FuPa-Shop Vereinsverwaltung
Suche
Dienstag 10.01.17 11:30 Uhr|Autor: Stephan Neumann687
Gebannte Blicke: Der Erbenheimer Mohamed Ajaji (l.) und Klarenthal-Crack Fadi Semun im rassigen Zweikampf, den die Zuschauer des Endspiels aufmerksam verfolgen. Am Ende darf Ajajis Team Siegerpokal und Prämie in Empfang nehmen.
Nicht eine einzige Rote Karte
SCHIEDSRICHTER-TURNIER Novum in 29 Jahren +++ Schnurr: Großes Lob an die 40 Teams

Wiesbaden. Ein Hallenfußballturnier, das Maßstäbe setzt: 40 Teams waren beim dreitägigen Meeting der Wiesbadener Schiedsrichter-Vereinigung am Start, ohne dass es eine einzige Rote Karte gegeben hätte. Das gab es ins bislang 29 Jahren noch nie. „Ein großes Lob an die Spieler. Das lief wirklich super“, freut sich Referee-Boss Ingmar Schnurr über die weitgehend gesittete Spielweise. Und wenn in Einzelfällen der Einsatz übertrieben wurde und Emotionen hochkochten, waren die Unparteiischen konsequent zur Stelle, schlichteten oder verhängten Zwei-Minuten-Strafen.



Mehr noch: Die Veranstaltung bleibt ein Besucher-Magnet. „Ich hatte den Eindruck, dass die Resonanz noch besser war als im Jahr zuvor“, so Schnurr mit Blick auf rund 2000 Zuschauern an drei Tagen. Die kamen insbesondere am Finaltag voll auf ihre Kosten. Mit Turnierchampion SV Erbenheim und dem unterlegenen Finalisten SC Klarenthal waren letztlich die leidenschaftlichsten Teams ins Endspiel eingezogen.

Roland-Witzel-Turnier fällt aus: Wobei die Klarenthaler liebend gerne bei ihrem traditionellen Roland-Witzel-Turnier erneut in der Halle aufgelaufen wären. Doch in diesem Jahr fand sich erst für Anfang Februar ein Termin in der Klarenthaler Sporthalle. „Angesichts der in Wiesbaden bereits am 12. Februar beginnenden Punkterunde ist das zu spät“, erläutert SCK-Coach Stavros Polichronakis und geht fest davon aus, dass die beliebte Veranstaltung 2018 wieder steigt. Mit Daniel Massfeller (Germania Weilbach) und seinem älteren Sohn Rico (Biebrich 02) kann Klaren-thals Trainer-Dauerbrenner zwei Neue im Kader begrüßen.

Vier Hallenevents am Wochenende: Doch es bleiben noch einige Events auf wetterfestem Terrain. Am Samstag (ab 9 Uhr) und Sonntag (ab 10 Uhr) gehen im Sport- und Jugendzentrum Bleidenstadt die Rheingau-Taunus-Hallenmasters über die Bühne. Am gleichen Tag (ab 13.30 Uhr) findet in der Kellerskopf-Arena die 30. Auflage des Peter-Reitz-Turniers statt, bei dem die Verantwortlichen von Gastgeber FC Naurod ein attraktives Teilnehmerfeld präsentieren. Während beim Nostalgiecup des FV Biebrich 02 (ab Sa., 14 Uhr, Dyckerhoffhalle) die Größen früherer Spieler-Generationen ihre erhalten gebliebene Freude am Fußball untermauern.

FuPa Wiesbaden hält euch auf dem Laufenden!

Das Hallenmasters Rheingau-Taunus: http://www.fupa.net/liga/kreishallenmeisterschaften-der-herren

Das Peter Reitz-Turnier: http://www.fupa.net/liga/peter-reitz-turnier

Eintracht und Gladbach am Elsässer Platz: Auch in der Arena am Elsässer Platz werden erneut die Hallenschuhe geschnürt. Beim zum dritten Mal ausgetragenen Championat der U 15-Juniorinnen (Sa., ab 10 Uhr/So., ab 9.30 Uhr) sind unter anderem Teams von Borussia Mönchengladbach, Eintracht Frankfurt, FFC Frankfurt, 1899 Hoffenheim und Slavia Prag dabei.

http://www.fupa.net/liga/wiesbadener-u15-hallenmasters

Frauenteams beim Schiedsrichter-Turnier? Was die weibliche Fußball-Fraktion betrifft, hegt Ingmar Schnurr für die 30. Auflage des Schiedsrichter-Turniers im nächsten Jahr Pläne. Möglichst sollen Wiesbadener Frauenteams mit einem Turnier in das Mammut-Meeting eingebettet werden. Davon abgesehen sieht der Schiedsrichter-Chef gar noch Kapazitäten, das Männerfeld über die 40er-Marke hinaus auszudehnen. In Wiesbaden, so viel steht fest, bleibt der Hallenfußball eine feste Größe.



 
0 Kommentare0 Mitleser |
Du möchtest mitdiskutieren? Jetzt hier anmelden.