FuPa-Shop Vereinsverwaltung
Suche
Donnerstag 16.03.17 11:42 Uhr|Autor: Robert Kegler
408
Bleibt das Stendaler Hölzchen für Ammendorf (in schwarz) ein gutes Pflaster? F: Riemann
Knackt Ammendorf den Tabellenführer?
Vorschau auf den 19. Spieltag +++ Lok Stendal will im Topspiel gegen Ammendorf die weiße Weste wahren +++ Merseburg gegen Bitterfeld auf Wiedergutmachung aus +++ Aufsteigerduell in Zorbau +++ Haldensleben trifft auf Piesteritz

Am 19. Spieltag der Verbandsliga Sachsen-Anhalt schickt sich der BSV Ammendorf an, die Phalanx des Spitzenreiters Lok Stendal zu durchbrechen und dem Primus die erste Saisonniederlage beizubringen. Zudem wollen die Verfolger aus Dessau ihre Heimspiele erfolgreich gestalten, um einen möglichen Patzer Stendals auszunutzen. In Zorbau kommt es zum Vergleich zweier Aufsteiger und der Haldensleber SC trifft vor eigenem Publikum auf die große Überraschung der Vorwoche.



Gespannt blicken die Fans der höchsten Spielklasse Sachsen-Anhalts am Sonntag auf den Vergleich zwischen dem ungeschlagenen Spitzenreiter Lok Stendal und den Gästen des BSV Halle-Ammendorf. Beide Teams führen mit neun Punkten die Rückrundentabelle an und konnten am abgelaufenen Spieltag jeweils einen 2:0-Erfolg für sich verbuchen. Stendal entführte bei Edelweiß Arnstedt in einem wenig ansehnlichen Spiel auf schwierigem Untergrund drei Punkte und vergrößerte aufgrund der überraschenden Niederlage von Merseburg den Vorsprung auf die Konkurrenz. Die Elf von Trainer Sven Körner hielt sich in der laufenden Spielzwei bis dato schadlos, begrüßt aber am Sonntag im "Hölzchen" so etwas wie einen Angstgegner. Der letzte Heimsieg gegen Ammendorf datiert aus dem Jahr 2010. Darum weiß der Coach auch um die Schwere der kommende Aufgabe: "Wir treffen auf die Mannschaft der Stunde, die aus den letzten acht Meisterschaftsspielen 22 Punkte geholt hat. Ihre absolute Stärke ist das schnelle Umschalten über Tobias Cramer, der dann clever seine Nebenleute in Szene setzt. Auch Martin Wehlert müssen wir permanent im Spielaufbau aggressiv bearbeiten. Ich denke, es wird ein hochinteressantes Spiel, was wir bestimmen und auch erfolgreich absolvieren wollen. Ich freue mich auf dieses Duell und auf die Verantwortlichen von Halle Ammendorf um Lutz Schülbe und den Trainer Nils Böttcher", so Körne, der auf seinen gelbgesperrten Top-Torjäger Benedikt Nellessen verzichten muss.


Lok-Coach Sven Körner erwartet einen starken Kontrahenten.                                                          F: Riemann

Sein Pendant auf der BSV-Bank erinnert sich gerne an die Auftritte in der Altmark. "Wir haben dort immer mit Freude gespielt. Besonders ist mir der Sieg im Meisterjahr 2014 in Erinnerung, wo wir kurz vor Saisonende mit 3:2 gewonnen haben. Aber das ist Vergangenheit. Wir haben Ende letzter Saison zuhause gegen die Lok eine herbe Klatsche (1:4) kassiert und sollten den Ball flachhalten. Stendal hat in der laufenden Spielzeit einen riesigen Lauf und wir müssen einen guten Tag erwischen, um sie zu ärgern", weiß Böttcher. Ammendorf konnte sich nach desolatem Start im Laufe der Hinrunde steigern und sich in der Tabelle bis auf Position vier vorarbeiten. "Wir hatten einige Probleme in der Hinserie und haben ohne Selbstvertrauen agiert. In der Vorbereitung haben wir noch an einigen Stellschrauben gedreht und hatten auch in den ersten Spielen des neuen Jahres das Quäntchen Glück, was uns im ersten Saisondrittel gefehlt hat. Trotzdem müssen wir in Stendal eine Topleistung abrufen" so der Trainer weiter. Wie es der Terminkalender will, stehen sich beide Teams bereits eine Woche später erneut gegenüber. Dann wird die Partie des 4. Spieltags nachgeholt. Gelingt es Ammendorf, in den beiden Vergleichen die Maximalpunktzahl einzufahren, würde die Verbandsliga in puncto Meisterschaftsrennen wieder spannend werden.

