FuPa-Shop Vereinsverwaltung
Suche
Samstag 13.05.17 13:21 Uhr|Autor: mwi / zis / so / vsm6.260
Zu früh gefreut: das 4:3 von Fabian Wiesmaier (unten) war nicht der Schlusspunkt im Schaldinger Krimi. F: Weiderer

4:4-Drama in Schalding - Buchbach trotz 0:1 überm Strich

33. Spieltag - Samstag: Bayreuth geht nach couragiertem Beginn in Haching baden +++ Leipertz-17-Minuten-Hattrick beim Schanzer-7:2 über Hof +++ 0:0 im "Kloster" bringt Garchinger Klassenerhalt
Der SV Schalding-Heining hat die Löwen-Schützenhilfe nicht nutzen können. Weil der TSV Buchbach sein Heimspiel gegen den TSV 1860 München II knapp in den Sand setzte, war die Chance für die Niederbayern da. Trotz zwischenzeitlicher 3:1-Führung kam der SVS aber über ein 4:4-Remis gegen den FC Augsburg II nicht hinaus. Somit rangieren die Buchbacher weiter knapp vor den Schaldingern und können mit einem Sieg zum Abschluss in Rosenheim aus eigener Kraft den Klassenerhalt perfekt machen. Schalding droht die Abstiegsrelegation.

SV Schalding-Heining – FC Augsburg II 4:4 (2:1)
Es war DIE Chance am vorletzten Spieltag am TSV Buchbach vorbeizuziehen. Doch der SV Schalding hat sie vergeben. Trotz zwischenzeitlicher 3:1-Führung fingen sich die Niederbayern einen bitteren Doppelschlag ein, verteidigten in diesen wichtigen Situationen zu halbherzig und konnten auch nach der erneuten Führung zum 4:3 in Minute 78 den Sieg nicht über die Zeit retten. Denn beinahe im Gegenzug war Bastian Kurz zur Stelle und egalisierte erneut (79.). Und dann war er dahin der mögliche Sieg, der den Direktklassenerhalt beinahe schon bedeutet hätte. Dann hätte der SVS zum Abschluss "nur" noch zu Gast bei Schlusslicht Bayern Hof gewinnen müssen. So muss man erneut auf Schützenhilfe hoffen. Sollte Buchbach zum Abschluss das Derby in Rosenheim gewinnen, marschiert der SVS in die Abstiegsrelegation. Die Partie begann wie sie endete: mit einer kalten Dusche für die Niederbayern. Marco Richters Abschluss landete platziert links im Kasten. "Ich hab's selber versäumt, frühzeitig rauszurücken. Und so ist das Gegentor gefallen", nahm SVS-Spielertrainer Stefan Köck auch mit auf seine Kappe. Dann kam Schalding beherzt zurück, Stefan Rockingers Freistoß krachte abgefälscht an die Lattenoberkante (21.). Kurz vorm Seitentausch dann der Doppelschlag der Schaldinger. Michi Pillmeier drückte eine Rockinger-Hereingabe aus kurzer Distanz über die Linie (42.) und Maxi Huber verlängerte einen Rockinger-Freistoß per Kopf ins lange Eck (45.+1). Plötzlich lag Schalding in Front, erhöhte per Strafstoß in Minute 68 auf 3:1. Alex Kurz versenkte nach einem Foul von FCA-Schlussmann Florian Kastenmeier souverän zum 3:1. Doch dann kippte das Spiel erneut. "Die letzten 20 Minuten kann ich mir nicht erklären. Ein 3:1 musst du ganz einfach nach Hause schaukeln, egal gegen welchen Gegner", so Köck. Und dann passierte eben genau das, was nicht passieren durfte. Richter hielt bei einer Okoroji-Hereingabe den Fuß entscheidend rein (71.) und zwei Minuten später lochte Julian Günther-Schmidt die nächste Flanke von links ein. Schalding wurde zweimal für seine halbherzige Defensivarbeit bestraft, fasste sich aber noch einmal ein Herz, schaffte sogar durch einen abgefälschten Wiesmaier-Schuss - zwei Minuten zuvor eingewechselt - das 4:3 (78.). Doch Augsburg schlug erneut nur eine Zeigerumdrehung später (!) zurück und Basti Kurz erzielte das 4:4, das für den SV Schalding nichts weniger bedeutet als den drohenden Einzug in die Abstiegsrelegation. Jedenfalls haben's die Schaldinger nun nicht mehr selbst in der Hand. Ein Sieg und Buchbach wäre gerettet in einer Woche. Nur falls Buchbach erneut patzen sollte, hilft ein eigener Dreier zu Gast in Hof. "Wir wollten uns hier heute nichts vorwerfen lassen. Die Leistung war in Ordnung. Ich bin mit dem einen Punkt nach 1:3-Rückstand zufrieden", so FCA-Coach Christian Wörns. 
Schiedsrichter: 
Florian Riepl (Altenerding) - Zuschauer: 1.404
Tore: 0:1 Marco Richter (17.), 1:1 Michael Pillmeier (42.), 2:1 Maximilian Huber (45.+1), 3:1 Alexander Kurz (68. Foulelfmeter), 3:2 Marco Richter (71.), 3:3 Julian Günther-Schmidt (73.), 4:3 Fabian Wiesmaier (78.), 4:4 Bastian Kurz (79.)

