten vorbei. Die verdiente 2:0-Gästeführung hatte auch zur Halbzeit bestand. Der eingewechselte Mohamad Awata auf Löwenseite hatte in der 54. Minute die Riesenchance zum Anschlusstreffer, aber er verfehlte das Tor mit seinem Schuss um Haaresbreite. Die Löwen waren mittlerweile das überlegene Team schafften es aber bis zum Schlusspfiff nicht, nochmal richtig gefährlich vor das Gästetor zu kommen. Der Defensivblock der Hofer stand an diesem Nachmittag einfach zu sicher, wodurch der Gästesieg nicht unverdient war.
Schiedsrichter: Stefan Treiber (Zell-Bruck) - Zuschauer: 547

Tore: 0:1 Martin Holek (14.), 0:2 Martin Holek (39.)



SV Wacker Burghausen - FC Bayern München II 2:2 (1:1)
Der SV Wacker hatte in der achten Minute die erste Möglichkeit zur Führung. Christoph Burkhards flacher Freistoß nach innen verzog der eingelaufene Christoph Rech. Der Ball ging hoch über das linke Kreuzeck. In der 9. Minute fiel dann die 1:0 Führung für den SV Wacker. Torjäger Juvhel Tsoumou ließ sich die Möglichkeit nach einem weiten Ball nicht nehmen und versenkte die Kugel zur Führung. In der 16. Minute hatte der Gast aus München die Riesenchance zum Ausgleich. Raphael Obermair passte von der rechten Seite in die Mitte zu Marco Hingerl. Dieser fackelte nicht lange und zog sofort aus 14 Metern zentraler Position ab. Doch der Ball ging deutlich am linken Torpfosten vorbei. Bayern II wurde MItte der ersten Hälfte stärker und drückte auf den Ausgleich. Nach mustergültiger Vorlage von Milos Pantovic wieder über die rechte Seite verwertete der mitgelaufene Marco Hingerl den Ball aus sechs Metern zum verdienten Ausgleich in der 28. Minute. Obermair tankte sich in der 37. Minute über die linke Seite hervorragend durch und passte flach nach innen. Lappe nam den Ball volley, traf ihn aber nicht richtig, sodass der Torschuss kein Problem für Keeper Alexander Eiban war. Die Partie ging nach der Pause gleich munter weiter. Nach einem Torschuss von rechts von Obermair ging der  Ball Moritz Moser an die Hand. Gelb und Elfmeter waren die Folge. Souverän verwandelte Pantovic den Handelfmeter in die Tormitte. Spiel gedreht. In der 58. Minute hatten die Bayern die nächste Möglichkeit. Fabian Benkos Freistoß aus 40 Metern wurde lang und länger. Eiban konnte den Ball gerade noch so aus dem linken Winkel fischen. In der 66. Minute war es wieder der FC Bayern, der die nächste Möglichkeit hatte. Obermair setzte den Ball aus 24 Metern volley über den Kasten. In der 72. Minute setzte sich Fabian Benko gut durch und legte quer zum freistehenden Pantovic. Sein Torschuss aus 15 Metern halblinker Position rauschte knapp über die Querlatte. Wie aus dem Nichts fiel dann in der 73. Minute der Ausgleich für den SV Wacker. Goalgetter Tsoumou war zur Stelle. Nach einem Freistoß von links von Christoph Burkhard landete der Ball nach einem Kopfballduell vor Tsoumous Füßen. Der sagte aus 14 Metern danke und schoss flach links ein. In der 86. Minute meldete sich auch der heimische SV Wacker nochmals zu Wort. Christoph Bann wurde steil geschickt und lief alleine Richtung Gästetor. Er zog aus 20 Metern ab, doch sein Schuss ging über das Tor. Bei diesem Spielstand blieb es dann auch. Ein glückliches Unentschieden für Wacker, auch wenn der FC Bayern in der zweiten Halbzeit ein wenig nachließ. Es rächte sich, dass der FCB II nicht nachlegte.
Schiedsrichter: Wolfgang Haslberger (St. Wolfgang) - Zuschauer: 1.000

Tore: 1:0 Juvhel Tsoumou (9.), 1:1 Marco Hingerl (28.), 1:2 Milos Pantovic (52. Handelfmeter), 2:2 Juvhel Tsoumou (73.)

