FuPa-Shop Vereinsverwaltung
Suche
Montag 22.02.16 00:05 Uhr|Autor: Andreas Allacher2.583
Dunkle Wolken über dem Fußballplatz: Beim SC Ettmannsdorf gab es polizeiliche Hausdurchsuchungen. Foto: sl

Hausdurchsuchungen beim SC Ettmannsdorf

Der Fußballverein soll Sozialleistungen nicht abgeführt haben +++ Die Untersuchungen können Wochen und Monate dauern
Für die Fußballfans in der Großen Kreisstadt Schwandorf ist es wie die Wiederholung eines schlechten Films: Wie beim FC Linde Schwandorf im Herbst 2002 gab es in den letzten Wochen beim SC Ettmannsdorf polizeiliche Hausdurchsuchungen, wie damals wurde mögliches Beweismaterial sichergestellt, wieder geht es um den Verdacht vorenthaltener Sozialleistungen.

Vielleicht auch weil diese Hausdurchsuchungen der erste Schritt hin zur Insolvenz des damaligen fußballerischen Aushängeschilds der Stadt waren, wurden in der von einem Medienbericht ausgelösten und bei „facebook“ rege geführten Diskussion auch schon Befürchtungen geäußert, dass dies der Anfang vom Ende des Landesliga-Fußballs in Schwandorf war. Zurecht wird in den Stellungnahmen auf der Internetplattform aber auch immer wieder auf das Prinzip der Unschuldsvermutung hingewiesen, ebenso wie in den Vereinskreisen, wo man die Hausdurchsuchungen gegenüber der MZ bestätigt hat. Allerdings muss wohl ein ausreichender Anfangsverdacht bestanden haben, der den zuständigen Ermittlungsrichter veranlasst hat, die notwendigen Durchsuchungsbefehle zu erlassen. Es kann aber Wochen und Monaten dauern, bis nach Sichtung der Unterlagen feststeht, ob sich dieser Anfangsverdacht erhärtet oder ob er entkräftet werden kann, ob nur die Fußballabteilung betroffen ist oder der Gesamtverein in der Verantwortung steht.

Es ist zu vermuten, dass die aktuellen Ermittlungen ihre Ursache in dem fehlgeschlagenen Erpressungsversuch eines ehemaligen SCE-Fußballers aus dem Raum Regensburg haben. Der mutmaßliche Erpresser – auch gegen ihn sind die polizeilichen Ermittlungen noch nicht abgeschlossen – war am 2. September 2015 nach einer internen Sitzung des Fußballvereins entlassen worden. Bis dahin hatte er in seiner sechswöchigen Vereinszugehörigkeit nur einige Spiele gemacht. Genau darauf weist auch ein Diskussionsteilnehmer auf der Internetplattform „facebook“ hin – nämlich dass der Polizei wohl bislang nur die unbewiesenen Verdächtigungen eines mutmaßlichen Straftäters vorliegen.

Die Fußballer des SC Ettmannsdorf bereiten sich indes derzeit fernab der Heimat in einem Trainingslager in der Türkei auf die Restrückrunde in der Landesliga Mitte vor. Und dort spielen sie in der aktuellen Saison sportlich eine gute Rolle und belegen nach nunmehr 21 Spielen mit 33 Punkten den siebten Platz.

 
0 Kommentare0 Mitleser |
Du möchtest mitdiskutieren? Jetzt hier anmelden.
Das könnte auch interessant sein
26.06.2016 - 2.064

Fortuna: harte Trainingswoche hinterlässt Spuren

Beim 1:1 gegen Burgweinting fehlten Körperspannung und Aggressivität +++ Sommer und Ahmedov hinterlassen guten Eindruck +++ Jetzt geht's ins Trainingslager

27.06.2016 - 1.832

Ammerthal wird Favoritenrolle gerecht

Der Bayernligist setzt sich beim Küblböck-Cup gegen den ASV Burglengenfeld verdient durch +++ Donaustauf wird Dritter

21.05.2017 - 1.418

Tabellenfünfte steigt in Bezirksliga auf

Nachdem zwei Teams verzichtet haben und zwei nicht aufsteigen dürfen spielt der FC Schmidgaden in der Bezirksliga.

27.06.2016 - 1.130

Torfestival der SpVgg SV Weiden

Mit 7:3 (3:0) siegte Weiden im Testspiel beim Landesligisten SV Etzenricht

26.06.2016 - 1.122

Notelf verliert knapp

Landesliga-Aufsteiger SV Neukirchen b. Hl. Blut 3:4 gegen die SpVgg Ruhmannsfelden

25.06.2016 - 904

Landkreisteams messen sich in Miltach

Hochkarätig besetzt ist das Turnier des FC Miltach am heutigen Samstag.