GALERIE SV Schalding-Heining - FC Augsburg II

TSV Buchbach – TSV 1860 München II 0:1 (0:1)
Die Buchbacher haben den vorzeitigen Klassenerhalt verpasst und konnten die Steilvorlage aus Schalding nicht verwerten. Bitter für die Bobenstetter-Elf, denn gegen die Junglöwen wäre definitiv Zählbares möglich gewesen. Die Gastgeber hatten in Hälfte eins drei dicke Möglichkeiten, konnten aber daraus kein Kapital schlagen. In der 25. Minute zirkelte Stephan Thee einen Freistoß aus dem linken Halbfeld Richtung Gehäuse, Sechzig-Verteidiger Hursan György rutschte das Leder über den Scheitel und wäre um Haaresbreite im eigenen Kasten gelandet. In der 33. Minute hatten die Buchbacher Fans den Torschrei schon auf den Lippen. Patrick Walleth mit einem langen Ball in den Strafraum, Patrick Drofa war schneller am Ball als Keeper Marco Hiller und lupfte das Leder über den Schlussmann hinweg. Kilian Jakob sprintete der Kugel nach und konnte im letzten Moment per Kopf klären. Elf Minuten später durfte Drofa allein auf Hiller zusteuern, brachte die Kugel aber nicht am stark reagierenden Torhüter vorbei (44.). Und so bestätigte sich eine alte Fußballerweisheit für die Buchbacher auf bittere Art und Weise: Wer vorne die Dinger nicht macht, fängt sich hinten eben einen ein. Genau so war es auch: Quasi mit dem Pausenpfiff vertändelte die Hausherren-Defensive den Ball in der Vorwärtsbewegung, das Leder kam zu Ugur Mustafa Türk, der eiskalt an Buchbachs Keeper Alex Strobl vorbei zum 0:1 versenkte (45.). Auch im zweiten Abschnitt gab Buchbach den Ton an, allein der Ausgleich wollte einfach nicht gelingen. Die Bobenstetter-Elf versuchte es immer wieder, aber im entscheidenden Moment fehlte die Präzision. In der 77. Minute setzte Aleksandro Petrovic eine Drofa-Kopfballablage nur um Zentimeter am langen Pfosten vorbei. In der Schlussminute war es dann wieder Hiller, der gegen Thomas Breu und wiederum Petrovic parieren konnte und so den Junglöwen den etwas schmeichelhaften Auswärtsdreier festhielt. Buchbach kann aber nächste Woche in Rosenheim weiterhin aus eigener Kraft den Klassenerhalt eintüten.
Schiedsrichter: Markus Pflaum (Dörfleins) - Zuschauer: 993
Tor: 0:1 Ugur Mustafa Türk (45.)

GALERIE TSV Buchbach - TSV 1860 München II

SpVgg Unterhaching - SpVgg Oberfranken Bayreuth 5:1 (1:0)
Der erste Abschluss der Gäste ließ nur fünf Minuten auf sich warten. Robin Renger zog auf Höhe des Sechzehners flach ab, jedoch war der Abschluss ungefährlich und Keeper Stefan Marinovic konnte parieren. Nach einem Foulspiel von Chris Wolf an Haching Jim-Patrick Müller im Sechzehner gab es Elfmeter für die Hausherren. Doch Alexander Winkler knallte den Ball an die Unterkante der Querlatte. Von dort sprang der Ball auf die Torlinie und zurück ins Feld. Nach einem weiten Pass in der Spielminute von Vitalij Lux kam Markus Einsiedler aus ca. 7 Metern per Kopf an den Ball, doch der Ball ging übers Tor. In einer munteren Partie verpassten zwei Bayreuther Angreifer Robin Rengers scharfe Hereingabe von rechts nur knapp. Die Hachinger Kombinationsmaschine kam nach 34 gespielten Minuten ins Rollen. Markus Einsiedlers hohe Flanke von links in den Strafraum passte Ulrich Taffertshofer mit dem Kopf zurück auf Bigalke, der direkt abzog. Die Kugel rauschte Zentimeter am rechten Pfosten vorbei. In der 44. Minute fiel dann das 1:0 für Unterhaching. Vitalij Lux knallte das Leder aus kürzester Distanz in die Maschen. Nach der Pause hatte Unterhaching die erste Möglichkeit. Einsiedler passte den Ball durch für Müller, der in den Strafraum eindrang und aus halblinker Position aufs Tor schoss. Hempfling war blitzschnell unten und parierte mit einer klasse Aktion. Doch Bayreuth wurde aktiver und kam in der 60. Minute zum 1:1-Ausgleich. Nach einem Missverständniss in der Hachinger Hintermannschaft lief Marius Strangl alleine aufs Tor zu und schob aus elf Metern ein. Doch die Hachinger Antwort ließ nur sieben Minuten auf sich warten. Bigalkes Flanke von links köpfte Dominik Stahl aus rund fünf Metern ins lange Eck zum 2:1 ein. Nach 76 Minuten erhöhte Haching gar auf 3:1. Bigalke schlenzte einen Freistoß aus rund 20 Metern herrlich in die Maschen. Nur eine Minute später - es lief die 77. Minute - folgte der endgültige Knockout. Bigalke tauchte direkt nach Wiederanpfiff alleine vor dem Tor auf und erhöhte auf 4:1. Der Grund war ein Abspielfehler der Gäste. Doch die Heimelf hatte noch nicht genug und stellte in der 83. Minute auf 5:1. Nach einer Ecke von rechts schnürte nun auch Stahl den Doppelpack und köpfte zum Endstand ein. Und Bayreuth ging am Ende trotz eines couragierten Beginns mit 5:1 baden. 
Schiedsrichter: 
Luka Beretic (Friedberg) - Zuschauer: 1.250
Tore: 1:0 Vitalij Lux (44.), 1:1 Marius Strangl (60.), 2:1 Dominik Stahl (67.), 3:1 Sascha Bigalke (76.), 4:1 Sascha Bigalke (77.), 5:1 Dominik Stahl (83.)
Besondere Vorkommnisse: Alexander Winkler (SpVgg Unterhaching) scheitert mit Foulelfmeter an der Querlatte (9.).