GALERIE SV Wacker Burghausen - FC Bayern München II



1. FC Nürnberg II - 1. FC Schweinfurt 05 5:0 (2:0)
Mit einem glatten 5:0 hat der 1. FC Nürnberg II den Konkurrenten aus Schweinfurt abgefertigt. Nach aktivem Beginn der "Cluberer" war es aber der Gast, der mit einer ersten richtig guten Möglichkeit auf sich aufmerksam machte. Marino Müller zog im Strafraum ab, traf aber zum Leidwesen seiner Farben nur die Unterkante der Latte (5.). Fast im Gegenzug dann aber das 1:0 für die Heimelf. Nach einem Freistoß aus halbrechter Position kam Steffen Eder per Kopf an den Ball. Das Spielgerät setzte auf dem Boden auf und schlug dann unhaltbar rechts im Kasten der Gäste ein (7.). Die Nürnberger fortan im Vorwärtsgang, von den Gästen kam wenig. Nach knapp einer halben Stunde schickte Cihangir Özlokman mit einem sehenswerten Steilpass Manuel Feil auf die Reise, dieser hämmerte die Kugel eiskalt zum 2:0 ins linke Toreck (32.). Nach der Pause machte die Heimelf da weiter, wo sie aufgehört hatte. Eine gefühlvoll geschlagene Flanke von Jannes Hoffmann fand ihren Abnehmer in Steffen Eder, der zum 3:0 für den Club einschädeln konnte (65.). Das 4:0 besorgte nach einem Abpraller dann Christoph Werner. Keeper Julian Schneider konnte zuvor einen Ball nicht entscheidend klären. Den Schlusspunkt der Partie markierte dann rund eine viertel Stunde vor Schluss Willi Evseev, nachdem er sich eine Hereingabe von Serhat Kott zuerst mit der Brust stoppte und dann zum 5:0 in die Maschen beförderte (76.). Dementsprechend zufrieden nach dem ersten Sieg unter seiner Regie zeigte sich Coach Fabian Adelmann: "Für die Mannschaft war dieser Sieg heute wichtig für das Selbstvertrauen. Die Jungs haben im Training hart gearbeitet und haben sich heute belohnt. Ein Kompliment an meine Mannschaft, sie haben sich die drei Punkte heute redlich verdient." Für Schweinfurts Chefanweiser Gerd Klaus liegt der Fokus bereits auf der Pokalpartie nächste Woche: "Der Sieg für den Club war verdient, ich denke es hat jeder gesehen, dass wir heute mit der zweiten Garnitur aufgelaufen sind. Aber auch wenn wir mit dem kompletten ersten Kader aufgelaufen wären, hätten wir uns heute schwer getan. Nürnberg hat seine Sache richtig gut gemacht."
Schiedsrichter: Markus Huber (Wurm.quick) - Zuschauer: 296

Tore: 1:0 Steffen Eder (7.), 2:0 Manuel Feil (32.), 3:0 Steffen Eder (65.), 4:0 Christoph Wallner (72.), 5:0 Willi Evseev (76.)