"Wir wollen die 30-Punkte-Marke in der Tabelle knacken"

Ebenfalls am Sonntag begrüßt der Haldensleber SC das Überraschungsteam FC Grün-Weiß Piesteritz. Während der HSC in der Vorwoche etwas glücklich zu einem Punktgewinn beim MSV Börde kam, setzten sich die Grün-Weißen verdient gegen den Tabellenzweiten aus Merseburg durch. "Nach dem 1:1-Unentschieden bei Börde war schon etwas Enttäuschung in der Mannschaft zu spüren, weil deutlich mehr drin war. Aber am Ende musste man noch über einen glücklichen Punkt zufrieden sein", so HSC-Sportdirektor Mario Keilwitz zurückblickend. Piesteritz "wird nach dem eindrucksvollen Sieg gegen IMO mit breiter Brust ins Waldstadion anreisen. Aber wir wollen natürlich alles daran setzen, unsere Heimstärke zu untermauern. Zumal wir mit dem Gegner noch eine kleine Rechnung aus dem Hinspiel offen haben, wo wir uns nach souveräner Führung noch den Schneid abkaufen ließen und am Ende die erste Saison Niederlage hinnehmen mussten. Wir wollen am Sonntag ganz klar den Heimsieg und somit die 30-Punkte-Marke in der Tabelle knacken", gibt Keilwitz die Zielsetzung vor.


Amsdorf (in weiß) blieb in der saison nur gegen den Burger BC ohne Torerfolg.                                      F: Kalle Schmuck

Tags zuvor wollen Dessau und Amsdorf mit Heimerfolgen gegen die abstiegsbedrohten Teams vom MSV Börde und dem Burger BC den Platz in der Spitzengruppe festigen. Merseburg ist vor eigener Kulisse gewillt, sich für die erste Saisonniederlage in Piesteritz gegen den 1. FC Bitterfled-Wolfen zu rehabilitieren. Die Zweitvertretung von Askania Bernburg möchte den Schub aus dem Spiel gegen Burg (1:0) mit in die Begegnung gegen Edelweiß Arnstedt nehmen. Sollte ein erneuter Sieg für die Elf von Trainer Henri Trautmann zu Buche stehen, würden die Askanen ihrem Coach nicht nur ein verspätetes Geburtstagsgeschenk bereiten, sondern auch langsam wieder das rettende Tabellenufer in Sichtweite haben. Zudem treffen die Aufsteiger aus Zorbau und von Fortuna Magdeburg aufeinander. Bereits am Freitag eröffnen Blau-Weiß Dölau und der VfB Sangerhausen den 19. Spieltag. Die Hausherren können als Tabellensiebter befreit aufspielen, während der VfB jeden Zähler im Kampf um den Liga-Verbleib benötigt.

Alle Paarungen in der kompletten Übersicht:

SV Blau-Weiß Dölau - VfB Sangerhausen (Fr 19:00)

Schiedsrichter: Tobias Janke (FFC Magde.)


Blau-Weiß Zorbau - SV Fortuna Magdeburg (Sa 15:00)

Schiedsrichter: Patrick Menz (Rothenburg)


SV Dessau 05 - Magdeburger SV Börde (Sa 15:00)

Schiedsrichter: Marcus Peter (Amsdorf)


VfB IMO Merseburg - 1. FC Bitterfeld-Wolfen (Sa 15:00)

Schiedsrichter: Michael Damke (Gardelegen)


1. FC Romonta Amsdorf - Burger BC (Sa 15:00)

Schiedsrichter: Alrik Luther (Halle 05)


TV Askania Bernburg II - SV Edelweiß Arnstedt (Sa 15:00)

Schiedsrichter: Benjamin Bartsch (Leipzig)


1. FC Lok Stendal - BSV Halle-Ammendorf (So 14:00)

Schiedsrichter: Franz Unger (Salz'kapelle)


Haldensleber SC - FC Grün-Weiß Piesteritz (So 14:00)

Schiedsrichter: Frank Hildebrandt (HallescherFC)



Werde Teil der FuPa-Familie:

http://www.fupa.net/berichte/mitmachen-macht-fupa-so-besonders-296952.html

Die Spiele Deines Vereins im Liveticker präsentieren:

http://www.fupa.net/berichte/der-liveticker-das-herzstueck-von-fupa-431754.html

FuPa gibt es jetzt auch als App:
http://www.fupa.net/berichte/fupa-app-runterladen-und-loslegen-263792.html