GALERIE SpVgg Unterhaching - SpVgg Bayreuth


FC Ingolstadt 04 II – SpVgg Bayern Hof 7:2 (5:1)
Nach der Gala gegen Burghausen feierte der FC Ingolstadt II auch gegen den Absteiger aus Hof ein Schützenfest und hat somit allerletzte Zweifel am direkten Klassenerhalt hinweggefegt. Mann des Tages war dabei eindeutig Robert Leipertz, der gleich viermal ins Schwarze traf. Zum Spiel: Analog zur Burghausen-Partie unter der Woche erwischten die Ingolstädter erneut einen Blitzstart und hatten die Partie nach nur 25 Minuten schon vorentschieden. In der neunten Minuten begannen die Leipertz-Festspiele. Die Hofer bekamen hinten die Kugel nicht weg, der 24-jährige Mittelfeldmann kam im Strafraum zum Schuss. Zwar kratzten die Gäste das Leder noch raus, der Ball war aber schon hinter der Linie – 1:0 (9.). Sechs Zeigerumdrehungen später flankte Maurice Mutlhaup von der linken Seite auf Leipertz, der unbedrängt zum 2:0 einschieben konnte (15.). Was einmal klappte, das haut auch ein zweites Mal hin: In der 25. Minute flankte Nico Rinderknecht auf Leipertz und der verwandelte aus identischer Position zum 3:0 (25.). Und es ging torreich weiter: Nico Rinderknecht legte mit einem Schuss durch die Hosenträger von SpVgg-Keeper Lukas Krbecek das 4:0 drauf (37.). Die Gäste kamen in der 41. Minute zum 4:1-Anschlusstreffer durch Thomas Stock, aber Schanzer-Kapitän Andreas Buchner hatte postwendend eine Antwort parat. Der Routinier zielte aus spitzem Winkel aufs rechte Eck und versenkte zum 5:1-Pausenstand (42.). Nach dem Seitenwechsel ging das muntere Scheibenschießen weiter. Nur drei Minuten waren nach Wiederanpfiff absolviert, da lochte Robert Leipertz zum vierten Mal ein. Lukas Krbecek konnte zunächst parieren, aber der Abpraller fiel Leipertz vor die Füße und der staubte aus kurzer Distanz zum 6:1 ab (48.). Die Hofer bäumten sich noch einmal kurz auf und kamen durch einen Kopfballtreffer von Philipp Dartsch zum 6:2 (52.). Spätestens aber nach dem unnötigen Platzverweis gegen Thomas Stock war die Gegenwehr gebrochen. Der Angreifer ließ sich zu einem üblen Foul an der Auslinie an Andreas Buchner hinreißen und sah zurecht glatt Rot (59.). Die Schanzer ließen`s nun in Überzahl austrudeln, zehn Minuten vor dem Ende hatten sie aber doch noch einen auf Lager. Nach einer Flanke von Mario Götzendörfer nickte Nico Rinderknecht zum 7:2-Endstand ein (80.). Damit hat der FCI auch für nächste Saison das Regionalliga-Ticket gebucht.
Schiedsrichter: 
Florian Fleischmann (Kreith/Pittersberg) - Zuschauer: 120
Tore: 1:0 Robert Leipertz (9.), 2:0 Robert Leipertz (15.), 3:0 Robert Leipertz (25.), 4:0 Nico Rinderknecht (37.), 4:1 Thomas Stock (41.), 5:1 Andreas Buchner (42.), 6:1 Robert Leipertz (48.), 6:2 Philipp Dartsch (52.), 7:2 Nico Rinderknecht (80.)
Rot: Thomas Stock (59./SpVgg Bayern Hof/Grobes Foulspiel)


SV Wacker Burghausen – TSV 1860 Rosenheim 0:1 (0:0)
Wacker rutscht weiter ab. Platz zehn weist die aktuelle Rangliste aus, nach der erneuten Niederlage, diesmal im Derby gegen Sechzig Rosenheim. Die erste gute Aktion der Partie hatten die Gastgeber nach elf Minuten. Benjamin Kindsvater tankte sich auf der linken Außenbahn durch und flankte nach innen. Juvhel Tsoumou rauschte nur knapp am Ball vorbei. Die Gäste kamen erst in der 40. Minute das erste Mal gefährlich vors Tor des SV Wacker. Valentin Hauswirth chippte den Ball über die Gästeabwehr hinweg Richtung Korbinian Linner. Dessen Abschluss aus elf Metern halbrechts war aber kein Problem für Keeper Alexander Eiban. Mit diesem torlosen Remis ging es dann auch in die Kabinen. Linner hatte die erste Chance nach der Pause. Sascha Marinkovic` Anspiel konnte Linner aus kurzer Distanz nicht verwerten. Eiban war mit dem Fuß zur Stelle. In der 68. Minute gelang den Gästen dann die nicht unverdiente Führung. Ein weiter Ball wurde unglücklich von einem Burghauser Defensivmann verlängert, sodass Linner aus fünf Metern halblinker Position einschieben konnte. Wacker Burghausen hatte in der 84. Minute die Riesenchance zum Ausgleich, ließ sie aber liegen. Nach einer flachen Hereingabe von Marius Duhnke traf Juvhel Tsoumou aus fünf Metern freistehend vor dem Tor den Ball nicht. Was für eine Chance! In der Nachspielzeit verpassten die Gäste nach einem Konter über Josip Tomic und Linner die Entscheidung. Letztlich blieb es somit beim nicht unverdienten 1:0-Erfolg der Gäste aus Rosenheim.
Schiedsrichter: 
Florian Kornblum (Chieming) - Zuschauer: 850
Tor: 0:1 Korbinian Linner (68.)

GALERIE SV Wacker Burghausen - TSV 1860 Rosenheim

SV Seligenporten – VfR Garching 0:0
Das war`s! Das Kapitel Regionalliga ist für den SV Seligenporten endgültig beendet. Durch ein 0:0-Unentschieden gegen den VfR Garching sind die Klosterer nun auch rechnerisch in die Bayernliga abgestiegen. Und der VfR Garching hat den letzten noch nötigen Zähler für den Klassenerhalt eingefahren. Die Heimelf begann ihre Partie dennoch recht vielversprechend. Kurz nach dem Anpfiff kam Bastian Herzner alleine zum Kopfball, bekam allerdings nicht genügend Druck dahinter, so hatte Daniel Maus im Kasten der Garchinger leichtes Spiel (3.). Die Gäste konzentrierten sich in der Anfangsphase aufs Kontern, die Angriffe bereiteten der Hintermannschaft des SVS aber keinerlei Probleme. Nach zwanzig Minuten hatte Kapitän Dennis Niebauer die erste gute Möglichkeit für seine Farben zu verzeichnen. Sein Weitschuss strich nur knapp am Tor vorbei (20.). Im direkten Gegenzug tauchte Marcel Mosch alleine vor Torwart Daniel Maus auf, schoss diesen aber an (20.). Auch Bastian Herzners Schuss von der 16er-Linie verfehlte sein Ziel nur hauchdünn (33.). Auch Garching hatte kein Glück. Ein Schuss von Mario Staudigl (42.) und ein Kopfball von Georg Ball (45.) verpassten ihr Ziel ebenfalls knapp. Auch die zweite Hälfte begann munter. Der eingewechselte Ali Yetkin kam kurz nach Wiederanpfiff in der Mitte des Strafraums zum Schuss, Schlussmann Daniel Maus war aber auch diesmal zur Stelle und konnte abwehren. Zwanzig Minuten vor Ende hatte Garching dann die Riesenmöglichkeit zur Führung. Giovanni Goia wurde im Strafraum elfmeterwürdig zu Fall gebracht. Dennis Niebauer trat an und schloss scharf flach ab. Keeper Florian Beck ahnte die Ecke und konnte in bester Manuel-Neuer-Manier den Elfer entschärfen (70.). In der Folge tröpfelte das Spiel so dahin, beide Teams konnten sich nicht mehr die ganz großen Chancen erspielen. Schlussendlich geht die Punkteteilung auch in Ordnung. Seligenporten hatte mehr Spielanteile zu verzeichnen, die Gäste aus Garching hatten in Form des Elfmeters allerdings die - natürlich - größte Chance. Der VfR Garching läuft somit auch nächste Saison wieder in der Regionalliga Bayern auf, der SV Seligenporten muss sich erstmal wieder in der Bayernliga zurecht finden. 
Schiedsrichter: 
Stefan Treiber (Neuburg/Donau) - Zuschauer: 163
Tore: Fehlanzeige
Gelb-Rot: Dennis Niebauer (90./VfR Garching/Wiederholtes Foulspiel)
Besondere Vorkommnisse: Dennis Niebauer (VfR Garching) scheitert mit Foulelfmeter an Torwart Florian Beck (69.).