SpVgg Bayreuth - TSV 1860 Rosenheim 3:1 (1:1)
Im Duell zwischen den heimischen Bayreuthern und den Gästen aus Rosenheim erwischten die Hausherren einen Blitzstart. Keine 60 Sekunden waren gespielt, da trafen die Altstädter zum 1:0. Chris Wolf flankt von rechts und Kristian Böhnlein köpfte mit tatkräftiger Unterstützung eines Gegenspielers zur Führung ein. Knifflige Situation im Bayreuther Strafraum in der 10. Minute - Sascha Marinkovic wurde von zwei Verteidigern in die Zange genommen, fiel dann aber recht schnell. Schiedsrichter Hartmeier pfiff nicht. Rosenheim zeigte sich bis hier hin wenig geschockt vom frühen Gegentreffer. Wieder war es die Innstädter, dieses Mal konnten Wolf und Towart Jonas Hempfling noch vor Majdancevic klären. Die Gäste machten nach 15 Minuten den etwas agileren Eindruck. Und dann plötzlich die große Chance auf der Gegenseite. Rosenheim vertändelte in der 17. Minute die Kugel nach einem Einwurf, Makarenko steckte durch auf Tayfun Özdemir - doch der scheiterte an Dominik Süßmaier. Riesending für Majdancevic auf der anderen Seite nur eine Minute später, der in abseitsverdächtiger Position allein vor Hempfling auftauchte. Sein Abschluss ging aber über den Kasten. Der umstrittene Ausgleich für die Gäste fiel in der 36. Minute. Nach einem Freistoß aus dem Halbfeld verlängerte Matthias Heiß auf Majdancevic und der schoss aus kurzer, abseitsverdächtiger Distanz ein. Das Halbzeitfazit fiel wie folgt aus: Es war eine teilweise recht zerfahrene Partie im Hans-Walter-Wild-Stadion. Die Altstädter gingen noch in der ersten Minute in Führung, verloren dann aber recht früh den Faden. Rosenheim war einen Tick gefährlicher und wurde mit dem verdienten Ausgleich belohnt. In der 57. Minute hatteen dann die heimischen Bayreuther die Doppelchance zur Führung. Erst konnte Süßmaier im Rosenheimer Tor  gegen Patrick Weimar parieren. Dann klärte der Goalie kurz vor Özdemir. Und eben dieser Özdemir erzielte eine Minute später - es lief die 58. Minute - das 2:1 für die Hausherren. Das hatte sich angedeutet: Böhnlein mit der Vorlage, Özdemir vollendete. Majdancevic trat in der 79. Minute mit einem der im zweiten Durchgang seltenen Vorstöße der Gäste gefährlich in Erscheinung, doch die Bayreuther Defensive klärte mit vereinten Kräften. In der 82. Minute war es wieder Majdancevic, der die Chance zum Ausgleich liegen ließ. Sein Schuss ging knapp vorbei. In der 90. Minute sah der Bayreuther Kristian Böhnlein eine äußerst fragwürdige rote Karte, nachdem er eigentlich den Ball gespielt hatte. Per Konter machte die Altstadt alles klar in der Nachspielzeit. Marius Strangl legte quer auf Weimar, der locker einschieben konnte. Ein verdienter Sieg für die Gelb-Schwarzen stand nach einer turbulenten Schlussphase zu Buche.
Schiedsrichter: Johannes Hartmeier (Dettelbach) - Zuschauer: 427

Tore: 1:0 Kristian Böhnlein (1.), 1:1 Danijel Majdancevic (36.), 2:1 Tayfun Özdemir (58.), 3:1 Patrick Weimar (92.)

Platzverweis: Rot gegen Kristian Böhnlein (90./SpVgg Bayreuth/grobes Foulspiel)



Schalding kocht auch FVI ab - Hier geht`s zu den Freitagspartien!








Partie im FuPa-Liveticker
Regionalliga BayernSa, 22.04.17 14:00 Uhr|30. Spieltag » Adminansicht
Gesamt: 138 Stimmen

FC Memmingen hofft gegen Haching auf die Trendwende

94%5p
4%51p
2%53p
Regionalliga BayernSa, 22.04.17 14:00 Uhr|30. Spieltag
Gesamt: 211 Stimmen
Partie im FuPa-Liveticker

