FuPa-Shop Vereinsverwaltung
Suche
Montag 17.04.17 11:46 Uhr|Autor: Felix Böhm
145

Mit späten Treffern zum Auswärtssieg - Spielbericht

Einmal mehr war es Andy Nummer-Wolf, der seinen FSV Schmalkalden jubeln ließ. Mit seinen Treffern in der 90. Minute und der Nachspielzeit konnten die Fachwerkstädter den Dreier aus Henneberg entführen.

SG Henneberg/Hermannsfeld - SG FSV Schmalkalden 0:2
Schiedsrichter: Christopher Wittler (Suhl) - Zuschauer: 80

Tore: 0:1 Andy Nummer-Wolf (90.), 0:2 Andy Nummer-Wolf (90.)

[GALERIE-214395]

Ärgerlich für die Elf aus Henneberg, die in der Schlussminute und in der Nachspielzeit die entscheidenden Treffer schlucken musste und damit am Punktgewinn vorbeischrammte. Die Zuschauer sahen über die gesamte Spielzeit eine Partie, in der beide Teams gute Möglichkeiten hatten, um in Front zu gehen. Bereits vor dem Seitenwechsel gab es hüben wie drüben Strafraumszenen, die aber zunächst nicht von Erfolg gekrönt waren. Fast immer dabei wenn es beim FSV gefährlich wurde: Torjäger Andy Nummer-Wolf. Auf Seiten der Hausherren hatte Lehmann bereits im ersten Abschnitt gute Gelegenheiten, scheiterte allerdings bei seinen Versuchen.

Das Gesamtbild änderte sich auch nach der Pause kaum. Beide Mannschaften spielten mit offenem Visier und wollten den Treffer erzielen. Nach Wiederanpfiff rettete Keeper König mit einer guten Parade gegen Ledermanns Kopfball. Wenig später stand Henneberg-Schlussmann Schmidt das Aluminium zur Seite. Auch König konnte sich auf sein Gehäuse verlassen, als Lehmanns Volley gegen den Pfosten klatschte. Als sich die Partie zunehmend auf ihr Ende zubewegte, konstatierten einige der anwesenden Zuschauer bereits, dass ein Remis für dieses Spiel durchaus in Ordnung gehen würde. Aber in der Schlussphase wurde es auf dem Feld nochmal richtig kribbelig. In der 88. Minute schnappte sich Rutkowski die Kugel und wurde im Strafraum von den Beinen geholt. Jeder auf und neben dem Sportplatz wartete auf den Elfmeterpfiff, doch Wittler ließ weiterlaufen, weil die Kugel vor Lehmanns Füßen landete. Dieser schien jedoch etwas überrascht, ob des ausbleibenden Pfiffs, zögerte einen Moment und brachte das Spielgerät nicht im Gehäuse unter. Der Fußball ist manchmal gnadenlos – zumindest aus Sicht der heimischen SG. Gerade noch selber die Chance um das Spiel für sich zu entscheiden und nur eine Minute später liegt der Ball im eigenen Kasten. Nummer-Wolf versenkte einen Freistoß aus 20 Metern in den Maschen. Die Hausherren versuchten natürlich in den letzten Augenblicken nochmal alles nach vorne zu werfen, bekamen dabei jedoch einen Konter um die Ohren, der den 0:2 Endstand herstellte.

So endete die Partie mit einem Auswärtssieg für den FSV Schmalkalden und es bleibt dabei, dass Henneberg noch nie ein Pflichtspiel gegen die Fachwerkstädter gewinnen konnte. Damit untermauerten die Gäste Rang zwei.



 
0 Kommentare0 Mitleser |
Du möchtest mitdiskutieren? Jetzt hier anmelden.
Das könnte auch interessant sein
14.06.2017 - 1.431

Drei Offensivkräfte verlassen den FSV Martinroda

Der FSV Martinroda muss den Abgang von drei Offensivkräften in der Sommerpause verdauen.

16.06.2017 - 654

Kreisoberliga - Elf des Jahres

Ihr habt abgestimmt und eure Favoriten für die Saison 2016/2017 in die Elf des Jahres gewählt. Herzlichen Glückwunsch auch von unserer Seite an die Elf Kicker.

16.06.2017 - 525

Neues Personal in Walldorf

Beim SV Walldorf kommt in diesem Sommer wieder Bewegung in die Bude. Unter den vier Neuzugängen begrüßt der SV zwei Rückkehrer und verabschiedet unterdessen zwei Kicker.

27.06.2017 - 454

Zuschauer: Struth vorne - Desinteresse am Meister?

Knapp 100 Zuschauer besuchten im Schnitt die Partien der KOL Rhön-Rennsteig in der abgelaufenen Spielzeit.

15.06.2017 - 360

Thomas Offerle übernimmt Floh/Seligenthal

Trainerwechsel im Haderholz. Thomas Offerle übernimmt das Amt beim FSV Floh/Seligenthal von Andriy Masuljak.