FV Illertissen – FC Memmingen 2:0 (1:0)
Die Saison war bereits vor diesem Spieltag für beide Teams gelaufen. Sowohl nach vorne als auch nach hinten waren in der Tabelle keine großen Sprünge mehr möglich und so konnten beide Mannschaften befreit aufspielen. Die Heimelf ging hierbei von Beginn an munter zu Werke. Keine zehn Minuten waren gespielt, da musste Gästeschlussmann Martin Gruber bereits hinter sich greifen. Nach einem Freistoß von Marco Hahn kam die Kugel zu Manuel Strahler, der aus knapp acht Metern zum 1:0 für seine Farben einköpfen konnte (9.). Kurz nach Wiederanpfiff erhöhte Sebastian Schaller mit einer verunglückten Hereingabe, die sich ins lange Eck senkte, auf 2:0 für den FV Illertissen. Die Gäste bleiben trotz dieser Niederlage auf einem hervorragenden fünften Tabellenplatz, Illertissen klettert auf Rang acht. 
Schiedsrichter: Johannes Hartmeier (Dettelbach) - Zuschauer: 730
Tore: 1:0 Manuel Strahler (9.), 2:0 Sebastian Schaller (56.)



Partie im FuPa-Liveticker
Regionalliga BayernSa, 13.05.17 14:00 Uhr|33. Spieltag » Adminansicht
Gesamt: 89 Stimmen
F: Buchholz

Zuhause erst einmal siegreich gegen TSV II

10%46p
9%46p
81%7p
Regionalliga BayernSa, 13.05.17 14:00 Uhr|33. Spieltag
Gesamt: 186 Stimmen
Partie im FuPa-Liveticker

Top Fakten zum Spiel

Zuhause konnte Buchbach gegen den TSV II - seit FuPa-Datenerfassung - in 4 Spielen erst einmal gewinnen, am 09.05.2014.
29 Punkte in 13 Partien hat der TSV II gegen Teams aus dem unteren Tabellendrittel eingefahren.
Seit 9 Spielen endete ein Duell zwischen Buchbach und TSV 1860 II nicht mehr torlos.
Das letzte Heimspiel muss der TSV Buchbach unter allen Umständen gewinnen, um weiterhin über dem Strich bleiben zu können. Die Rot-Weißen müssen sich dem Verfolger SV Schalding-Heining erwehren, müssen diesen bis zum Saisonende auf Abstand halten. Die Schaldinger haben zwei Punkte weniger aber die deutlich bessere Tordifferenz. Der Gegner ist aber kein Geringerer als der bereits als Vizemeister feststehende TSV 1860 München II. Somit steht den Gastgebern eine Herkulesaufgabe bevor. Das weiß auch Co-Trainer Walter Werner: "Gegen Sechzig München II müssen wir die Ruhe im Kopf bewahren. Wir müssen den Gegner bearbeiten, um jeden Zentimeter in der SMR-Arena kämpfen und vor dem Tor effektiv sein. Wir müssen zeigen, dass Buchbach lebt." Für das Unterfangen Heimsieg haben die Hausherren alle Mann an Bord. Die Junglöwen haben selber ihre Hausaufgaben erledigt. Aber der Verein hat viele Baustellen. Die U17 und die U19 sind beide aus den Bundesligen abgestiegen. Die Profis bangen in der 2. Liga noch um den Klassenerhalt. Sollten die Profis in Liga drei runter müssen, dann müsste die U21 raus aus der Regionalliga und in die Bayernliga Süd, was für einen Vizemeister natürlich grausam wäre. Zu verschenken hat die Truppe von Daniel Bierofka in Buchbach aber nichts. Zudem haben die Sechziger die letzten fünf Auswärtsspiele allesamt gewonnen. "In Buchbach wird das ein ganz hartes Spiel. Buchbach wird kämpfen, denn sie stehen auf der Kippe, brauchen noch Punkte. Wir müssen den Kampf annehmen, müssen gut dagegenhalten und versuchen unser Spiel durchzuziehen", lässt Sechzigs am Saisonende scheidender Co-Trainer Denis Bushuev.

Direktbilanz



Meinungen zum Spiel

Spielerbild
Gegen Sechzig München II müssen wir die Ruhe im Kopf bewahren. Wir müssen den Gegner bearbeiten, um jeden Zentimeter in der SMR-Arena kämpfen und vor dem Tor effektiv sein. Wir müssen zeigen, dass Buchbach lebt.
Walter Werner
Spielerbild
In Buchbach wird das ein ganz hartes Spiel. Buchbach wird kämpfen, denn sie stehen auf der Kippe, brauchen noch Punkte. Wir müssen den Kampf annehmen, müssen gut dagegenhalten und versuchen unser Spiel durchzuziehen.
Denis Bushuev

Verletzungen / Sperren

Motz, Simon (Kreuzbandriss)
Petrovic, Aleksandro (1 Spiele)
Köppel, Christian (Kopfverletzung)
Seferings, Simon (Knieprobleme)
Genkinger, Lucas (Leistenverletzung)
Marton, Jimmy (Muskelverletzung)
Mayer, Angelo (Muskelverletzung)
Fuchs, Alexander (Knieprobleme)
Partie im FuPa-Liveticker
Regionalliga BayernSa, 13.05.17 14:00 Uhr|33. Spieltag » Adminansicht
Gesamt: 101 Stimmen
F: Krieger

Stoppt Schalding den FC Augsburg II-Lauf?