Top Fakten zum Spiel

In den letzten 3 Spielen konnte der FC Memmingen keinen Sieg mehr holen.
3 Spiele nacheinander konnte Haching zuletzt nicht bezwungen werden.
Der FC Memmingen hat in den letzten 3 Direktduellen gegen Haching insgesamt satte 10 Gegentreffer kassiert.
Der Spitzenreiter SpVgg Unterhaching hat nach fünf sieglosen Spielen in der Liga zuletzt mit dem 5:0 gegen den TSV Buchbach wieder in die Erfolgsspur zurückgefunden. Jetzt gilt es da weiterzumachen, anzuknüpfen und sich für die Relegation einzuspielen. Den Hachingern fehlen noch fünf Punkte zum Titelgewinn. Allerdings ist der Tabellenfünfte aus Memmingen alles andere als Laufkundschaft. "Mit Memmingen erwartet uns ein ziemlich starker Gegner, der sich im Laufe der Saison sehr stark entwickelt und eine sehr gute Runde gespielt hat. Wir wollen am Samstag dennoch einen weiteren Schritt Richtung mathematischer Meisterschaft machen", versichert Hachings Chefanweiser Claus Schromm. Der FC Memmingen hat in den letzten drei Spielen Federn gelassen, konnte nach dem 1:1 gegen den FC Bayern München II nicht mehr punkten und verlor zweimal. Dieses Spiel beim Spitzenreiter ist die Generalprobe für das Pokal-Halbfinale am kommenden Dienstag daheim gegen den 1. FC Schweinfurt 05. Also müssen die Allgäuer wieder versuchen, an die im März gezeigten Leistungen anzuknüpfen. Nach aktuellem Stand ist das Pokalspiel nächste Woche ein gutes Stück wichtiger als diese Partie. "Wir müssen dieses Wochenende den Spagat zwischen Liga und Pokal meistern. Da am Dienstag unser Pokal-Halbfinale gegen Schweinfurt ansteht, wir aber das tolle Spiel gegen den kommenden Meister Unterhaching sehr motiviert angehen wollen, gilt es mit dem gesamten Kader das Maximale für beide Spiele heraus zu holen", sagt Memmingens Coach Stefan Anderl, der bis auf den Gelb-gesperrten David Anzenhofer und den langzeitverletzten Kevin Banoglu (Achillessehnenriss) alle Mann an Bord hat.


Direktbilanz


13 - 8 - 2

Meinungen zum Spiel

Spielerbild
Mit Memmingen erwartet uns ein ziemlich starker Gegner, der sich im Laufe der Saison sehr stark entwickelt und eine sehr gute Runde gespielt hat. Wir wollen am Samstag dennoch einen weiteren Schritt Richtung mathematischer Meisterschaft machen.
Claus Schromm
Spielerbild
Wir müssen dieses Wochenende den Spagat zwischen Liga und Pokal meistern. Da am Dienstag unser Pokal-Halbfinale gegen Schweinfurt ansteht, wir aber das tolle Spiel gegen den kommenden Meister Unterhaching sehr motiviert angehen wollen, gilt es mit dem gesamten Kader das Maximale für beide Spiele heraus zu holen.
Stefan Anderl

Verletzungen / Sperren

Rosenzweig, Marco (Knorpelschaden)
Marseiler, Luca (Kreuzbandriss)
Hoffmann, Dennis (Sprunggelenksverletzung)
Heger, Stefan (Meniskusverletzung)
Boyer, Philipp (Syndesmosebandriss)
Hayse, Jamey (Mittelfußbruch)
Zweckbronner, Daniel (Muskelverletzung)
Schad, Marco (Muskelfaserriss)
Banoglu, Kevin Can (Achillessehnenriss)
Partie im FuPa-Liveticker
Regionalliga BayernSa, 22.04.17 14:00 Uhr|30. Spieltag » Adminansicht
Gesamt: 134 Stimmen

Hält die Serie? Jetzt wartet SV Wacker

13%43p
30%30p
57%15p
Regionalliga BayernSa, 22.04.17 14:00 Uhr|30. Spieltag
Gesamt: 204 Stimmen
Partie im FuPa-Liveticker