FuPa Sachsen-Anhalt auf Facebook:
https://www.facebook.com/fupasachsenanhalt




 
0 Kommentare0 Mitleser |
Du möchtest mitdiskutieren? Jetzt hier anmelden.
Das könnte auch interessant sein
27.03.2017 - 2.252

Die Abstiegssituation auf Landesebene

Wer muss aus der Verbandsliga runter? Was passiert in den Landesligen? Die aktuelle Situation

24.03.2017 - 886

Der Rahmenterminplan steht

Saison 2017/18 beginnt auf Landesebene am 19./20. August +++ Eine Woche zuvor startet in Sachsen-Anhalt der Landespokal

25.03.2017 - 513

Rolleder entscheidet Verfolgerduell

Stendal punktet in Ammendorf +++ Merseburg siegt dank Rolleder +++ Burg feiert späten Punktgewinn +++ Amsdorf gewinnt bei Fortuna Magdeburg

23.03.2017 - 443

Spitzenquartett unter sich

Nachholspiele in der Verbandsliga +++ Ammendorf und Stendal treffen im "Rückspiel" aufeinander +++ Verfolgerduell in Dessau +++ Sonntagspartie in Haldensleben

18.03.2017 - 412

Dessau und Merseburg rücken näher

Dessau 05 bezwingt MSV Börde +++ IMO Merseburg müht sich gegen Bitterfeld-Wolfen +++ Amsdorf feiert Kantersieg +++ Bernburg II punktet erneut +++ Fortuna Magdeburg siegt im Aufsteigerduell

25.03.2017 - 366

Torfestivals in Wulfen und Zörbig

Der 20. Spieltag der Kreisoberliga im Überblick

Tabelle
1. Lok Stendal 1922 43
2. Merseburg 1922 38
3.
Amsdorf 1930 35
4.
Dessau 05 1823 35
5.
Ammendorf 1819 34
6. Haldensleben 1814 32
7. Dölau (Auf) 1911 30
8. Piesteritz 18-3 24
9. Zorbau (Auf) 188 22
10. Arnstedt 18-8 22
11. Fortuna MD (Auf) 19-11 21
12. MSV Börde 19-19 17
13. Bitterfeld 19-23 15
14. Burger BC 17-22 13
15. Sangerhausen 19-26 13
16. Bernburg II 19-37 8
ausführliche Tabelle anzeigen
Interessante Links
Ligavorschau
Verbandsliga Sachsen-Anhalt
Die Abstiegssituation auf Landesebene
Dölau verpasst Auswärtscoup
Rolleder entscheidet Verfolgerduell
Burger BC Burger BCAlle Vereins-Nachrichten anzeigen
SV Blau-Weiß Dölau SV Blau-Weiß DölauAlle Vereins-Nachrichten anzeigen
FC Grün-Weiß Piesteritz FC Grün-Weiß PiesteritzAlle Vereins-Nachrichten anzeigen
Magdeburger SV Börde Magdeburger SV BördeAlle Vereins-Nachrichten anzeigen
Blau-Weiß Zorbau Blau-Weiß ZorbauAlle Vereins-Nachrichten anzeigen
1. FC Bitterfeld-Wolfen 1. FC Bitterfeld-WolfenAlle Vereins-Nachrichten anzeigen
SV Dessau 05 SV Dessau 05Alle Vereins-Nachrichten anzeigen
VfB IMO Merseburg VfB IMO MerseburgAlle Vereins-Nachrichten anzeigen
SV Fortuna Magdeburg SV Fortuna MagdeburgAlle Vereins-Nachrichten anzeigen
VfB Sangerhausen VfB SangerhausenAlle Vereins-Nachrichten anzeigen
1. FC Lok Stendal 1. FC Lok StendalAlle Vereins-Nachrichten anzeigen
BSV Halle-Ammendorf BSV Halle-AmmendorfAlle Vereins-Nachrichten anzeigen
1. FC Romonta Amsdorf 1. FC Romonta AmsdorfAlle Vereins-Nachrichten anzeigen
SV Edelweiß Arnstedt SV Edelweiß ArnstedtAlle Vereins-Nachrichten anzeigen
Haldensleber SC Haldensleber SCAlle Vereins-Nachrichten anzeigen
TV Askania Bernburg TV Askania BernburgAlle Vereins-Nachrichten anzeigen