17%39p
15%41p
68%10p
Regionalliga BayernSa, 13.05.17 14:00 Uhr|33. Spieltag
Gesamt: 179 Stimmen
Partie im FuPa-Liveticker

Top Fakten zum Spiel

In den letzten 7 Spielen blieb der FC Augsburg II ungeschlagen.
Gegen den FC Augsburg II hat Schalding in den letzten 3 Direktduellen insgesamt 9 Gegentore kassiert.
Auf eigenem Rasen konnte Schalding - seit FuPa-Datenerfassung - noch nie gegen den FC Augsburg II gewinnen.
Nach zuletzt vier Siegen am Stück setzte es vergangenes Wochenende eine herbe 2:6-Niederlage gegen den FC Bayern München II, wodurch die Schaldinger wieder auf den Relegationsplatz verdrängt wurden. Der TSV Buchbach schob sich in der Tabelle wieder vorbei an den Dreiflüssestädtern und hat nun zwei Punkte Vorsprung auf den SV Schalding. Wollen die Schaldinger die Relegation umgehen, sind Punkte Pflicht. Am besten startet die Köck-Truppe mit einem Sieg im kommenden Heimspiel gegen den FC Augsburg II. Abteilungsleiter Markus Clemens sieht die Situation wie folgt: "Die Ausgangslage vor den letzten beiden Spielen ist klar, uns helfen nur Siege weiter. Daher werden wir alles daran setzen, gegen Augsburg II drei Punkte einzuspielen." Dass dieses Vorhaben alles andere als einfach wird, ist dem Schaldinger Fußballchef bewusst: "Augsburg II zählt zu den spielerisch besten Teams der Liga und spielt eine richtig gute Saison. Wir werden an unser absolutes Limit gehen müssen, um gegen diesen hervorragenden Gegner erfolgreich sein zu können." Mit einem Auge schielen die Grün-Weißen natürlich Richtung Buchbach. Der Schaldinger Mitkonkurrent um den direkten Klassenerhalt spielt zeitgleich gegen den TSV 1860 München II. "Wir sind auf Schützenhilfe angewiesen, müssen aber vorrangig unsere eigenen Hausaufgaben erledigen. Was Buchbach macht, können wir nicht beeinflussen." Sieben Mal in Folge sind die Augsburger unbesiegt geblieben, bei denen sich Sieg und Unentschieden in schöner Regelmäßigkeit abgewechselt haben. Platz drei hinter Unterhaching und den Junglöwen ist der Lohn dieser Erfolgsserie. Augsburgs Trainer Christian Wörns informiert: "Jetzt haben wir mit Vrenezi und Laverty noch zwei Verletzte gegenüber dem vorigen Spiel dazu bekommen und Scherzer muss eine Gelbsperre absitzen. Es wird personell langsam eng. Es wird Zeit, dass die Saison zu Ende geht, wir Urlaub haben und unsere Wunden lecken können. Für mich ist es der erste Besuch in Schalding-Heining. Aber ich weiß, dass die Zuschauer dort nah am Spielfeldrand sind und es viele Emotionen geben wird. Es wird nicht einfach für uns dort zu bestehen. Schalding ist wiedererstarkt, hatte gute Ergebnisse, musste allerdings zuletzt bei Bayern München II einen Dämpfer hinnehmen. Es geht für Schalding um sehr viel, sie werden alles geben, worauf wir uns einstellen müssen."

Direktbilanz



Meinungen zum Spiel

Spielerbild
Die Ausgangslage vor den letzten beiden Spielen ist klar, uns helfen nur Siege weiter. Daher werden wir alles daran setzen, gegen Augsburg II drei Punkte einzuspielen. Wir sind auf Schützenhilfe angewiesen, müssen aber vorrangig unsere eigenen Hausaufgaben erledigen. Was Buchbach macht, können wir nicht beeinflussen.
Stefan Köck
Spielerbild
Es wird nicht einfach für uns dort zu bestehen. Schalding ist wiedererstarkt, hatte gute Ergebnisse, musste allerdings zuletzt bei Bayern München II einen Dämpfer hinnehmen. Es geht für Schalding um sehr viel, sie werden alles geben, worauf wir uns einstellen müssen.
Christian Wörns

Verletzungen / Sperren

Gallmaier, Markus (Syndesmosebandriss)
Tiefenbrunner, Martin (Bauchmuskelzerrung)
Reinthaler, Max (Kreuzbandriss)
Vrenezi, Albion (Sprunggelenksverletzung)
Volk, Andreas (Sprunggelenksverletzung)
Kurt, Emre (Knieprobleme)
Greisel, Marco (Knieverletzung)
Partie im FuPa-Liveticker
Regionalliga BayernSa, 13.05.17 14:00 Uhr|33. Spieltag » Adminansicht
Gesamt: 90 Stimmen
F: Leifer

SpV Bayreuth braucht noch Punkte, um sicher zu gehen

96%5p
2%53p
2%53p
Regionalliga BayernSa, 13.05.17 14:00 Uhr|33. Spieltag
Gesamt: 198 Stimmen
Partie im FuPa-Liveticker

Top Fakten zum Spiel

7 Spiele nacheinander konnte Haching zuletzt nicht bezwungen werden.
Gegen Haching hat die SpV Bayreuth in den letzten 5 Direktduellen insgesamt 15 Gegentore kassiert.
3 Spiele nacheinander konnte die SpV Bayreuth zuletzt nicht mehr gewinnen.
Die SpVgg Unterhaching bestreitet ihr letztes Ligaheimspiel gegen die SpVgg Bayreuth. Im Hachinger Lager fiebert alles den Relegations-Matches gegen den SV Elversberg entgegen. Dementsprechend werden die Gastgeber wohl auch aufstellen. Jetzt darf sich natürlich keiner mehr verletzen vor der großen Aufgabe den Sprung in die 3. Liga zu erreichen. "Bayreuth ist ein unangenehmer Gegner. Wir wollen unseren Fans im letzten Heimspiel vor der Relegation ein tolles Fußballspiel bieten und die drei Punkte natürlich hier behalten", sagt Hachings Coach Claus Schromm. Im Lager der SpVgg Bayreuth herrscht nach drei Niederlagen in Folge noch eine gewisse Anspannung. Denn der Klassenerhalt ist zwar so gut wie, aber noch nicht endgültig in trockenen Tüchern. Ein einziges Pünktchen fehlt der Altstadt noch, für die das gleiche wie für den VfR Garching gilt: Entweder selbst diesen einen Zähler noch holen oder hoffen, dass die Schaldinger gegen Augsburg II nicht gewinnen. Dann ist alles klar, dann ist das Ticket für die nächste Saison bereits gelöst. Die Altstadt musste zuletzt feststellen, dass die gesperrten und verletzten Spieler nicht ersetzt werden können. Durch die Personalknappheit ist es auch eine Frage der Kraft. Bayreuths Trainer Marc Reinhardt meint im Vorfeld der Partie beim Meister: "Es ist ein schweres Auswärtsspiel, keine Frage. Aber gerade die Rückrunde hat gezeigt, dass man in Unterhaching auch punkten kann. Wir müssen Unterhaching die Spielfreude nehmen, kompakt stehen und das Spiel so lange wie möglich offenhalten. Wir brauchen einen Punkt, sonst haben wir am letzten Spieltag womöglich ein Endspiel. Vielleicht probiert Unterhaching im Hinblick auf die Relegation ein paar Dinge aus. Aber sie werden sich mit Sicherheit mit einer vernünftigen Leistung aus der Saison verabschieden, weil sie am Samstag auch als bayerischer Meister geehrt werden. So oder so: Wir spielen gegen die beste Mannschaft der Liga. Wir müssen von der Mentalität her eine Schippe drauflegen, aggressiver und robuster sein. Es ist eine Einstellungssache, fußballerisch haben wir es allemal drauf."