Top Fakten zum Spiel

In den letzten 4 Spielen blieb der FC Bayern II ungeschlagen.
Kein Sieg fürs Auswärtsteam: und das schon 14 Partien in Folge.
Auswärts konnte der FC Bayern II - seit FuPa-Datenerfassung - erst einmal beim SV Wacker gewinnen.
Ein Topspiel wartet auf den SV Wacker Burghausen, der den FC Bayern München II empfängt. Es ist ein Duell im Verfolgerfeld, bei dem beide Teams ohne taktischen Zwänge aufspielen könnten. Denn die Saison ist für beide längst gelaufen. Es geht im Grunde nur noch ums Prestige. Der SV Wacker, der gerade den Finaleinzug im Totopokal perfekt gemacht hat, hat den Anspruch an sich selbst, die Bayern-Amateure in die Schranken zu weisen. "Uns stehen nach dem Pokaleinzug noch einige Highlights ins Haus, denn wir haben jetzt drei Heimspiele am Stück. Da geht es jetzt gegen Bayern München II und da ist der Plan unseren Zuschauern ein gutes und erfolgreiches Spiel zu zeigen. Wir freuen uns sehr, denn Spiele gegen Bayern München sind immer etwas Besonderes. Aber sicher dienen die nächsten Aufgaben zum Warmlaufen auf das Pokalfinale, wenngleich wir die Punktspiele genauso ernst nehmen werden", erklärt Wacker-Coach Patrick Mölzl die Marschroute für die kommenden Aufgaben. Aus dem Pokalspiel in Hauzenberg sind Christoph Burkhard, Marius Duhnke und Torhüter Alexander Eiban angeschlagen, der Einsatz des Trios ist fraglich. Christoph Bann ist wieder ins Training eingestiegen, ein Einsatz kommt aber noch zu früh. Die Münchner Bayern von der Säbener Straße haben sich nach dem Trainerwechsel gefangen. Unter Danny Schwarz gab es in vier Spielen mit acht Punkte noch keine Niederlage. Zuletzt wurde das Schlusslicht SpVgg Bayern Hof mit 5:0 aus der Liga geschossen. Es läuft also wieder beim Tabellendritten und das soll auch in Burghausen so bleiben. "Für uns gilt es, das gewonnene Selbstvertrauen mit in die Partie zu nehmen. In puncto Siegeswillen und Einstellung wollen wir keinen Deut nachlassen und unseren positiven Trend fortsetzen. Ich erwarte ein gutes Spiel vor einer tollen Atmosphäre", sagt Schwarz.

Direktbilanz


9 - 16 - 9

Meinungen zum Spiel

Spielerbild
Wir freuen uns sehr, denn Spiele gegen Bayern München sind immer etwas Besonderes. Aber sicher dienen die nächsten Aufgaben zum Warmlaufen auf das Pokalfinale, wenngleich wir die Punktspiele genauso ernst nehmen werden.
Patrick Mölzl
Spielerbild
Für uns gilt es, das gewonnene Selbstvertrauen mit in die Partie zu nehmen. In puncto Siegeswillen und Einstellung wollen wir keinen Deut nachlassen und unseren positiven Trend fortsetzen. Ich erwarte ein gutes Spiel vor einer tollen Atmosphäre.
Danny Schwarz

Verletzungen / Sperren

Hingerl, Kevin (Schulterverletzung)
Basta, Riccardo (Leistenverletzung)
Micheli, Valentin (Kreuzbandriss)
Häußler, Tim (Sprunggelenksverletzung)
Grahovac, Bastian (Trainingsrückstand)
Partie im FuPa-Liveticker
Regionalliga BayernSa, 22.04.17 14:00 Uhr|30. Spieltag » Adminansicht
Gesamt: 122 Stimmen

SpV Bayreuth will Rosenh. Strich durch die Rechnung machen

67%10p
23%35p
10%46p
Regionalliga BayernSa, 22.04.17 14:00 Uhr|30. Spieltag
Gesamt: 184 Stimmen
Partie im FuPa-Liveticker

Top Fakten zum Spiel

3 Spiele nacheinander konnte Rosenh. zuletzt nicht bezwungen werden.
Zu Gast bei der SpV Bayreuth blieb Rosenh. - seit FuPa-Datenerfassung - in bisher 3 Spielen bisher ungeschlagen.
Auf eigenem Rasen konnte die SpV Bayreuth - seit FuPa-Datenerfassung - noch nie gegen Rosenh. gewinnen.
Zwei punktgleiche Tabellennachbarn stehen sich im Hans-Walter-Wild-Stadion gegenüber. Die SpVgg Bayreuth hat wie der Aufsteiger TSV 1860 Rosenheim 39 Punkte auf dem Konto. Beide Teams haben also den Klassenerhalt vor Augen. Der Sieger in diesem Duell ist auf alle Fälle im Ziel. "Rosenheim hat eine für einen Aufsteiger richtig gute Saison gespielt. Vor allem seit dem Trainerwechsel im Winter läuft es da richtig gut, dementsprechend müssen wir uns auf eine selbstbewusste Mannschaft einstellen. Sie haben mit Marinkovic und Majdancevic zwei richtig gute Stürmer, auf die wir gut aufpassen müssen. Wir wollen wieder aus einer kompakten Defensive heraus spielen und nach vorne ähnlich auftreten wie gegen Seligenporten", gibt Bayreuths Trainer Marc Reinhardt vor. Zwei Heimsiege und ein Unentschieden in Schweinfurt gab es zuletzt für das Rosenheimer Ensemble, das damit weiterhin auf Kurs Klassenerhalt liegt. Eine sensationelle Saison, die von den Oberbayern bisher gespielt worden ist. Auch der Trainerwechsel vom Aufstiegscoach Klaus Seidel zu Tobias Strobl brachte die Mannschaft nicht aus dem Tritt. Die Liganeulinge aus dem Alpenvorland konnten sich mittlerweile in der Regionalliga sehr gut akklimatisieren und belegen mit 21 geholten Zählern in der Rückrundentabelle einen starken fünften Platz. Jedoch dürfen sich die Innstädter noch nicht zu sehr in Sicherheit wiegen, trotz des aktuell beruhigenden Vorsprungs auf den ersten Relegationsplatz ist das große Ziel Klassenerhalt noch nicht erreicht. "Wir wissen unsere Situation genau einzuschätzen und dürfen deshalb bis zum Schluss keinen Zentimeter nachlassen. Wenn wir das durchziehen sind wir überzeugt, dass wir nicht mehr in größere Gefahr geraten werden. Das Spiel in Bayreuth gehen wir durchaus selbstbewusst und mit breiter Brust an, wir wollen auch aus Oberfranken was Zählbares mitnehmen. Es wird eine schwere, aber nicht unlösbare Aufgabe, ein Punkt ist auf alle Fälle für uns drin", so der Co-Trainer von 1860 Rosenheim Robert Mayer. Bei den Gästen ist Michael Denz nach seiner fünften gelben Karte gesperrt.

Direktbilanz



Meinungen zum Spiel

Spielerbild
Rosenheim hat eine für einen Aufsteiger richtig gute Saison gespielt. Vor allem seit dem Trainerwechsel im Winter läuft es da richtig gut, dementsprechend müssen wir uns auf eine selbstbewusste Mannschaft einstellen. Sie haben mit Marinkovic und Majdancevic zwei richtig gute Stürmer, auf die wir gut aufpassen müssen.
Marc Reinhardt
Spielerbild
Wir wissen unsere Situation genau einzuschätzen und dürfen deshalb bis zum Schluss keinen Zentimeter nachlassen. Wenn wir das durchziehen sind wir überzeugt, dass wir nicht mehr in größere Gefahr geraten werden. Das Spiel in Bayreuth gehen wir durchaus selbstbewusst und mit breiter Brust an, wir wollen auch aus Oberfranken was Zählbares mitnehmen.
Tobias Strobl

Verletzungen / Sperren

Ulbricht, Tobias (Kreuzbandriss)
Özdemir, Tayfun (Sprunggelenksverletzung)
Makarenko, Anton (Muskelzerrung)
Wolf, Chris (1 Spiele)
Lenz, Georg (Sprunggelenksverletzung)
Partie im FuPa-Liveticker
Regionalliga BayernSa, 22.04.17 14:00 Uhr|30. Spieltag » Adminansicht
Gesamt: 139 Stimmen
F: Zink

Klappt's für Bayern Hof im 16. Anlauf?