Direktbilanz


11 - 2 - 8

Meinungen zum Spiel

Spielerbild
Bayreuth ist ein unangenehmer Gegner. Wir wollen unseren Fans im letzten Heimspiel vor der Relegation ein tolles Fußballspiel bieten und die drei Punkte natürlich hier behalten.
Claus Schromm
Spielerbild
Wir müssen Unterhaching die Spielfreude nehmen, kompakt stehen und das Spiel so lange wie möglich offenhalten. Wir brauchen einen Punkt, sonst haben wir am letzten Spieltag womöglich ein Endspiel. Vielleicht probiert Unterhaching im Hinblick auf die Relegation ein paar Dinge aus.
Marc Reinhardt

Verletzungen / Sperren

Rosenzweig, Marco (Knorpelschaden)
Marseiler, Luca (Kreuzbandriss)
Ulbricht, Tobias (Kreuzbandriss)
Özdemir, Tayfun (Sprunggelenksverletzung)
Makarenko, Anton (Muskelzerrung)
Wolf, Chris (1 Spiele)
Partie im FuPa-Liveticker
Regionalliga BayernSa, 13.05.17 14:00 Uhr|33. Spieltag » Adminansicht
Gesamt: 84 Stimmen
F: Leifer

14%42p
14%42p
72%9p
Regionalliga BayernSa, 13.05.17 14:00 Uhr|33. Spieltag
Gesamt: 169 Stimmen
Partie im FuPa-Liveticker

Top Fakten zum Spiel

8 Spiele nacheinander konnte Seligenport. zuletzt nicht mehr gewinnen.
5 Partien in Serie hat Seligenport. jeweils mindestens zwei Gegentore kassiert.
13 Punkte in 11 Partien hat Seligenport. gegen Teams aus dem unteren Tabellendrittel eingefahren.
Der SV Seligenporten muss den Gang in die Bayernliga antreten, will sich aber anständig aus der Regionalliga verabschieden. "Die personelle Lage hat sich weiterhin nicht verbessert, sondern im Gegenteil, zum negativen entwickelt. Insgesamt sieben Trainingseinheiten, die wir nun mit der Mannschaft umgesetzt haben, konnten wir nur mit zwölf Feldspielern umsetzen. Ein großer Teil der Spieler hat in dem letzten halben Jahr kaum gespielt oder kommt aus der zweiten Mannschaft, die in der Bezirksliga spielt. Die Spieler, die zur Zeit in den Trainingseinheiten mitziehen, machen es alle hervorragend. Im Moment sind die Voraussetzungen, um auf Regionalliganiveau bestehen zu können, alles andere als optimal. Dies ist dem Verein auch sehr bewusst, weshalb derzeit intensiv an der Kaderplanung für die nächste Saison gearbeitet wird. Dabei wird vor allem viel Wert auf die Strukturen innerhalb der Mannschaft gelegt. Es soll eine Mannschaft werden, die mit Spielern besetzt ist, die eine große Motivation mitbringen etwas in einem Team erreichen zu wollen", erklärt Seligenportens Trainer Roger Prinzen. Um absolut sicher die Regionalliga-Fahrkarte zu bekommen benötigt der VfR Garching rechnerisch noch einen Punkt. Der soll bereits in Seligenporten geholt werden. Wenn der SV Schalding-Heining sein Heimspiel gegen den FC Augsburg II nicht gewinnt, dann kann sich der VfR sogar zwei Niederlagen in den beiden letzten Partien erlauben. "Gegen Illertissen fehlte uns etwas der Mut um den Klassenerhalt schon letztes Wochenende klarzumachen. Nun sind wir in Seligenporten bestrebt, das Ding selbst nach Hause zu fahren ohne sich auf andere Teams verlassen zu müssen. Da wir auf einige Stammkräfte verzichten müssen, stellt sich die Mannschaft fast von alleine auf", betont Garchings Co-Trainer Günter Edahl.

Direktbilanz



Meinungen zum Spiel

Spielerbild
Im Moment sind die Voraussetzungen, um auf Regionalliganiveau bestehen zu können, alles andere als optimal. Dies ist dem Verein auch sehr bewusst, weshalb derzeit intensiv an der Kaderplanung für die nächste Saison gearbeitet wird.
Roger Prinzen
Spielerbild
Gegen Illertissen fehlte uns etwas der Mut um den Klassenerhalt schon letztes Wochenende klarzumachen. Nun sind wir in Seligenporten bestrebt, das Ding selbst nach Hause zu fahren ohne sich auf andere Teams verlassen zu müssen. Da wir auf einige Stammkräfte verzichten müssen, stellt sich die Mannschaft fast von alleine auf.
Günter Edahl

Verletzungen / Sperren

Schäf, Julian (Achillessehnenbeschwerden)
Braun, Alexander (Zehenbruch)
Christ, Marco (Sprunggelenksverletzung)
Neuerer, Kai (Muskelfaserriss)
D'Adamo, Lino (Knieverletzung)
Woleman, Kevin (Knöchelverletzung)
Pfeiffer, Christopher (Knorpelschaden)
Civelek, Aykut (Knieverletzung)
Kaya, Yasar (Muskelverletzung)
Weber, Marco (1 Spiele)
Mayer, Florian (Muskelbündelriss)
de Prato, Florian (Innenbandriss)
Eisgruber, Manuel (Innenbandanriss)
Tugbay, Orkun (Wadenbeinbruch)
Ball, Georg (1 Spiele)
Partie im FuPa-Liveticker
Regionalliga BayernSa, 13.05.17 14:00 Uhr|33. Spieltag » Adminansicht
Gesamt: 79 Stimmen
F: Schulze