98%5p
0%55p
2%53p
Regionalliga BayernSa, 22.04.17 14:00 Uhr|30. Spieltag
Gesamt: 216 Stimmen
Partie im FuPa-Liveticker

Top Fakten zum Spiel

Bayern Hof konnte die vergangenen 15 Spieltage keinen Dreier mehr einfahren.
In den letzten 9 Spielen blieb der TSV II ungeschlagen.
Der TSV II blieb in bisher 6 Duellen, seit FuPa-Datenerfassung - gegen Bayern Hof immer siegreich.
Der Tabellenzweite spielt gegen den Letzten, der am vorigen Wochenende den Abstieg hinnehmen musste. Die Sechziger haben am Dienstag ein 2:2 gegen den FV Illertissen erreicht und haben damit Ranr zwei gefestigt. Jetzt gilt es in den verbleibenden Spielen die Vizemeisterschaft abzusichern, was bei neun Punkten Vorsprung machbar sein sollte. "Auch wenn Hof seit dem letzten Wochenende abgestiegen ist, so wird das nicht leicht. Es wird vielmehr doppelt schwer, denn Hof kann jetzt befreit aufspielen, hat nichts mehr zu verlieren. Es liegt an uns, wie wir dieses Spiel annehmen werden. Das wird ganz entscheidend sein", appelliert Sechzig-Coach Daniel Bierofka an die richtige Einstellung seiner Elf. Julian Justvan und Kilian Jakob werden wieder bei der U19 benötigt. Simon Seferings und Lucas Genkinger befinden sich im Aufbautraining. Marin Pongracic zu den Profis abgestellt. Christoph Daferner ist nach seinem Kreuzbandriss wieder ins Training eingestiegen. Die Hofer Bayern kreuzten schon vor einer Woche im Grünwalder Stadion auf, hatten da nur zwei Ersatzspieler dabei und mussten gegen die Bayern-Amateure eine 0:5-Schlappe hinnehmen. Damit ist der Abstieg des Aufsteigers besiegelt, der bei einer neuerlichen Niederlage auch die rote Laterne bis zum Saisonschluss behalten wird. "Auch wenn wir bei den Sechzigern wieder krasser Außenseiter sind, werden wir die Partie nicht abschenken, sondern ähnlich wie gegen die Münchner Bayern so lange wie möglich dagegenhalten. Das ist auch eine Frage der Fairness", betont Hofs Coach Milo Janovsky.

Direktbilanz



Meinungen zum Spiel

Spielerbild
Auch wenn Hof seit dem letzten Wochenende abgestiegen ist, so wird das nicht leicht. Es wird vielmehr doppelt schwer, denn Hof kann jetzt befreit aufspielen, hat nichts mehr zu verlieren. Es liegt an uns, wie wir dieses Spiel annehmen werden. Das wird ganz entscheidend sein.
Daniel Bierofka
Spielerbild
Auch wenn wir bei den Sechzigern wieder krasser Außenseiter sind, werden wir die Partie nicht abschenken, sondern ähnlich wie gegen die Münchner Bayern so lange wie möglich dagegenhalten. Das ist auch eine Frage der Fairness.
Miloslav Janovsky

Verletzungen / Sperren

Köppel, Christian (Kopfverletzung)
Seferings, Simon (Knieprobleme)
Genkinger, Lucas (Leistenverletzung)
Marton, Jimmy (Muskelverletzung)
Mayer, Angelo (Muskelverletzung)
Fuchs, Alexander (Knieprobleme)
Yildirim, Kagan (Kreuzbandriss)
Stock, Thomas (3 Spiele)
Fleischer, Harald (2 Spiele)
Partie im FuPa-Liveticker
Regionalliga BayernSa, 22.04.17 14:00 Uhr|30. Spieltag » Adminansicht
Gesamt: 121 Stimmen

Klappt's für FC Nürnberg II im 7. Anlauf?