Illertissen hofft gegen FC Memmingen auf die Trendwende

37%25p
36%25p
27%31p
Regionalliga BayernSa, 13.05.17 14:00 Uhr|33. Spieltag
Gesamt: 160 Stimmen
Partie im FuPa-Liveticker

Top Fakten zum Spiel

4 Spiele nacheinander konnte Illertissen zuletzt nicht mehr gewinnen.
Auswärts konnte der FC Memmingen - seit FuPa-Datenerfassung - noch nie bei Illertissen gewinnen.
Die eindrucksvolle Saison-Bilanz von Muriz Salemovic: 16 Liga-Assists für den FC Memmingen.
Gar nicht rund läuft es auf der Zielgerade für den FV Illertissen. Aus den letzten sieben Partien sprang nur ein Sieg heraus, der Absturz auf Tabellenplatz neun war die Konsequenz. Illertissens Trainer Ilija Aracic macht keinen Hehl daraus, dass er dem Spiel große Bedeutung beimisst: "Bei einem Sieg wären wir nur noch vier Punkte hinter unserem Nachbarn, das ist auf alle Fälle unser Ziel. Um das zu erreichen müssen wir uns aber auf einen sehr starken Gegner einstellen, der garantiert nichts verschenkt und eine gute Saison spielt. Darüber hinaus sind wir unserem hoffentlich zahlreichen Publikum etwas schuldig. Die letzten beiden Heimspiele waren nicht unbedingt das Gelbe vom Ei. Eines ist klar, beiden Mannschaften wird es nicht an der nötigen Motivation fehlen." Der FC Memmingen hat das Hinspiel noch in schlechter Erinnerung und kann zudem noch in der Endabrechnung Platz drei belegen, was ein Riesenerfolg wäre. "Wir wollen die Vorrundenniederlage durch einen Sieg in Illertissen wieder gut machen. Dieses Derby wird nochmal für eine sehr gute Motivation meiner Spieler sorgen", ist sich auch Memmingens Chefcoach Stefan Anderl sicher.

Direktbilanz



Meinungen zum Spiel

Spielerbild
Wir sind unserem hoffentlich zahlreichen Publikum etwas schuldig. Die letzten beiden Heimspiele waren nicht unbedingt das Gelbe vom Ei. Eines ist klar, beiden Mannschaften wird es nicht an der nötigen Motivation fehlen.
Ilija Aracic
Spielerbild
Wir wollen die Vorrundenniederlage durch einen Sieg in Illertissen wieder gut machen. Dieses Derby wird nochmal für eine sehr gute Motivation meiner Spieler sorgen.
Stefan Anderl

Verletzungen / Sperren

Krug, Benedikt (Bänderdehnung)
Allgaier, Pedro (Bänderdehnung)
Schaller, Sebastian (1 Spiele)
Hoffmann, Dennis (Sprunggelenksverletzung)
Heger, Stefan (Meniskusverletzung)
Boyer, Philipp (Syndesmosebandriss)
Hayse, Jamey (Mittelfußbruch)
Zweckbronner, Daniel (Muskelverletzung)
Schad, Marco (Muskelfaserriss)
Banoglu, Kevin Can (Achillessehnenriss)
Partie im FuPa-Liveticker
Regionalliga BayernSa, 13.05.17 14:00 Uhr|33. Spieltag » Adminansicht
Gesamt: 82 Stimmen
F: Wiedel

Bayern Hof will Ingolstadt II Strich durch die Rechnung machen

92%5p
5%50p
3%52p
Regionalliga BayernSa, 13.05.17 14:00 Uhr|33. Spieltag
Gesamt: 186 Stimmen
Partie im FuPa-Liveticker

Top Fakten zum Spiel

7 Spiele nacheinander konnte Ingolstadt II zuletzt nicht bezwungen werden.
Bayern Hof konnte die vergangenen 3 Spieltage keinen Punkt einfahren.
Auf fremdem Boden konnte Bayern Hof in der laufenden Saison die wenigsten Punkte einfahren.
Drittes Heimspiel in Folge für den FC Ingolstadt 04 II, der gegen das bereits als Absteiger feststehende Schlusslicht SpVgg Bayern Hof mit einem Pünktchen auch rein rechnerisch die allerletzten Zweifel beseitigen könnte. Sollte der SV Schalding-Heining gegen den FC Augsburg II nicht gewinnen, dann wäre Ingolstadt II wie auch Bayreuth und Garching auch mit den bisher erreichten 42 Punkten weiterhin Regionalligist. Am Dienstag konnte die Leitl-Truppe einen ganz starken Auftritt liefern, besiegte den SV Wacker Burghausen im oberbayerischen Duell deutlich mit 6:0 und hat jetzt sogar eine positive Tordifferenz. "Im letzten Heimspiel des Jahres wollen wir uns mit einem Sieg verabschieden", gibt Ingolstadts Co-Trainer Ersin Demir klar die Richtung vor. Auf Seiten der Hausherren sind Ryoma Watanabe Giuseppe Leo zu den Profis abgestellt. Zum vorletzten Auftritt auf seiner Regionalliga-Abschiedstour fährt das Team der SpVgg Bayern Hof nach Ingolstadt. Die Mannen um Bayern-Kapitän Christian Schraps haben in den letzten Wochen gezeigt, dass sie gar nicht daran denken, Punkte kampflos abzugeben oder gar zu verschenken. Vielmehr haben sie mit durchaus ansehnlichem Fußball, viel Mut und hohem Einsatz stets klargemacht, dass sie sich sportlich fair und erhobenen Hauptes aus der Regionalliga verabschieden wollen. Das wird auch am Samstag in Ingolstadt so sein. Hofs Trainer Miloslav Janovsky meint dazu: "Ich finde es toll, dass meine Spieler trotz der vielen Nackenschläge an jedem Spieltag wieder präsent und hungrig sind. Wir werden es auch den Ingolstädtern nicht leichtmachen und alles versuchen, um Zählbares aus Oberbayern mitzunehmen."  Bei Hof ist Andre Biermeier wegen der fünften gelben Karte nicht dabei, der Einsatz von Philipp Dartsch ist nach einer Viruserkrankung fraglich. Ansonsten stehen - bis auf die Langzeitverletzten - alle Spieler bereit.

Direktbilanz



Meinungen zum Spiel

Spielerbild
Im letzten Heimspiel des Jahres wollen wir uns mit einem Sieg verabschieden.
Ersin Demir
Spielerbild
Ich finde es toll, dass meine Spieler trotz der vielen Nackenschläge an jedem Spieltag wieder präsent und hungrig sind. Wir werden es auch den Ingolstädtern nicht leichtmachen und alles versuchen, um Zählbares aus Oberbayern mitzunehmen.
Miloslav Janovsky

Verletzungen / Sperren

Buchner, Andreas (Knöchelverletzung)
Fischhaber, Leon (Knieverletzung)
Kurz, Thomas (Leistenverletzung)
Nicklas, Thorsten (1 Spiele)
Yildirim, Kagan (Kreuzbandriss)
Partie im FuPa-Liveticker
Regionalliga BayernSa, 13.05.17 14:00 Uhr|33. Spieltag » Adminansicht
Gesamt: 83 Stimmen
F: Buchholz

Wiedergutmachung ist angesagt

75%8p
16%40p
9%46p
Regionalliga BayernSa, 13.05.17 14:00 Uhr|33. Spieltag
Gesamt: 173 Stimmen
Partie im FuPa-Liveticker

Top Fakten zum Spiel

3 Spiele nacheinander konnte der SV Wacker zuletzt nicht mehr gewinnen.
Gewinnt Rosenh., überholen sie den SV Wacker in der Tabelle.
Das Hinspiel zwischen beiden Mannschaften endete 2:1 für den SV Wacker.
Es gab nichts Schönzureden beim SV Wacker nach dem desolaten Auftritt in Ingolstadt. 0:6 wurden die Burghauser abgewatscht. Zum Glück für die Salzachstädter nahmen die Schanzer nach dem sechsten Treffer in Minute 48 (!) den Fuß vom Gas, es hätte ansonsten eine historische Abfuhr werden können. "Personell schaut es bei uns wieder besser aus, weil vier Spieler wieder in den Kader zurückkehren werden. Das Spiel gegen Rosenheim ist für uns das letzte Heimspiel in der Punktspiel-Saison. Das wollen wir natürlich gewinnen, wollen uns rehabilitieren. Aber der Fokus liegt eindeutig auf dem Pokalendspiel. Ich habe einige Spieler, die in den letzten elf Tagen vier Spiele über 90 Minuten bestritten haben. Da wird bestimmt der eine oder andere eine Pause erhalten. Wer nicht hundertprozentig fit ist, wird nicht spielen. Wir gehen jetzt kein Risiko mehr ein", bekräftigt Coach Patrick Mölzl, der sich nach dem Ingolstadt-Debakel ebenfalls unangenehme Fragen anhören musste. In Rosenheim herrscht hingegen eitel Sonnenschein. "Der Sieg gegen Seligenporten war für uns eine riesige Befreiung, nun können wir sicher für die nächste Regionalliga-Saison planen. Auch wenn der ganz große Druck vorerst mal vorüber ist, haben wir immer noch den Anspruch, die bisher sensationelle Rückrunde möglichst erfolgreich zu Ende zu spielen. Wir werden sicherlich in den beiden letzten Partien dem einen oder anderen Spieler, der bis dato nicht allzu oft zum Einsatz gekommen ist, die Möglichkeit geben, sich zu präsentieren. Die Jungs haben es sich auf alle Fälle verdient, da sie zu jederzeit bereitstanden und auch in jeder Trainingseinheit Vollgas gegeben haben. Wir freuen uns sehr auf zwei Derbys zum Saisonausklang und wollen nun weiter punkten, auch in Burghausen", versichert Rosenheims Co-Trainer Robert Mayer. Der Einsatz von Abwehrriese Georg Lenz ist äußerst fraglich. Ansonsten steht dem Trainerduo Tobias Strobl und Robert Mayer derselbe Kader wie zuletzt zur Verfügung.


Direktbilanz


15 - 8 - 11

Meinungen zum Spiel

Spielerbild
Ich habe einige Spieler, die in den letzten elf Tagen vier Spiele über 90 Minuten bestritten haben. Da wird bestimmt der eine oder andere eine Pause erhalten. Wer nicht hundertprozentig fit ist, wird nicht spielen. Wir gehen jetzt kein Risiko mehr ein.
Patrick Mölzl
Spielerbild
Der Sieg gegen Seligenporten war für uns eine riesige Befreiung, nun können wir sicher für die nächste Regionalliga-Saison planen. Auch wenn der ganz große Druck vorerst mal vorüber ist, haben wir immer noch den Anspruch, die bisher sensationelle Rückrunde möglichst erfolgreich zu Ende zu spielen.
Robert Mayer

Verletzungen / Sperren

Hingerl, Kevin (Schulterverletzung)
Lenz, Georg (Sprunggelenksverletzung)


Alle Neuigkeiten, Ergebnisse, Tabellen, Liveticker und die Elf der Woche zur Regionalliga Bayern unter:
http://www.fupa.net/liga/regionalliga-bayern
 
0 Kommentare0 Mitleser |
Du möchtest mitdiskutieren? Jetzt hier anmelden.
Das könnte auch interessant sein
26.05.2017 - 3.225
1

Regionalliga-Releganten starten später in die Saison 17/18

Modifizierter Spielplan: Die Regionalliga Bayern beginnt regulär am 14./15. Juli, die Relegations-Teilnehmer legen aber erst am 25./26.Juli los

28.05.2017 - 2.311

Traum-Ergebnis! Hachinger Aufstieg zum Greifen nahe

Relegation zur 3. Liga - Hinspiel: Müller, Bigalke und Steinherr sorgen für die Treffer beim 3:0-Triumph über Südwest-Meister SV Elversberg

26.05.2017 - 1.401

Illertissen schnappt sich Ex-Juniorennationalspieler Weiss

Marvin Weiss (22) kommt vom SC Freiburg II und hat beim FVI einen Zweijahresvertrag unterzeichnet

27.05.2017 - 637

Schwabl: "Die Chancen stehen 50:50"

Sonntag, 14 Uhr: Das Relegations-Hinspiel gegen Elversberg

26.05.2017 - 610

Wiesinger: "Haching fußballerisch sicher bestes Team"

Elversberger Coach im Interview