59%13p
26%32p
15%41p
Regionalliga BayernSa, 22.04.17 14:00 Uhr|30. Spieltag
Gesamt: 183 Stimmen
Partie im FuPa-Liveticker

Top Fakten zum Spiel

Der FC Nürnberg II konnte die vergangenen 6 Spieltage keinen Dreier mehr einfahren.
24 Punkte in 11 Partien hat Schweinfurt gegen Teams aus dem unteren Tabellendrittel eingefahren.
Insgesamt 4 Tore konnte Dominic Baumann vom FC Nürnberg II schon gegen Schweinfurt erzielen.
Die Gastgeber haben unter dem neuen Trainer Fabian Adelmann immer noch kein Spiel gewonnen. Dazu gab es bisher sechs vergebliche Anläufe. Zwei magere Unentschieden erreichten die Club-Amateure, die ihre komfortable Ausgangsposition vor dem Winter verspielt haben. 37 Punkte haben die Mittelfranken auf dem Konto. Das dürfte am Ende wohl nicht zum direkten Klassenerhalt reichen. "Der 1. FC Schweinfurt hat eine sehr erfahrene Mannschaft mit vielen guten Fußballspielern. Wir haben in diesem Jahr bereits in der Vorbereitung gegen Schweinfurt gespielt und wissen daher sehr gut wie schwer diese Aufgabe wird. Nichtsdestotrotz wollen wir im Stadion die Punkte bei uns behalten", betont Adelmann. Wie zuletzt üblich sind Abdelhamid Sabiri, Dennis Lippert  und Eduard Löwen bei den Profis mit dabei. Dominic Baumann ist gesperrt. Für den 1. FC Schweinfurt 05 steht zwar noch das Traditionsduell mit dem Club an, aber der Fokus richtet sich schon auf das Pokal-Halbfinale am Dienstag in Memmingen. Denn da geht es neben dem Einzug ins Endspiel auch um viel Geld. "Nürnberg hat eine sehr junge und schnelle Mannschaft, da müssen wir auf Konter aufpassen. Wir wollen uns für die anstehenden schweren Partien aber Selbstbewusstsein holen und werden versuchen in Nürnberg zu punkten. In diesem Stadion zu spielen ist natürlich etwas Besonderes, die Mannschaft ist motiviert und freut sich auf Samstag", sagt Schweinfurts Chefanweiser Gerd Klaus. Bei den Gästen sind David Paulus, Marius Willsch und Lukas Billick angeschlagen.

Direktbilanz



Meinungen zum Spiel

Spielerbild
Der 1. FC Schweinfurt hat eine sehr erfahrene Mannschaft mit vielen guten Fußballspielern. Wir haben in diesem Jahr bereits in der Vorbereitung gegen Schweinfurt gespielt und wissen daher sehr gut wie schwer diese Aufgabe wird. Nichtsdestotrotz wollen wir im Stadion die Punkte bei uns behalten.
Fabian Adelmann
Spielerbild
Nürnberg hat eine sehr junge und schnelle Mannschaft, da müssen wir auf Konter aufpassen. Wir wollen uns für die anstehenden schweren Partien aber Selbstbewusstsein holen und werden versuchen in Nürnberg zu punkten. In diesem Stadion zu spielen ist natürlich etwas Besonderes, die Mannschaft ist motiviert und freut sich auf Samstag.
Gerd Klaus

Verletzungen / Sperren

Baumann, Dominic (Muskelfaserriss)
Eder, Steffen (Adduktorenverletzung)
Görtler, Nicolas (Kreuzbandriss)

Alle Neuigkeiten, Ergebnisse, Tabellen, Liveticker und die Elf der Woche zur Regionalliga Bayern unter:
http://www.fupa.net/liga/regionalliga-bayern
 
0 Kommentare0 Mitleser |
Du möchtest mitdiskutieren? Jetzt hier anmelden.
Das könnte auch interessant sein
04.07.2017 - 1.332

70 Jahre Nord Lerchenau: Ein Regionalligist kommt zum Testen

Jubiläums-Party-Wochenende beim SV

14.07.2017 - 432

Nächste Trikot-Panne bei Berzel: Fehlt da nicht etwas?

Nach dem Brezelgate

14.07.2017 - 388

FV Illertissen sucht neuen Mittelfeldchef

Für den FV Illertissen beginnt die Saison in der Regionalliga Bayern am Freitag gegen Bayreuth

18.07.2017 - 340

„Das war 1988“: Bierofka erzählt von Grünwalder-Premiere

Freitag müssen die Löwen daheim ran

10.07.2017 - 284

FV Illertissen: Junges Team mit Ambition auf einstelligen Tabellenplatz

Testspiel gegen den FV Ravensburg abgebrochen